Neue Rezepte

Wüstenkuchen Halbmond

Wüstenkuchen Halbmond

Die Arbeitsplatte wird zuerst hergestellt. Das Eiweiß mit einer Prise Salz mischen und, nachdem es an Volumen zunimmt, nach und nach den Puderzucker und die Vanille hinzufügen, dann das Eigelb nacheinander und schließlich "in den Regen" gegossen, das Mehl mit Backpulver vermischt, Zum Schluss die gemahlenen Walnüsse nach und nach dazugeben und wenn die Masse homogen ist, in die Backform gießen und in den vorgeheizten Backofen bei mittlerer Temperatur stellen, bis sie schön gebräunt ist. Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie den Deckel von der Backform und lassen Sie ihn vollständig abkühlen.

Wenn die Arbeitsplatte kalt ist, schneiden Sie sie mit einer halbmondförmigen Schablone und schneiden Sie dann 3 Blätter (ich habe ein Blatt durch falsches Schneiden übersehen). Aus der ausgeschnittenen Oberseite können Sie einen Halbmondkuchen herstellen, der ebenfalls mit einer Papierschablone ausgeschnitten wird.

Während die Arbeitsplatte abkühlt, machen Sie die Creme. Zuerst die festen Zutaten (Zucker, Vanille und Stärke) mischen, die Milch dazugeben und dann in ein Wasserbad oder direkt bei schwacher Hitze geben und ständig rühren, bis die Masse eindickt. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und die Sahne vollständig abkühlen lassen, aber zwischendurch ab und zu umrühren, damit keine Klumpen entstehen. Wenn die Sahne vollständig abgekühlt ist, fügen Sie die weiche Butter und den Schaum hinzu und fügen Sie schließlich die Kokosnuss hinzu und mischen Sie gut. Kühlen Sie die Creme für 1-2 Stunden oder sogar länger, wenn möglich.

Aus 5 Esslöffeln Zucker und einem Esslöffel Wasser den gebrannten Zucker herstellen und nach der Gewinnung der "Scherben", die den Kuchen schmücken, aus dem Rest einen Sirup mit 100 ml Wasser herstellen.

Lassen Sie den Sirup abkühlen und bereiten Sie in der Zwischenzeit die Arbeitsplatten vor.

Das erste Arbeitsplattenblatt mit Sirup einfetten, mit Sahne einfetten, das zweite Blatt, das ebenfalls gefettet ist, und dann das dritte Blatt überlappen. Der Kuchen wird mit Sahne "umhüllt" und nach Belieben dekoriert, danach wird er abkühlen gelassen.

1

Sie können die Creme zuerst zubereiten, um länger im Kühlschrank zu bleiben, um zu härten.

2

Fügen Sie keine Butter hinzu, bis die Zusammensetzung mit Milch und Stärke vollständig abgekühlt ist. Andernfalls wird die Creme weich, sie wird nicht hart, auch wenn Sie sie längere Zeit im Kühlschrank aufbewahren.

3

Während Sie die Bain-Marie-Creme zubereiten, rühren Sie ständig um, damit sich keine Klumpen bilden und nicht am Schüsselboden kleben.

4

Sie können die Creme so lassen, wie sie ist, ohne Kokos, aber sie wird nicht mehr aromatisiert und Sie benötigen möglicherweise andere Essenzen.

5

Wenn Sie keine Speisestärke zur Hand haben, können Sie 6 Esslöffel Weißmehl verwenden.

6

Schneiden Sie die Arbeitsplatte erst ab, wenn sie abgekühlt ist. Schneiden Sie zuerst mit einer Papierschablone die Halbmondform aus und erst dann die Arbeitsplatten.

7

Aus dem ausgeschnittenen Stück Arbeitsplatte können Sie einen "Halbmond"-Kuchen machen, auch mit einer kleineren Papierschablone zum Ausschneiden.

8

Verbrennen Sie den Zucker nicht zu stark, damit er nicht bitter wird, sondern karamellisieren Sie ihn nur leicht und wenn er geschmolzen ist, gießen Sie ihn sofort auf ein Metallblech. Wenn es ausgehärtet ist (nach 1-2 Minuten), entfernen Sie die „Scherben“ des verbrannten Zuckers mit der dünnen, scharfen Klinge eines Messers und machen Sie mit dem, was übrig bleibt, den Sirup, um die Oberseite aufzuweichen.