Neue Rezepte

Gedämpfter Whisky- und Marmeladenpudding mit Sauce Anglaise Rezept

Gedämpfter Whisky- und Marmeladenpudding mit Sauce Anglaise Rezept

Ergibt 8 Portionen

Dezember 2010

Zutaten

Rezeptvorbereitung

Rezept von Ballathie House Hotel Perth Schottland

Nährstoffgehalt

Eine Portion enthält: Kalorien (kcal) 707,8 % Kalorien aus Fett 51,0 Fett (g) 40,1 Gesättigtes Fett (g) 23,5 Cholesterin (mg) 367,5 Kohlenhydrate (g) 79,1 Ballaststoffe (g) 0,8 Gesamtzucker (g) 57,7 Netto-Kohlenhydrate ( g) 78,3 Protein (g) 9,2 Natrium (mg) 397,0

Abschnitt mit Bewertungen

Bewertungen

HOL DIR DAS MAGAZIN

BA-LogoGuten Appetit

Melden Sie sich für den Bon Appétit . an

Newsletter

Wird in Übereinstimmung mit unserer Nutzungsvereinbarung und Datenschutzrichtlinie verwendet

Entdecken Sie Guten Appetit

Mehr von Guten Appetit

RezeptButtertomate und Zimt-gewürzter Reis2020-08-11T09:00:00.000Z

RezeptBaskischer gebrannter Käsekuchen2019-01-24T15:00:00.000Z

RezeptDas beste Pesto unserer Website2018-08-21T11:00:00.000Z

BA-LogoGuten Appetit
  • Abonnementdienste
  • Kontakt Guten Appetit
  • Nachdrucke/Genehmigungen
  • Newsletter abonnieren
  • Hilfe zur Barrierefreiheit
  • RSS-Feeds
  • Seitenverzeichnis
  • Condé Nast Store
  • Karriere
  • Guten Appetit Mediakit

Food Innovation Group: Guten Appetit und Genießer
© 2020 Condé Nast. Alle Rechte vorbehalten.
Die Nutzung und/oder Registrierung auf einem beliebigen Teil dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung (aktualisiert am 01.01.20) und der Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung (aktualisiert am 01.01.20) dar.
Bon Appétit kann einen Teil des Umsatzes mit Produkten erzielen, die über unsere Website im Rahmen unserer Partnerpartnerschaften mit Einzelhändlern gekauft werden.
Ihre kalifornischen Datenschutzrechte
Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Condé Nast nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.


  • 25 g Butter, plus extra zum Einfetten
  • 8 dünne Scheiben Brot
  • 50 g Sultaninen
  • 2 TL Zimtpulver
  • 350 ml Vollmilch
  • 50 ml Doppelcreme
  • 2 Eier aus Freilandhaltung
  • 25 g Kristallzucker, gerieben, nach Geschmack

Eine 1 Liter/2 Pint Kuchenform mit Butter einfetten. Die Krusten vom Brot abschneiden. Jede Scheibe auf einer Seite mit Butter bestreichen, dann in Dreiecke schneiden.

Legen Sie eine Schicht Brot mit der gebutterten Seite nach oben auf den Boden der Form und fügen Sie dann eine Schicht Sultaninen hinzu. Mit etwas Zimt bestreuen, dann die Schichten Brot und Sultaninen wiederholen, mit Zimt bestreuen, bis das ganze Brot aufgebraucht ist. Mit einer Schicht Brot abschließen, dann beiseite stellen.

Milch und Sahne in einem Topf bei schwacher Hitze sanft bis zum Brühpunkt erwärmen. Lassen Sie es nicht kochen. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen, drei Viertel des Zuckers hinzufügen und leicht schaumig schlagen. Die warme Milch-Sahne-Mischung dazugeben und gut verrühren, dann den Vanillepudding in eine Schüssel abseihen. Pudding über die vorbereiteten Brotschichten gießen, mit Muskatnuss und restlichem Zucker bestreuen und 30 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 °C/160 °C Umluft/Gas vorheizen 4. Die Form in den Ofen stellen und 30–40 Minuten backen, oder bis der Vanillepudding fest geworden ist und die Oberseite goldbraun ist.


Mein erster Rhabarber des Jahres, frisch aus dem Garten. Anstelle des üblichen Rhabarber-Crumbles (mein Favorit) habe ich mir ein neues Rhabarber-Geschmackserlebnis einfallen lassen. Definitiv ein Rhabarbergericht für besondere Anlässe! Der goldene Rizinuszucker verleiht den Baisern eine schöne satte Farbe. Wenn Sie sie langsam auf diese Weise kochen, sollten sie sicherstellen, dass sie schön sind

Stecken Sie immer noch mit all den nackten Limetten aus Ihrer Limettacello-Herstellung fest? Wie wäre es mit einem einfachen Muffin-Rezept? Ein weiteres tolles Rezept für die Kinder! Nach Belieben mit Zuckerguss oder Limetten beträufeln Ergibt 12 Zutaten 250 g Mehl 225 g Rizinuszucker 3 TL Backpulver 1/2 TL Salz 2 Eier 70 ml Milch 70 ml Gemüse…


Was sind die wesentlichen Zutaten in authentischem, altmodischem Hackfleisch?

Vor vielen Generationen erlebten die Menschen Hackfleisch als robuste und süß-herzhafte Fleischmischung, die scheinbar tausend Geschmackserlebnisse hervorrief. Kombinieren Sie dies mit der unvergleichlichen Textur, die Talg zur Tortenkruste beiträgt, da sie mit dem Hackfleisch gebacken wird und es ist kein Wunder, dass Hackfleischpastete im Vereinigten Königreich viele Jahrhunderte lang ein beliebter Favorit war und sich dann zu einer Tradition entwickelt hat Kanada, Australien, Neuseeland, Irland, Nordeuropa, Südafrika und die Region Neuengland der USA.

Mince Pies gelten auch heute noch als unverzichtbare Beilage zu Festessen. Aber um wirklich „traditionell“ zu sein, benötigt Hackfleisch Fleisch und Talg.

Weihnachtskuchen von William Henry Hunt (1790-1864)

Ein Hinweis zu ZUCKER: Vor Jahrhunderten war Hackfleisch weit weniger süß als heute. Obwohl es mit Früchten hergestellt wurde, um Süße hinzuzufügen und zu helfen, es (den Fruktosegehalt) zu erhalten, wurde kein Zucker hinzugefügt. Sie können den braunen Zucker nach Belieben reduzieren.

Ein Hinweis zu FLEISCH: Wenn Sie sich von dem Gedanken abschrecken lassen, Fleisch zu Hackfleisch hinzuzufügen, wie es unsere Vorfahren jahrhundertelang getan haben, stellen Sie sich eine marokkanische Tajine vor, ein Gericht aus Rind- oder Lammfleisch, das langsam mit Trockenfrüchten, Nüssen und eine Vielzahl aromatischer Gewürze. Es ist geradezu erstaunlich. Hackfleisch, das nicht überraschend von den Kreuzrittern stammt, die die Gewürze und Methode aus dem Nahen Osten mitbrachten, ist ein ganz ähnliches Konzept: Rindfleisch, das mit getrockneten Früchten, Nüssen und einer wunderbaren Vielzahl von Gewürzen gegart wird. Das hört sich nicht so schlecht an, oder? Das Hackfleisch wird eine Weile gelagert (unter einer Fettschicht, eine jahrhundertealte Konservierungsmethode), damit sich die Aromen vertiefen können, und dann wird es zu einem flockigen Kuchen gebacken. Himmel.


