Neue Rezepte

Wie wird Thanksgiving auf Hawaii gefeiert?

Wie wird Thanksgiving auf Hawaii gefeiert?

Wie kann man den Feiertag feiern, wenn man sich auf einer Insel im Pazifik befindet?

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Hawaii ist ein tropisches Paradies, aber wenn Sie dort leben, werden Sie das bemerken, wenn das Erntedankfest rollt herum, es ist ein Feiertag, der von den Einheimischen nicht allgemein gefeiert wird. Hawaiianer haben ihre Wurzeln in Asien, einem Kontinent, der offensichtlich keinen Grund hat, das Überleben der Pilger in Plymouth zu feiern.

Es ist jedoch immer noch ein amerikanischer Staat mit fast allen Insignien des Festlandes, also verzweifeln Sie nicht, wenn Sie dort sind, wenn die Feiertage vorbei sind. Wir geben dir Deckung.

Zunächst einmal tut so ziemlich jedes anständige Hotel etwas zu Thanksgiving, dank der vielen amerikanischen Touristen, die genau im selben Boot sitzen wie Sie. Rufen Sie an und fragen Sie nach Menüs, um zu sehen, welche Abendessen so nah wie möglich an Ihren Wünschen liegen. Die meisten davon werden Buffets sein, die ein Thanksgiving im "hawaiianischen Stil" servieren, daher könnte es schwieriger sein, als Sie denken, ein traditionelles zu finden. Ebenfalls Halte Ausschau nach Ketten; Jedes Jahr serviert Bucca di Beppo ein Thanksgiving-Dinner mit italienischer Note, und es gibt eine Location in Honolulu.

Wenn Sie lieber zu Hause essen möchten, verkaufen die meisten großen Supermärkte Truthahn in der einen oder anderen Form. Safeway-Supermärkte in Hawaii verkaufen komplette Truthahn-Abendessen, und das Hyatt Regency Waikiki und das Hilton Waikaloa Village auf Big Island verkaufen normalerweise komplette Truthahn-Abendessen, die zur Abholung bereit stehen.

Sehen? Thanksgiving gibt es auf Hawaii in Hülle und Fülle. Sie müssen nur danach suchen.


In Hawaii enthalten die Rezepte für Thanksgiving Blending Customs

Die Lavasteine ​​kamen aus einem Bach im Westen von Oahu, das Brennholz auch von dieser Seite, die Ti-Blätter von einem Mann die Straße hinauf, die Bananenbaumstümpfe von lokalen Bauern. Die Arbeit, eine riesige Feuerstelle aufzubauen, sie mit Holz und Steinen auszukleiden, mit Nahrung zu füllen, zu versiegeln und über Nacht zu pflegen? Dafür sorgten Dutzende freiwillige Helfer.

Die Truthähne kamen von der ganzen Insel – einer, zwei, mehrere gleichzeitig – gewürzt, gefüllt mit Brot und Kräutern oder japanischem Mochi-Reis, chinesischer Wurst und Erbsen mit schwarzen Augen, dann in Folie verpackt, etikettiert und in die Boden, um am Thanksgiving Day auf ihr sanft rauchiges, vom Knochen schmelzendes Auspacken zu warten, wenn sie aus dem alten hawaiianischen Ofen namens Imu geholt werden.

''Oh, es ist ein Gewinner, es ist einzigartig,'', sagte Alvin Fukumoto, als er heute Morgen seine fünf Truthähne in Kühlboxen im Keahiakahoe Canoe Club auf der Ostseite von Oahu platzierte, und bereit, sie an Familie und Nachbarn zu übergeben. '⟚s imu hat einen anderen Geschmack. Und Sie müssen es nicht schnitzen. Du hast es einfach geschreddert.''

Dies ist ein Teil von Thanksgiving auf Hawaii, wo eine robuste amerikanische Tradition eine verblassende hawaiianische verjüngt, und das alles innerhalb der heißen, freundlichen Grenzen des Imu.

Das imu (ausgesprochen EE-moo), ein unterirdischer Ofen, der mit Kiawe-Holz und weißglühendem Lavagestein betrieben wird, wurde einst in vielen Familienhinterhöfen gefunden, das Herzstück häufiger gemeinschaftlicher Feste, die manchmal tagelang andauerten. Heutzutage bringt der erste Geburtstag eines Babys oder eine Hochzeit manchmal das Feuer in Gang, aber imus sind größtenteils Opfer überfüllter Vororte, lockerer Familienbande und Mikrowellenherde geworden. Tatsächlich ist das Imu hauptsächlich die Provinz der Touristenluaus, die besser für Hula-Shows und Gloppy Poi bekannt ist.

Außer an Thanksgiving. Jedes Jahr am Nationalfeiertag des Landes – der Pilgerversion eines Luau – kreieren Gemeinschaftsgruppen auf Hawaii Gemeinschaftsimus, die zusammen mehr als 1.000 Truthähne kochen. Die Kanuclubs, Gemeindezentren und High Schools, die sie als Spendenaktionen bauen, verlangen etwa 10 US-Dollar, um einen Truthahn zu werfen. Damit beleben sie einen alten Brauch wieder.

''Immer weniger Familien machen imus, also machen wir es als Gemeinschaft,'', '', sagte John Reppun, Gemeindeentwicklungskoordinator beim ökumenischen Jugendprojekt Kualoa-Heeia, auch KEY-Projekt genannt, in Kahaluu , eine ländliche Stadt etwa 24 km nördlich von Honolulu auf der Insel Oahu. ''Wir bewahren ein bisschen Kultur. Die Kinder lernen immer noch ein wenig darüber, wie wir die Dinge in der Antike gemacht haben. Was Sie als Familie nicht tun, tun Sie als Nachbarschaft und Gemeinschaft, und Sie halten es so am Leben.''

