Neue Rezepte

Rezept für Vanille Madeleines

Rezept für Vanille Madeleines

  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Kekse und Kekse

Diese köstlichen Vanille-Madeleines sind einfacher zuzubereiten, als Sie vielleicht denken, und liefern ein zartes und köstliches Ergebnis.

3 Leute haben das gemacht

ZutatenErgibt: 18 Madeleines

  • 2 Eier
  • 100g Puderzucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1 Esslöffel Zitronenschale
  • 125g einfaches Mehl
  • 120g Butter, geschmolzen

MethodeVorbereitung:10min ›Kochen:10min ›Fertig in:20min

  1. Backofen auf 200 C / Gas vorheizen 6. Eine Madeleine-Backform mit 18 Formen leicht einfetten und bemehlen.
  2. In einer Schüssel Eier und Zucker schaumig schlagen. Die Mischung sollte an Volumen zunehmen. Vanilleextrakt und Zitronenschale, gefolgt vom Mehl hinzufügen und gut vermischen. Fügen Sie die geschmolzene Butter hinzu und mischen Sie, bis sie gut eingearbeitet ist. Vorsichtig in die vorbereitete Madeleine-Dose löffeln.
  3. Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Genießen abkühlen lassen.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(0)

Bewertungen auf Englisch (0)


Vanille-Braune Butter Madeleines

Diese ganz besondere Interpretation der traditionellen Madeleine wird aus gebräunter Butter und dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote hergestellt. Sein Geschmack erinnert an Butterscotch (als ich das zum ersten Mal bemerkte, entschied ich mich, es zu spielen und fügte einen Schuss Schnaps in das Rezept ein). Seine Textur ist genau das, was Sie von einem verrückten erwarten: leicht, wenn es warm ist (die köstlichste Temperatur für eine Madeleine) und ähnlich wie Ihr Lieblingsbutterbiskuit einen Tag später (die wunderbarste Textur zum Eintauchen).

Während Sie Madeleines in kleinen Formen beliebiger Form herstellen können, sind die klassischen Formen muschelförmig. Wenn Sie den Teig in diesen flachen Formen backen, erhalten Sie Kekse, die auf der überbackenen Seite schön braun und auf der glatten Seite leicht golden sind. Eigentlich ist die glatte Seite nicht so einfach – sie ist normalerweise hügelig. Ich sage normal, denn Hunderte von Madeleines später habe ich entdeckt, dass die „Beulen“ perfid sein können – man kann sich nicht darauf verlassen, dass sie zuverlässig auftauchen. Es ist ärgerlich, aber nicht tragisch, da der Geschmack und die Textur trotz der gelegentlichen, immer rätselhaften Flachheit konsistent sind, wie sie sein sollten.

Unter der Theorie, dass es unmöglich ist, zu viele Möglichkeiten zu haben, wenn es um Mads geht, fordere ich Sie auf, diese Schönheiten, die Klassiker, zu machen (siehe Herumspielen).

Rezept aus dem neuesten Kochbuch von Dorie Greenspan Dories Kekse. Klicken Sie hier, um Ihr eigenes Exemplar zu erwerben.


WAS SIND MADELEINES

Madeleines sind kleine Biskuitkuchen, die wie ein Keks gegessen werden können, mit einer unverwechselbaren Muschelform. Ihre muschelartige Form erhalten sie durch das Backen in Pfannen mit muschelförmigen Vertiefungen.

WARUM SIND SIE MADELEINES GENANNT?

Wir wissen nicht genau, woher der Name dieser kleinen kuchenartigen Kekse stammt, aber es gibt zwei Denkschulen.

Im 19. Jahrhundert soll Jean Avice, der als Konditor für Prinz Talleyrand arbeitete, die Madeleine erfunden haben, indem er kleine Kuchen in Aspikformen backte.

Eine andere Theorie besagt, dass sie ihren Ursprung in Lothringen, einer Region im Nordosten Frankreichs, haben. Es wird vermutet, dass der Madeleine-Keks zuerst von einer jungen Magd namens Madeleine Paulmier hergestellt wurde, die Ende des 18. Jahrhunderts für den Herzog von Lothringen arbeitete.

SIND MADELEINES COOKIES ODER KUCHEN?

Madeleines sind kuchenartige Kekse. Ich weiß, das beantwortet die Frage nicht wirklich, sorry. Die Madeleines sind wie Minikuchen in einer Pfanne mit kleinen muschelförmigen Stellen, in die Sie Ihren Teig plumpsen können. Nachdem sie auf der Rückseite sind, können Sie sie wie einen Keks aufheben, aber sie sind ein bisschen kuchenartig.

