Neue Rezepte

Ein Leitfaden für Anfänger zum Mini-Kühlschrank

Ein Leitfaden für Anfänger zum Mini-Kühlschrank

Der beste Weg, dieses Problem zu lösen, besteht darin, einen Minikühlschrank für Ihr Zimmer zu kaufen. Machen Sie keine Ausreden wie „Ihr Zimmer ist zu klein“ oder „Sie haben einen Mitbewohner, der alles aufessen könnte“. Denken Sie stattdessen darüber nach, wie bequem es sein wird, nicht in die Küche gehen zu müssen, um sich diese eiskalte … Flasche Wasser zu holen.

Foto von Smita Jain

Ein Mini-Kühlschrank lagert nicht nur Lebensmittel darin, sondern Sie können auch Lebensmittel darauf legen. Es ist einfach, Popcorn-, Müsli- und Nudelkartons zusammen zu stapeln oder Bananen und anderes Obst und Gemüse darauf zu legen, um sie für Ihr Verlangen zugänglicher zu machen.

Foto von Smita Jain

Das größte Problem, mit dem Sie konfrontiert sind, ist, sich als einziger daran zu erinnern, wann Ihr Essen schlecht wird, aber Sie müssen sich nur eine weiße Tafel besorgen und das Verfallsdatum darauf schreiben, bevor Sie Lebensmittel in den Kühlschrank.

Foto von Smita Jain

Normalerweise reicht ein Minikühlschrank-Zifferblatt von 1-7, wobei 1 die kälteste Einstellung und 7 die wärmste Einstellung ist. Ich stelle den Regler auf Nummer 3 oder 4, da dies dazu neigt, mein Essen frisch zu halten. Eine freundliche Erinnerung: Unterschätzen Sie nicht die Kraft eines Minikühlschranks. Wenn Sie Ihre Hand in den Kühlschrank legen und denken, dass es nicht kalt genug ist, liegen Sie wahrscheinlich falsch.

Vertrau mir.

Einmal hatte ich Essen, das aussah, als ob es über Nacht in die Antarktis gereist wäre. Anfängerfehler.

Sehen Sie sich den Originalbeitrag A Rookie’s Guide to the Mini Fridge auf der Spoon University an.

Weitere gute Sachen von der Spoon University findest du hier:

  • 12 Möglichkeiten, Keksbutter zu essen
  • Ultimative Chipotle-Menü-Hacks
  • Copycat Chick-Fil-A-Sandwich-Rezept
  • Die Wissenschaft hinter Heißhungerattacken
  • Wie man sein eigenes Mandelmehl herstellt

Lagern Sie einen gesunden Kühlschrank

Was Sie in den Kühlschrank stellen sollten, um eine nahrhafte Ernährung zu gewährleisten.

Gesundes Essen wäre viel einfacher, wenn jemand den Kühlschrank ausmisten, den Müll wegräumen und die Regale mit nahrhaften Angeboten füllen würde. Wenn fettreiche, salzreiche und ballaststoffarme Lebensmittel in Sicht sind (Chubby Hubby, irgendjemand?), sind sie eher aus dem Sinn und aus dem Mund. Aber bis Sie einen Ernährungsberater finden, der die Arbeit für Sie erledigt, werfen Sie einen Blick in diesen gesunden Kühlschrank. Schauen Sie es sich noch einmal an, bevor Sie zum Supermarkt gehen, es könnte Sie vom Cool Whip fernhalten.

Milchprodukte und Grundnahrungsmittel

Hummus
Halten Sie Wannen und Tüten mit Babykarotten griffbereit. Die Combo ist eine fettarme, proteinreiche Snack-Alternative zu Käsestücken oder einer Handvoll Keksen.

Käse
Ersetzen Sie weiche, weiche Käse durch scharfe, härtere. Eine kleine Menge enthält viel Geschmack und spart Ihnen sowohl Dollar als auch fette Gramm. Suchen Sie nach gereiftem Cheddar und Parmigiano-Reggiano.

Eier
Bewahren Sie die Eier in ihrem Karton auf einem niedrigeren Regal auf, um den Verlust von Kohlendioxid und Feuchtigkeit zu vermeiden. Die Schalen mögen undurchlässig aussehen, aber sie sind mit winzigen Löchern bedeckt, die Gerüche und Aromen aufnehmen können.

Butter und Margarine
Verwenden Sie echte Butter, wo es darauf ankommt, aber sparsam. Bewahren Sie die Sticks in einer abgedeckten Schüssel auf. (Gefrierstäbchen, die Sie nicht verwenden.) Wenn es um Margarine geht, sind weiche Sorten in Dosen und solche mit der Aufschrift "trans-fettfrei" die einzigen gesunden Butterersatzstoffe.

Hühnersuppe
Kaufen Sie es in wiederverschließbaren Kartons. Verwenden Sie es zum Kochen von Reis, Kartoffelpüree oder Anbraten von Gemüse für einen reichhaltigen Geschmack ohne Butter oder Öl. (Fügen Sie Brühe in eine warme Pfanne mit dem Gemüsedeckel und kochen Sie, bis sie weich ist.) Suchen Sie nach natriumarmer oder organischer Brühe.

Joghurt
Wählen Sie wie bei Milch fettarm statt fettarm, um mehr Geschmack zu genießen. Sie können damit backen oder durch einen Kaffeefilter für Joghurt "Käse abtropfen lassen."

Milch
Ein Prozent Milch hat genug Fett zum Backen, ist aber nicht ungesund zu trinken. Kaufen Sie Milch in undurchsichtigen Behältern, um sie vor Licht zu schützen, was den Vitamingehalt reduzieren kann.

Orangensaft
Wählen Sie Saft, der mit Kalzium angereichert ist. Es gibt kaum einen Unterschied im Geschmack und das Trinken eines Glases gibt Ihnen ein Drittel Ihrer empfohlenen Tagesdosis an Kalzium.

Öle, Wasser, Produkte

Salat Soße
Ihre gesündesten Dressing-Optionen in Flaschen sind Vinaigrettes mit Olivenöl, aber wenn Sie eine Schwäche für cremige Dressings haben, können Sie sie länger halten (und weniger Kalorien essen), indem Sie sie mit Milch, mildem Reisessig oder Kräutertee verdünnen. Einen Salat vor dem Servieren mit Dressing zu mischen, ist der Schlüssel, um weniger zu verbrauchen.

Mayonnaise
Nimm lieber fettarme Mayonnaise als die cholesterinarme. Reguläre Mayonnaise hat anfangs viel Cholesterin, aber sehr viel Fett.

Getränke
Bewahren Sie gefiltertes Wasser oder Selters im Kühlschrank auf und Sie haben immer ein kaltes, erfrischendes und gesundes Getränk zur Hand. (Der Sodaverbrauch in den Vereinigten Staaten überstieg 1994 den Milchverbrauch und steigt immer noch nach oben.)

Reste
Löffel Reste ― sogar die Art zum Mitnehmen ―in Glas- oder Plastikbehälter, die mikrowellengeeignet sind. Einige Tabletts zum Mitnehmen und Joghurtbecher bestehen aus einer Art Kunststoff, der bei hohen Temperaturen Chemikalien in Lebensmittel eindringen kann. Vermeiden Sie das Aufwärmen in Plastikbehältern, die als mikrowellengeeignet gekennzeichnet sind.

Abgepackter Salat und Gemüse
Betrachten Sie Tüten mit Babyspinat und anderem Salatgrün als Grundnahrungsmittel auf der Einkaufsliste. Kaufen Sie für die längste Haltbarkeit vorgewaschenes Gemüse in sortenreinen Tüten (die zerbrechlichen Blätter in Salatmischungen verderben zuerst und können die gesamte Verpackung ruinieren). Kombinieren Sie sie nach Bedarf mit sparsamerem Salat wie Eisberg.

Produzieren
Setzen Sie die Produkte an ihren Platz. Das heißt in der Regel entweder komplett aus dem Kühlschrank (Tomaten und Südfrüchte) oder in einen der unteren Behälter, wo die Luftfeuchtigkeit kontrolliert wird. Wenn Gemüse Feuchtigkeit verliert, wird es schlaff und kann Vitamine verlieren. Spinat kann bis zu 50 Prozent seines Vitamin C verlieren, wenn er über Nacht weggelassen wird.

Öle
Oliven-, Raps- und Sesamöl sind Ihre gesündesten Optionen. Wenn Sie alle drei haben, sind Sie für fast jede Art von Kochen bereit. Alle werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt, da sie bei Hitze und Licht oxidieren. Oxidierte Öle schmecken ranzig und können freie Radikale freisetzen, die mit vielen Gesundheitsrisiken verbunden sind. Gekühlte Öle können trüb werden, aber sie klären sich bei Raumtemperatur.

Der Gefrierschrank

Fertiggerichte
Abgepackte Mahlzeiten werden in vernünftigen Portionen geliefert, jedoch mit einem himmelhohen Natriumgehalt. (Der Großteil des Natriums in der US-amerikanischen Ernährung stammt aus zubereiteten Lebensmitteln, nicht aus dem, was wir zum Kochen verwenden oder auf den Tisch streuen.) Bei hausgemachten Tiefkühlkost fest einpacken, beschriften und datieren. Im Gefrierschrank gelagerte Mahlzeiten sollten innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

Vollkorn
Brauner Reis, Vollkornmehl und Haferflocken sind die besten Körner für die Vorratshaltung, aber sie sollten kühl gehalten werden. Im Gegensatz zu raffinierten Körnern (den weißen) enthalten Vollkörner sowohl die äußere Kleie als auch den inneren Samen oder Keim. Der Keim enthält etwas Fett. Und wie Speiseöle kann dieses Fett bei Raumtemperatur oxidieren.