Das letzte Abendmahl (naja, nicht genau…)

Dies wird für eine Weile mein letzter “heavy food”-Post sein (denke ich jedenfalls). Ich musste es posten, da das Abendessen wirklich gut war. Wir nannten dieses Essen das „Letzte Abendmahl” meines Mannes "8221", weil er wirklich alles, was er isst, für das neue Jahr ändern wird und dies sicherlich nicht in diesen neuen Lifestyle-Plan passte! Wir hatten das vor ein paar Nächten und sehnen uns schon wieder nach so etwas!

Welches bessere Gericht könnte ein guter italienischer Junge für ein &8220letztes Abendessen&8221 haben als Hühnchenparm. Es war ziemlich genial, wenn ich das selbst sage! Ich habe dieses Gericht schon oft gemacht (deshalb sind wir in der Lage, unsere Ernährung zu ändern). Ich beschloss jedoch, auch einen Blick auf ein neues italienisches Kochbuch zu werfen, das ich von meiner Tante Fran und Onkel Joe (gute Philly-Leute) erhalten habe, um zu sehen, wie Hühnchen Parmigiana darin zubereitet wird. Tante Fran ist mit der Autorin Mary Falbo befreundet, die eine Sammlung italienischer Rezepte aus der alten Welt ihrer Mutter zusammengestellt hat. Das Kochbuch ist Giovannas Vermächtnis und die Rezepte sehen fabelhaft aus. Ich werde daran arbeiten, sie im neuen Jahr “gesund” zu machen! Wie auch immer, Giovanna und ich scheinen bei der Zubereitung dieses Gerichts auf der gleichen Seite zu sein.

Also habe ich das Hühnchen wie gewohnt zubereitet, außer dass ich den Mehlschritt vor den Semmelbröseln hinzugefügt habe (Giovannas Vorschlag). Ich denke, es hat dem Hühnchen etwas mehr Knusprigkeit verliehen. Da ich nicht viel Butter/Olivenöl in die Pfanne gebe (das gehört zu meiner ständigen Ernährung), bekomme ich im Allgemeinen keine wirklich knusprige Kruste. Das ist in Ordnung, weil das Huhn sowieso mit Sauce bedeckt wird. Normalerweise stelle ich das Hühnchen auch mit der Tomatensauce in den Ofen und backe es sowohl mit Mozzarella als auch mit Parmesan-Reggiano-Käse. Giovanna schlug vor, zuerst den Parmesan und dann den Mozzarella zu machen, also habe ich das gemacht. Ich musste den Grill nur für ein paar Sekunden anstellen, damit der Mozzarella-Käse schmilzt und nur ein wenig braun wird, um das Gericht zu beenden.

Da ich den ganzen Tag Blogs schrieb und andere Dinge im Haus tat, betrog ich und benutzte eine weitere Flasche Del Grosso's Sauce. (Es war 20:30 Uhr, als wir zu Abend aßen!) Dieses Mal probierten wir die Tomate und das Basilikum (Meine Güte, es ist so gut & #8230 warum Sauce machen??). Sogar ich sagte, dass ich Hühnchen Parmigiana noch nie so gut in einem Restaurant gegessen habe! Yum, was für ein tolles letztes Abendessen!

Ich servierte es mit Spaghetti (natürlich) und einem wirklich schönen Salat mit gemischtem Salat, Oliven, Pilzen und Avocados (das war was im Kühlschrank und im Schrank). Wir verwenden immer ein großartiges Olivenöl (das, das wir an diesem Abend hatten, stammt direkt von unserer Reise in die Toskana) und einen guten oder großartigen, wenn Sie es sich leisten können, Balsamico-Essig.

Da dieses Abendessen für meinen Mann wäre, hier ist sein Zitat über unseren hervorragenden Wein, den wir an diesem Abend hatten. “Chicken Parmigiana braucht einen Wein mit Substanz. Man könnte annehmen, dass ein Chianti Classico zu diesem Gericht geeignet wäre, aber ein italienischer Super Tuscan (Sangiovese, Cabernet und Cab Franc) besitzt die Geschmackstiefe, um Hühnchen-Parmigiana zu ergänzen. Daher habe ich mich für eine Flasche Tignanello entschieden. Er hat ein wunderbares Bouquet von Leder (wie ein Pferdesattel), Tabak, dunklen Früchten, schwarzer Johannisbeere und einer leichten Note von Oliven. Am Gaumen zeigte der Wein wunderschöne dunkle Früchte, Pflaumen, Kirschen und Beeren mit einem Hauch Vanille zum Ausgleich der Fruchtigkeit. Wir teilten uns eine Flasche des Jahrgangs 1998. Dieser Wein hat seinen Höhepunkt erreicht und sollte in den nächsten Jahren verwendet werden. Wenn dies ein letztes Abendessen ist, können wir nur hoffen, noch mehr letzte Abendessen zu haben.” Dies wäre ein direktes Zitat von meinem Mann, dem Weinexperten!

Hier ist das Rezept mit einigen Ergänzungen von Giovanna:

Huhn Parmigiana
Dient 2-3

3 Hähnchenbrust ohne Knochen und Haut
Mehl (wahlweise)
2 Eier, geschlagen
Salz
Pfeffer
Italienische Semmelbrösel
Olivenöl
Ungesalzene Butter (optional)
Marinara oder Tomaten-Basilikumsauce (hausgemacht oder Cheat)
Mozzarella-Käse, in Scheiben oder gerieben
Parmigiana Reggiano (eine wirklich gute)

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Schlagen Sie Ihre Hähnchenbrüste, bis sie zu Schnitzeln plattgedrückt sind. Schnitzel in Mehl tauchen, das gut mit Salz und Pfeffer gewürzt wurde (diesen Schritt können Sie nach Belieben überspringen). Tauchen Sie das Huhn in geschlagenes Ei und dann in Paniermehl. Gießen Sie so viel Olivenöl in die Pfanne, dass der Boden der Pfanne bedeckt ist. (Ich verwende eine Mischung aus halb Butter und halb Olivenöl. Achten Sie darauf, dass die Butter nicht anbrennt, wenn Sie beides verwenden, da sie bei einer niedrigeren Temperatur verbrennt). Bei mittlerer Hitze braten, auf einer Seite des Hähnchens anbraten (ca. 5-6 Minuten) und dann wenden und auf der anderen Seite bräunen.

Eine große Auflaufform mit Pam besprühen oder leicht einölen. Legen Sie die Hähnchenbrust in die Schüssel und bedecken Sie die Brüste mit der Sauce (ich verwende nur genug, um das Hähnchen zu bedecken, sonst wird es meiner Meinung nach zu matschig). Sie können entweder etwas Parmesan-Reggiano über die Sauce reiben und das Huhn etwa 20 Minuten backen, bis es fertig ist, wobei Sie den Mozzarella etwa 5 Minuten vor dem Garen des Huhns hinzufügen (Giovannas Vorschlag). Oder Sie können Mozzarella-Käse und dann den Parmesan-Reggiano auf die Koteletts geben und 20-25 Minuten backen, bis sie durch sind. So oder so wird es funktionieren.

Ich bin auch dafür bekannt, dass ich sautierte Pilze hinzufüge, was für ein noch herzhafteres Gericht sorgt. Hätte ich welche im Kühlschrank gehabt, hätte ich sie hineingeworfen.

Zum Abschluss dieses gefräßigen Abendessens hatten wir zufällig eine zusätzliche Creme Brulee herumliegen, also hatten wir ein paar Bissen davon zusammen mit ein paar Bissen von einem Stück mehllosen Schokoladenkuchen von Feinschmecker-Nachbarfreunden (es war so gut!) . Das wäre für eine Weile das Ende des großen Essens und wir haben jeden Bissen und jeden Schluck Wein genossen.


