Neue Rezepte

Pizza Romana

Pizza Romana

  • Arbeitsplattenteig
  • 100 g Mozzarella
  • 3 Scheiben Prager Schinken
  • 5 Esslöffel Tomatensauce
  • Rosmarin
  • Oregano

Portionen: 6

Vorbereitungszeit: weniger als 60 Minuten

WIE MAN DAS RUMÄNISCHE Pizza-REZEPT ZUBEREITET:

Verteilen Sie den Teig direkt auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech und fügen Sie die Tomatensauce hinzu, in die wir auf der gesamten Oberfläche einen Teelöffel Rosmarin gegeben haben. Mit Prager Schinken und Mozzarella garnieren. Oregano darüberstreuen.

30-40 Minuten backen (je nach Ofen).

Guten Appetit!


Über Pizza Margherita - die einfachste Pizza

Die Geschichte der Pizza Margherita beginnt um 1889. Ihr Schöpfer soll Raffaele Esposito von der Pizzeria Brandi in Neapel gewesen sein. Es wird gesagt, dass er es zu Ehren der Königin Margherita von Savoyen vorbereitete, die mit ihrem Ehemann, König Umberto I., zu einem offiziellen Besuch war. Daher der Name "Margherita". Außerdem feiert diese Pizza die Farben der italienischen Flagge: Rot, Weiß und Grün. Schöne Geschichte

Seit 2009 gehört Pizza Margherita zum Triptychon der traditionellen neapolitanischen Pizzen STG (Garantierte traditionelle Spezialitäten), zusammen mit der Pizza mit Meeresfrüchten (Tomaten, Knoblauch, Oregano) und der Pizza Margherita Extra (mit Mozzarella di Bufala Campana DOP, Tomaten und Basilikum).

Auch das Teigrezept ist geregelt, ebenso die Aufgeh- und Modelliertechnik (ohne Verdrehen, nur von Hand) oder seine Dicke (3-4 mm in der Mitte und 1-2 cm am Rand). Das traditionelle Backen erfolgt in Ziegelöfen, die 90 Sekunden lang auf 450 - 480 C (ja, Celsius) erhitzt werden. Quelle: Italien-Magazin.

Apropos hohe Temperaturen: Ich habe miterlebt, wie ein Rindersteak (in der Küche des renommierten JW Marriott Hotels in Bukarest) in einem auf 600 C erhitzten Elektroofen gebacken wurde!

Natürlich erreicht man solche Temperaturen zu Hause nicht (wenn man keinen Steinofen hat), aber es gibt spezielle Steine ​​zum Pizzabacken. In diesem Fall dauert das Backen 6-8 Minuten (bei 250 C). Ich habe so etwas und benutze es jedes Mal - sowohl für Pizza als auch für Brot. Denken Sie auf jeden Fall daran, dass Sie es tun müssen heizen Sie den Backofen auf Maximum!

Ich habe in der Einleitung von Mozzarella und Latte Thrill erwähnt. Beides sind spitz zulaufende Käse (die in Streifen brechen), mit dem Unterschied, dass der Mozzarella aus Büffelmilch und der Fior di Latte aus Kuhmilch besteht. Wir haben frischen Mozzarella, der in Form von Kugeln (in Salzlake) verkauft wird, und Mozzarella-Riegel mit einer dichteren Textur, mit viel weniger Feuchtigkeit. Frisches Basilikum findet man in Töpfen (in Supermärkten).

Im Kapitel "Sauce" kannst du zur klassischen Version von Dosentomatenpüree (mit etwas Salz gewürzt) gehen oder du kannst wählen Tomatensauce mit Knoblauch und Basilikum - Rezept hier.

Aus den untenstehenden Zutaten ergeben sich 4 Margherita Pizza von ca. 30cm Durchmesser.