WAS SIND STARBUCKS-MADELEINES?

Eines meiner liebsten süßen Starbucks-Produkte ist eine Packung Madeleine-Kekse. Sie sind ein kleiner Leckerbissen, genau richtig zu meiner Tasse Kaffee. Diese Starbucks-Muschelkekse sind kleine französische Butterkuchen-ähnliche Kekse mit einem Hauch von Zitronenschale und weichem Vanillegeschmack.

WIE MAN EIN MADELEINE ESSEN kann

Es könnte Sie überraschen zu wissen, dass diese kleinen keksartigen Kuchen mit der Schalenseite nach unten gegessen werden sollten. Der kleine Hauch, der dann freigelegt wird, soll eine kleine Perle in der Muschel darstellen.

SIND MADELEINE COOKIES GUT FÜR SIE?

Diese Madeleines sind ein süßer kleiner Leckerbissen, der nur 57 Kalorien und keine Konservierungsstoffe enthält.


Vanille Madeleines

Von Trang Doan - 10. Oktober 2014 (aktualisiert am 22. Januar 2018) - Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten.

Diese klassischen Vanilla Madeleines sind butterartig und lecker. Sie sind der perfekte Nachmittagssnack mit Tee oder der süßeste Abschluss einer Mahlzeit.
Ich liebe Madeleine… na gut, es gibt nicht allzu viele Dinge, die ich nicht liebe, wenn sie mit Mehl, Butter und Zucker zubereitet werden. Tatsächlich fällt mir in Bezug auf Backwaren nichts ein, was ich nicht liebe. Aber Madeleines sind etwas Besonderes, weil sie hübsche kleine Kuchen sind, aber in meinem Buch sind sie irgendwie wie Kekse. Du kannst sie unterwegs naschen, morgens mit Kaffee (ganz!), nachmittags Tee oder abends vor dem Schlafengehen mit Milch trinken!

Wenn ich an Kuchen denke, den ich außer Cupcakes nicht oft backe, denke ich an schickes Zuckerguss, mehrere Schichten, kompliziert, einschüchternd, riesig! Aber diese Vanille-Madeleines sind genau mein Ding. Sie sind einfach, unkompliziert, ohne viel Aufhebens, ohne Zuckerguss und können direkt aus dem Ofen verschlungen werden (achten Sie nur darauf, dass Sie sich nicht die Zunge verbrennen…). Und frisch sind sie am besten, man bekommt außen ein bisschen Knusprigkeit und innen zarte Krümel… mmm… Oh, und vergiss nicht, für zusätzliche Schönheit etwas Puderzucker darüber zu streuen!

Machen Sie diese und Sie müssen diese kleinen Päckchen auf der Fronttheke bei Starbucks nicht im Auge behalten, wenn Sie morgens Koffein bekommen oder sie von Costco horten, was ehrlich gesagt viel zu viele ist! Dieses Rezept ergibt ein perfektes Dutzend, das nicht zu lange dauert, um auszutrocknen oder abgestanden zu werden. Bewahren Sie sie in einem luftdichten Behälter auf und Sie können sie die ganze Woche über naschen (wir müssen Selbstbeherrschung üben, meine Freunde!)


Tea-Time-Leckereien von Herzogin Bake Shop

Sie werden sich immer daran erinnern, wann Sie zum ersten Mal eine saftige, butterartige Madeleine warm aus dem Ofen essen. Diese kleinen französischen Teekuchen sind ein schöner kleiner Snack, der Ihnen den Appetit nicht verdirbt. Sie sind auch ein großartiger Finisher nach einer großen Mahlzeit. Der Teig ist schnell und einfach zuzubereiten, backt im Handumdrehen flach und lässt sich sehr gut einfrieren. Es ist auch ideal, um alle Arten von Geschmacksrichtungen einzuführen. Ich habe am Ende des Rezepts einige Vorschläge für Ergänzungen hinzugefügt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Zutaten:

  • 160g (1 Tasse) Allzweckmehl
  • ½ TL Backpulver
  • 4 große Eier, Zimmertemperatur
  • 150g (¾ Tasse) Zucker
  • 150g (2/3 Tasse) ungesalzene Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • 2 TL Vanilleextrakt oder Paste
  • 100g (½ Tasse) Zucker
  • 120g (½ Tasse) Wasser

Sie benötigen eine Madeleine-Pfanne mit 16 oder 24 Kavitäten. Diese sind in Küchenfachgeschäften und online immer einfacher zu finden. Es ist schwer, eine alternative Pfanne zu finden, da es die unverwechselbare muschelartige Form ist, die die Madeleine einzigartig macht, aber auch eine Mini-Muffinform funktioniert.