Die Knochenarbeit begann am Mittwoch bei Key Project, als Dutzende von Freiwilligen die Holzkohle des letzten Jahres abräumten, zerknüllte Zeitungen und Paletten zum Anzünden in den 9 mal 18 Fuß großen Kratzer im Boden legten, der zum Imu werden sollte. An diesem Morgen waren viele von ihnen wieder früh zurück, zogen die Plane und die Sackleinen-Isolierung vom Imu und schnitten in einer spontanen Euphorie, die man vielleicht beim ersten Thanksgiving gefunden hätte, einen Truthahn und etwas Brotfrucht auf.

'ɽu steckst deine Finger rein und probierst es aus,'', sagte der 84-jährige Guy Elderts, ein Patriarch der Imu-Tradition von Key Project und der Lieferant eines speziellen Truthahn-Dips aus Austernsauce , Grund- und Paprikapfefferwasser, das er einmal prahlt, veranlaßten einen lokalen Nahrungsmittelkritiker, ihr Feiertagsabendessen zu verderben. Die Bewunderung eines Besuchers nach einer Kostprobe ließ ihn lächeln, als er sich auf seinen Stock stützte. 'ɽu weißt jetzt also, warum sie jedes Jahr hinter mir her sind,'', sagte er.

Auf den Imu's-Paletten stapelten sich riesige Stämme aus schokoladenbraunem Kiawe-Holz, Hawaiis Mesquite. Dann kamen die Lavasteine, deren Aufgabe es ist, das Fleisch zu kochen, indem sie aus Bananenstümpfen Dampf macht, die als Bett für die Puten darauf gestapelt werden. Die Puten werden dann für mehr Dampf und Geschmack mit Bananen- und Ti-Blättern bedeckt. Schließlich wird das Imu mit Leinensäcken, Segeltuchplanen und einer großen Plastikfolie versiegelt, die an den Rändern von Erde festgehalten wird, die von hundert Händen darauf geschaufelt wurde.

Weiter hinten im selben Tal am Mittwoch, auf einer Farm, die sich an die faltigen grünen Klippen der regnerischen Seite von Oahu schmiegt, verwendeten die Kanuclubmitglieder Gilbert Silva und Bill Awa Zuckerrohrmesser, um Streifen aus Bananenbaumstämmen zu machen, die wie riesige Herzen aussahen der Palme.

'ɽie Säfte mögen Sie davon,'', sagte Mr. Silva und benutzte sein Messer wie ein Hackbeil, um die gewellten Stumpfe im Inneren freizulegen. 'ɾs erzeugt den Dampf, das Wasser drin.''

In Kaneohe umzingelten Schüler der Castle High School die ununterbrochene Schlange von Autos und Pickups wie Parkdiener und halfen den Passagieren, einen, zwei, drei Truthähne gleichzeitig von der anderen Seite der Insel zu entladen.

Tet Choi Fung, 83, ein Bananenbauer im Ruhestand und Sohn chinesischer Einwanderer, hat von seinen hawaiianischen Nachbarn gelernt, Imus zu bauen. Er hat mehr als 20 Jahre lang bei der Schloss-Spendenaktion mitgeholfen.

''Heute beobachte ich nur, dass alles glatt läuft,'', sagte er.

Aber er machte eine Pause von seiner Aufsichtspflicht, um 10 Puten für Freunde wie den Nachbarn vorzubereiten, der seine Bandsäge schnell reparierte, wenn er sie brauchte. Er würzte die Truthähne mit dicker Sojasauce und füllte sie mit einer Mischung aus japanischem Mochi-Reis, chinesischer Lup-Cheong-Wurst und Schwarzaugenerbsen.

Wie Hawaii selbst ist das Thanksgiving-Imu eine Kreuzung vieler verschiedener Traditionen. Entworfen für ein gemeinsames Festessen im alten Stil, fügt es sich gut in das sanktionierte Überessen des Nationalfeiertags ein und belohnt auch die harte Arbeit, es so zu bauen, wie Thanksgiving an die Kämpfe der Pilger und Indianer erinnert. Einige sehen die wachsende Tradition des Thanksgiving-Imus als eine Nachstellung der ursprünglichen Amerikaner, die den Neuankömmlingen zeigen, wie es gemacht wird, aber andere sehen es einfach als hawaiianische Variante eines Norman Rockwell-Ideals.

'ɾs ist nur eine andere Art und Weise, wie Hawaii eine wirklich schöne kulturelle Tradition übernommen hat und sie einzigartig gemacht hat,'', sagte Brett Egusa, ein Anwalt der Armee, als er einen Truthahn zum Kanuclub brachte . 'ɺlles schmilzt hier und wird einzigartig auf den Inseln.''

Genauso wie das Putenfleisch. Traditionell mit einem ganzen Schwein zubereitet, ist ''kalua'' Fleisch – buchstäblich das, was aus einem Imu kommt – für Hawaii das, was Grillen im Süden ist. Während die Leute die Bedeutung des Kochens von Amerikas einheimischem Vogel in einem hawaiianischen Ofen schätzen, sagen viele, dass sie nur aus einem Grund hier sind: dem Geschmack.

'ɾs schmeckt wirklich gut, es fällt vom Knochen und es ist richtig saftig,'' '', als sie ihren Truthahn den Schülern in Castle überreichte.

Frau Oato würzte ihren Truthahn nur mit Salz und Ti-Blättern, andere verwendeten jedoch Zitronengras, Knoblauch oder Sojasauce. Mit seinen verschiedenen Truthähnen aus verschiedenen ethnischen Haushalten wird das Imu jedes Jahr zu einem buchstäblichen Ausdruck des Schmelztiegels Amerikas.