Süße Snacks
Im gefrorenen Zustand werden Marshmallows karamellzäh und Trauben schmecken am Ende wie kalte Gummibonbons. Beides gibt Ihnen Befriedigung, ohne dass Sie fett werden.

Bananen
Wenn Bananen zu gesprenkelt sind, um sie in Lunchpakete zu packen, werfen Sie sie ungeschält in den Gefrierschrank. Die Schalen werden schwarz, aber die Früchte bleiben innen süß und reif. Mischen Sie einen mit Orangensaft, Beeren und Joghurt (kein Eis erforderlich) für einen Frühstücks-Smoothie.

Nüsse
Frieren Sie eine Auswahl an Erdnüssen, Pistazien, Mandeln und Walnüssen ein, die alle mit Antioxidantien beladen sind. Machen Sie sich keine Sorgen um das Fett. Nüsse bestehen hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fetten (der guten Sorte). Wie Öle müssen Nüsse kalt und lichtgeschützt aufbewahrt werden, um frisch zu bleiben.

Eis
Eine Studie der University of Pennsylvania hat ergeben, dass je größer der Behälter ist, desto sorgloser sind wir beim Verwöhnen. Kaufen Sie Eiscreme in vier-Unzen-Einzelportionen oder Pints.

Sojabohnen
Hier ist der gesunde, proteinreiche Snack, der Sie von der Kartoffelchips-vor-dem-Abendessen-Gewohnheit befreit. Edamame (Sojabohnen in ihren Schoten) sind die wohlschmeckendste Tofu-Alternative. Gefrorene einige Minuten in kochendes Wasser geben, abtropfen lassen und salzen. Warm oder gekühlt servieren (mit einer separaten Schüssel zum Auffangen der weggeworfenen Schoten).


Lagern Sie einen gesunden Kühlschrank

Was Sie in den Kühlschrank stellen sollten, um eine nahrhafte Ernährung zu gewährleisten.

Gesundes Essen wäre viel einfacher, wenn jemand den Kühlschrank ausmisten, den Müll wegräumen und die Regale mit nahrhaften Angeboten füllen würde. Wenn fettreiche, salzreiche und ballaststoffarme Lebensmittel in Sicht sind (Chubby Hubby, irgendjemand?), sind sie eher aus dem Sinn und aus dem Mund. Aber bis Sie einen Ernährungsberater finden, der die Arbeit für Sie erledigt, werfen Sie einen Blick in diesen gesunden Kühlschrank. Schauen Sie es sich noch einmal an, bevor Sie zum Supermarkt gehen, es könnte Sie vom Cool Whip fernhalten.

Milchprodukte und Grundnahrungsmittel

Hummus
Halten Sie Wannen und Tüten mit Babykarotten griffbereit. Die Combo ist eine fettarme, proteinreiche Snack-Alternative zu Käsestücken oder einer Handvoll Keksen.

Käse
Ersetzen Sie weiche, weiche Käse durch scharfe, härtere. Eine kleine Menge enthält viel Geschmack und spart sowohl Dollar als auch fette Gramm. Suchen Sie nach gereiftem Cheddar und Parmigiano-Reggiano.

Eier
Bewahren Sie die Eier in ihrem Karton auf einem niedrigeren Regal auf, um den Verlust von Kohlendioxid und Feuchtigkeit zu vermeiden. Die Schalen mögen undurchlässig aussehen, aber sie sind mit winzigen Löchern bedeckt, die Gerüche und Aromen aufnehmen können.

Butter und Margarine
Verwenden Sie echte Butter, wo es darauf ankommt, aber sparsam. Bewahren Sie die Sticks in einer abgedeckten Schüssel auf. (Gefrierstäbchen, die Sie nicht verwenden.) Wenn es um Margarine geht, sind weiche Sorten in Dosen und solche mit der Aufschrift "trans-fettfrei" die einzigen gesunden Butterersatzstoffe.

Hühnersuppe
Kaufen Sie es in wiederverschließbaren Kartons. Verwenden Sie es zum Kochen von Reis, Kartoffelpüree oder Anbraten von Gemüse für einen reichhaltigen Geschmack ohne Butter oder Öl. (Fügen Sie Brühe in eine warme Pfanne mit dem Gemüsedeckel und kochen Sie, bis sie weich ist.) Suchen Sie nach natriumarmer oder organischer Brühe.

Joghurt
Wählen Sie wie bei Milch fettarm statt fettarm, um mehr Geschmack zu genießen. Sie können damit backen oder durch einen Kaffeefilter für Joghurt "Käse abtropfen lassen."

Milch
Ein Prozent Milch hat genug Fett zum Backen, ist aber nicht ungesund zu trinken. Kaufen Sie Milch in undurchsichtigen Behältern, um sie vor Licht zu schützen, was den Vitamingehalt reduzieren kann.

Orangensaft
Wählen Sie Saft, der mit Kalzium angereichert ist. Es gibt kaum einen Unterschied im Geschmack und das Trinken eines Glases gibt Ihnen ein Drittel Ihrer empfohlenen Tagesdosis an Kalzium.

Öle, Wasser, Produkte

Salat Soße
Ihre gesündesten Dressing-Optionen in Flaschen sind Vinaigrettes mit Olivenöl, aber wenn Sie eine Schwäche für cremige Dressings haben, können Sie sie länger halten (und weniger Kalorien essen), indem Sie sie mit Milch, mildem Reisessig oder Kräutertee verdünnen. Einen Salat vor dem Servieren mit Dressing zu mischen, ist der Schlüssel, um weniger zu verbrauchen.

Mayonnaise
Entscheiden Sie sich eher für fettarme Mayonnaise als für die cholesterinarme. Reguläre Mayonnaise hat anfangs viel Cholesterin, aber sehr viel Fett.

Getränke
Bewahren Sie gefiltertes Wasser oder Selters im Kühlschrank auf und Sie haben immer ein kaltes, erfrischendes und gesundes Getränk zur Hand. (Der Sodaverbrauch in den Vereinigten Staaten überstieg 1994 den Milchverbrauch und steigt immer noch nach oben.)

Reste
Löffel Reste ― sogar die Art zum Mitnehmen ―in Glas- oder Plastikbehälter, die mikrowellengeeignet sind. Einige Tabletts zum Mitnehmen und Joghurtbecher bestehen aus einer Art Kunststoff, der bei hohen Temperaturen Chemikalien in Lebensmittel eindringen kann. Vermeiden Sie das Aufwärmen in Plastikbehältern, die als mikrowellengeeignet gekennzeichnet sind.

Abgepackter Salat und Gemüse
Betrachten Sie Tüten mit Babyspinat und anderem Salatgrün als Grundnahrungsmittel auf der Einkaufsliste. Kaufen Sie für die längste Haltbarkeit vorgewaschenes Gemüse in sortenreinen Tüten (die zerbrechlichen Blätter in Salatmischungen verderben zuerst und können die gesamte Verpackung ruinieren). Kombinieren Sie sie nach Bedarf mit sparsamerem Salat wie Eisberg.

Produzieren
Setzen Sie die Produkte an ihren Platz. Das heißt in der Regel entweder komplett aus dem Kühlschrank (Tomaten und Südfrüchte) oder in einen der unteren Behälter, wo die Luftfeuchtigkeit kontrolliert wird. Wenn Gemüse Feuchtigkeit verliert, wird es schlaff und kann Vitamine verlieren. Spinat kann bis zu 50 Prozent seines Vitamin C verlieren, wenn er über Nacht weggelassen wird.

Öle
Oliven-, Raps- und Sesamöl sind Ihre gesündesten Optionen. Wenn Sie alle drei haben, sind Sie für fast jede Art von Kochen bereit. Alle werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt, da sie bei Hitze und Licht oxidieren. Oxidierte Öle schmecken ranzig und können freie Radikale freisetzen, die mit vielen Gesundheitsrisiken verbunden sind. Gekühlte Öle können trüb werden, aber sie klären sich bei Raumtemperatur.

Der Gefrierschrank

Fertiggerichte
Abgepackte Mahlzeiten werden in vernünftigen Portionen geliefert, jedoch mit einem himmelhohen Natriumgehalt. (Der Großteil des Natriums in der US-amerikanischen Ernährung stammt aus zubereiteten Lebensmitteln, nicht aus dem, was wir zum Kochen verwenden oder auf den Tisch streuen.) Bei hausgemachten Tiefkühlkost fest einpacken, beschriften und datieren. Im Gefrierschrank gelagerte Mahlzeiten sollten innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

Vollkorn
Brauner Reis, Vollkornmehl und Haferflocken sind die besten Körner für die Vorratshaltung, aber sie sollten kühl gehalten werden. Im Gegensatz zu raffinierten Körnern (den weißen) enthalten Vollkörner sowohl die äußere Kleie als auch den inneren Samen oder Keim. Der Keim enthält etwas Fett. Und wie Speiseöle kann dieses Fett bei Raumtemperatur oxidieren.

Süße Snacks
Im gefrorenen Zustand werden Marshmallows karamellzäh und Trauben schmecken am Ende wie kalte Gummibonbons. Beides gibt Ihnen Befriedigung, ohne dass Sie fett werden.