US-Suche im mobilen Web

Wir freuen uns über Ihr Feedback, wie wir uns verbessern können Yahoo-Suche. In diesem Forum können Sie Produktvorschläge machen und durchdachtes Feedback geben. Wir versuchen ständig, unsere Produkte zu verbessern und können das beliebteste Feedback nutzen, um eine positive Veränderung herbeizuführen!

Wenn Sie Hilfe jeglicher Art benötigen, finden Sie auf unserer Hilfeseite Hilfe zum Selbststudium. Dieses Forum wird nicht auf Support-bezogene Probleme überwacht.

Das Yahoo-Produkt-Feedback-Forum erfordert jetzt eine gültige Yahoo-ID und ein gültiges Passwort, um teilnehmen zu können.

Sie müssen sich jetzt mit Ihrem Yahoo-E-Mail-Konto anmelden, um uns Feedback zu geben und Stimmen und Kommentare zu bestehenden Ideen abzugeben. Wenn Sie keine Yahoo-ID oder das Passwort für Ihre Yahoo-ID haben, melden Sie sich bitte für ein neues Konto an.

Wenn Sie über eine gültige Yahoo-ID und ein gültiges Passwort verfügen, befolgen Sie diese Schritte, wenn Sie Ihre Beiträge, Kommentare, Stimmen und/oder Ihr Profil aus dem Yahoo-Produktfeedback-Forum entfernen möchten.


Italienische Küche

Italien ist ein Traumziel für alle, die gutes Essen und Trinken lieben. Aber Sie müssen nicht reisen, um italienische Köstlichkeiten zu genießen. Sie können Italien nach Hause holen, wenn Sie leckere Pasta- oder Pizzarezepte probieren.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass dies die beliebtesten Gerichte aus italienische Küche, aber sie sind nicht die einzigen Freuden, die dieses Land zu bieten hat. Wenn Sie wirklich italienische Köstlichkeiten probieren möchten, sollten Sie auch Risotto, Lasagne, Minestrone und natürlich Mozzarella-Salate probieren.

Die italienische Küche ist eine der bekanntesten der Welt und hat die kulinarische Kultur vieler Länder beeinflusst. Im Laufe der Geschichte wurde es wiederum von der arabischen, griechischen, byzantinischen und etruskischen Küche beeinflusst. Jahrtausende alte italienische Rezepte erfuhren mit der Entdeckung des amerikanischen Kontinents wichtige Veränderungen, als Kartoffeln, Tomaten, Mais und Paprika nach Europa gebracht wurden.

Wenn Sie noch nie in Italien waren oder sie nicht gut genug kennen, werden Sie wahrscheinlich das Gefühl haben, dass alle Italiener nur Pizza und Pasta essen. Nun, die italienische Küche ist sehr abwechslungsreich und reichhaltig. In Mailand isst man viel Risotto, in Bologna isst man Tortellini und in Neapel vergeht kein Tag ohne Pizza.

Lieblingsrezepte unterscheiden sich nicht nur von Region zu Region, sondern auch von einer Stadt zur anderen. Jedes Gebiet hat ein bestimmtes Rezept für Pasta oder Pastasauce, so wie jeder eine andere Käsesorte oder einen anderen Wein bevorzugt. Italien ist wohl das Land mit der vielfältigsten Küche, denn es hat auch eine reiche Geschichte.

Viele Rezepte Italienisch enthalten Käse verschiedener Art - Italiener wissen, wie man Hunderte von verschiedenen Käsesorten zubereitet. Sogar den berühmten Mozzarella gibt es in mehreren Sorten, die alle gleich lecker sind. Weniger bekannt, aber in Italien nicht weniger verbreitet, sind Parmigiano-Reggiano, Ricotta, Tyrolese oder Robiola.

Neben Käse verwendet die italienische Küche viele Oliven, Olivenöl, Prosciutto - eine Art italienischer Schinken - sonnengetrocknete Tomaten, Artischocken, Steinpilze. Wie alle mediterranen und italienischen Rezepte werden sie mit Salbei, Rosmarin, Oregano, Knoblauch, Basilikum, Thymian und anderem gebietsspezifischen Grün gewürzt.