''Sie kommen alle zusammen in dieses Imu und sie kochen alle zusammen und sie alle würzen sich gegenseitig,'', sagte Mr. Reppun. ''Sie können diesen Truthahn so gut einwickeln, wie Sie möchten, aber er wird von den anderen aromatisiert.

''Hier sind all diese Truthähne aus allen Lebensbereichen und Kulturen,'' fügte er hinzu. ''Wir essen sie an verschiedenen Tischen, aber wir haben sie alle zusammen gekocht, und das hat etwas Bedeutsames.''


Der Vogel: Kālua Truthahn

Auf Hawaii drehen sich festliche Mahlzeiten um unterirdische Öfen namens Imus. Die Leute graben große Gruben, machen am Boden ein Feuer, um Lavasteine ​​​​zu erhitzen, kleiden die Grube mit Bananen- und Ti-Blättern aus und bedecken den Ofen mit Erde und Sand, um einen langsamen Dampfgarer zu schaffen, mit dem alles von ganzen Schweinen und . zubereitet wird Fisch zu Taro und Brotfrucht. Reisende können das Kālua-Schwein als das typische Herzstück von Lūʻau erkennen, obwohl sich der Begriff Kālua auf alle Lebensmittel bezieht, die in einem Imu unterirdisch gebacken wurden.

Ähnlich wie auf dem Festland steht die Türkei bei den hawaiianischen Thanksgiving-Festen im Mittelpunkt. Kālua Truthahn, das heißt. In einem Artikel für die Washington Post, beschreibt Sara Kehaulani Goo das Grundnahrungsmittel im „Inselstil“ nicht nur als köstlich und nostalgisch, sondern auch als bedeutsam und stellt fest, dass es „die hawaiianische Kultur mit einer amerikanischen Tradition verbindet“. Sobald das Fleisch vom Knochen getrennt und zerkleinert wurde, bis es einem Pulled Pork ähnelt, sollte laut Goo Kālua-Truthahn neben „Kurzkornreis zum Ausgleich der Salzigkeit“ serviert werden.

Andere halten sich an andere Rituale. Für den Schriftsteller Lanai Tabura schreibt die Familientradition vor, dass der Truthahn aus Kālua mit portugiesischer Wurst gefüllt und mit hawaiianischem Salz gewürzt wird, bevor er begraben wird. Einige Rezepte enthalten Salzlaken aus Ananassaft und Sojasauce. Und während die meisten Inselbewohner zustimmen werden, dass es nichts Besseres gibt als einen richtigen Kālua-Truthahn, gehen viele Familien einen einfacheren Ansatz und entscheiden sich für Flüssigrauch und einen Innenofen, um den Geschmack anzunähern.


So unterscheidet sich Thanksgiving im ganzen Land

Vom College-Basketball bis zum Hummer sind dies die verschiedenen Thanksgiving-Traditionen in den USA.

Das typische Thanksgiving umfasst drei Dinge: Familie, Essen und Fußball. Aber wenn Sie einen Blick in die verschiedenen Regionen des Landes werfen, werden Sie deutliche Unterschiede feststellen - alles von der Zubereitung des Essens bis hin zu dem, was die Nachtschwärmer vor und nach dem Essen tun. Um zu beleuchten, wie Thanksgiving in verschiedenen Teilen des Landes gefeiert wird, haben wir die Rezepte, Traditionen und Unterhaltungsangebote für verschiedene Bundesstaaten zusammengefasst.

Shutterstock

In Maine und einigen anderen Neuengland-Staaten wie Vermont gilt Hummer als ein Muss an Thanksgiving. Die Neuengländer könnten an der Tradition festhalten, denn laut einem Bericht des History Channel wurden Hummer und andere Krebstiere wahrscheinlich beim ersten Thanksgiving-Fest gegessen.

Shutterstock

In Plymouth, Massachusetts – Heimat des allerersten Thanksgiving – findet jedes Jahr der Nationale Trauertag an Thanksgiving statt. Der Tag ist ein jährlicher Protest, um die Öffentlichkeit an das Leiden der amerikanischen Ureinwohner nach der Ankunft der Pilger im Jahr 1620 zu erinnern. Die amerikanischen Ureinwohner in Neuengland begannen die Tradition 1970.

Shutterstock

Die große Thanksgiving-Debatte: Ist es „Stuffen“ oder „Anziehen“? Nun, nach Die Huffington Post , obwohl Sie das Gericht vielleicht als "Füllung" kennen (und sich weigern, etwas anderes als Tatsache zu akzeptieren), bezeichnet der Süden diesen stärkehaltigen Favoriten als "Dressing". Ach ja, und eine lustige Tatsache: Mississippi ist der Staat mit den meisten Suchanfragen nach "Dressing" -Rezepten.

Shutterstock

Texas und andere Südstaaten neigen dazu, ihr Thanksgiving-Fest in den frühen Nachmittagsstunden zu essen, damit sie bis zur Spielzeit fertig sind. Die Dallas Cowboys spielen jedes Thanksgiving. Entsprechend Die Dallas Morning News , das erste Mal, dass die Dallas Cowboys ein Spiel an den Feiertagen veranstalteten, war im Jahr 1966, als eine Menge von 82.259 Fans (ein neuer Rekord für die Zeit) auftauchte. Seitdem haben die Cowboys fast jedes Jahr ein Thanksgiving-Heimspiel veranstaltet und eine Tradition des Türkei-Tages geschaffen, die Millionen von Fans angenommen haben.