Bananen
Wenn Bananen zu gesprenkelt sind, um sie in Lunchpakete zu packen, werfen Sie sie ungeschält in den Gefrierschrank. Die Schalen werden schwarz, aber die Früchte bleiben innen süß und reif. Mischen Sie einen mit Orangensaft, Beeren und Joghurt (kein Eis erforderlich) für einen Frühstücks-Smoothie.

Nüsse
Frieren Sie eine Auswahl an Erdnüssen, Pistazien, Mandeln und Walnüssen ein, die alle mit Antioxidantien beladen sind. Machen Sie sich keine Sorgen um das Fett. Nüsse bestehen hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fetten (der guten Sorte). Wie Öle müssen Nüsse kalt und lichtgeschützt aufbewahrt werden, um frisch zu bleiben.

Eis
Eine Studie der University of Pennsylvania hat ergeben, dass je größer der Behälter ist, desto sorgloser sind wir beim Verwöhnen. Kaufen Sie Eiscreme in vier-Unzen-Einzelportionen oder Pints.

Sojabohnen
Hier ist der gesunde, proteinreiche Snack, der Sie von der Kartoffelchips-vor-dem-Abendessen-Gewohnheit befreit. Edamame (Sojabohnen in ihren Schoten) sind die wohlschmeckendste Tofu-Alternative. Gefrorene einige Minuten in kochendes Wasser geben, abtropfen lassen und salzen. Warm oder gekühlt servieren (mit einer separaten Schüssel zum Auffangen der weggeworfenen Schoten).


Lagern Sie einen gesunden Kühlschrank

Was Sie in den Kühlschrank stellen sollten, um eine nahrhafte Ernährung zu gewährleisten.

Gesundes Essen wäre viel einfacher, wenn jemand den Kühlschrank ausmisten, den Müll wegräumen und die Regale mit nahrhaften Angeboten füllen würde. Wenn fettreiche, salzreiche und ballaststoffarme Lebensmittel in Sicht sind (Chubby Hubby, irgendjemand?), sind sie eher aus dem Sinn und aus dem Mund. Aber bis Sie einen Ernährungsberater finden, der die Arbeit für Sie erledigt, werfen Sie einen Blick in diesen gesunden Kühlschrank. Schauen Sie es sich noch einmal an, bevor Sie zum Supermarkt gehen, es könnte Sie vom Cool Whip fernhalten.

Milchprodukte und Grundnahrungsmittel

Hummus
Halten Sie Wannen und Tüten mit Babykarotten griffbereit. Die Combo ist eine fettarme, proteinreiche Snack-Alternative zu Käsestücken oder einer Handvoll Keksen.

Käse
Ersetzen Sie weiche, weiche Käse durch scharfe, härtere. Eine kleine Menge enthält viel Geschmack und spart sowohl Dollar als auch fette Gramm. Suchen Sie nach gereiftem Cheddar und Parmigiano-Reggiano.

Eier
Bewahren Sie die Eier in ihrem Karton auf einem niedrigeren Regal auf, um den Verlust von Kohlendioxid und Feuchtigkeit zu vermeiden. Die Schalen mögen undurchlässig aussehen, aber sie sind mit winzigen Löchern bedeckt, die Gerüche und Aromen aufnehmen können.

Butter und Margarine
Verwenden Sie echte Butter, wo es darauf ankommt, aber sparsam. Bewahren Sie die Sticks in einer abgedeckten Schüssel auf. (Gefrierstäbchen, die Sie nicht verwenden.) Wenn es um Margarine geht, sind weiche Sorten in Dosen und solche mit der Aufschrift "trans-fettfrei" die einzigen gesunden Butterersatzstoffe.

Hühnersuppe
Kaufen Sie es in wiederverschließbaren Kartons. Verwenden Sie es zum Kochen von Reis, Kartoffelpüree oder Anbraten von Gemüse für einen reichhaltigen Geschmack ohne Butter oder Öl. (Fügen Sie Brühe in eine warme Pfanne mit dem Gemüsedeckel und kochen Sie, bis sie weich ist.) Suchen Sie nach natriumarmer oder organischer Brühe.

Joghurt
Wählen Sie wie bei Milch fettarm statt fettarm, um mehr Geschmack zu genießen. Sie können damit backen oder durch einen Kaffeefilter für Joghurt "Käse abtropfen lassen."

Milch
Ein Prozent Milch hat genug Fett zum Backen, ist aber nicht ungesund zu trinken. Kaufen Sie Milch in undurchsichtigen Behältern, um sie vor Licht zu schützen, was den Vitamingehalt reduzieren kann.

Orangensaft
Wählen Sie Saft, der mit Kalzium angereichert ist. Es gibt kaum einen Unterschied im Geschmack und das Trinken eines Glases gibt Ihnen ein Drittel Ihrer empfohlenen Tagesdosis an Kalzium.

Öle, Wasser, Produkte

Salat Soße
Ihre gesündesten Dressing-Optionen in Flaschen sind Vinaigrettes mit Olivenöl, aber wenn Sie eine Schwäche für cremige Dressings haben, können Sie sie länger halten (und weniger Kalorien essen), indem Sie sie mit Milch, mildem Reisessig oder Kräutertee verdünnen. Einen Salat vor dem Servieren mit Dressing zu mischen, ist der Schlüssel, um weniger zu verbrauchen.

Mayonnaise
Entscheiden Sie sich eher für fettarme Mayonnaise als für die cholesterinarme. Reguläre Mayonnaise hat anfangs viel Cholesterin, aber sehr viel Fett.

Getränke
Bewahren Sie gefiltertes Wasser oder Selters im Kühlschrank auf und Sie haben immer ein kaltes, erfrischendes und gesundes Getränk zur Hand. (Der Sodaverbrauch in den Vereinigten Staaten überstieg 1994 den Milchverbrauch und steigt immer noch nach oben.)

Reste
Löffel Reste ― sogar die Art zum Mitnehmen ―in Glas- oder Plastikbehälter, die mikrowellengeeignet sind. Einige Tabletts zum Mitnehmen und Joghurtbecher bestehen aus einer Art Kunststoff, der bei hohen Temperaturen Chemikalien in Lebensmittel eindringen kann. Vermeiden Sie das Aufwärmen in Plastikbehältern, die als mikrowellengeeignet gekennzeichnet sind.

Salat und Gemüse in Beuteln
Betrachten Sie Tüten mit Babyspinat und anderem Salatgrün als Grundnahrungsmittel auf der Einkaufsliste. Für die längste Haltbarkeit kaufen Sie vorgewaschenes Grün in sortenreinen Tüten (die zerbrechlichen Blätter in Salatmischungen verderben zuerst und können die gesamte Verpackung ruinieren). Kombinieren Sie sie nach Bedarf mit sparsamerem Salat wie Eisberg.

Produzieren
Setzen Sie die Produkte an ihren Platz. Das bedeutet in der Regel entweder komplett aus dem Kühlschrank (Tomaten und Südfrüchte) oder in einen der unteren Behälter, wo die Luftfeuchtigkeit kontrolliert wird. Wenn Gemüse Feuchtigkeit verliert, wird es schlaff und kann Vitamine verlieren. Spinat kann bis zu 50 Prozent seines Vitamin C verlieren, wenn er über Nacht weggelassen wird.

Öle
Oliven-, Raps- und Sesamöl sind Ihre gesündesten Optionen. Wenn Sie alle drei haben, sind Sie für fast jede Art von Kochen bereit. Alle werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt, da sie bei Hitze und Licht oxidieren. Oxidierte Öle schmecken ranzig und können freie Radikale freisetzen, die mit vielen Gesundheitsrisiken verbunden sind. Gekühlte Öle können trüb werden, aber sie klären sich bei Raumtemperatur.

Der Gefrierschrank

Fertiggerichte
Abgepackte Mahlzeiten werden in vernünftigen Portionen geliefert, jedoch mit einem himmelhohen Natriumgehalt. (Der Großteil des Natriums in der US-amerikanischen Ernährung stammt aus zubereiteten Lebensmitteln, nicht aus dem, was wir zum Kochen verwenden oder auf den Tisch streuen.) Bei hausgemachten Tiefkühlkost fest einpacken, beschriften und datieren. Im Gefrierschrank gelagerte Mahlzeiten sollten innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

Vollkorn
Brauner Reis, Vollkornmehl und Haferflocken sind die besten Körner für die Vorratshaltung, aber sie sollten kühl gehalten werden. Im Gegensatz zu raffinierten Körnern (den weißen) enthalten Vollkörner sowohl die äußere Kleie als auch den inneren Samen oder Keim. Der Keim enthält etwas Fett. Und wie Speiseöle kann dieses Fett bei Raumtemperatur oxidieren.

Süße Snacks
Im gefrorenen Zustand werden Marshmallows karamellzäh und Trauben schmecken am Ende wie kalte Gummibonbons. Beides gibt Ihnen Befriedigung, ohne dass Sie fett werden.

Bananen
Wenn Bananen zu gesprenkelt sind, um sie in Lunchpakete zu packen, werfen Sie sie ungeschält in den Gefrierschrank. Die Schalen werden schwarz, aber die Früchte bleiben innen süß und reif. Mischen Sie einen mit Orangensaft, Beeren und Joghurt (kein Eis erforderlich) für einen Frühstücks-Smoothie.