Verloren

Meine Tochter kommt nächste Woche aus London zu Besuch und dieser "Pudding" von Ihnen ist einer, mit dem ich sie als Teil eines englischen Frühstücks beeindrucken werde! Was für ein Spaß, durch diese Dörfer zu reisen, man weiß nie genau, was man sehen wird!

Wie kann irgendwo so schön sein? Vielen Dank für deine inspirierenden Posts mit Genüssen für alle Sinne :)

Ich finde die Strohdachhütten so charmant! Die Details einiger von ihnen sind erstaunlich.

Was für ein köstliches Rezept und eine weitere wunderbare Geschichtsstunde.

Oh je, was für ein schönes Rezept! Und Sie haben bei Ihrem Besuch ein paar super Fotos gemacht - ich liebe die strohgedeckten Cottages.

Und ich dachte, das kleine Dorf, in dem ich in Derbyshire übernachtet habe, war das süßeste, das ich zugeben musste, dieses hat mehr Größe, als Pudding so zierlich ist und ich liebe die Leckereien darin! Was für eine wundervolle Reise, die ich mit dir durch England mitnehme :))

Oh je, hier ist alles ein Märchen und liebste, meine liebe Freundin aus Los Angeles lebte in England und war total verwandelt sie würde die schönsten Sommerpuddings machen und was für ein süßer Genuss. Vielen Dank, dass Sie heute vorbeigekommen sind, um Orange und Vanille zu probieren! Oh wie ich Crème Anglaise mit Orangenschale liebe! GENIESSE DAS WOCHENENDE! Anita

FoodFun>Danke, es ist ein guter Pudding, ich wette, mein Mann wird es lieben!
Powderate>Es ist schwer, das Herz eines Ortes in wenigen Worten und Fotos einzufangen. Ich denke, ich möchte die Leute ermutigen, dort zu besuchen oder mehr zu erfahren. es sind so magische Orte und man kann so ein Erlebnis nicht einfangen. geben nur einen Hauch von Schönheit und Geschichte.
MedievalMuse> Sie sind so schön, ich möchte, dass jeder einen Besuch dort nicht versäumt. Ich liebe Sesselreisen, nicht wahr? Früher hatte ich eine Datei mit großartigen Artikeln über Orte, die ich besuchen muss. Zeit, damit noch einmal anzufangen!
Genießen>Ich war verrückt nach diesen Dächern. Das nächste Mal möchte ich einen ganzen Nachmittag damit verbringen, sie zu fotografieren!
April> ist es ein gutes Rezept und so. Englisch. Die amerikanische Idee des Puddings zeigt sich in der Sauce, nicht in der Kruste!
Taste of Beirut> Sie wissen, dass es in England so viele magische Dörfer gibt. jeder ein bisschen anders und es ist eine Freude, ihn zu besuchen. Die Zeit bleibt stehen.
Schlösser> Sie sind wie märchenhafte Orte.. das ist das Wunderbare an ihnen. Und der Pudding. Ich könnte diesen Vanillepudding trinken.

Ich war vor einer Million Jahren in Exeter und auch Chipping Camden. Ich sehne mich nach diesen Reisen. Guter Eintrag.

Faszinierende historische Fotos der Gebäude und dieses Dessert klingt mit Brombeeren und Vanillepudding absolut himmlisch!

Das ist genial! Ich möchte ein Haus mit einem Zimmer namens “The Spotted Dick and Custard Room"! :P Schön aussehender Pudding Deana! Ist es nicht lustig, wie alle Desserts "Pudding" heißen! :P

Was für ein wunderschöner Pudding. Deine heutigen Fotos sind wirklich grandios und fangen Zeit und Ort perfekt ein. Ich hoffe du hast einen wunderbaren Tag. Segen. Maria

Ooh Deana, die englischen Dörfer sind wie aus einem Märchen - so schön! Und dieser Pudding sieht so lecker aus. Meine Mom und Cauldron Boy sahen es sich an, als ich zum ersten Mal dein Post-Stöhnen und Stöhnen bei den Fotos hochzog (Lächeln). Ich mag es, dass es einen Club gibt, der versucht, Old English Puddings und dergleichen zu bewahren - das ist mit Sicherheit eine edle Sache!
p.s. Vanillesauce ist lecker).

Das sieht himmlisch aus, obwohl ich ein bisschen traurig bin, dass wir den gefleckten Schwanz nicht bekommen haben. Vielleicht nächstes Mal? )

Wie ich sehe, hattest du eine tolle Zeit in England.
Ich muss zugeben, England ist etwas ganz Besonderes.
Schöner Beitrag.
Gut gemacht bei all Ihren Auszeichnungen.
Wünsche dir ein schönes Wochenende ♥

All unsere Finger> Ich war noch nie dort gewesen, also war es ein Genuss. Es war nicht genug Zeit, um alles zu sehen, was ich wollte!
5star> Ich habe die alten Fotos geliebt. interessant zu sehen, wie wenig/viel sich ändert!
Lorraine>in den USA nennen wir einen cremigen Pudding-Pudding. es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig!
Mary> der Pudding ist ein Klassiker!
Stella>, sie sind so märchenhaft. aber die Vanillesauce ist mein Favorit. Rosengeranie ist ein wenig genutztes Kraut. sehr süß und spektakulär und die Pflanze duftet den ganzen Winter über den Raum, wenn Sie an einem Ort mit kalten Jahreszeiten leben. Ich hatte schon lange keinen mehr. so froh, einen bekommen zu haben (danke für die Inspiration Sarah!)
Becky> gefleckter Schwanz ist ein echter Pudding. wenn das Wetter kälter wird.
Ana> Ich habe meine Reise geliebt, die Leute und der Ort sind wunderbar! Auszeichnungen.

und ein noch schöneres Pudding-Interieur - was für eine tolle fruchtige Überraschung!

Hey Deana, das echte Fruchtagar-Jello ist so erfrischend und besonders wunderbar, wenn man seine Lieblingssäfte verwendet. Wir haben es hier sehr geschätzt, da die Sonne Floridas im Sommer so stark ist. Es ist auch eine gute Möglichkeit, ein süßes Verlangen zu stillen.
Hoffe du hast morgen einen entspannten Tag.
Stella

Oh WOW, Deana! Das Strohdach, dieser Esstisch, dieser azurblaue Himmel, dieser Pudding! Herrlich, wunderschön, wunderschön!

Ich schaue mir die wunderbaren britischen Mysterien im Masterpiece Theatre sowohl wegen der Kulisse als auch wegen des exzellenten Schreibens an. Ich bin so froh, dass ich Bilder vom echten Ort gefunden habe! Vielen Dank, dass Sie unsere Tour durch England mit uns geteilt haben.

Was für ein absolut charmantes kleines Dorf! Pudding Club-Events klingen nach Spaß – und dieser Pudding ist wunderschön!

Einige erstaunliche Fotos. Sicherlich eine Reise, die ich machen möchte. Schöne Verwendung von frischen Früchten.

Schöne Fotos! Der Pudding sieht absolut wunderschön und lecker aus!

Ich liebe die Idee des Pudding Clubs. Diese Art von Pudding sieht man jetzt selten in Großbritannien. Ich bin mir nicht sicher warum. Ich weiß nicht, ob sie zu viel Arbeit sind oder einfach aus der Mode gekommen sind, aber wenn ich sehe, wie schön deines ist, bin ich erstaunt, dass sie nicht in mehr Restaurants sind. Das Innere dieses Puddings ist so hübsch!
*küsst* HH

Dieser Pudding ist wirklich wunderschön. Ich habe seit mehr Jahren keinen echten Pudding dieser Art gemacht, als ich mich erinnern kann. Anscheinend waren die einzigen Menschen, die ich in letzter Zeit getroffen habe, die sie genossen haben, Briten, weit weg von zu Hause. Dieser sieht mit den Beeren so frisch aus. Die Fotos sind wunderbar. Bravo, du hast mich dazu gebracht, wieder einen Pudding zu machen. Ihre Reise sieht aus, als wäre sie wunderbar gewesen.