Shutterstock

Michigan ist die Heimat der Detroit Lions – der anderen Nicht-Cowboys-Mannschaft, die jedes Jahr an Thanksgiving ein Heimspiel veranstaltet – und bietet ihren Fans jedes Jahr etwas, auf das sie sich freuen können. Das Anfeuern der Lions an Thanksgiving ist ein beliebter Zeitvertreib zum Türkei-Tag in Michigan (und im Mittleren Westen insgesamt).

Shutterstock

Obwohl Fußball traditionell als der ultimative Thanksgiving-Sport angesehen wird, neigen Alaskaner zu Thanksgiving dazu, eine andere Art von Spiel zu sehen: Basketball. Das Great Alaska Shootout ist ein College-Basketballturnier, das jedes Jahr an Thanksgiving in Anchorage stattfindet. Fans strömen nach Anchorage oder schalten sich im Fernsehen ein, um ihren Sport zu verbessern, da sie keine professionelle Fußballmannschaft haben, die sie anfeuern können.

Shutterstock

Staaten mit spanischen und mexikanischen Einflüssen, wie New Mexico und Arizona, neigen dazu, Thanksgiving buchstäblich aufzupeppen, indem sie die traditionellen Thanksgiving-Gerichte würziger machen. Wenn Sie zum Beispiel Thanksgiving in Santa Fe verbringen, wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen ein mit Chili eingeriebener Truthahn serviert wird. Die Region ist auch dafür bekannt, köstliche lokale Delikatessen wie Kürbis-Empanadas in ihre Thanksgiving-Feierlichkeiten aufzunehmen.

Shutterstock

Tennessee feiert Thanksgiving mit einer explosiven Tradition, die normalerweise für den 4. Juli aufbewahrt wird. Das Titanic Museum – eine der Hauptattraktionen der Stadt – veranstaltet ein jährliches Thanksgiving-Feuerwerk. Laut der Website der Stadt ist es das größte Feuerwerksereignis des Jahres in Pigeon Forge.

Shutterstock

Hawaiianische Luaus werden oft am Thanksgiving-Tag abgehalten. Die Feier umfasst normalerweise Poke-Vorspeisen und Taro-Beilagen. Der traditionelle Thanksgiving-Truthahn wird normalerweise gegen ein Hauptgericht aus Kalua-Schwein ausgetauscht.

Shutterstock

Texas und andere Bundesstaaten im Süden pflegen die Truthahn-Tradition, fügen aber eine Wendung hinzu, indem sie sie frittieren. Andere Grundnahrungsmittel des Südens sind Speck, Grünkohl, Makkaroni und Käse, eine großzügige Portion geschätzten süßen Tees und zum Nachtisch Süßkartoffelkuchen. Außerdem fügen Südstaatler Speck zu fast jedem Gericht hinzu, einschließlich Dressing (nicht Füllung!).

Shutterstock

An der Westküste dreht sich alles darum, an Thanksgiving die Sonne zu genießen. Diese Staaten nutzen das perfekte Wetter der goldenen Küste, indem sie körperliche Aktivitäten wie Laufen in die Thanksgiving-Feierlichkeiten integrieren. Kalifornien veranstaltet Truthahntraben im ganzen Bundesstaat, aber eines der größten Thanksgiving Day-Rennen des Landes findet in Dana Point, Kalifornien, statt. Das Motto der Veranstaltung? "Lauf das Rennen, bevor du dir das Gesicht stopfen lässt." Der Erlös kommt den Dana Point Veterans of Foreign Wars Post 9934 und anderen Wohltätigkeitsorganisationen zugute. Gibt es einen besseren Weg, etwas zurückzugeben?

Shutterstock

Indiana ist dafür bekannt, dem Dessert eine besondere Note zu verleihen, indem es eine lokal angebaute Frucht nutzt und während Thanksgiving Kaki-Pudding serviert.

Shutterstock

Und Baltimore, Maryland, ist dafür bekannt, eine Beilage mit Sauerkraut auf dem Thanksgiving-Tisch zu haben. Das mag für Außenstehende vielleicht etwas seltsam klingen, aber es ist ein Beweis für das tiefe deutsche Erbe der Stadt.

Shutterstock

Jedes Jahr an Thanksgiving feiert Kansas City mit einer Weihnachtsbeleuchtungszeremonie, um sich auf die nächste Urlaub. D ie jährliche Lichtzeremonie bietet Live-Musik, Feuerwerk und eine Zeremonie zum Umlegen des Schalters, die den Country Club Plaza mit einem satten 80 Meilen von bunten Weihnachtslichtern.


Aus Hawaii, ein Kalua-Truthahn, der wie zu Hause schmeckt


Sara Kehaulani Goo und ihr Vater Dennis Goo machen mit ihrer Familie am 20. Dezember 2010 in Washington, DC Truthahn im hawaiianischen Stil. Im Bild zieht Dennis den fertigen Truthahn aus dem Ofen. (Bill O'Leary/WASHINGTON POST)

Egal, wo unsere Familie Thanksgiving feiert, ich freue mich darauf, nach Hawaii transportiert zu werden.

Das liegt daran, dass wir unseren Truthahn-Insel-Stil zubereiten. Es sieht aus und schmeckt nicht wie das langweilige Zeug, das die Pilger vielleicht gegessen haben oder nicht. Der Geschmack erinnert mich an ein Strand-Luau: salzig, rauchig und vor Säften triefend. Das Fleisch wird wie Pulled Barbecue Pork oder Chicken zerkleinert. Wir nennen es kalua (kah-LOO-ah), was „in der Erde gemacht“ oder, wörtlicher, das Loch bedeutet.