Nüsse
Frieren Sie eine Auswahl an Erdnüssen, Pistazien, Mandeln und Walnüssen ein, die alle mit Antioxidantien beladen sind. Machen Sie sich keine Sorgen um das Fett. Nüsse bestehen hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fetten (der guten Sorte). Wie Öle müssen Nüsse kalt und lichtgeschützt aufbewahrt werden, um frisch zu bleiben.

Eis
Eine Studie der University of Pennsylvania hat ergeben, dass je größer der Behälter ist, desto sorgloser sind wir beim Verwöhnen. Kaufen Sie Eiscreme in vier-Unzen-Einzelportionen oder Pints.

Sojabohnen
Hier ist der gesunde, proteinreiche Snack, der Sie von der Kartoffelchips-vor-dem-Abendessen-Gewohnheit befreit. Edamame (Sojabohnen in ihren Schoten) sind die wohlschmeckendste Tofu-Alternative. Gefrorene einige Minuten in kochendes Wasser geben, abtropfen lassen und salzen. Warm oder gekühlt servieren (mit einer separaten Schüssel zum Auffangen der weggeworfenen Schoten).


Lagern Sie einen gesunden Kühlschrank

Was Sie in den Kühlschrank stellen sollten, um eine nahrhafte Ernährung zu gewährleisten.

Gesundes Essen wäre viel einfacher, wenn jemand den Kühlschrank ausmisten, den Müll wegräumen und die Regale mit nahrhaften Angeboten füllen würde. Wenn fettreiche, salzreiche und ballaststoffarme Lebensmittel in Sicht sind (Chubby Hubby, irgendjemand?), sind sie eher aus dem Sinn und aus dem Mund. Aber bis Sie einen Ernährungsberater finden, der die Arbeit für Sie erledigt, werfen Sie einen Blick in diesen gesunden Kühlschrank. Schauen Sie es sich noch einmal an, bevor Sie zum Supermarkt gehen, es könnte Sie vom Cool Whip fernhalten.

Milchprodukte und Grundnahrungsmittel

Hummus
Halten Sie Wannen und Tüten mit Babykarotten griffbereit. Die Combo ist eine fettarme, proteinreiche Snack-Alternative zu Käsestücken oder einer Handvoll Keksen.

Käse
Ersetzen Sie weiche, weiche Käse durch scharfe, härtere. Eine kleine Menge enthält viel Geschmack und spart sowohl Dollar als auch fette Gramm. Suchen Sie nach gereiftem Cheddar und Parmigiano-Reggiano.

Eier
Bewahren Sie die Eier in ihrem Karton auf einem niedrigeren Regal auf, um den Verlust von Kohlendioxid und Feuchtigkeit zu vermeiden. Die Schalen mögen undurchlässig aussehen, aber sie sind mit winzigen Löchern bedeckt, die Gerüche und Aromen aufnehmen können.

Butter und Margarine
Verwenden Sie echte Butter, wo es darauf ankommt, aber sparsam. Bewahren Sie die Sticks in einer abgedeckten Schüssel auf. (Gefrierstäbchen, die Sie nicht verwenden.) Wenn es um Margarine geht, sind weiche Sorten in Dosen und solche mit der Aufschrift "trans-fettfrei" die einzigen gesunden Butterersatzstoffe.

Hühnersuppe
Kaufen Sie es in wiederverschließbaren Kartons. Verwenden Sie es zum Kochen von Reis, Kartoffelpüree oder Anbraten von Gemüse für einen reichhaltigen Geschmack ohne Butter oder Öl. (Fügen Sie Brühe in eine warme Pfanne mit dem Gemüsedeckel und kochen Sie, bis sie weich ist.) Suchen Sie nach natriumarmer oder organischer Brühe.

Joghurt
Wählen Sie wie bei Milch fettarm statt fettarm, um mehr Geschmack zu genießen. Sie können damit backen oder durch einen Kaffeefilter für Joghurt "Käse abtropfen lassen."

Milch
Ein Prozent Milch hat genug Fett zum Backen, ist aber nicht ungesund zu trinken. Kaufen Sie Milch in undurchsichtigen Behältern, um sie vor Licht zu schützen, was den Vitamingehalt reduzieren kann.

Orangensaft
Wählen Sie Saft, der mit Kalzium angereichert ist. Es gibt kaum einen Unterschied im Geschmack und das Trinken eines Glases gibt Ihnen ein Drittel Ihrer empfohlenen Tagesdosis an Kalzium.

Öle, Wasser, Produkte

Salat Soße
Ihre gesündesten Dressing-Optionen in Flaschen sind Vinaigrettes mit Olivenöl, aber wenn Sie eine Schwäche für cremige Dressings haben, können Sie sie länger halten (und weniger Kalorien essen), indem Sie sie mit Milch, mildem Reisessig oder Kräutertee verdünnen. Einen Salat vor dem Servieren mit Dressing zu mischen, ist der Schlüssel, um weniger zu verbrauchen.

Mayonnaise
Entscheiden Sie sich eher für fettarme Mayonnaise als für die cholesterinarme. Reguläre Mayonnaise hat anfangs viel Cholesterin, aber sehr viel Fett.

Getränke
Bewahren Sie gefiltertes Wasser oder Selters im Kühlschrank auf und Sie haben immer ein kaltes, erfrischendes und gesundes Getränk zur Hand. (Der Sodaverbrauch in den Vereinigten Staaten überstieg 1994 den Milchverbrauch und steigt immer noch nach oben.)

Reste
Löffel Reste ― sogar die Art zum Mitnehmen ―in Glas- oder Plastikbehälter, die mikrowellengeeignet sind. Einige Tabletts zum Mitnehmen und Joghurtbecher bestehen aus einer Art Kunststoff, der bei hohen Temperaturen Chemikalien in Lebensmittel eindringen kann. Vermeiden Sie das Aufwärmen in Plastikbehältern, die als mikrowellengeeignet gekennzeichnet sind.

Salat und Gemüse in Beuteln
Betrachten Sie Tüten mit Babyspinat und anderem Salatgrün als Grundnahrungsmittel auf der Einkaufsliste. Für die längste Haltbarkeit kaufen Sie vorgewaschenes Grün in sortenreinen Tüten (die zerbrechlichen Blätter in Salatmischungen verderben zuerst und können die gesamte Verpackung ruinieren). Kombinieren Sie sie nach Bedarf mit sparsamerem Salat wie Eisberg.

Produzieren
Setzen Sie die Produkte an ihren Platz. Das heißt in der Regel entweder komplett aus dem Kühlschrank (Tomaten und Südfrüchte) oder in einen der unteren Behälter, wo die Luftfeuchtigkeit kontrolliert wird. Wenn Gemüse Feuchtigkeit verliert, wird es schlaff und kann Vitamine verlieren. Spinat kann bis zu 50 Prozent seines Vitamin C verlieren, wenn er über Nacht weggelassen wird.

Öle
Oliven-, Raps- und Sesamöl sind Ihre gesündesten Optionen. Wenn Sie alle drei haben, sind Sie für fast jede Art von Kochen bereit. Alle werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt, da sie bei Hitze und Licht oxidieren. Oxidierte Öle schmecken ranzig und können freie Radikale freisetzen, die mit vielen Gesundheitsrisiken verbunden sind. Gekühlte Öle können trüb werden, aber sie klären sich bei Raumtemperatur.

Der Gefrierschrank

Fertiggerichte
Abgepackte Mahlzeiten werden in vernünftigen Portionen geliefert, jedoch mit einem himmelhohen Natriumgehalt. (Der Großteil des Natriums in der US-amerikanischen Ernährung stammt aus zubereiteten Lebensmitteln, nicht aus dem, was wir zum Kochen verwenden oder auf den Tisch streuen.) Bei hausgemachten Tiefkühlkost fest einpacken, beschriften und datieren. Im Gefrierschrank gelagerte Mahlzeiten sollten innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

Vollkorn
Brauner Reis, Vollkornmehl und Haferflocken sind die besten Körner für die Vorratshaltung, aber sie sollten kühl gehalten werden. Im Gegensatz zu raffinierten Körnern (den weißen) enthalten Vollkörner sowohl die äußere Kleie als auch den inneren Samen oder Keim. Der Keim enthält etwas Fett. Und wie Speiseöle kann dieses Fett bei Raumtemperatur oxidieren.

Süße Snacks
Im gefrorenen Zustand werden Marshmallows karamellzäh und Trauben schmecken am Ende wie kalte Gummibonbons. Beides gibt Ihnen Befriedigung, ohne dass Sie fett werden.

Bananen
Wenn Bananen zu gesprenkelt sind, um sie in Lunchpakete zu packen, werfen Sie sie ungeschält in den Gefrierschrank. Die Schalen werden schwarz, aber die Früchte bleiben innen süß und reif. Mischen Sie einen mit Orangensaft, Beeren und Joghurt (kein Eis erforderlich) für einen Frühstücks-Smoothie.

Nüsse
Frieren Sie eine Auswahl an Erdnüssen, Pistazien, Mandeln und Walnüssen ein, die alle mit Antioxidantien beladen sind. Machen Sie sich keine Sorgen um das Fett. Nüsse bestehen hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fetten (der guten Sorte). Wie Öle müssen Nüsse kalt und lichtgeschützt aufbewahrt werden, um frisch zu bleiben.