Ich war im Urlaub und habe deinen Beitrag verpasst, toller Pudding und Brombeeren sind gerade perfekt..Ich liebe die Bilder von den Dörfern, Liebes

Ich liebe deine Geschichten, denn sie sind so viel mehr als nur ein Beitrag, du führst mich in Teile Großbritanniens ein, die ich unbedingt besuchen muss, und die Puddings. Es ist eine Mahlzeit für sich, ein großartiger englischer Pud, aber dieser ist ein echter Hüter. Ich wünschte, wir hätten so viele erschwingliche Beeren zur Hand, denn sie sind wirklich die Bienenknie für diese Art von Pudding.

Ich habe meinen Besuch bei Ihnen in England beim Morgenkaffee genossen. Wundervolle Fotos!! Und der Pudding – oh mein! Danke fürs Teilen des "trip" und des Puddings.

Oh mein! Ich bin im Pudding-Himmel. Das sieht ein fantastisches Dessert aus. Ich mache im Winter oft gedünstete Talgpuddings (die üblichen sirupartigen), aber dies ist eine schöne Interpretation unserer spätsommerlichen Erntefrüchte. Danke für das Rezept!

Es ist erstaunlich, wie malerisch diese Orte immer noch sind. So etwas gibt es hier in den USA nicht wirklich.

Oh ich liebe Puddings und dieser sieht mehr als fantastisch aus. Es sieht aus wie ein Traum!


Das Brot

450gr Vollkornmehl - in französischer Farine komplett T110
5gr Trockenhefe (2 flache Teelöffel)
1, 5 Teelöffel Salz
35ml eher heißes Wasser

Mehl mit Salz und Hefe mischen.
Wasser aufgießen, gut mischen, bis alles aufgesogen ist.
10 Minuten ruhen lassen oder so.
dann auf eine flache bemehlte Oberfläche übertragen.
strecken und zwei- oder dreimal zurückfalten, dann vage in die Form Ihrer rechteckigen Dose verwandeln. (Sie müssen es zuerst ölen und bemehlen)
Legen Sie Ihren Teig in Ihre Form, drücken Sie ihn leicht nach unten.

Legen Sie etwas Alufolie darauf und lassen Sie es ruhen, bis es schön und rund über der Oberseite Ihrer Dose ist. dies sollte 2 Stunden oder so dauern.
ganz viel Mehl darüber streuen. es ist so viel schöner..

den ofen auf ca. 200c erhitzen (bei mir sind das 210, weil mein ofen niedrig zu sein scheint)
die Form in den Ofen stellen und 40 Minuten backen

Dann aus der Form nehmen und für weitere 15 Minuten verkehrt herum in den Ofen stellen.


Jetzt können Sie auch eine Sauerteig-Version dieses Brotes machen, um dies zu tun
Nehmen Sie zuerst 150 g Sauerteig und mischen Sie ihn mit 150 g Ihres Wassers und 150 g Ihres Mehls. in einer anderen Schüssel das restliche Mehl mit Wasser und Salz vermischen. das sollten etwa 220 g von vier für 130 g wasser sein, aber so einstellen, dass es nicht zu flüssig ist, sondern sich in einer schönen festen kugel halten kann. Nach ein paar Stunden, etwa 4 oder 5, sollte die Sauerteigmischung fertig sein. Sie können sie testen, indem Sie eine sehr kleine Menge davon in etwas Wasser tropfen lassen. Wenn sie schwimmt, ist sie fertig.
Mischen Sie dann die Sauerteigmischung mit der Mehl-Wasser-Mischung und kneten Sie sie, bis sie sich von der Oberfläche löst, auf der Sie sie kneten. (und ein bisschen mehr) dann kannst du in deine bemehlte Dose geben und warten (und warten und warten), bis es etwas über das Niveau deiner Dose gestiegen ist, es geht im Ofen nicht viel mehr auf.
1 Stunde kochen, relativ heiß, dann aus der Form nehmen, verkehrt herum in den Ofen stellen und weitere 25 Minuten backen.


Concord Library Kochbuchclub

Gewürzmandeln, Seite 27
mundgerechtes Gemüse mit würzigem Erdnuss-Dip, Seite 28-29
Süß-Sauer Babykarotten, Seite 30
Würziger Shrimp-Cocktail, Seite 32
Spinatsalat mit sonnengetrockneten Tomaten, Seite 61
Röstzwiebel- und Pilz-Frittata, Seite 62-63
Hoisin Putenschenkel mit Kürbis, Seite 108
Lucias marokkanische Süß-Sauer-Karotten, Seite 125
Curry-Hähnchen-Salat mit Mango und Trauben, Seite 154-155
Regenbogensalat mit Curry-Joghurt-Dressing, Seite 177
Geröstete Rote Bete mit Ingwer und Balsamico-Essig, Seite 184
Curry-Kokos-Süßkartoffel, Seite 188
Darina's Pan-Grilled Chicken mit Petersiliensalat und sonnengetrockneten Tomaten, Seite 194
Warm gerösteter Wintergemüsesalat, Seite 272
Flauschige Zitronen-Quinoa, Seite 307
Kürbis-Apfelmus-Muffins, Seite 345
Mrs. Shaws Melasse-Gewürzkekse, 349

Rezepte, die beim Treffen vorbereitet und geteilt wurden:

Kedgeree mit geräuchertem Blaubarsch aus Nantucket, Seite 23
Süßkartoffel- und Chorizo-Frittata-Quadrate, Seite 24
Weihnachtscrepes von Jimmy Gross, Seite 2
Wurzelgemüse-Chips, Seite 38
Gebackene Bohnen mit Ahornsirup, Seite 92
Weihnachtsstrumpf Karottensuppe, Seite 102
Cranberry-Crunch, Seite 126
Temperamentvoller Lebkuchen, Seite 130
Kürbis-Karamell-Pudding, Seite 13
Süße Nabel-Orangen-Marmelade, Seite 142
Hilda Simons Ginger Snaps, Seite 154
Dattelpudding, Seite 156

Rezepte, die beim Treffen im Januar 2016 geteilt wurden:

Karottensalat mit Kreuzkümmel, Seite 45
Chinesisch marinierter Sellerie, Seite 46
Würziger No-Mayo Cole Slaw, Seite 49
Karottensuppe, Seite 105
Minestrone Suppe, Seite 123
Erdnusssuppe nach senegalesischer Art, Seite 124
Quiche aux Poireaux, Seite 188
Zwiebel-Quiche, Seite 188
Ziegenkäse-Kartoffel-Tarte mit Kartoffelkruste, Seite 227
Walnusspastete, Seite 316
Spinat mit Johannisbeeren und Nüssen, Seite 360
Blauschimmelkäse Äpfel, Seite 402
Schichtgemüse-Torte, Seite 405
Gemüse Lasagne, Seite 459
Reichhaltige Makkaroni und Käse, Seite 461
Curryreis mit Kichererbsen, Seite 510
Kasha Varniskes, Seite 562
Gigantes mit Rosenkohl, Seite 587
Geschmorte Linsen nach spanischer Art, Seite 598
Schoko-Schwarzbohnen-Chili, Seite 608
Geröstete Kichererbsen, Seite 618
Käse Shortbread, Seite 696 Honig-Gewürz-Kuchen, Seite 854
Apfel-Kardamom-Brotpudding, Seite 885


Anheben der Salatbar, von Catherine Walthers (Februar 2016)

Rezepte, die beim Treffen im Februar 2016 geteilt wurden:

Baby-Spinat-Erdbeer-Salat, Seite 36
Thailändischer Melonensalat, Seite 54
Gemischter Salat mit Gemüse und gerösteten Birnen, Seite 65
Salat für Gemüseliebhaber, Seite 67
Curry-Hähnchen-Salat, Seite 80
Pesto Hähnchensalat mit Speck, Tomaten,
und Knoblauchcrotons
, Seite 88
Queen of Hearts Himbeer-Hähnchen-Salat, Seite 89
Cajun Shrimps und Maissalat, Seite 110
Gedämpfte Muscheln mit Knoblauchcroutons, Seite 123
mexikanischer Süßkartoffel- und Schwarzbohnensalat, Seite 136
Kartoffelsalat mit Balsamico-Senf-Vinaigrette, Seite 141
Neuer Kartoffel-Kräutersalat, Seite 143
Couscous-Salat mit gebratenem Gemüse, Seite 151
Zitronenspargel und Artischocken, Seite 153
Griechische Nudelsalat, Seite 162
Reichhaltiger italienischer Bohnensalat, Seite 176
Linsensalat mit Ahorn-Balsamico-Vinaigrette, Seite 179
Salat mit weißen Bohnen und Spargel, Seite 180
Schwarzer Bohnen-Reis-Salat mit Chile-Limetten-Vigaigrette, Seite 191
Bulgursalat mit Aprikosen-Radicchio und Petersilie, Seite 193
Weizenbeerensalat mit Zitrus-Dressing, Seite 195
Wildreis und Weizenbeerensalat, Seite 198
Quinoasalat mit Zitronenvinaigrette, Seite 203
Jicama Mango Krautsalat, Seite 213
Rotkohlsalat mit Zitronen-Ingwer-Vinaigrette, Seite 216
Gurken-Joghurt-Salat, Seite 230


Mach es voran, von Ina Garten (Februar 2016)

Rezepte, die beim Treffen im März 2016 geteilt wurden

Zucchini-Basilikumsuppe, Seite 47 (Larry Harty)
Spanische Tapas Paprika, Seite 49 (Juni Diffenbach)
Blumenkohl- und Selleriewurzelsuppe, Seite 54 (Margaret McCabe)
Geschmorter Rotkohl mit Pancetta, Seite 62 (Milda Contoyannis)
Schinken & Lauch Empanadas, Seite 70 (Claudia Feeney)
Quinoa Tabbouleh mit Feta, Seite 74 (Mary Fenoglio)
Winter Slaw, Seite 77 (Nancy Alexanderson)
Französische Chicken Pot Pies, Seite 98 (Yasmin Chalisa)
Apfelchutney, Seite 113 (Jane Franklin)
Pastitsio, Seite 124 (Beth Baryiames)
Gebratene Gemüselasagne, Seite 127 (Lorna Fredd)
In Kräutern gebratener Fisch, Seite 131 (Gerrie Madigan)
Spargel- und Proscuitto-Pakete, Seite 149 (Emily Speagle)
Knusprige Ofenkartoffeln mit geschlagenem Feta, Seite 154 (Emma McKenna)
Erbsen & Pancetta, Seite 158 (Doris Smith)
Birnen- und Pastinakengratin, Seite 161 (Suzanne Knight)
Sommergemüsecouscous, Seite 167 (Jacqueline Barnard)
Karotten-Blumenkohl-Püree, Seite 169 (Karen Ahearn)
Parmesan-Schnittlauch-Smashed Potatoes, Seite 177 (Susan Avakian)
Salty Oatmeal Chocolate Chunk Cookies, Seite 192 (Ingrid Wheeler)
Frischer Blaubeerkuchen, Seite 205 (Douglas Bailey)
Gesalzene Karamellnuss, Seite 229 (Enid Boasberg)
Ingwer Shortbread, Seite 230 (Cheryl & John Mandler)
Englische Schokoladenchips, Seite 232 (Janet Kaminstein)
Sauerrahm-Maisbrot, Seite 239 (Guperneet Jeji)
Blaubeerkleie-Muffins, Seite 256 (Jean Husson)
Schokoladen-Bananen-Streuselkuchen, Seite 261 (Dorothy Franklin)

Rezepte, die beim Treffen im April 2016 geteilt wurden
Vegane Vanille Mixed Berry Muffins, S.69 (Enid Boasberg)
Brauner Zucker-Hafer-Kirsch-Muffins, S.70 (Milda Contoyannis)
Knoblauch & Rosmarin Home Pommes, S.84 (Emily Speagle)
Christopher's Ofenkartoffel- und Paprika-Tortilla, S.93
(Cheryl & John Mandler)
Wintergrüns, Pilze & Parmesan Strata, S.96 (Susan Avakian)
Gekühlte spanische weiße Gazpacho, P. 102 (Dottie MacKeen)
Gekühlte Gurken- und Joghurt-frische Kräutersuppe, S.103 (Karen Ahearn)
Vegane Karotten-Ingwer-Suppe, S.104 (Pauline Gennis)
Auberginen-Parmesan-Suppe, S.110 (Jane Franklin)
Cremige Tomaten-Parmasen-Kartoffel-Suppe, S.111 (Nathalie Harty)
Scharfe Chili mit drei Bohnen und Mais, S. 113 (Ingrid Wheeler)
Chipotle Hühnchen & Schwarze Bohnensuppe, S.116 (Jean Husson)
Hühnchen & Orzo mit Gemüse, S.118 (Gerrie Madigan)
Mama Changs Hot & Sour, S.124 (Yasmin Chalisa)
Zitronen-Hummus, S.136 (Joyce Lamensdorf)
Curry Thunfisch, S.139 (Juni Diffenbach)
Geräucherter Truthahn mit scharfem Cheddar & Cranberry Chutney, S.142 (Jacqueline Barnard)
Orangen-Rüben-Salat, S.168 (Pat Kreckel)
Warmer Quinoa-Salat, S.170 (Barbara Wagner)
Pilz-Lauch-Lasagne mit cremiger Bechamel, S.181 (Amy Lima)
Drei-Käse-Pizza, S.185 (Carolyn Schaefer)
Spektakuläre gewürzte Pekannüsse, S.215 (Beth Baryiames)
Gougeres, S.216 (Claire May)
Schalotten-Pfannkuchen, S.219 (Gurperneet Jeji)
Bittersüße Schokoladen-Espresso-Terrine, S.254 (Suzanne Knight)

Rezepte, die beim Treffen im Mai 2016 geteilt wurden

Vichyssoise (kalte Lauch- und Kartoffelsuppe), S.36 (Suzanne Knight)
Suppe a L'oignon, S.43 (Lorna Fredd)
Knoblauchsuppe mit Safrangeschmack und Kartoffeln, S.48 (Jacqueline Barnard)
Quiche au Fromage de Gruyère, S.147 (Susan Avakian)
Amuse-Guele Au Roquefort, S.196 (Beth Baryiames)
Bouchees Parmentier au Fromage, S.198 (Maria Fenoglio)
Chou-fleur aux Tomates Fraiches, S.459 (Linda Miller)
Blumenkohl überbacken mit Käse und Tomaten
Geschmorte Karotten mit Artischocken und Champignons, S.478 (Barbara Wagner)
Ratatouille, S.503 (John und Cheryl Mandler)
Tomaten a la Provencale, S.507 (Karen Ahearn)
Salat a la D'Argenson, S.543 (Nathalie Harty)
Reis- und Rübensalat
Creme Anglaise, S.588 (Nancy Levy)
Pouding Alsacien (Gratin von sautierten Äpfeln), S.626 (Jean Husson)
Clafouti, S.655 (Emily Speagle)
Biscuit au Beurre, S.669 (Reni Cunningham)