Wenn Sie auf Hawaii waren, kennen Sie wahrscheinlich Kalua Pig. Das Gericht wird mit großer Zeremonie im hawaiianischen Luaus serviert, wo das ganze Schwein in einem hausgemachten Erdofen namens Imu (EE-moo) langsam unter der Erde gebraten wird. Bei Schwein oder Geflügel ist die Technik dieselbe: Das Tier wird gewürzt und in große grüne Ti-Blätter gewickelt, um das Fleisch feucht zu halten und einen leicht erdigen Geschmack zu verleihen. Dann wird es in die Hitze von Lavagestein und glimmendem Mesquite-Holz abgesenkt. Schließlich wird es mit Leinensäcken abgedeckt und mit verpacktem Schmutz isoliert.

Bei großen Versammlungen wird Fleisch den ganzen Tag auf diese Weise gekocht. Der hawaiianische Superstar-Kochbuchautor, Kochshow-TV-Moderator und der mit dem James Beard-Preis ausgezeichnete Koch Sam Choy erzählte mir in einem Telefoninterview, dass die Schulen seiner Kinder Spendenaktionen veranstalten, für die sie ein großes Imu bauen. Für 10 US-Dollar pro Familie wird ein frischer Vogel, der morgens abgegeben wird, markiert und zum Kochen in die Grube gelegt. Am Ende des Tages holen die Familien die Zutaten für ein leckeres Essen zusammen.

Als meine hawaiianischen Großeltern nach dem Zweiten Weltkrieg nach Südkalifornien zogen, grub mein Großvater ein Imu, um Kalua-Truthähne für Familienfeiern und für seine Freunde bei den Knights of Columbus zu kochen. Für die Familie meines Vaters ist dieses Gericht eine Erweiterung des traditionellen Luau-Essens, das bei jeder Feier serviert wird, einschließlich Weihnachten, Ostern, Geburtstage und Abschlussfeiern.

Die Herstellung von Kalua-Truthahn für Thanksgiving verbindet die hawaiianische Kultur mit einer amerikanischen Tradition. Es war eine Möglichkeit für meine Großeltern, ihre hawaiianische Kultur zu bewahren, auch wenn wir sie nicht mit unseren Verwandten auf Hawaii verbringen konnten. Kalua Truthahn ist für mich klassisches hawaiianisches Hausmannskost.

Hier ist die Sache: Als ich Südkalifornien an die Ostküste verließ, verlor ich meine Kalua-Türkei-Verbindung. Ich hatte nie gelernt, wie man es macht. Mein Mann, der gerne kocht, bereitet einen traditionelleren Vogel mit Rosmarin und Olivenöl zu.

Vor nicht allzu langer Zeit zogen meine Eltern aus ihrem Strandhaus an der Westküste aus und kauften ein kleines Tudor-Haus nur wenige Meilen von uns entfernt in einem Vorort von Maryland. Das bedeutete nur eines: Imu oder nein, es war Aloha, Kalua-Vogel.

Ich habe meinen Vater eingeladen, mir beizubringen, wie es geht. Das Rezept verlangt drei Zutaten: ein großes Truthahngut, grobes Salz und eine Art Flüssigrauch, der in den meisten herkömmlichen Lebensmittelgeschäften zu finden ist.

Allerdings war ein wenig Improvisation an der Ostküste erforderlich. Recherchen hatten mich dazu gebracht, Da Kitchen zu kontaktieren, eines meiner Lieblingsrestaurants auf Maui. Es serviert hawaiianische Portionen lokaler Gerichte wie Katsu-Hühnchen, Schweinefleisch-Lau, Lomi-Lomi-Lachs und Loco Moco, die täglich zu den Grundnahrungsmitteln gehören. (Besitzer Les Tomita flog Essen aus Hawaii ein, um den Ball des Staates Aloha zur Amtseinführung von Präsident Obama im Jahr 2009 zu bewirten.)

Was mich am meisten beunruhigte, war, ob ich Ti-Blätter verwenden könnte, die von großen, fleischigen Pflanzen stammen, die häufig auf Hawaii zu finden sind. Es gelang mir, einen Floristen zu finden, der sie mir schickte, aber weitere Online-Recherchen rieten davon ab, mit Pflanzenmaterialien zu kochen, die möglicherweise mit Pestiziden behandelt wurden. Um auf Nummer sicher zu gehen, entschied ich mich, dass die Ti-Blätter schöne Dekorationen machen würden.

Zufällig sagte Chefkoch Tomita, dass Ti-Blatt nicht notwendig sei. „Wir würden unsere gerne in das Ti-Blatt wickeln, aber wir haben einfach keine Zeit“, sagte er über seine Restaurants auf Maui.

Als ich aufwuchs, benutzte mein Vater immer koscheres Steinsalz in Lebensmittelqualität für unseren Vogel. Als ich vor Ort keines finden konnte, haben wir stattdessen grobes Meersalz verwendet. Wir haben eine Handvoll davon in den Truthahn eingerieben, über die gesamte Haut und auch direkt unter die Haut, gefolgt von der Anwendung von Flüssigrauch. Obwohl es offensichtlich erscheint, möchte ich nur bestätigen, dass dies kein Rezept für diejenigen ist, die ihre Natriumaufnahme einschränken müssen. Hawaiianer mögen ihr Essen salzig.

Wir haben den Vogel auf ein Gestell in einer Bratpfanne gelegt und mit Folie versiegelt. Gegen Ende der fünf Stunden im Ofen fing mein Haus an, würzig, rauchig und seltsamerweise nach Speck zu riechen.

„So weißt du, dass es gemacht ist“, sagte Papa.