Eis
Eine Studie der University of Pennsylvania hat ergeben, dass je größer der Behälter ist, desto sorgloser sind wir beim Verwöhnen. Kaufen Sie Eiscreme in vier-Unzen-Einzelportionen oder Pints.

Sojabohnen
Hier ist der gesunde, proteinreiche Snack, der Sie von der Kartoffelchips-vor-dem-Abendessen-Gewohnheit befreit. Edamame (Sojabohnen in ihren Schoten) sind die wohlschmeckendste Tofu-Alternative. Gefrorene einige Minuten in kochendes Wasser geben, abtropfen lassen und salzen. Warm oder gekühlt servieren (mit einer separaten Schüssel zum Auffangen der weggeworfenen Schoten).


Lagern Sie einen gesunden Kühlschrank

Was Sie in den Kühlschrank stellen sollten, um eine nahrhafte Ernährung zu gewährleisten.

Gesundes Essen wäre viel einfacher, wenn jemand den Kühlschrank ausmisten, den Müll wegräumen und die Regale mit nahrhaften Angeboten füllen würde. Wenn fettreiche, salzreiche und ballaststoffarme Lebensmittel in Sicht sind (Chubby Hubby, irgendjemand?), sind sie eher aus dem Sinn und aus dem Mund. Aber bis Sie einen Ernährungsberater finden, der die Arbeit für Sie erledigt, werfen Sie einen Blick in diesen gesunden Kühlschrank. Schauen Sie es sich noch einmal an, bevor Sie zum Supermarkt gehen, es könnte Sie vom Cool Whip fernhalten.

Milchprodukte und Grundnahrungsmittel

Hummus
Halten Sie Wannen und Tüten mit Babykarotten griffbereit. Die Combo ist eine fettarme, proteinreiche Snack-Alternative zu Käsestücken oder einer Handvoll Keksen.

Käse
Ersetzen Sie weiche, weiche Käse durch scharfe, härtere. Eine kleine Menge enthält viel Geschmack und spart Ihnen sowohl Dollar als auch fette Gramm. Suchen Sie nach gereiftem Cheddar und Parmigiano-Reggiano.

Eier
Bewahren Sie die Eier in ihrem Karton auf einem niedrigeren Regal auf, um den Verlust von Kohlendioxid und Feuchtigkeit zu vermeiden. Die Schalen mögen undurchlässig aussehen, aber sie sind mit winzigen Löchern bedeckt, die Gerüche und Aromen aufnehmen können.

Butter und Margarine
Verwenden Sie echte Butter, wo es darauf ankommt, aber sparsam. Bewahren Sie die Sticks in einer abgedeckten Schüssel auf. (Gefrierstäbchen, die Sie nicht verwenden.) Wenn es um Margarine geht, sind weiche Sorten in Dosen und solche mit der Aufschrift "trans-fettfrei" die einzigen gesunden Butterersatzstoffe.

Hühnersuppe
Kaufen Sie es in wiederverschließbaren Kartons. Verwenden Sie es zum Kochen von Reis, Kartoffelpüree oder Anbraten von Gemüse für einen reichhaltigen Geschmack ohne Butter oder Öl. (Fügen Sie Brühe in eine warme Pfanne mit dem Gemüsedeckel und kochen Sie, bis sie weich ist.) Suchen Sie nach natriumarmer oder organischer Brühe.

Joghurt
Wählen Sie wie bei Milch fettarm statt fettarm, um mehr Geschmack zu genießen. Sie können damit backen oder durch einen Kaffeefilter für Joghurt "Käse abtropfen lassen."

Milch
Ein Prozent Milch hat genug Fett zum Backen, ist aber nicht ungesund zu trinken. Kaufen Sie Milch in undurchsichtigen Behältern, um sie vor Licht zu schützen, was den Vitamingehalt reduzieren kann.

Orangensaft
Wählen Sie Saft, der mit Kalzium angereichert ist. Es gibt kaum einen Unterschied im Geschmack und das Trinken eines Glases gibt Ihnen ein Drittel Ihrer empfohlenen Tagesdosis an Kalzium.

Öle, Wasser, Produkte

Salat Soße
Ihre gesündesten Dressing-Optionen in Flaschen sind Vinaigrettes mit Olivenöl, aber wenn Sie eine Schwäche für cremige Dressings haben, können Sie sie länger halten (und weniger Kalorien essen), indem Sie sie mit Milch, mildem Reisessig oder Kräutertee verdünnen. Einen Salat vor dem Servieren mit Dressing zu mischen, ist der Schlüssel, um weniger zu verbrauchen.

Mayonnaise
Entscheiden Sie sich eher für fettarme Mayonnaise als für die cholesterinarme. Reguläre Mayonnaise hat anfangs viel Cholesterin, aber sehr viel Fett.

Getränke
Bewahren Sie gefiltertes Wasser oder Selters im Kühlschrank auf und Sie haben immer ein kaltes, erfrischendes und gesundes Getränk zur Hand. (Der Sodaverbrauch in den Vereinigten Staaten überstieg 1994 den Milchverbrauch und steigt immer noch nach oben.)

Reste
Löffelreste ―sogar die Art zum Mitnehmen ―in Glas- oder Plastikbehälter, die mikrowellengeeignet sind. Einige Tabletts zum Mitnehmen und Joghurtbecher bestehen aus einer Art Kunststoff, der bei hohen Temperaturen Chemikalien in Lebensmittel eindringen kann. Vermeiden Sie das Aufwärmen in Plastikbehältern, die als mikrowellengeeignet gekennzeichnet sind.

Abgepackter Salat und Gemüse
Betrachten Sie Tüten mit Babyspinat und anderem Salatgrün als Grundnahrungsmittel auf der Einkaufsliste. Kaufen Sie für die längste Haltbarkeit vorgewaschenes Gemüse in sortenreinen Tüten (die zerbrechlichen Blätter in Salatmischungen verderben zuerst und können die gesamte Verpackung ruinieren). Kombinieren Sie sie nach Bedarf mit sparsamerem Salat wie Eisberg.

Produzieren
Setzen Sie die Produkte an ihren Platz. Das heißt im Allgemeinen entweder komplett aus dem Kühlschrank (Tomaten und Südfrüchte) oder in einen der unteren Behälter, wo die Luftfeuchtigkeit kontrolliert wird. Wenn Gemüse Feuchtigkeit verliert, wird es schlaff und kann Vitamine verlieren. Spinat kann bis zu 50 Prozent seines Vitamin C verlieren, wenn er über Nacht weggelassen wird.

Öle
Oliven-, Raps- und Sesamöl sind Ihre gesündesten Optionen. Wenn Sie alle drei haben, sind Sie für fast jede Art von Kochen bereit. Alle werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt, da sie bei Hitze und Licht oxidieren. Oxidierte Öle schmecken ranzig und können freie Radikale freisetzen, die mit vielen Gesundheitsrisiken verbunden sind. Gekühlte Öle können trüb werden, aber sie klären sich bei Raumtemperatur.

Der Gefrierschrank

Fertiggerichte
Abgepackte Mahlzeiten werden in vernünftigen Portionen geliefert, jedoch mit einem himmelhohen Natriumgehalt. (Der Großteil des Natriums in der US-amerikanischen Ernährung stammt aus zubereiteten Lebensmitteln, nicht aus dem, was wir zum Kochen verwenden oder auf den Tisch streuen.) Bei hausgemachten Tiefkühlkost fest einpacken, beschriften und datieren. Im Gefrierschrank gelagerte Mahlzeiten sollten innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

Vollkorn
Brown rice, whole-wheat flour, and oatmeal are the best grains to stock, but they should be kept cold. Unlike refined grains (the white ones), whole grains contain the outer bran as well as the inner seed, or germ. The germ contains some fat. And, like cooking oils, that fat can oxidize at room temperature.

Sweet snacks
When frozen, marshmallows get caramel-chewy and grapes end up tasting like cold gumdrops. Either will give you satisfaction without giving you fat.

Bananen
When bananas are too speckled to pack in lunch bags, throw them into the freezer unpeeled. The skins will blacken, but the fruit will stay sweet and ripe inside. Blend one with orange juice, berries, and yogurt (no need for ice) for a breakfast smoothie.

Nüsse
Freeze an assortment―peanuts, pistachios, almonds, and walnuts𠅚ll of which are loaded with antioxidants. Don&apost worry about the fat. Nuts are mostly made up of monounsaturated fats (the good kind). Like oils, nuts need to be kept cold and out of the light to remain fresh.

Eis
A University of Pennsylvania study found that the larger the container, the more careless we are about indulging. Buy ice cream in four-ounce individual servings or pints.

Sojabohnen
Here is the healthy, high-protein snack that will break you of the potato-chips-before-dinner habit. Edamame (soybeans in their pods) are the best-tasting tofu alternative. Drop them frozen into boiling water for a few minutes, drain, and salt. Serve warm or chilled (with a separate bowl to collect the discarded pods).


Stock a Healthy Refrigerator

What to put in the fridge to guarantee nutritious eating.

Healthy eating would be a lot easier if someone would clean out the refrigerator, get rid of the junk, and stock the shelves with nutritious choices. If high-fat, high-salt, low-fiber foods aren&apost in sight (Chubby Hubby, anyone?), they are more likely to be out of mind𠅚nd out of mouth. But until you find a nutritionist-slash―personal assistant to do the job for you, take a peek into this healthy refrigerator. Look at it again before you head to the supermarket―it might keep you away from the Cool Whip.