Pasta bleibt jedoch die beliebteste Zutat in der italienischen Küche. Die Italiener nennen sie je nach Form und Größe Penne, Spaghetti, Fusili, Rigatoni, Farfale, Gnocchi und viele mehr. Sind sie gefüllt, dann haben sie ganz andere Namen, zum Beispiel Tortellini oder Ravioli. Pasta wird oft mit italienischen Saucen serviert, die nach alten Rezepten hergestellt werden. Das einfachste Pasta-Sauce-Rezept ist das mit Tomaten, aber es gibt auch viele andere leckere Saucen, von Pesto bis Alfredo oder Arrabiatta.

Nach jedem italienischen Essen folgt zwangsläufig ein angenehmes Gespräch vor einigen italienischen Kaffees, zum Beispiel einem Espresso oder einem Cappuccino.


Pizza posten

Fastenpizza, klassisch und knusprig oder Calzone - weiche und flauschige Geldbörsen. Teig innen leicht knusprig und fluffig, mit einer Füllung aus allerlei Gemüse und Gewürzen, je nach Geschmack oder Tasche: Pizza mit Zwiebeln, Pizza mit Kürbis, Auberginen, Paprika, Mais, Champignons, Oliven… je nach Geschmack süßer oder würziger.


Über Pizza und ihre Ursprünge

Die Geschichte der Pizza reicht bis in die Antike zurück, als verschiedene Brote auf Blättern verteilt wurden DÜNN und sie wurden auf dem Blech oder direkt auf dem Ofenstein gebacken, mit verschiedenen Belägen. Der Vorläufer der Pizza war Focaccia. Die moderne Pizza wurde im 16. Jahrhundert in Neapel erfunden. Wie seltsam das modern klingt, obwohl seither einige Jahrhunderte vergangen sind. Im 18. Jahrhundert wurden Tomaten zu Focaccia hinzugefügt. Die genaue Herkunft der Pizza ist nicht bekannt, ob italienisch, griechisch oder aus dem Osten. Die ersten Pizzen wurden mit einfachem ungesäuertem Teig (arabischer Sticktyp) hergestellt, später erschien die gesäuerte Version, mit Mayo und später die mit komprimierter Bierhefe. (Quelle)

Im Laufe der Jahrhunderte sind verschiedene Pizzasorten entstanden: Marinara, Margherita, Neapolitanisch, Quattro Formaggi, Genovese, Calzone usw. Manche glauben, dass es nur zwei Arten von reiner Pizza gibt: Marinara und Margherita. (Quelle) Authentische italienische Pizza ist nicht mit 100 Elementen beladen, wie es hier praktiziert wird. Wer schon einmal in Italien Pizza gegessen hat, kann dies bestätigen. Rezept für italienischen Pizzateig findest du hier.

Aber da ist Palermo-Sphinkter oder Sizilianische Pizza das hat eine dicke Oberseite von 2 Fingern und ziemlich viel Belag, aber nicht den ganzen Kühlschrank… Außerdem ist es auch rechteckig! Siehe hier und hier. Es gibt etwas zwischen Pizza und Foccacia. (Bildquelle hier).

Eine weitere Spezialität ist Pizza al tegamino (padellino) aus Turin. Es wird in kleinen Pfannen gebacken und hat mit nur 1 g Hefe einen sehr fluffigen und weichen Teig! Das Rezept hier.

Was machen wir mit "rumänischer" hausgemachter Pizza?

Ich persönlich finde es wirklich schwer, es Pizza zu nennen. Anstelle von einem dünnen Teig haben wir einen dicken Teig von ca. 2 Finger statt klar definierter Zutaten, hier haben wir… .von allem. Alles für alle. Wir haben Schinken, Salami, Speck, Würstchen, Cabanosi, Würstchen, Zwiebeln und Mais, Paprika, Tomatenscheiben, Champignons, Zucchini, Auberginen, wir haben Ketchup (warum?), Wir haben Telemea (die nicht einmal schmilzt) und ein paar Spuren von Käse und vor allem…. Wir haben Oliven.