Auch nach langem Braten unter Deck war die Haut des Truthahns goldbraun und stellenweise knusprig. (Einige Hawaiianer essen die unglaublich salzige Haut, ich aber nicht.) Das Fleisch fiel leicht vom Knochen, wie es sollte. Wir ließen die Dinge abkühlen und machten uns dann an die Arbeit, sie in Stücke zu zerkleinern.

Erinnerungen an die ganze Zeit, die ich als Putenschredder / Helfer in der Küche meiner Eltern verbracht habe, kamen zurück, als ich mit zwei Gabeln arbeitete und getrennte Haufen aus dunklem Fleisch und hellem Fleisch bildete.

In der Zwischenzeit hatte Papa die schönen Säfte aus dem Bräter herausgeschöpft und in einem Topf auf dem Herd erhitzt, wobei Wasser und Flüssigrauch hinzugefügt wurden, um die richtige Balance zu erreichen. Wir gossen die zwei oder drei Tassen der Sauce über unseren zerkleinerten Truthahn und bissen hinein. Es hatte den gleichen tiefen, rauchig-salzigen Geschmack, an den wir uns erinnerten. Die Sauce ist der Schlüssel: Sie möchten, dass Ihr Truthahn sehr feucht ist.

Apropos Balance: Kalua-Truthahn muss mit Rundkornreis serviert werden, um seine Salzigkeit auszugleichen. Hawaiianer kombinieren das Hauptgericht mit einem milden Makkaronisalat oder Krautsalat, aber ich liebe meins mit dem pikanten Dressing und dem Won-Tan-Crunch des chinesischen Hühnersalats meiner Oma.


Ein Stück vom Paradies: Haupia Kürbiskuchen

Haupia („how-p-ahh“) fügt dem klassischen Kürbiskuchen eine paradiesische Schicht hinzu. Haupia ist ein bekanntes Dessert bei Luaus und ähnelt Kokospudding, hat jedoch eine eher Jello-ähnliche Textur. Haupia wird aus Kokosmilch, Maisstärke, Zucker und Wasser hergestellt und kann allein als Gaumenreiniger oder Mahlzeit-Ender dienen, wird aber auch häufig mit anderen Süßigkeiten kombiniert, um solche Leckereien wie Haupia-Topping-Brownies, Haupia-Kuchen und Schokolade zuzubereiten - Haupia-Kuchen.

Mit Haupia belegter Kürbiskuchen verleiht einem Thanksgiving-Grundnahrungsmittel einen leichten, süßen hawaiianischen Kuss. Sie können Ihre Haupia selbst herstellen oder, wie das Rezept verlangt, Nohs Kokospudding (Haupia)-Mix online kaufen.


Hawaii über Thanksgiving

Mir ist aufgefallen, dass hier jemand erwähnte, dass Hawaii über Thanksgiving etwas zu vermeiden sei. Warum ist das so? Preise zu hoch? Überfüllt? Thanksgiving ist das einzige Mal, dass wir nach Hawaii reisen können und ich frage mich, was mich erwartet. Wenn mir jemand eine Vorwarnung bezüglich der Menschenmenge, der Schließung von Orten über das Feiertagswochenende (Museen usw.) und des Wetters geben könnte, wäre ich dankbar. Vielen Dank.

Weiß nicht woher du diese schlechten Infos hast. von.

Ich sage, haben Sie keine Angst, Hawaii über die Türkei-Feiertage zu besuchen.

Der Sommer ist die geschäftigste und am meisten frequentierte Jahreszeit. Auch Weihnachten und Silvester ist hier auf den Inseln sehr beliebt. Es gibt keine Preiserhöhung gegenüber Thanksgiving. Der Sommer hat die höchsten Unterkunftspreise und das war's. Keine Änderung der Preise für Essen, Touren usw. Einige Orte sind entweder den ganzen Türkei-Tag geschlossen oder haben noch bis 17 Uhr geöffnet. an diesem Werktag. Gastronomie und Restaurants in den größeren Hotels und Resorts sind am Vorabend und am Tag von Thanksgiving, Weihnachten und Ostern geöffnet. Wetter ist sehr schön. Sie könnten an Ihrer Bräune arbeiten, während sich die Leute zu Hause mit Eis und Schnee beschäftigen. Rufen Sie auf jeden Fall Ihr Hotel an, um Bestätigungen und Zusagen zu erhalten.


Taco-Windräder sind ein leichtes Mittagessen oder ein Snack mit mexikanischen Aromen. Ganz zu schweigen davon, dass sie eine großartige Vorspeise sind!
Holen Sie sich das Rezept hier.

Wenn Ihnen dieser Artikel über Thanksgiving-Vorspeisen gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Pinterest. Sie können auch meinen Blog abonnieren, um die neuesten Artikel zuerst auf Ihrem Handy zu erhalten.

TEILEN IST KÜMMERN!

Hat dir dieses Rezept gefallen und es später zu Hause nachgekocht? SPEICHERN diesen Pin zu deinem Lieblingsboard auf Pinterest!


Milanesa ist ein beliebtes lateinamerikanisches Gericht, das die Argentinier außergewöhnlich gut zubereiten. Milanesa ist einfach eine Auswahl an paniertem Fleisch, die von Schweinefleisch über Hühnchen bis hin zu Steak reichen kann. Abgesehen davon, dass sie Milanesa in ihr Thanksgiving-Essen integrieren, ersetzen einige Argentinier den Truthahn komplett.

Wenn Sie Thanksgiving mit Puertoricanern teilen, können Sie sicher sein, Mofongo auf dem Esstisch zu finden. Dieses Hauptgericht, das morgens, mittags oder abends gegessen werden kann, ist für Puertoricaner unverzichtbar. Das Gericht besteht aus gestampften Kochbananen mit Knoblauchgeschmack als Hauptzutat. Erfahren Sie, wie Sie mit diesem Rezept die Aromen der Karibik erleben.