Dairy and Staples

Hummus
Keep tubs on hand, plus bags of baby carrots. The combo is a low-fat, high-protein snack alternative to hunks of cheese or a fistful of cookies.

Käse
Replace mellow, soft cheeses with sharp, harder ones. A small amount packs lots of flavor, saving you both dollars and fat grams. Look for aged Cheddar and Parmigiano-Reggiano.

Eier
Keep eggs in their carton on a lower shelf to guard against the loss of carbon dioxide and moisture. The shells may look impermeable, but they are covered with tiny holes that can absorb odors and flavors.

Butter and margarine
Use real butter where it counts, but sparingly. Keep sticks in a covered dish. (Freeze sticks you&aposre not using.) When it comes to margarine, soft kinds in tubs and those labeled "trans-fat free" are the only healthy butter substitutes.

Hühnersuppe
Buy it in resealable cartons. Use it to cook rice, mash potatoes, or saute vegetables for rich flavor without butter or oil. (Add broth to a warm skillet with the vegetables cover and cook until tender.) Look for low-sodium or organic broth.

Joghurt
As with milk, go for low-fat instead of nonfat to enjoy more flavor. You can bake with it or drain it through a coffee filter for yogurt "cheese."

Milch
One percent milk has enough fat for baking but isn&apost unhealthy to drink. Buy milk in opaque containers to protect it from light, which can reduce the vitamin content.

Orange juice
Select juice that is calcium fortified. There&aposs barely any difference in taste, and drinking one glass will give you a third of your recommended daily allowance of calcium.

Oils, Water, Produce

Salad dressings
Your healthiest bottled-dressing options are vinaigrettes made with olive oil, but if you have a weak spot for creamy dressings you can make them last longer (and eat fewer calories) by thinning them with milk, mild rice vinegar, or herb tea. Tossing a salad with dressing before serving it is the key to using less.

Mayonnaise
Go for low-fat mayonnaise rather than the low-cholesterol kind. Regular mayo doesn&apost have a lot of cholesterol to begin with, but it does have a great deal of fat.

Drinks
Keep filtered water or seltzer in the refrigerator and you&aposll always have a cold, refreshing, healthy drink on hand. (Soda consumption in the United States surpassed milk consumption in 1994 and is still shooting upward.)

Reste
Spoon leftovers𠅞ven the take-out kind―into glass or plastic containers that are microwave-safe. Some take-out trays and yogurt tubs are made from a kind of plastic that can leach chemicals into food at high temperatures. Avoid reheating in plastic containers that aren&apost designated microwave-safe.

Bagged lettuces and vegetables
Consider bags of baby spinach and other salad greens a shopping-list staple. For longest shelf life, buy prewashed greens in single-variety bags (the fragile leaves in salad mixes spoil first and can ruin the whole package). Combine them with more economical lettuce, such as iceberg, as needed.

Produce
Put produce in its place. That generally means either out of the fridge entirely (tomatoes and tropical fruits) or in one of the bottom bins, where the humidity is controlled. When vegetables lose moisture, they get limp and may lose vitamins. Spinach can lose as much as 50 percent of its vitamin C if left out overnight.

Öle
Olive, canola, and sesame oil are your healthiest options. If you have all three, you&aposll be ready for just about any kind of cooking. All are best kept in the refrigerator, because they oxidize when exposed to heat and light. Oxidized oils taste rancid and may release free radicals, which are linked to many health risks. Chilled oils may become cloudy, but they&aposll clarify at room temperature.

The Freezer

Prepared foods
Packaged meals come in sensible portions𠅛ut with sky-high sodium content. (The bulk of the sodium in the U.S. diet comes from prepared foods, not from what we use in cooking or sprinkle on at the table.) With homemade frozen foods, wrap tightly, label, and date. Meals stored in the freezer should be used within three months.

Whole grains
Brown rice, whole-wheat flour, and oatmeal are the best grains to stock, but they should be kept cold. Unlike refined grains (the white ones), whole grains contain the outer bran as well as the inner seed, or germ. The germ contains some fat. And, like cooking oils, that fat can oxidize at room temperature.

Sweet snacks
When frozen, marshmallows get caramel-chewy and grapes end up tasting like cold gumdrops. Either will give you satisfaction without giving you fat.

Bananen
When bananas are too speckled to pack in lunch bags, throw them into the freezer unpeeled. The skins will blacken, but the fruit will stay sweet and ripe inside. Blend one with orange juice, berries, and yogurt (no need for ice) for a breakfast smoothie.

Nüsse
Freeze an assortment―peanuts, pistachios, almonds, and walnuts𠅚ll of which are loaded with antioxidants. Don&apost worry about the fat. Nuts are mostly made up of monounsaturated fats (the good kind). Like oils, nuts need to be kept cold and out of the light to remain fresh.

Eis
A University of Pennsylvania study found that the larger the container, the more careless we are about indulging. Buy ice cream in four-ounce individual servings or pints.

Sojabohnen
Here is the healthy, high-protein snack that will break you of the potato-chips-before-dinner habit. Edamame (soybeans in their pods) are the best-tasting tofu alternative. Drop them frozen into boiling water for a few minutes, drain, and salt. Serve warm or chilled (with a separate bowl to collect the discarded pods).


Stock a Healthy Refrigerator

What to put in the fridge to guarantee nutritious eating.

Healthy eating would be a lot easier if someone would clean out the refrigerator, get rid of the junk, and stock the shelves with nutritious choices. If high-fat, high-salt, low-fiber foods aren&apost in sight (Chubby Hubby, anyone?), they are more likely to be out of mind𠅚nd out of mouth. But until you find a nutritionist-slash―personal assistant to do the job for you, take a peek into this healthy refrigerator. Look at it again before you head to the supermarket―it might keep you away from the Cool Whip.

Dairy and Staples

Hummus
Keep tubs on hand, plus bags of baby carrots. The combo is a low-fat, high-protein snack alternative to hunks of cheese or a fistful of cookies.

Käse
Replace mellow, soft cheeses with sharp, harder ones. A small amount packs lots of flavor, saving you both dollars and fat grams. Look for aged Cheddar and Parmigiano-Reggiano.

Eier
Keep eggs in their carton on a lower shelf to guard against the loss of carbon dioxide and moisture. The shells may look impermeable, but they are covered with tiny holes that can absorb odors and flavors.

Butter and margarine
Use real butter where it counts, but sparingly. Keep sticks in a covered dish. (Freeze sticks you&aposre not using.) When it comes to margarine, soft kinds in tubs and those labeled "trans-fat free" are the only healthy butter substitutes.

Hühnersuppe
Buy it in resealable cartons. Use it to cook rice, mash potatoes, or saute vegetables for rich flavor without butter or oil. (Add broth to a warm skillet with the vegetables cover and cook until tender.) Look for low-sodium or organic broth.

Joghurt
As with milk, go for low-fat instead of nonfat to enjoy more flavor. You can bake with it or drain it through a coffee filter for yogurt "cheese."

Milch
One percent milk has enough fat for baking but isn&apost unhealthy to drink. Buy milk in opaque containers to protect it from light, which can reduce the vitamin content.

Orange juice
Select juice that is calcium fortified. There&aposs barely any difference in taste, and drinking one glass will give you a third of your recommended daily allowance of calcium.

Oils, Water, Produce

Salad dressings
Your healthiest bottled-dressing options are vinaigrettes made with olive oil, but if you have a weak spot for creamy dressings you can make them last longer (and eat fewer calories) by thinning them with milk, mild rice vinegar, or herb tea. Tossing a salad with dressing before serving it is the key to using less.

Mayonnaise
Go for low-fat mayonnaise rather than the low-cholesterol kind. Regular mayo doesn&apost have a lot of cholesterol to begin with, but it does have a great deal of fat.

Drinks
Keep filtered water or seltzer in the refrigerator and you&aposll always have a cold, refreshing, healthy drink on hand. (Soda consumption in the United States surpassed milk consumption in 1994 and is still shooting upward.)

Reste
Spoon leftovers𠅞ven the take-out kind―into glass or plastic containers that are microwave-safe. Some take-out trays and yogurt tubs are made from a kind of plastic that can leach chemicals into food at high temperatures. Avoid reheating in plastic containers that aren&apost designated microwave-safe.

Bagged lettuces and vegetables
Consider bags of baby spinach and other salad greens a shopping-list staple. For longest shelf life, buy prewashed greens in single-variety bags (the fragile leaves in salad mixes spoil first and can ruin the whole package). Combine them with more economical lettuce, such as iceberg, as needed.

Produce
Put produce in its place. That generally means either out of the fridge entirely (tomatoes and tropical fruits) or in one of the bottom bins, where the humidity is controlled. When vegetables lose moisture, they get limp and may lose vitamins. Spinach can lose as much as 50 percent of its vitamin C if left out overnight.

Öle
Olive, canola, and sesame oil are your healthiest options. If you have all three, you&aposll be ready for just about any kind of cooking. All are best kept in the refrigerator, because they oxidize when exposed to heat and light. Oxidized oils taste rancid and may release free radicals, which are linked to many health risks. Chilled oils may become cloudy, but they&aposll clarify at room temperature.

The Freezer

Prepared foods
Packaged meals come in sensible portions𠅛ut with sky-high sodium content. (The bulk of the sodium in the U.S. diet comes from prepared foods, not from what we use in cooking or sprinkle on at the table.) With homemade frozen foods, wrap tightly, label, and date. Meals stored in the freezer should be used within three months.