Rezepte, die beim Treffen im Juni 2016 geteilt wurden:

Salat Wrap mit Hühnchen, Sellerie und Senf, Seite 32 (Claudia Feeney)
Avocado-, Orangen- und Kräuterhähnchen-Wrap, Seite 39 (Susan Avakian)
Lamm "Dosa" Geldbörsen mit Kokoscreme, Seite 70 (Jean Husson)
Salat mit Schinken und Feigen, S.86 (Kathleen Carey)
Palmherzen, Shrimps & Avocadosalat, P. 91 (Lori Locascio)
Wilder Thunfisch-, Orangen- und Petersiliensalat, Seite 95 (Karen Ahearn)
Winterrübensalat, S.96 (Barbara Wagner)
Hühnchen-Avocado-Speck-Salat, P. 99 (Beth Baryiames)
Hühner-, Gemüse- und Avocadosuppe, S.109 (Karen Deady)
Pfeffriger, glatter Gazpacho, Seite 113 (Jane Franklin)
Süßkartoffel-Apfel-Zimt-Pfannkuchen, P. 127 (Linda Benua)
Speck, Zitrone und Grün, S.138 (Cheryl & John Mandler)
Melonen-Ingwer-Smoothie, S.145 (Nancy Kerr)
Erdbeer-Wassermelonen-Minz-Smoothie, S.146 (Yasmin Chalisa)
Pulled Pork mit Orange und Kräutern, P. 148 (Dottie MacKeen)
Thai-Curry-Kuchen, P. 151 (Lorna Fredd)
Sonnengetrocknete Tomaten- und Rosmarinkekse, S.154 (Maria Fenoglio)
Süßkartoffel-Crpes, P. 157 (Reni Cunningham)
Marokkanische Fleischbällchen, P. 162 (Ingrid Wheeler)
Super Hero Hühnerleberpastete, S.163 n (Milda Contoyannis)
Speck & Eiersalat mit frischen Kräutern, Seite 167 (Emily Speagle)

Indisch gewürzter gerösteter Winterkürbis, S.171 (Jeji Gurperneet)
Inspirierter Spargel mit Speck & Haselnüssen (Nancy Abgabe)


Rezepte, die beim Treffen im Juli 2016 geteilt wurden:

Riegelnüsse, S.33 (Nathalie Harty)
Teufelseier, S.35 (Mary Fenoglio)
Wassermelone, Minze & Cider Vinegar Tonic, S.50 (Kathleen Carey)
"Use a Spoon" Gehackter Salat, S.67 (Heather Oliver)
Warmer Kürbis & Kichererbsensalat, S.70 (Linda Benua)
Grüner Pfirsichsalat, p. 71 (Nancy Abgabe)
Grünkohlsalat, S.74 (Carolyn Schaefer)
Wild & Weißer Reissalat, S.80 (Karen Ahearn)
Gebratener Karotten-Avocado-Salat mit Crunch-Samen, S.83 (Jean Husson)
Kichererbseneintopf mit Safran, Joghurt & Knoblauch, S.84 (Colleen Katsuki)
Scharfe Tomatensuppe, S.87 (Yasmin Chalisa)
Rosmarin-gesalzenes Buttermilk Fried Chicken, S.102 (Breena Daniell)
Pasta mit Joghurt und karamellisierten Zwiebeln, S.144 (Jane Franklin)
Pilz Bourginon, S.147 (Lorna Fredd)
Pasta mit Let-My-Aubergine-Go Free! Püree, S.160 (Claudia Feeney)
Grüner Linsensalat, S.169 (Beth Baryiames)
Balsamico-glasierte Rote Bete & Grüns, S.180 (Gurperneet Jeji)
Gratin von Zucchini, Reis, Zwiebel mit Käse, S.193 (Emily Speagle)
Dichter Schoko-Loaf Cake, S.218 (Joyce Lamensdorf)
Marie-Helene Apfelkuchen, S.221 (Pat Kreckel)
Vollkorn-Schokoladenkekse, S.229 (Cheryl & John Mandler)

Debra Stark Kochbücher (August 2016)

Essen Sie gut, seien Sie glücklich
Wenn Kallimos einen Koch hätte
Kochen rund um die Welt
Debras natürlicher Gourmet
Blaues Band-Edition
Kochen im Natural Gourmet


Rezepte, die auf der Sitzung vom 10. August 2016 besprochen wurden:

Von Essen Sie gut, seien Sie glücklich
Mango-Ananas-Sorbet (Website) (Nancy Levy)
Wildreis und Süßkartoffel-Pilaw, S.132 (Karen Ahearn)
Bunter Kohlsalat, p. 68 (Lori Locascio)

Von Wenn Kallimos einen Koch hätte
Quinoa mit Pinienkernen und Aprikosen (Website) (Heather Oliver)
Griechischer Orzo-Salat mit Feta und Garnelen, S. 96, (Emily Speagle)

Von Kochen rund um die Welt
Gurken-Joghurt-Salat, S.140 (Linda Benua)
Erbse, Artischockenherz und Cheddar, S.158 (Dottie MacKeen)

Von Debras natürlicher Gourmet
Gewürzte Nüsse, S.15 (Jean Husson)
Gebratenes Knoblauchhähnchen, S.165 (Yasmin Chalisa)
Gebackene Garnelen mit Knoblauch und Käse, S.187 (Ellen Dicksie)
Cajun-Hühnersalat, S., (Pat Kreckel)

Von Blaues Band-Edition
Gourmet-Maisbrot mit Walnüssen, S.234 (Nancy Kerr)
Grünkohlsalat, S. 87 (Enid Boasberg)
Geröstete Rüben mit Walnüssen und Feta, S. 88 (Kerry Cronin)
Italienisches Kastanienmehlbrot, S., (Wendy Wolfberg)
Rosa Stevia-Limonade, S. 436 (Beth Baryiames)
Couscous mit gebratenem Gemüse und Pistazien, S. 131 (Kathleen Carey)
Ahorn-Mandel-Frangipane, p. 299 (Joyce Lamensdorf)

Von Kochen im Natural Gourmet
Roter Linsensalat mit Paprika und Gurken, S.151 (Susan Avakian)
Zitronenhuhn, S.239 (Gurparneet Jeji)


Amerika: Farm to Table, von Mario Batali (Sept. 2016)


Rezepte, die auf der Sitzung vom 14. September 2016 besprochen wurden:

Zuckermais Parmigiano Budino, p. 9 (Nancy-Abgabe)
Marokkanischer Karottensalat, S. 93 (Enid Boasberg)
Gekühlte Maissuppe, S. 81 (Cheryl und John Mandler)
Focaccia Panzanella (Wendy Wolfberg)
Jerk Chicken mit würzigem Ananas-Ketchup, S. 188 (Lorna Fredd)
Süße und scharfe Tomatenmarmelade, S. 274 (Jane Franklin)
Karottenfritelle mit Fetakäse (Barbara Gugluizza)
Cremiges Grünkohlgratin, S. 255 (Dottie MacKeen)
Eichelkürbis gefüllt mit Lamm und Minze, S. 230 (Jean Husson)
Tomaten-Focaccia, p. 110 (Gurperneet-Jeji)
Kartoffel-Salami-Käsekuchen, S. 17 (Yvonne Medina)
Walnuss-Honig-Kuchen, p. 318 (Susan Avakian)
Caponata 'subs', p. 121 (Barbara Wagner)
Gebackene Lasagne Alla Norma, p. 149 (Suzanne Knight/Dean Sullender)
Hühnchen Saltimbocca, p. 176 (Doris Smith)
Prosciutto-Ziegenkäse, S. 40 (Pat Kreckel)
Kirschbrauner Butterkaffeekuchen, S. 317 (Maria Fenoglio)
Frikadellen mit Mangold, S. 233 (Muriel Meade)
Spaghetti mit Favabohnen, Minze und Knoblauch, S. 158 (Laura LeVan)
Pfirsiche in Rotweinsirup, p. 282 (Carolyn Schohet)
Geschmorter Lauch, S. 252 (Joyce Lamensdorf)
Klassischer Apfelkuchen Tatin, p. 312 (Nancy Kerr)
Karotten-Haselnuss-Ingwer-Kuchen, S. 278 (Melissa Gallo)
Würziger Ricotta und Tomate, S. 25 (Dicksie Callen)