Wenn Amerikaner an Thanksgiving denken, greifen sie normalerweise auf bekannte Erzählungen aus ihrer Schulzeit über Pilger und Indianer zurück. Aber diese Art von Herkunftsgeschichten erweisen sich nicht nur als ungenau, sondern potenziell schädlich, insbesondere für unser Verständnis von indigenem Essen und Kultur.

So viele Historiker haben darauf hingewiesen, Truthahn stand während des ersten Thanksgiving nicht auf dem Speiseplan. Tatsächlich gibt es viele Diskrepanzen zwischen der Mythologie, die das Erntedankfest umgibt, und der Realität dieser historischen Erfahrung. Die bedeutendste davon ist die Schönfärberei der Erfahrungen der Ureinwohner in Amerika.

Dieser Artikel ist ein Teil unserer Honouring the Harvest-Serie, in der untersucht wird, wie verschiedene Kulturen traditionelle Gerichte zelebrieren.

Sean Sherman, Koch aus Oglala Lakota und Gründer von Der Sioux Chef, möchte öffentliche Wahrnehmung ändern nicht nur des Thanksgiving-Feiertags, sondern auch der Bedeutung indigener Lebensmittel für die moderne Gesellschaft. Sein Kochbuch, Die einheimische Küche des Sioux Chefs, gewann 2018 den James Beard Award für das beste amerikanische Kochbuch.

Für unsere letzte Ausgabe von Honoring the Harvest haben wir uns mit Chefkoch Sean Sherman zusammengesetzt, um die bewegte Geschichte von Thanksgiving zu besprechen, wie man einheimische Speisen bei unseren Feierlichkeiten ehrt und seine Vision für die Wiederbelebung der nordamerikanischen Küche. Unten finden Sie ein Transkript unseres Gesprächs, begleitet von Audio. Bleiben Sie bis zum Ende, um einen Blick auf ein Thanksgiving-Rezept zu werfen, das einheimische Lebensmittel enthält.

F: Zu dieser Jahreszeit werden Sie wahrscheinlich viele dieser Art von Interviews bekommen. Es tut mir leid, dass ich Ihnen die Frage gestellt habe, die Sie wahrscheinlich nicht mehr beantworten möchten. Aber welche falschen Vorstellungen haben die Leute Ihrer Meinung nach immer noch über Thanksgiving, die ehrlich gesagt schädlich sind?

A: Es stammt wirklich alles aus dieser Ursprungsgeschichte, die diese Ideologie der Harmonie und Einheit unter der indigenen Bevölkerung und den ersten Kolonisten feiert. Wenn man sich wirklich mit der Geschichte befasst, muss man nicht sehr weit graben, um zu erkennen, wie unwahr diese Vision ist und wie ungerecht sie so vielen Menschen ist.

Wenn Sie sich nur die grundlegende Geschichte von Thanksgiving ansehen, wenn es während der Präsidentschaft von Präsident Lincoln wirklich ins Spiel kommt von Sarah Josepha Hale und wirklich versuchen, diese koloniale Vergangenheit des im Grunde weißen Amerikas zu feiern. Es ist einfach so ausgrenzend. Während dieser Zeit in der Geschichte in den 1860er Jahren war es für meine Vorfahren eine wirklich harte Zeit, insbesondere im Westen. Viele der Schlachten, die unter Präsident Lincolns Präsidentschaft stattfanden, viele dieser wirklich schrecklichen Massaker an Eingeborenen fanden statt. Du hast beides Sand-Creek-Massaker in Colorado und der Massaker von White Stonehill in North Dakota, wo Hunderte von Menschen ermordet und verstümmelt werden. Zusätzlich zu dieser schrecklichen Geschichte schwanken wir immer noch vom Bürgerkrieg und es gibt all das Reservat-Zeug und so viel tiefe Rassengeschichte spawnt genau dort zu dieser Zeit.

(Thanksgiving) ist eine Geschichte, die an die amerikanische Öffentlichkeit verkauft wurde und um die Jahrhundertwende in Umlauf gebracht wird. Ich denke, es ist für jeden, der nicht aus Neuengland und nicht weiß ist, so offensichtlich, dass es eine wirklich, wirklich unfaire Geschichte ist, dargestellt zu werden, dass alles so gut und so glücklich ist und offensichtlich die Geschichte so anders ist. Wenn Sie wirklich ein Fest und einen Feiertag rund um die Einheit schaffen möchten, müssen Sie wirklich alle Kulturen einbeziehen, denn wir sind eine multikulturelle Nation. Und wenn wir die Geschichten der Ureinwohner nutzen wollen, sollten wir die wahren Geschichten erzählen und die Geschichte nicht schönreden. Es schadet weiterhin unseren Beziehungen als indigene Völker zu diesem Land.

F: Sie haben mich irgendwie wunderbar zu meiner nächsten Frage geführt: Welche Möglichkeiten gibt es Ihrer Meinung nach, dass wir den Feiertag feiern können, der nicht zu einigen der Schönfärberei beiträgt?

A: Ich meine, ich denke, wir hören einfach auf, diese Geschichte zu nutzen, hören auf, diese Mythologie zu verfolgen. Nehmen Sie es als das, was es ist, und erkennen Sie, dass wir als Nation wachsen können, und wir können mit all den verschiedenen Kulturen viel integrativer und anderen Kulturen gegenüber viel respektvoller sein. Und nicht aus irgendeinem Grund über eine bestimmte Kultur machen. Wir sollten einfach ein Zusammenkommen als Nation und unsere Vielfalt feiern und nicht versuchen, alle in eine Gruppe zu stecken.