Whole grains
Brown rice, whole-wheat flour, and oatmeal are the best grains to stock, but they should be kept cold. Unlike refined grains (the white ones), whole grains contain the outer bran as well as the inner seed, or germ. The germ contains some fat. And, like cooking oils, that fat can oxidize at room temperature.

Sweet snacks
When frozen, marshmallows get caramel-chewy and grapes end up tasting like cold gumdrops. Either will give you satisfaction without giving you fat.

Bananen
When bananas are too speckled to pack in lunch bags, throw them into the freezer unpeeled. The skins will blacken, but the fruit will stay sweet and ripe inside. Blend one with orange juice, berries, and yogurt (no need for ice) for a breakfast smoothie.

Nüsse
Freeze an assortment―peanuts, pistachios, almonds, and walnuts𠅚ll of which are loaded with antioxidants. Don&apost worry about the fat. Nuts are mostly made up of monounsaturated fats (the good kind). Like oils, nuts need to be kept cold and out of the light to remain fresh.

Eis
A University of Pennsylvania study found that the larger the container, the more careless we are about indulging. Buy ice cream in four-ounce individual servings or pints.

Sojabohnen
Here is the healthy, high-protein snack that will break you of the potato-chips-before-dinner habit. Edamame (soybeans in their pods) are the best-tasting tofu alternative. Drop them frozen into boiling water for a few minutes, drain, and salt. Serve warm or chilled (with a separate bowl to collect the discarded pods).


Stock a Healthy Refrigerator

What to put in the fridge to guarantee nutritious eating.

Healthy eating would be a lot easier if someone would clean out the refrigerator, get rid of the junk, and stock the shelves with nutritious choices. If high-fat, high-salt, low-fiber foods aren&apost in sight (Chubby Hubby, anyone?), they are more likely to be out of mind𠅚nd out of mouth. But until you find a nutritionist-slash―personal assistant to do the job for you, take a peek into this healthy refrigerator. Look at it again before you head to the supermarket―it might keep you away from the Cool Whip.

Dairy and Staples

Hummus
Keep tubs on hand, plus bags of baby carrots. The combo is a low-fat, high-protein snack alternative to hunks of cheese or a fistful of cookies.

Käse
Replace mellow, soft cheeses with sharp, harder ones. A small amount packs lots of flavor, saving you both dollars and fat grams. Look for aged Cheddar and Parmigiano-Reggiano.

Eier
Keep eggs in their carton on a lower shelf to guard against the loss of carbon dioxide and moisture. The shells may look impermeable, but they are covered with tiny holes that can absorb odors and flavors.

Butter and margarine
Use real butter where it counts, but sparingly. Keep sticks in a covered dish. (Freeze sticks you&aposre not using.) When it comes to margarine, soft kinds in tubs and those labeled "trans-fat free" are the only healthy butter substitutes.

Hühnersuppe
Buy it in resealable cartons. Use it to cook rice, mash potatoes, or saute vegetables for rich flavor without butter or oil. (Add broth to a warm skillet with the vegetables cover and cook until tender.) Look for low-sodium or organic broth.

Joghurt
As with milk, go for low-fat instead of nonfat to enjoy more flavor. You can bake with it or drain it through a coffee filter for yogurt "cheese."

Milch
One percent milk has enough fat for baking but isn&apost unhealthy to drink. Buy milk in opaque containers to protect it from light, which can reduce the vitamin content.

Orange juice
Select juice that is calcium fortified. There&aposs barely any difference in taste, and drinking one glass will give you a third of your recommended daily allowance of calcium.

Oils, Water, Produce

Salad dressings
Your healthiest bottled-dressing options are vinaigrettes made with olive oil, but if you have a weak spot for creamy dressings you can make them last longer (and eat fewer calories) by thinning them with milk, mild rice vinegar, or herb tea. Tossing a salad with dressing before serving it is the key to using less.

Mayonnaise
Go for low-fat mayonnaise rather than the low-cholesterol kind. Regular mayo doesn&apost have a lot of cholesterol to begin with, but it does have a great deal of fat.

Drinks
Keep filtered water or seltzer in the refrigerator and you&aposll always have a cold, refreshing, healthy drink on hand. (Soda consumption in the United States surpassed milk consumption in 1994 and is still shooting upward.)

Reste
Spoon leftovers𠅞ven the take-out kind―into glass or plastic containers that are microwave-safe. Some take-out trays and yogurt tubs are made from a kind of plastic that can leach chemicals into food at high temperatures. Avoid reheating in plastic containers that aren&apost designated microwave-safe.

Bagged lettuces and vegetables
Consider bags of baby spinach and other salad greens a shopping-list staple. For longest shelf life, buy prewashed greens in single-variety bags (the fragile leaves in salad mixes spoil first and can ruin the whole package). Combine them with more economical lettuce, such as iceberg, as needed.

Produce
Put produce in its place. That generally means either out of the fridge entirely (tomatoes and tropical fruits) or in one of the bottom bins, where the humidity is controlled. When vegetables lose moisture, they get limp and may lose vitamins. Spinach can lose as much as 50 percent of its vitamin C if left out overnight.

Öle
Olive, canola, and sesame oil are your healthiest options. If you have all three, you&aposll be ready for just about any kind of cooking. All are best kept in the refrigerator, because they oxidize when exposed to heat and light. Oxidized oils taste rancid and may release free radicals, which are linked to many health risks. Chilled oils may become cloudy, but they&aposll clarify at room temperature.

The Freezer

Prepared foods
Packaged meals come in sensible portions𠅛ut with sky-high sodium content. (The bulk of the sodium in the U.S. diet comes from prepared foods, not from what we use in cooking or sprinkle on at the table.) With homemade frozen foods, wrap tightly, label, and date. Meals stored in the freezer should be used within three months.

Whole grains
Brown rice, whole-wheat flour, and oatmeal are the best grains to stock, but they should be kept cold. Unlike refined grains (the white ones), whole grains contain the outer bran as well as the inner seed, or germ. The germ contains some fat. And, like cooking oils, that fat can oxidize at room temperature.

Sweet snacks
When frozen, marshmallows get caramel-chewy and grapes end up tasting like cold gumdrops. Either will give you satisfaction without giving you fat.

Bananen
When bananas are too speckled to pack in lunch bags, throw them into the freezer unpeeled. The skins will blacken, but the fruit will stay sweet and ripe inside. Blend one with orange juice, berries, and yogurt (no need for ice) for a breakfast smoothie.

Nüsse
Freeze an assortment―peanuts, pistachios, almonds, and walnuts𠅚ll of which are loaded with antioxidants. Don&apost worry about the fat. Nuts are mostly made up of monounsaturated fats (the good kind). Like oils, nuts need to be kept cold and out of the light to remain fresh.

Eis
A University of Pennsylvania study found that the larger the container, the more careless we are about indulging. Buy ice cream in four-ounce individual servings or pints.

Sojabohnen
Here is the healthy, high-protein snack that will break you of the potato-chips-before-dinner habit. Edamame (soybeans in their pods) are the best-tasting tofu alternative. Drop them frozen into boiling water for a few minutes, drain, and salt. Serve warm or chilled (with a separate bowl to collect the discarded pods).


Stock a Healthy Refrigerator

What to put in the fridge to guarantee nutritious eating.

Healthy eating would be a lot easier if someone would clean out the refrigerator, get rid of the junk, and stock the shelves with nutritious choices. If high-fat, high-salt, low-fiber foods aren&apost in sight (Chubby Hubby, anyone?), they are more likely to be out of mind𠅚nd out of mouth. But until you find a nutritionist-slash―personal assistant to do the job for you, take a peek into this healthy refrigerator. Look at it again before you head to the supermarket―it might keep you away from the Cool Whip.

Dairy and Staples

Hummus
Keep tubs on hand, plus bags of baby carrots. The combo is a low-fat, high-protein snack alternative to hunks of cheese or a fistful of cookies.

Käse
Replace mellow, soft cheeses with sharp, harder ones. A small amount packs lots of flavor, saving you both dollars and fat grams. Look for aged Cheddar and Parmigiano-Reggiano.

Eier
Keep eggs in their carton on a lower shelf to guard against the loss of carbon dioxide and moisture. The shells may look impermeable, but they are covered with tiny holes that can absorb odors and flavors.

Butter and margarine
Use real butter where it counts, but sparingly. Keep sticks in a covered dish. (Freeze sticks you&aposre not using.) When it comes to margarine, soft kinds in tubs and those labeled "trans-fat free" are the only healthy butter substitutes.

Hühnersuppe
Buy it in resealable cartons. Use it to cook rice, mash potatoes, or saute vegetables for rich flavor without butter or oil. (Add broth to a warm skillet with the vegetables cover and cook until tender.) Look for low-sodium or organic broth.

Joghurt
As with milk, go for low-fat instead of nonfat to enjoy more flavor. You can bake with it or drain it through a coffee filter for yogurt "cheese."

Milch
One percent milk has enough fat for baking but isn&apost unhealthy to drink. Buy milk in opaque containers to protect it from light, which can reduce the vitamin content.

Orange juice
Select juice that is calcium fortified. There&aposs barely any difference in taste, and drinking one glass will give you a third of your recommended daily allowance of calcium.