Gewürz: Aromen des östlichen Mittelmeers, von Ana Sortun (Nov. 2016)

Rezepte, die auf der Sitzung vom 9. November 2016 besprochen wurden:

Karottenpüree & Ägyptische Gewürzmischung mit Nüssen und Olivenöl, S. 6 (Hoffnung Rubin)
Kichererbsen-Crpes, S.8 (Lori Locascio)
Gebratener Haloumi-Käse mit Birne und gewürzten Datteln, S. 10 (Joyce Lamensdorf)
Mazys juwelenbesetzter Reis, S. 58 (Suzanne Ritter)
Panforte, S. 68 (Marilyn Glück)
Jakobsmuschel-Pizza mit Lauch und Fenchelsamen, S. 92 (Emily Speagle)
Squash Kibbeh with Brown Butter and Spiced Feta, p. 106 (Dean Sullender)
Chickpea and Potato Terrine Stuffed with Pine Nuts, Spinach, Onion and Tahini, p. 110 (Enid Boasberg)
Cranberry Beans Stewed with Tomato and Cinnamon, p. 113 (Jane Franklin)
Black Walnut Baklava, p. 129 (Yvonne Medina)
Muhammara: Red Pepper and Walnut Puree, p. 153 (Claudia Feeney)
Crick-cracks: Savory Turkish-Style Crackers, p. 176 (Gurperneet Jeji)
Creamy Parsnip Hummus with Parsley, p. 188 (Carolyn Shohet)
Roasted Red Peppers with Sesame Seed Vinaigrette, p. 195 (Heather Oliver)
Greek Salad with Winter Vegetables, Apple, and Barrel-Aged Feta Cheese, p. 234 (Dottie MacKeen)
Warm Olives with Za'tar, p. 239 (Beth Bariyames)
Francisco's Manaaeesh (Flatbread with Za'atar), p. 240 (Lorna Fredd)
Beet Tzatziki, p. 252 (Carolyn Schaefer)
Grilled Peach and Pepper Salad, p. 254 (Doris Smith)
Chopped Romaine and Cucumber Salad with Yogurt Dressing, p. 256 (Susan Avakian)

Chopped Romaine and Cucumber Salad with Yogurt Dressing, p. 256 (Barbara Wagner)
Sliced Summer Tomatoes with Basil and Walnut Tabouleh, p. 258 (Ingrid Nordahl)
Melon and Tomato Salad with Mozzarella and Oregano, p. 278 (Karen Ahearn)
Potato Risotto with Green Olives, Walnuts, and Rosemary, p. 294 (Barbara Gugluizza)
Palace Bread: Syrup-Soaked Bread Pudding with Thick Cream and Pistachios, p. 314 (Ann Warner)
Leslie's Homemade Yogurt, p. 333 (Mary Fenoglio)
Garlic and Almond Soup, p. 338 (Cheryl and John Mandler)
Celery Root Skordalia, p. 341 (Jan Perry)
Armenian Bean and Walnut Pate, p. 344 (Reni Cunningham)

Das Smitten Kitchen Kochbuch, by Deb Perelman (Dezember 2016)

Almond Date Breakfast bars, p. 21 (Suzanne Knight)
Big Cluster Maple Granola, p. 26 (Laura Mills)
New York Breakfast Casserole, p. 43 (Emily Speagle)
Fig, Olive Oil and Sea Salt Challah, p. 45 (Lorna Fredd)
Cheddar Swirl Breakfast Buns, p. 49 (Gurperneet Jeji)
Zucchini Ribbons w Almond Pesto, p. 57 (Nancy Kerr)
Iceberg Stack with Blue Cheese and Radishes, p. 61 (Douglas Bailey)
Kale Salad with Cherries and Pecans, p. 67 (Dean Sullender)
Broccoli Slaw, p. 72 (Karen Ahearn)
Cran ber r y Be an Salad with Walnuts and Feta, p. 74 ( Sylvia Mallory)
Honey Farro Salad, p. 78 (Pat Kreckel)
Honey and Harissa Farro Salad, p. 78 (Barbara Wagner)
Ratatouille Sub, p. 91 (Muriel Meade)
Wild Mushroom Tart, p. 95 (Laura LeVan)
S weet Peas and Shell Alfredo, p. 121 (Doris Smith)
Roasted Tomatoes and Cipollini Onions with White Beans, P. 141 (Jean Husson)
Mushroom bourguignon, p. 151 (Cheryl and John Mandler)
Sesame-spiced turkey meatballs and smashed chickpea salad, p. 167 (Beth Baryiames)
Maya's sweet and sour holiday brisket, p. 183 (Claudia Feeney)
Tomato glazed meatloaves with brown butter mashed potatoes, p. 187 (Dottie MacKeen)
Buttered Popcorn Cookies, p. 195 (Heather Oliver)
Cranberry Crumb Bars with Mulling Spices, p. 206 (Yvonne Medina)
Brownie Roll-out Cookies, p. 210 (Barbara Gugluizza)
Chocolate Silk Pie, p. 222 (Yasmin Chalisa)
Tres Leche Rice Pudding, p. 275 (Jane Franklin)
Spicy Brittled Peanuts, p. 286 (Enid Boasberg)
Baked Potato Crisps with the Works, p. 296 (Carol Aronson)
Chocolate Babka , from Deb Perelman's website (Wendy Wolfberg)

My Paris Kitchen: Recipes and Stories, von David Lebovitz (Januar 2017)

Recipes discussed at the January 11, 2017 meeting:

Salted Olive Crisps, p. 42 (Gurperneet Jeji)
Artichoke tapenade with rosemary oil, p. 53 (Enid Boasberg)
Eggplant caviar, p. 66 (Cheryl and John Mandler)
Onion Tart, p. 69 (Muriel Meade)
Merguez Meatballs, p. 74 (Emily Speagle)
Leeks with mustard-bacon vinaigrette, p.88 (Sue Beede)
Fattoush, p. 116 (Laura LeVan)
Cherry tomato crostini with homemade herbed goat cheese, p. 119 (Claudia Feeney)
Grated Carrot Salad, p. 123 (Joyce Lamensdorf)
Croque Monsieur, p. 137 (Douglas Bailey)
Ham,blue cheese and quiche, p. 155 (Pat Kreckel)
Chicken pot Parmentier, p. 166 (Lorna Fredd)
Smoky barbecue-style pork, p. 190 (Suzanne Knight and Dean Sullender)
Butternut Squash Crumble, p. 215 (Jean Husson)
Mashed potatoes,. P. 216 (Yasmin Chalisa)
French Fries, p. 219 (Barbara Gugluizza)
Green Beans/snail butter, p. 222 (Nancy Alexanderson)
Roasted Root Vegetables, p. 225 (Karen Ahearn)
French lentil salad with goat cheese and walnuts, p. 233 (Susan Avakian)
Lemon-pistachio Israeli couscous, p. 237 (Dean Sullender and Suzanne Knight)
Lemon Pistachio Israeli Couscous, p. 237 (Barbara Wagner)
Wheat berry salad with radicchio, root vegetables, and pomegranate, p. 240 (Beth Baryiames)
Almond cakes with browned butter, p. 268 (Yvonne Medina)
Madeleines, p. 274 (Margaret McCabe)
Honey Spice Bread, p. 293 (Sylvia Mallory)
French Cheesecake, p. 302 (Reni Cunningham)