Sie sollten die Butter schmelzen und warm halten, bevor Sie sie zum Teig geben. Ich mag es, die Butter auf dem Herd zu schmelzen und wenn sie geschmolzen ist, stelle die Hitze ab und bedecke sie. Dadurch bleibt die Butter warm, während Sie den Teig zubereiten.

Trockene Inhaltsstoffe

Es ist eine gute Idee, die trockenen Zutaten in einer separaten Schüssel zu vermischen. Nachdem Sie das Eiweiß geschlagen haben, ist es so viel einfacher, die trockenen Zutaten unterzuheben, sobald sie bereits gemischt sind.

Eier und Zucker schlagen

Dieser Teil des Rezepts ist entscheidend, da Sie die Eier und den Zucker so schlagen möchten, dass sie luftig sind. Die geschlagenen Eier verleihen den Madeleines ihre luftig-leichte Textur. Sie sollten die Eier und den Zucker fünf bis acht Minuten lang schlagen oder bis die Mischung blass wird und eingedickt ist. An dieser Stelle können Sie die Zitronenschale und die Vanille hinzufügen.

Einarbeiten der trockenen und nassen Zutaten

Sobald Sie die Eier geschlagen haben, sollten Sie ein Sieb verwenden, um die trockenen Zutaten hinzuzufügen. Am einfachsten ist es, dies portionsweise zu tun und jede Charge trockener Zutaten vorsichtig unter die Ei-Zucker-Mischung zu heben. Sie möchten falten, anstatt zu rühren, damit Sie die Eier nicht entleeren.

Hinzufügen der Butter

Anstatt die Butter einfach in den Teig zu schütten, ist es besser, etwa 1 Tasse des Teigs zu nehmen und unter die warme Butter zu heben. Nach dem Kombinieren können Sie diese Buttermischung nehmen und vorsichtig unter den Rest des Teigs heben. Dieser Vorgang stellt sicher, dass Sie die Eier nicht entleeren.

Kühlen Sie den Teig

Sobald der Teig fertig ist, decken Sie ihn ab und kühlen Sie ihn für mindestens ein oder zwei Stunden, idealerweise über Nacht, im Kühlschrank. Sie können den Teig sogar bis zu drei Tage im Voraus zubereiten!

Backen der Madeleines

Ich finde, dass eine antihaftbeschichtete Madeleine-Pfanne am besten funktioniert und Sie sie gut einfetten möchten, bevor Sie den Teig hinzufügen. Etwa einen Esslöffel Teig in jede Form geben. Achte darauf, dass es in der Mitte ist und breite es nicht aus, um die Form zu füllen. Sie möchten einen kleinen Hügel, weil die Madeleines beim Backen in der Mitte aufgehen und ihnen den charakteristischen gewölbten Look verleihen.

Madeleines aufbewahren

Nach dem Backen die Madeleines aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Sie werden am besten am Tag der Herstellung serviert, aber sie sind bei Raumtemperatur einige Tage haltbar, wenn Sie sie in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Sie können Madeleines auch fest verpackt bis zu einem Monat einfrieren.

Das Rezept, das ich verwendet habe, empfahl, die gebackenen Madeleines mit Puderzucker zu bestäuben, aber ich habe es übersprungen, weil sie für sich alleine köstlich waren. Jetzt, wo ich weiß, wie man sie macht, freue ich mich darauf, verschiedene Variationen auszuprobieren!


Amaretto Madeleines mit Amaretto-Vanillebohnenglasur

Amaretto im Teig und Glasur und Vanilleschotenpaste machen diese kuchenartigen kleinen Kekse zu etwas Besonderem.

Zutaten

  • 10 Esslöffel ungesalzene Butter und mehr für die Pfanne
  • ⅔ Tassen Zucker
  • ½ Teelöffel grobes Salz
  • 3 ganze Eier, Raumtemperatur
  • 2 Teelöffel Amaretto
  • 1 Teelöffel Vanilleschotenpaste oder Vanilleextrakt
  • 1 Tasse Mehl, gesiebt
  • _____
  • FÜR DIE GLASUR:
  • 1-¼ Tasse Puderzucker, gesiebt
  • 3 Esslöffel Vollmilch (oder jede andere Milch, die Sie zur Hand haben, fettarme Milch ergibt eine dünnere Glasur)
  • 2 Esslöffel Amaretto
  • 1 Teelöffel Vanilleschotenpaste oder Vanilleextrakt

Vorbereitung

Bei mittlerer Hitze die Butter in einem Topf schmelzen. Etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Farbe der Butter etwas tiefer wird und kleine braune Flecken in der Butter sind.

Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Zucker, Salz und Eier einige Minuten schlagen, bis sie hellgelb und eingedickt sind. Amaretto und Vanilleschotenpaste einrühren.

Mehl und Butter in jeweils 3 Portionen im Wechsel vorsichtig unterheben. Den Teig 45 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 375 Grad vorheizen. Die Madeleine-Pfanne mit zerlassener Butter bestreichen.

Füllen Sie die Pfannen mit 1 gehäuften Esslöffel Teig pro Keks. 12 Minuten backen, bis die Ränder hellbraun sind.

5 Minuten in der Pfanne abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Pfanne nehmen und auf einem Kühlgitter vollständig abkühlen lassen.

Wenn Sie diese in 2 Chargen zubereiten, lassen Sie die Pfanne vollständig abkühlen. Keksformen auswischen und mit zerlassener Butter bestreichen.

Um die Glasur zu machen, verquirlen Sie die Glasurzutaten, bis sie sich vermischt haben. Legen Sie die Madeleines auf ein Kühlregal auf einem Backblech. (Dies fängt die Glasur auf und erleichtert die Reinigung.) Löffel Glasur über die abgekühlten Kekse.


Rezeptzusammenfassung

  • ¾ Tasse Zucker
  • 2 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 2 große Eier
  • 2 große Eiweiße
  • 6 Unzen Kuchenmehl (ca. 1 1/2 Tassen)
  • ⅓ Tasse Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • Backspray mit Mehl (z.B. Baker's Joy)
  • 3 Esslöffel Puderzucker

Die ersten 6 Zutaten in einer großen Schüssel vermischen. Mit einem Mixer bei mittlerer Geschwindigkeit 5 Minuten lang schlagen oder bis die Mischung dick und blass ist. Kuchenmehl über die Eimischung sieben, jeweils 1/2 Tasse Mehl vorsichtig unterheben. Zerlassene Butter unterheben. Abdecken und mindestens 1 Stunde kühl stellen.

Etwa 2 Teelöffel Teig in jede der 12 Madeleine-Formen oder andere mit Backspray beschichtete Keksformen geben. Backen Sie bei 350 ° für 8 Minuten oder bis sie an den Rändern goldbraun sind. In der Pfanne auf einem Kuchengitter 2 Minuten abkühlen lassen. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal mit dem restlichen Teig, um 36 Madeleines zu erhalten. Madeleines mit Puderzucker bestäuben.


Rezeptzusammenfassung

  • 2 Eier
  • ½ Teelöffel Vanilleextrakt
  • ½ Teelöffel Zitronenschale
  • 1 Tasse Puderzucker
  • ¾ Tasse Allzweckmehl
  • ¼ Teelöffel Backpulver
  • ½ Tasse Butter, geschmolzen und abgekühlt

Backofen auf 375 Grad F (190 Grad C) vorheizen. Vierundzwanzig 3-Zoll-Madeleine-Formen einfetten und bemehlen.

In einer mittelgroßen Schüssel Eier, Vanille und Zitronenschale mit einem elektrischen Mixer bei hoher Geschwindigkeit 5 Minuten lang schlagen. Nach und nach den Puderzucker einrühren. 5 bis 7 Minuten schlagen oder bis sie dick und seidig sind.

Mehl und Backpulver zusammen sieben. Ein Viertel der Mehlmischung über die Eimasse sieben, vorsichtig unterheben. Restliches Mehl zu Vierteln unterheben. Dann die geschmolzene und abgekühlte Butter unterheben. Teig in die vorbereiteten Formen füllen und 3/4 voll füllen.

Backen Sie bei 190 °C (375 °F) für 10 bis 12 Minuten oder bis die Ränder goldbraun sind und die Oberseite zurückspringt. In Formen auf einem Rost 1 Minute abkühlen lassen. Kekse mit einem Messer lösen. Kekse auf ein Gestell umdrehen und abkühlen lassen. Puderzucker darüber sieben oder halbsüße Schokoladenstückchen schmelzen und die Spitzen in die Schokolade tauchen. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.


Servierideen

Madeleine-Kekse werden am besten am selben Tag serviert, aber sie werden noch einige Tage lang großartig sein und besonders in Kaffee getunkt!

Eine beliebte Art, Madeleines zu servieren, besteht darin, sie in Schokolade zu tauchen. Tauchen Sie dazu nur die Enden der abgekühlten Madeleines in geschmolzene Schokolade (lesen Sie, wie man Schokolade temperiert, damit die Schokolade schön glänzend wird, wenn sie fest wird) und legen Sie sie zum Trocknen auf ein Kühlregal.

Sie können auch einen Keksbaum mit Madeleines machen, der ein wunderschönes Dessertmittelstück ist!