Oils, Water, Produce

Salad dressings
Your healthiest bottled-dressing options are vinaigrettes made with olive oil, but if you have a weak spot for creamy dressings you can make them last longer (and eat fewer calories) by thinning them with milk, mild rice vinegar, or herb tea. Tossing a salad with dressing before serving it is the key to using less.

Mayonnaise
Go for low-fat mayonnaise rather than the low-cholesterol kind. Regular mayo doesn&apost have a lot of cholesterol to begin with, but it does have a great deal of fat.

Drinks
Keep filtered water or seltzer in the refrigerator and you&aposll always have a cold, refreshing, healthy drink on hand. (Soda consumption in the United States surpassed milk consumption in 1994 and is still shooting upward.)

Reste
Spoon leftovers𠅞ven the take-out kind―into glass or plastic containers that are microwave-safe. Some take-out trays and yogurt tubs are made from a kind of plastic that can leach chemicals into food at high temperatures. Avoid reheating in plastic containers that aren&apost designated microwave-safe.

Bagged lettuces and vegetables
Consider bags of baby spinach and other salad greens a shopping-list staple. For longest shelf life, buy prewashed greens in single-variety bags (the fragile leaves in salad mixes spoil first and can ruin the whole package). Combine them with more economical lettuce, such as iceberg, as needed.

Produce
Put produce in its place. That generally means either out of the fridge entirely (tomatoes and tropical fruits) or in one of the bottom bins, where the humidity is controlled. When vegetables lose moisture, they get limp and may lose vitamins. Spinach can lose as much as 50 percent of its vitamin C if left out overnight.

Öle
Olive, canola, and sesame oil are your healthiest options. If you have all three, you&aposll be ready for just about any kind of cooking. All are best kept in the refrigerator, because they oxidize when exposed to heat and light. Oxidized oils taste rancid and may release free radicals, which are linked to many health risks. Chilled oils may become cloudy, but they&aposll clarify at room temperature.

The Freezer

Prepared foods
Packaged meals come in sensible portions𠅛ut with sky-high sodium content. (The bulk of the sodium in the U.S. diet comes from prepared foods, not from what we use in cooking or sprinkle on at the table.) With homemade frozen foods, wrap tightly, label, and date. Meals stored in the freezer should be used within three months.

Whole grains
Brown rice, whole-wheat flour, and oatmeal are the best grains to stock, but they should be kept cold. Unlike refined grains (the white ones), whole grains contain the outer bran as well as the inner seed, or germ. The germ contains some fat. And, like cooking oils, that fat can oxidize at room temperature.

Sweet snacks
When frozen, marshmallows get caramel-chewy and grapes end up tasting like cold gumdrops. Either will give you satisfaction without giving you fat.

Bananen
When bananas are too speckled to pack in lunch bags, throw them into the freezer unpeeled. The skins will blacken, but the fruit will stay sweet and ripe inside. Blend one with orange juice, berries, and yogurt (no need for ice) for a breakfast smoothie.

Nüsse
Freeze an assortment―peanuts, pistachios, almonds, and walnuts𠅚ll of which are loaded with antioxidants. Don&apost worry about the fat. Nuts are mostly made up of monounsaturated fats (the good kind). Like oils, nuts need to be kept cold and out of the light to remain fresh.

Eis
A University of Pennsylvania study found that the larger the container, the more careless we are about indulging. Buy ice cream in four-ounce individual servings or pints.

Sojabohnen
Here is the healthy, high-protein snack that will break you of the potato-chips-before-dinner habit. Edamame (soybeans in their pods) are the best-tasting tofu alternative. Drop them frozen into boiling water for a few minutes, drain, and salt. Serve warm or chilled (with a separate bowl to collect the discarded pods).


Stock a Healthy Refrigerator

What to put in the fridge to guarantee nutritious eating.

Healthy eating would be a lot easier if someone would clean out the refrigerator, get rid of the junk, and stock the shelves with nutritious choices. If high-fat, high-salt, low-fiber foods aren&apost in sight (Chubby Hubby, anyone?), they are more likely to be out of mind𠅚nd out of mouth. But until you find a nutritionist-slash―personal assistant to do the job for you, take a peek into this healthy refrigerator. Look at it again before you head to the supermarket―it might keep you away from the Cool Whip.

Dairy and Staples

Hummus
Keep tubs on hand, plus bags of baby carrots. The combo is a low-fat, high-protein snack alternative to hunks of cheese or a fistful of cookies.

Käse
Replace mellow, soft cheeses with sharp, harder ones. A small amount packs lots of flavor, saving you both dollars and fat grams. Look for aged Cheddar and Parmigiano-Reggiano.

Eier
Keep eggs in their carton on a lower shelf to guard against the loss of carbon dioxide and moisture. The shells may look impermeable, but they are covered with tiny holes that can absorb odors and flavors.

Butter and margarine
Use real butter where it counts, but sparingly. Keep sticks in a covered dish. (Freeze sticks you&aposre not using.) When it comes to margarine, soft kinds in tubs and those labeled "trans-fat free" are the only healthy butter substitutes.

Hühnersuppe
Buy it in resealable cartons. Use it to cook rice, mash potatoes, or saute vegetables for rich flavor without butter or oil. (Add broth to a warm skillet with the vegetables cover and cook until tender.) Look for low-sodium or organic broth.

Joghurt
As with milk, go for low-fat instead of nonfat to enjoy more flavor. You can bake with it or drain it through a coffee filter for yogurt "cheese."

Milch
One percent milk has enough fat for baking but isn&apost unhealthy to drink. Buy milk in opaque containers to protect it from light, which can reduce the vitamin content.

Orange juice
Select juice that is calcium fortified. There&aposs barely any difference in taste, and drinking one glass will give you a third of your recommended daily allowance of calcium.

Oils, Water, Produce

Salad dressings
Your healthiest bottled-dressing options are vinaigrettes made with olive oil, but if you have a weak spot for creamy dressings you can make them last longer (and eat fewer calories) by thinning them with milk, mild rice vinegar, or herb tea. Tossing a salad with dressing before serving it is the key to using less.

Mayonnaise
Go for low-fat mayonnaise rather than the low-cholesterol kind. Regular mayo doesn&apost have a lot of cholesterol to begin with, but it does have a great deal of fat.

Drinks
Keep filtered water or seltzer in the refrigerator and you&aposll always have a cold, refreshing, healthy drink on hand. (Soda consumption in the United States surpassed milk consumption in 1994 and is still shooting upward.)

Reste
Spoon leftovers𠅞ven the take-out kind―into glass or plastic containers that are microwave-safe. Some take-out trays and yogurt tubs are made from a kind of plastic that can leach chemicals into food at high temperatures. Avoid reheating in plastic containers that aren&apost designated microwave-safe.

Bagged lettuces and vegetables
Consider bags of baby spinach and other salad greens a shopping-list staple. For longest shelf life, buy prewashed greens in single-variety bags (the fragile leaves in salad mixes spoil first and can ruin the whole package). Combine them with more economical lettuce, such as iceberg, as needed.

Produce
Put produce in its place. That generally means either out of the fridge entirely (tomatoes and tropical fruits) or in one of the bottom bins, where the humidity is controlled. When vegetables lose moisture, they get limp and may lose vitamins. Spinach can lose as much as 50 percent of its vitamin C if left out overnight.

Öle
Olive, canola, and sesame oil are your healthiest options. If you have all three, you&aposll be ready for just about any kind of cooking. All are best kept in the refrigerator, because they oxidize when exposed to heat and light. Oxidized oils taste rancid and may release free radicals, which are linked to many health risks. Chilled oils may become cloudy, but they&aposll clarify at room temperature.

The Freezer

Prepared foods
Packaged meals come in sensible portions𠅛ut with sky-high sodium content. (The bulk of the sodium in the U.S. diet comes from prepared foods, not from what we use in cooking or sprinkle on at the table.) With homemade frozen foods, wrap tightly, label, and date. Meals stored in the freezer should be used within three months.

Whole grains
Brown rice, whole-wheat flour, and oatmeal are the best grains to stock, but they should be kept cold. Unlike refined grains (the white ones), whole grains contain the outer bran as well as the inner seed, or germ. The germ contains some fat. And, like cooking oils, that fat can oxidize at room temperature.

Sweet snacks
When frozen, marshmallows get caramel-chewy and grapes end up tasting like cold gumdrops. Either will give you satisfaction without giving you fat.

Bananen
When bananas are too speckled to pack in lunch bags, throw them into the freezer unpeeled. The skins will blacken, but the fruit will stay sweet and ripe inside. Blend one with orange juice, berries, and yogurt (no need for ice) for a breakfast smoothie.

Nüsse
Freeze an assortment―peanuts, pistachios, almonds, and walnuts𠅚ll of which are loaded with antioxidants. Don&apost worry about the fat. Nuts are mostly made up of monounsaturated fats (the good kind). Like oils, nuts need to be kept cold and out of the light to remain fresh.

Eis
A University of Pennsylvania study found that the larger the container, the more careless we are about indulging. Buy ice cream in four-ounce individual servings or pints.

Sojabohnen
Here is the healthy, high-protein snack that will break you of the potato-chips-before-dinner habit. Edamame (soybeans in their pods) are the best-tasting tofu alternative. Drop them frozen into boiling water for a few minutes, drain, and salt. Serve warm or chilled (with a separate bowl to collect the discarded pods).


Schau das Video: Co je v naší lednici. Nakupujeme v Německu (Oktober 2021).