Sollen wir aus den dunklen kommunistischen Zeiten gezogen werden? Ich neige dazu, so zu denken. Dann wurde die Pizza auf einem Blech im großen Ofenblech gebacken (das Steak, an den Rändern gelocht), mit Öl eingefettet und randvoll mit "flockigem" Teig mit viel Hefe gefüllt, reichlich mit Ketchup bestreut und mit allem dekoriert die Reste aus dem Kühlschrank. : Salamiköpfe, gefrorener Käse, der gekauft wurde, als er zum Essen "gegeben" wurde und der, wenn man ihn auftaut, einfach zerbröckelt, man nicht einmal rasieren muss plus Scheiben von verschiedenem Gemüse. Der dicke Teig war damals hungrig. Und wenn wir Glück hatten und die Flasche nicht ausgeht, können wir sie im Ofen backen. Ebenso ekelhaft war die Pizza, die in der Stadt in bestimmten Brauereien, Terrassen oder Restaurants verkauft wurde. Ein "flauschig", was soll ich sagen

Ich frage mich, warum wir immer noch nostalgisch für diese Pizza sind? Weil es keine Pizza ist! Aber Pizza wird immer noch mit allem gemacht, Pizza mit einer flauschigen und dicken Oberseite. Ich verstehe nicht, woher die heutigen Generationen von ihr wissen und warum sie so hart nach ihr suchen. Auf der Suche nach etwas in der Garage bin ich heute auf das Backblech meiner Großmutter gestoßen. Es hatte einen kleinen Herd mit 4 Beinen, 2 Herde und einen kleinen Ofen. Und das Auffinden des Tabletts erfüllte mich mit einem Moment der Nostalgie…. in der nächsten Sekunde kneten wir den Teig.

Aus dem gleichen Teig können Sie Minipizzen machen - Rezept hier.

Meine Familie fragte mich: Was ist mit dieser Pizza passiert? Dann sagte ich ihnen, dass dies rumänische hausgemachte Pizza ist. Also behalte seinen Namen! Mein Tablett ist 30 x 30 cm groß.


Inhalt

Entgegen der landläufigen Meinung, [ausweichende Formulierungen] Pizza ist sicherlich nicht in Italien heimisch. [erfordert Zitat] Tatsächlich ist nicht bekannt, wer dieses köstliche Essen "erfunden" hat. [Werturteil] Obwohl die mediterrane Kultur frühe Varianten in ihrer Ernährung hat, wurden ähnliche Varianten in Ägypten, Babylon und dem Persischen Reich entdeckt. Es ist bekannt, dass sie im antiken Griechenland ein rundes und flaches Brot aßen, auf das sie verschiedene Gewürze und Zutaten legten. Außerdem fanden sie in der Asche des katastrophalen Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 74 Beweise dafür, dass zu dieser Zeit in Pompeji und Neapolis (Neapolis war eine griechische Kolonie, die später die Stadt wurde) in großem Stil ein runder Laib Mehl verbraucht wurde Neapel). Aber die Wahrheit ist, dass Pizza von jedem erfunden werden könnte, der das Geheimnis entdeckt hat, Mehl mit Wasser zu kombinieren und diesen Teig auf einem heißen Stein zu erhitzen.

