Neue Rezepte

Tofu mit Hackfleisch und Sauce

Tofu mit Hackfleisch und Sauce

Das Hackfleisch wird in einer Schüssel mit Sojasauce und Ingwer vermischt. Gut mischen.

Tofu wird in gleich große Würfel geschnitten.

Stellen Sie den Wok oder die Pfanne auf das Feuer und fügen Sie, wenn er heiß ist, das Öl hinzu. Setzen Sie den Sichuanpfeffer ein und bräunen Sie ihn an, dann entfernen Sie ihn auf einem saugfähigen Küchentuch. Sie können sie zur Dekoration verwenden.

Hackfleisch und fermentierte Sojapaste dazugeben. Gut mischen, bis das Fleisch fertig ist und die Frühlingszwiebeln hinzufügen.

Die Tofustücke darauf legen und das Chiliöl, 5 chinesische Aromen und Zucker hinzufügen.

Suppe oder Wasser dazugeben und mit Deckel ca. 10-15 Minuten kochen, bis der Tofu weich wird und die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert ist.

Abschmecken und bei Bedarf Gewürze hinzufügen.

Speisestärke in einer kleinen Schüssel mit einem Esslöffel Wasser gut mischen. In einen Wok geben und vorsichtig mischen, bis die Sauce eindickt.

Vom Herd nehmen und als solches oder mit einfachem gedämpftem Reis servieren.

Mit Frühlingszwiebeln und zerdrücktem Sichuan-Pfeffer garnieren.


Die Geschichte des Burgers

Es wurde sicherlich nicht Hamburger oder Burger genannt, aber es wurde schon in der Antike verehrt. Denn der Burger ist kein Gericht, das unbedingt von jemandem erfunden wurde, sondern von den Bedürfnissen der Menschen, schnell und gut zu essen. So sagen Historiker, dass es möglich ist, dass der Burger seit der Zeit der Römer hergestellt wurde, denn seitdem wurden P & Acircini mit Fleischbällchen gefüllt zubereitet. Es gibt historische Quellen, die besagen, dass diese Notwendigkeit, schnell zu handeln, in der Zeit von Dschingis Khan (1167-1227) klarer erkannt wurde, der mit seiner Horde einen Großteil Russlands, der Ukraine und Kasachstans eroberte. Es ist absolut logisch, dass sie keine Zeit zum Kochen hatten, da sie ständig unterwegs waren, also behielten sie die kleinen Fleischstücke unter dem Pferdesattel.

& Icircnsă, die jüngere Geschichte definiert mehrere Spekulationen über das Aussehen des berühmten Burgers:

  1. Otto Kuasw aus Hamburg (daher der Name Hamburger), Deutschland. Diese Stadt war im 19. Jahrhundert berühmt für das hervorragende Rindfleisch, das meistens gehackt und gewürzt wurde. Otto hatte einen Stand im Hamburger Hafen, wo er ein von Matrosen geliebtes Gericht servierte: zwei Scheiben gebratene Eicheln, zwischen die er ein Filet mit gebratenem Rinderbutter und ein Spiegelei legte.
  2. Dr. James H. Salisbury (1823-1905) aus New York schlug vor, dass fein gehackte Rindfleischzubereitungen ein Heilmittel gegen Verdauungsprobleme sein könnten. Infolgedessen begannen viele Restaurants, solche Speisen zu servieren, und in St. Louis wäre zum ersten Mal ein Fleischbällchen-Sandwich erschienen.
  3. Charlie Nagreen (1870-1951), ein Koch aus Seymour, Wisconsin, verkaufte Hamburger Steaks auf einem lokalen Festival. Und wenn die Leute keine Zeit hatten, mit dem Essen aufzuhören, wollten sie Spaß haben. So beschloss Charlie, das Stück Fleisch zwischen zwei Brotstücke zu legen, und seine Idee wurde "Charlies Hamburger", der nach seinem Tod serviert wurde.
  4. Fletcher Davis oder Old Dave gilt als weiterer Pionier des Burgers. Er servierte 1880 in Athen, Texas, eine Hackfleischbällchen zwischen zwei Stücken Brot.