From Website
Blue Cheese Biscuits (from website), (Wendy Wolfberg)
Noodle Pudding (from website), Nancy Kerr


Heart and Soul in the Kitchen Recipes and Stories, by Jacques Pepin (Februar 2017)




Recipes discussed at the February 8th, 2017 meeting:

Cannellini Bean Dip, p. 10 (Linda Benua)
Spicy Garbanzos, p. 12 (Barbara Wagner)
Green Salad with mustard dressing, p. 63 (Nancy Alexanderson)
Cucumber, Onion and Mint Salad, p. 73 (Yasmin Chalisa)
Tomato and potato salad with mustard dressing, p. 76 (Pat Kreckel)
Tabbouleh, p. 82 (Yvonne Medina)
Fast Fougasse, p. 108 (Sylvia Mallory)
Country bread, p. 110 (Gurperneet Jeji)
Grilled chicken tenders with Chimichurri, p. 200 (Mary Fenoglio)
Spinach stuffed pork loin chops, p. 216 (Doris Smith)
Fusilli in Spicy Garlic Tomato Sauce, p. 280 (Linda Sears)
Spinach and Ricotta Lasagna, p. 292 (Margaret McCabe)
Artichoke Hearts and Peas, p. 296 (Beth Baryiames)
Eggplant-Tomato Gratin, p. 316 (Susan Avakian)
Eggplant chinois, p. 320 (Cheryl and John Mandler)
Quick Pickled Red Onions and Radishes, p. 328 (Jane Franklin)
Broiled Maple Sweet Potatoes, p. 336 (Karen Ahearn)
Stew of Radishes, p. 338 (Laura LeVan)
Stuffed Tomatoes, p. 340 (Jean Husson)
Apple Galette, p. 352 (Carolyn Shohet)
Caramelized Pear Custard, p. 373 (Claudia Feeney)
Chocolate Pistachio Biscotti, p. 398 (Nancy Levy)
Coffee Panna Cotta, p. 406 (Laura LeVan and Barbara Morse)
Mini Chocolate Truffles, p. 409 (Lorna Fredd)

One Big Table: A Portrait of American Cooking: 600 recipes from the nation's best home cooks, farmers, pit-masters and chefs, by Molly O'Neill

Recipes discussed at the March 8th, 201 7 meeting:

Bill McIntyre's Marinated Feta, p. 25 (Beth Baryiames)
Roopa Unnikrishnan's Cucumber Pudina Sandwiches, p. 34 (Yasmin Chalisa)
Kava an Ramsier's Tidewater Peanut Soup, p. 114 (Jane Franklin)
Jamie Pagana's Rich and Tasty Cornbread, p.145 (Reni Cunningham)
Sarah Carnochan's Herb Salad Cream, p. 162 (Jean Husson)
Rogue C reamery's Best Blue Cheese Dressing Ever, p. 166 (Nancy Alex anderson)
Haley Watkins's Warm Spinach Salad with Fig-Balsamic Glaze, p. 175 ( Beverly Koenigsberg)
Sicoutris Family's Greek Orzo Salad, p. 187 (Karen Ahearn)
Kalyn's Green Bean Salad with Greek Olives and Feta Cheese, P. 191 (Carolyn Shohet)
Dan Huntley's Red Slaw, p. 200 (Anita Feld)
King Ranch Chicken, p. 352 (Dean Sullender)
Mrs. Pfluger's Sauerbraten, p. 438 (Lorna Fredd)
Old fashioned meat and rice loaf, p. 449 (Mary Fenoglio)
Gwen Tabor's African Lamb, p. 478 (Lyn Lucks)
Jasmin Evan's Roasted Zucchini Provencal, p. 534 (Claudia Feeney)
Deseree Anne Kazda's Spiced Cauliflower, p. 576 (Gurperneet Jeji)
Claudette Eugene's rice and beans, p. 641 (John Mandler)
Dalia's Israeli Couscous, p. 647 (Joyce Lamensdorf)
Janet Crain's Kasha Varnishkes, p. 673 (Enid Boasberg)
Janet Crain's Kasha Varnishkes, p. 673 (Nancy Kerr)
Fay Peterson's Blue Ribbon Apple Pie, p. 711 (Emily Speagle)
Nora Ephrom's Chocolate Cream Pie, p. 736 (Carol Steele)
Jeanne Hodesh's rice pudding, p. 744 (Cherly Mandler)
Anne F. Thacher's Pixie Tangerine Cookies, p. 764 (Sylvia Mallory)
MaMa Nola's Fudgy Brownies, p. 775 (Barbara Gugluizza)
LaVerne's Black Raspberry Bars, p. 781 (Doris Smith)
Kate Thomas's Raspberry-Filled White Chocolate Bars, p. 782 (Yvonne Medina)
Chocolate Flourless Cake, p. 808 (Nancy Levy)
Flo Braker's Simply Perfect Yellow Cake, p. 812 (Douglas Bailey)
Blood Orange Yogurt Cake, p. 820 (Suzanne Knight)

Moosewood Restaurant Favorites: The 250 Most-Requested, Naturally Delicious Recipes
from One of America's Best-Loved Restaurants



Recipes discussed at the June 14th, 201 7 meeting:



Recipes discussed at the July 12th, 201 7 meeting:

Chickpea-Eggplant Dip, p. 42 (Jean Husson)
Pistachio Rouille, p. 57 (Emily Speagle)
White Bean Puree, p. 72 (Nancy Kerr)
Grilled Seafood Salad with Yogurt Sauce, p. 79 (Laura LeVan) (contains cod, tuna and shrimp)
Spiced Egg Salad, P. 81 (Karen Ahearn)
Corn Mashed Potatoes, p. 94 (Jane Franklin)
Mango Couscous, p. 96 (Sylvia Mallory)
Pomegranate rice, p. 99 (Holly West)
Red Rice, p. 101 (Pat Kreckel)
Yellow Rice, p. 105 (Cheryl Mandler)
Chicken-peanut stew, p. 114 (John Mandler) (contains chicken and peanuts)
Corn Bread, p. 140 (Douglas Bailey)
Cumin Braai Bread, p. 141 (Wendy Wolfberg)
Curry Chapatis, p. 142 (Gurperneet Jeji)
Dried Fruit Bread, p. 143 (Claudia Feeney)
Lamb and Veal Kefta with Tomato-cucumber Salad, p. 161 (Breanna Daniell) (with ground veal and lamb)
Candied Yams and Plantains, p. 175 (Carolyn Shohet)
Creamed Swiss Chard, p. 177 (Linda Benua)
Vegetable Tagine, p. 196 (Kathy Kelly)
Shrimp Piri Piri, p. 228 (Joyce Lamensdorf)
Bobotie, p. 285 (Suzanne Knight) (Contains ground beef and peanut butter)
Almond Cookies, p. 302 (Barbara Gugluizza)
Chocolate-Coconut Sorbet with Peanut Butter p. 313 (Yvonne Medina)
Chocolate Pancakes with Bananas Flambe, p. 315 (Lorna Fredd)
Koeksisters, p. 322 (Lyn Lucks)
Peanut Cake w Caramalized Papayas & Plums, p. 326 (Dean Sullender) (contains peanuts)
Sesame Cookies, p. 328 (Dorothy Franklin)
Sour Tamarind-Almond Balls, p. 329 (Beth Baryiames)


Simple Thai Food und Bangkok, by Leela Punyaratabandhu



Schau das Video: Bread Pudding with Bourbon Creme Anglaise. AceForFood (Oktober 2021).