Der Begriff "Pizza" wurde erstmals in einem lateinischen Text aus dem Jahr 997 erwähnt, der in einer süditalienischen Stadt in der Nähe von Neapel entdeckt wurde. Ihm zufolge musste ein Landarbeiter dem Bischof der Stadt zu Weihnachten und Ostern „duodecim pizzas“ (zwanzig Pizzen) schenken. Der Begriff selbst kann aus einer Vielzahl von Wörtern bestehen:

  • vom griechischen Wort "pikte" (bedeutet "geknetete Hülle"), das im Lateinischen "picta" und später "pitta" wurde
  • vom lateinischen Begriff "Zange" (bedeutet "schlagen"), was sich auf das Abflachen des Teigs beziehen kann)
  • vom lateinischen Wort „picea“, das sich darauf beziehen kann, dass es im Ofen dunkel wird oder
  • vom italienischen Begriff „pizzicare“ (bedeutet „schießen“) und bezieht sich auf die Tatsache, dass Pizza aus dem Ofen gezogen wird.

In Italien ist Neapel die Stadt, die eng mit der Pizza verbunden ist. Hier wurde dieses Gericht bei den Armen sehr beliebt, vor allem weil es sehr günstig in der Zubereitung, lecker und sättigend war. Darüber hinaus ist der Rand der Pizza dicker als die Mitte, wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass die Pizza bei den ärmeren Einwohnern so beliebt war. So konnten arme Menschen, auch wenn sie schmutzige Hände hatten, ein Stück Pizza in den Händen halten und essen, ohne den Teil, den sie gegessen hatten, zu beschmutzen. Natürlich wurde am Ende der Rand der Pizza geworfen.

Aber diese Zeit war nur der Anfang der Pizza, einem Gericht, das heute überall auf der Welt zu finden ist und eines der beliebtesten Gerichte ist.

Die Geschichte der modernen Pizza begann im 16. Jahrhundert mit der Einfuhr von Tomaten aus Amerika nach Europa. Zunächst standen sie jedoch wie andere Pflanzen der Familie der Nachtschattengewächse im Verdacht, giftig zu sein. Im 18. Jahrhundert gaben die Armen von Neapel Tomatensauce über ihr Fladenbrot. So entstand die Pizza, die wir heute kennen. Im Laufe der Zeit wurde es immer beliebter und Touristen kamen vor allem in die armen Gegenden von Neapel, um die verschiedenen Pizzarezepte zu probieren, die von Pizzaioli zubereitet wurden.

Dieses Gericht wurde ursprünglich an Kiosken im Freien vermarktet. In Form eines solchen Kiosks entstand 1738 die erste Pizzeria, "Antica Pizzeria Port'Alba", die um 1830 in Neapel in der Form der heutigen Pizzerien mit Tischen und Stühlen eröffnet wurde und heute geöffnet ist. Alexandre Dumas erzählt uns, dass Pizza damals das Grundnahrungsmittel in Neapel war und verschiedene Zutaten wie Käse, Tomaten, Öl und Sardellen enthielt. Es wird auch angenommen, dass Pizzaioli während dieser Zeit begann, Pizza im Steinofen zu backen. Eine weitere berühmte Pizzeria ist "Da Michele" (eröffnet 1870), wo viele sie für die einzigen Pizza Marinara und Pizza Margherita halten. Marinara ist das erste Pizzarezept. Margherita war die erste, die Käse darauf legte. Sie wird Raffaele Esposito zugeschrieben, der in der 1880 eröffneten Pizzeria „Pietro. E basta così“ („Pietro. Und kommt an“) tätig war, die heute noch unter dem Namen „Pizzeria Brandi“ existiert. Der Legende nach unternahmen König Umberto I. von Italien und seine Frau, Königin Margherita, 1889 eine Reise durch das Land. Während der Reisen wurde die Königin von dem Fladenbrot mit Zutaten fasziniert, das von normalen Italienern genossen wurde. Daher bat er seine Wachen, ihm auch eine Scheibe zu bringen. Da sie dieses Essen sehr mochte, befahl die Königin Raffeale Esposito, verschiedene Pizzasorten zuzubereiten, ohne sich darum zu kümmern, dass die Leute am königlichen Hof die Tatsache nicht mochten, dass die Königin dasselbe isst wie normale Leute. So bereitete der Bäcker von Esposito der Königin drei Arten von Pizza zu: eine mit Speck, Käse und Basilikum, die zweite mit Knoblauch, Öl und Tomaten und die dritte mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum (deren Farben die italienische Flagge darstellten - rot). , weiß und grün). Dieses letzte Sortiment war der Favorit der Königin, und der Bäcker Esposito hat diese Pizza nach ihr benannt: Pizza Margherita.