Berühmtheit erlangte der Burger jedoch mit den amerikanischen McDonald-Brüdern Patrick, Richard und Maurice, die 1937 im kalifornischen Monrovia ein schlichtes Restaurant eröffneten. Als sie die Verkäufe analysierten, stellten sie fest, dass der Hamburger von den 25 Gerichten in ihrer Küche am meisten bestellt wurde. Also haben sie sich entschieden, nur dieses Gericht für Sie zuzubereiten und es sehr schnell zuzubereiten. Sie brachten das Konzept des Fast Food auf den Markt und bestellten das Essen direkt aus dem Auto, was den Burger zu einem der am meisten konsumierten Gerichte der Welt machte. Burger sind heute nicht mehr nur ein Fastfood-Produkt, sondern ein Gericht der Haute Cuisine, das sowohl in den Küchen kleiner, lokaler Restaurants als auch in den 5-Sterne-Restaurants als Premium-Burger serviert wird. Darüber hinaus haben Burger das Niveau von Rindfleisch übertroffen und servieren jetzt Burger aus verschiedenen Fleischsorten, sogar aus Känguru und Australien, Strauß oder Gans oder Ente. Auch vegane Burger sind heiß begehrt.

Burger-Tag

Der Burger ist so berühmt und konsumiert geworden, dass es immer noch viele Gruppen seiner Fans gibt und sogar an einem Tag im Jahr gefeiert wird. So, & icircn jedes Jahr, auf 28. Mai, feiern wir Burger Day. Wie? Genießen und acircndu es! Vielleicht probieren Sie sogar die folgenden Rezepte aus.


Veganes Hackfleisch Lord of Tofu 200 gr

Inka-Befehl 190 lei und profitiert vom kostenlosen Standardtransport oder 240 lei für den temperaturgeführten Transport kostenlos.

Gehacktes Tofufleisch (aus nicht gentechnisch verändertem Soja, kontrolliert vom deutschen BIOLAND Verband), eine ideale Zubereitung für gesunde und schnelle Rezepte.

Gehacktes Tofufleisch (aus nicht gentechnisch verändertem Soja, kontrolliert vom deutschen BIOLAND Verband), eine ideale Zubereitung für gesunde und schnelle Rezepte.

69% Tofu* (Wasser, Sojabohnen*, Gerinnungsmittel: Kombucha* [Schwarztee* mit Zucker* in Essig fermentiert) und Nigari (Magnesiumchlorid)], 18% Sojamehl*, Tomatenmark*, Meersalz, Tamarinde (Sojasauce )*, Sonnenblumenöl*, nahrhafte Hefeflocken*, Gewürze* (enthalten Sellerie* und Senf*), Rohrzucker*, Zitronensaft, Rauch.
* = aus kontrolliert biologischem Anbau.

Kann Spuren von Sesam enthalten.

Erdnussfrei, Glutenfrei, Laktosefrei, Lupinenfrei, Palmenfrei, Knoblauchfrei

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 gr
Energiewert 770 kJ / 185 kcal
Lipide 8,5 gr
Davon gesättigte Fettsäuren 2 gr
Kohlenhydrate 3 gr
Davon Zucker 2,5 gr
Protein 21 gr
Salz 1,9 gr.


  • 69% Tofu* (Wasser, Sojabohnen*, Gerinnungsmittel: Kombucha* [Schwarztee* mit Zucker* in Essig fermentiert) und Nigari (Magnesiumchlorid)]
  • 18% Sojamehl *
  • Tomatenmark*
  • Meersalz
  • Tamari (Sojasauce) *
  • Sonnenblumenöl*
  • nahrhafte Hefeflocken *
  • Gewürze* (enthalten Sellerie* und Senf*)
  • Rohrzucker *
  • Zitronensaft
  • Rauch

* = aus kontrolliert biologischem Anbau.

Kann Spuren von Sesam enthalten.


Sie werden in eine tiefe Schüssel gelegt Tofu-Käse, Hüttenkäse (oder Riccota), Olivenöl, Zitronensaft, getrocknetes Oreganopulver und süßes Paprikapulver (optional), mischen 1-2 Minuten, bis eine homogene Paste entsteht.

rote Zwiebel auf einem Holzbrett fein gehackt, mit etwas Salz einreiben (um schnell zu verschwinden), dann wird es zusammen mit der Paste hinzugefügt Schnittlauch feiner Schnitt, Dill fein gehackt, alles mit einem Spatel leicht mischen.

Für den appetitlichen Look, Tofu-Aufstrich aus der Schüssel wird mit schwarze Oliven runden.

Streichfähige Tofupaste wird morgens zum Frühstück serviert Toast und Tomatenscheiben darüber.