Ich denke wirklich, dass wir ganz anders darüber nachdenken und diesen Feiertag für etwas nutzen sollten, das darauf ausgerichtet ist, die Einheit zu feiern und alle einzubeziehen. Wir sollten nur regionale Lebensmittel erkunden und wenn wir wollen, indigene Kulturen. Weil es nicht an eine Religion oder eine Kultur gebunden sein muss. Es kann einfach etwas sein, dass wir als Nation zusammenkommen und einen Tag des Dankes feiern.

F: Diese Idee eines säkularen Feiertags, der von diesen anderen Mythologien losgelöst ist, ist hoffentlich etwas, auf das wir uns zubewegen.

Antwort: Ja. Ich denke, dass wir für indigene Stimmen eine größere Stimme haben, um einige unserer Standpunkte und Meinungen und unsere Geschichte zu teilen. Und das wirklich in die Öffentlichkeit zu bringen. Die breite Öffentlichkeit erwacht langsam zu einigen dieser Stücke.

Die Arbeit, die wir mit Essen gemacht haben, hat es uns ermöglicht, etwas wirklich Positives mit der indigenen Kultur und Geschichte zu tun und langsam ein wenig in den Mainstream einzudringen. Es hat uns diese Bühne und dieses Podium gegeben, eine größere Stimme zu haben, um einige dieser Bedenken zu teilen. Und das nicht auf beschämende, sondern auf positive Weise. Ein besserer Weg, um voranzukommen.

F: Sie werden oft in verschiedenen Artikeln zitiert, als ob Sie eine Mission haben, entkolonisierte Lebensmittel zurück in das indigene Ernährungssystem zu bringen. Kannst du das ein bisschen erklären?

A: Nun, ich denke, wenn Sie wirklich wirklich verstehen wollen, was nordamerikanisches Essen und sogar amerikanisches Essen ist, können Sie die Ureinwohner nicht ausschließen, die dort seit Tausenden von Generationen leben, bevor europäische Kolonisten auftauchten. Wir müssen an einen Punkt kommen, an dem wir die Vielfalt da draußen und all die verschiedenen Kulturen verstehen können. So viele von ihnen leben heute noch mit 573 Stämmen in den USA und 634 in Kanada. 20% von Mexiko behauptet, einheimisch zu sein. There’s so much indigenous population.

So if you look at the food, you see how diverse it is because every region there’s so many different flavors, vast knowledge of all the wild plants, and biodiversity of all those areas. And looking at the amazing history of agriculture and all these ancient strains that are still living today and really celebrating a regional sense of food. If you research indigenous foods, you can see that diversity and it becomes exciting to explore how different your region is compared to all the other regions and how unique those regions are. Instead today we have the homogenizing of the same food all across the board.

For us, it’s exciting in a culinary sense but it also brings up so many conversations about history and race and a lot of obvious wrongs that happened to indigenous people in this thirst for taking up so much land and using up so many natural resources.

Q: Tell me why this revitalization that you’re talking about is particularly crucial for indigenous people to experience.

A: When you look at indigenous cultures on a global scale, you see the same history of colonialism happening. Large groups of people on continents all over, not just in the US but all of North American and all of South America, Africa, India, South Asia, Hawaii, Australia, and New Zealand. You see the same situation where there’s really harsh assimilation and really pushing western ideology onto everybody.

And there’s so much value in indigenous knowledge on a global scale because indigenous people really had to live sustainably utilizing plants and animals in their regions for thousands of generations. It’s just so much more sustainable, so much safer for the environment. And there’s so much education behind it, because you’re learning all of the properties of these plants and how your ecosystem really works. We could be creating a lot more food for everybody and empowering impoverished areas—areas that have been pushed into poverty because of globalization.

You can see it very clearly inside Native American reservations in the US and how they are treated today where it’s segregated. There’s so much poverty and there doesn’t need to be. We just really want to showcase all this knowledge about how to grow food, and harvest foods, and utilize our landscape to create medicines, and how that can all be applied in today’s world.

Q: You have this amazing project that I want to be sure to talk about called the Indigenous Food Lab. Tell us a little bit about it and how people can get involved.

A: So we started a non-profit called NATIFS which is an acronym for North American Traditional Indigenous Food System. We created a model for a non-profit restaurant called the Indigenous Food Lab which would be a training and educational center and a restaurant.

So the public would be able to come and try this creative indigenous food that we’ll be featuring with a style of cutting out colonial ingredients. For us, there’s no dairy or wheat flour, no sugar, beef, pork, or chicken. We’re utilizing and exploring what regional indigenous food is.

We’re creating a space where people can come and take classes on indigenous food so they can learn about Native American agriculture, food saving, farming, wild food and botany, plant identification, culinary and food preservation, and history and language. A place for non-western indigenous-focused education. Our goal is to utilize this education and training and work with tribal communities within our vicinity and region, helping them to develop indigenous-focused kitchens that can create much-needed food access and be extremely impactful on a cultural and nutritional level.

We envision doing this all around the US and taking that whole model of Indigenous Food Lab in cities and tribal community extension kitchens and moving all over the place. We’re hoping to open Indigenous Food Labs in cities everywhere in Seattle, Denver, Boston, Chicago, Manhattan. Each one would reach out around itself and help out a lot of the tribal communities and really showcase this cool diversity. If our vision can come true, you’ll be able to drive across North America visiting indigenous restaurants and experience the true diversity of what’s out there in terms of culture and food.

Indigenous Food Lab is scheduled to launch in Minneapolis next fall. Learn more here:
NATIFS Indigenous Food Lab


Schau das Video: Thanksgiving in Honolulu (September 2021).