Heutzutage hat der neapolitanische Pizzaverband Veridice sehr strenge Regeln für die Zubereitung einer authentischen neapolitanischen Pizza. Daher muss die Pizza in einem Holzofen gebacken werden, der Teig muss von Hand geknetet und flachgedrückt werden, ohne dass Werkzeuge verwendet werden (deshalb bereiten Pizzaioli Pizza zu, indem sie sie mit den Fingern in der Luft rollen). Außerdem darf der Durchmesser der Pizza 35 Zentimeter nicht überschreiten bzw. der Teig darf in der Mitte nicht dicker als 1/3 cm sein [1].

Die am häufigsten verwendeten Oberteile sind:

  • SOS - traditionelle Tomatensauce, heute werden auch sizilianische Pesto oder andere Saucen verwendet
  • Käse - traditioneller Mozzarella, heute werden auch Käse, Provolone oder andere Käsesorten verwendet
  • Kräuter und Gewürze - Oregano, Basilikum, Knoblauch
  • Fleisch - Schinken, Salami (insbesondere Peperoni), Würstchen, Hühnchen, Thunfisch, Garnelen
  • Gemüse - Oliven, Paprika, Mais, Zwiebeln, Tomaten
  • Pilze

Die authentischsten Pizzen werden mit lokalen Zutaten zubereitet, wie zum Beispiel:

  • San Marzano Tomaten, die in den Ebenen rund um den Vesuv wachsen
  • Mozzarella di Bufala Campana, hergestellt aus der Milch von Wasserbüffeln, die in den Regionen Kampanien und Latium gezüchtet werden
Arten von Pizza
  • Pizza aus Neapel (Pizza Napoletana):
    • Pizza Marinara (mit Tomaten, Knoblauch, Oregano und Öl)
    • Pizza Margherita (mit Tomaten, geschnittenem Mozzarella, Basilikum und Öl)
    • Pizza Margherita Extra (Pizza Margherita mit Mozzarella Bufala Campana)
  • Pizza in Latium:
    • Rustikale Pizza
    • Geschnittene Pizza
  • Pizza Romana (mit Tomaten, Mozzarella, Sardellen, Oregano und Öl)
  • Wiener Pizza (mit Tomaten, Mozzarella, deutschen Würstchen, Oregano und Öl)
  • Pizza mit Schinken und Champignons (mit Tomaten, Mozzarella, Schinken und Champignons)
  • Prosco-Pizza[2] (mit Schinken, Mozzarella und Öl)
  • Schinken-Pilz-Pizza (mit Schinken, Champignons, Mozzarella und Öl)
  • Skurrile Pizza (mit Tomaten, Mozzarella, Champignons, Artischocken, Schinken, Oliven und Öl)
  • Vier Jahreszeiten Pizza - "Four Seasons" (gleiche Zutaten wie Capricciosa, aber nicht gemischt)
  • Pizza Vier Käse - "Vier Käse" (mit vier Käsesorten: Mozzarella und drei der folgenden vier: Stracchino, Fontina, Gorgonzola und Ricotta)
  • Meeresfrüchte-Pizza (mit Tomaten, Mozzarella, Meeresfrüchten, Knoblauch, nach Geschmack und mit Champignons, Artischocken)
  • Pizza Sizilien
  • Pizza Bianka - keine Tomatensauce
  • Hawaiianische Pizza - mit Schinken und Ananas
  • Hose oder Füllung ist eine halbmondförmige Pizza gefüllt mit Ricotta, Salami und Mozzarella
  • Es gibt auch viele Arten von Pizza, die in den Vereinigten Staaten hergestellt werden