Neue Rezepte

Wöchentliche Rezeptübersicht: Perfekter Coq au Vin; Gebratene Radieschen; und mehr

Wöchentliche Rezeptübersicht: Perfekter Coq au Vin; Gebratene Radieschen; und mehr

Eine wöchentliche Zusammenfassung der besten Lebensmittelabteilungen

Schauen Sie sich die Empfehlungen unserer Redakteure an, um die besten Rezepte für die Lebensmittelabteilung dieser Woche zu finden.

NY Mag
• Nehmen Sie saisonale Pastinaken und machen Sie eine cremige, herzhafte Wintersuppe mit Rosenkohl und Apfelhasch.

New York Times
• Wenn Sie keine Pastinakensuppe mögen, machen Sie a Risotto mit Pastinaken stattdessen.

LA Zeiten
• Hier ist ein Rezept für a Veggie Burger mit schwarzen Bohnen und Portobello-Pilzen, die auch Nicht-Vegetarier verführen.

NPR
• Machen Sie katalanische Fladenbrote namens Kokamit Paprika, Speck und karamellisierten Zwiebeln.

SF-Chronik
• Geheimnisse zum Perfekten Coq au vin rezept.

Chicago-Tribüne
• Kumquats sind hier eine schöne Alternative zu langweiligen Zitronen Rezept für gebratenes Hähnchen.

Seattle Times
• Brauchen Sie einen Klassiker? Versuche einige Italienische Makkaroni und Käse.

Küche täglich
• Dies scharfe Schweinesuppe ist perfekt für kalte Winternächte.

Washington Post
• Bunt geröstete Winterrettich sind eine wunderschöne, beruhigende Version des Wurzelgemüses.

Portland Press Herald
• Auf die Fahrten zu Fastfood-Restaurants verzichten? Mach dein eigenes Hühnernuggets mit Buttermilch und Pankobrösel.

Der Daily Byte ist eine regelmäßige Kolumne, die sich mit interessanten Nachrichten und Trends über das Essen im ganzen Land befasst. Klicken Sie hier für vorherige Spalten.


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben einen persönlicheren Einblick und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 festgelegte vier Gänge an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Themen gelangen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 4-Gänge-Sets an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Themen gelangen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 4-Gänge-Sets an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Punkte kommen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 festgelegte vier Gänge an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Punkte kommen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 festgelegte vier Gänge an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Themen gelangen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 festgelegte vier Gänge an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Punkte kommen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 festgelegte vier Gänge an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in der Küche, in Bermondsey - das freut mich sehr

Johannesbrot und Wein wenn Sie in Spitalfields Ruhe brauchen

Zucca River Cafe-Stil zu Bermondsey-Preisen

Erdbeerbaum Preiswertes, schnörkelloses Michelin * Mittagessen im Herzen von Soho


Die Orte, die ich 2012 hoffentlich öfter besuchen werde:

Bocca di Lupo Jacob Kenedys eaußergewöhnlich gutes italienisch beeinflusstes Essen in Soho

Sülze Einfaches, unprätentiöses britisches/französisches/italienisches Essen in Bethnal Green

Barrafina Die wohl beste spanische Tapas-Bar Londons im Herzen von Soho

Roti Chai Unprätentiöses Street Food aus ganz Indien wurde ins Marble Arch verlegt

Gauthier Soho Saisonal, tolle Aromen, preiswerter klassischer französischer Michelin * von Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jr. in der Küche. Außergewöhnliches 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, aber buchen Sie im Voraus.


Orte, die ich 2012 ausprobieren möchte:

Magdalena So viele Freunde haben dieses in Bermondsey empfohlen

Tinello Giorgio Locatellis Einfluss, aber günstigere Preise in Pimlico

Entensuppe Natürliche Weine und einfaches Essen in Soho - klingt verlockend

Elliots Präsentation von Borough Market-Händlern - Ich mag das Ethos hier

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Vom preiswerten Mittagsmenü abzuweichen, kann das Portemonnaie eines anderen verlangen


Wenn Sie vor mir zu einem dieser Themen gelangen, lassen Sie es mich wissen, was Sie denken. Inzwischen,


Safranfäden

Sie brauchen jedoch ein wenig Hilfe, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Von den gedruckten Leitfäden ist Hardens ziemlich gut, da die Bewertungen sowohl auf den Berichten der Kunden als auch auf denen der Herausgeber basieren. Dem stimme ich meistens zu. Foodblogs geben eine persönlichere Sichtweise und eine Internetrecherche kann einige sehr aktuelle Berichte liefern, was wir wirklich wollen. Hier ist mein persönlicher Rückblick auf 2011 zusammen mit Orten auf meinem Radar für 2012.

2011 hat sich die Bermondsey Street zu einem großartigen Ort entwickelt, um gutes Essen zu fairen Preisen zu finden - Jos é und Pizarro, Zucca, Die Garnison, und mehr. London hat einen Appetit sowohl auf mexikanisches als auch auf vietnamesisches Essen entwickelt, aber der Anstieg der Popularität von Street Food, Pop-ups und Supper Clubs war die große Geschichte des Jahres 2011. Eng und lobenswert verbunden mit dem Interesse an Nahrungssuche und Essenskilometern haben sie ein flüchtiges Dasein an einem Ort - was die Aufregung erhöht. Es muss gesagt werden, dass sie ein gemischter Haufen sind, der einige Cracker zusammen mit den unvermeidlichen Blindgängern hervorbringt. Die Website des Schriftstellers Richard Johnson ist einen Blick wert für ihre jährliche Streetfood-Awards.

Die größte Aufregung war wahrscheinlich die Zusammenarbeit mit dem Namen Junge Türken - James Lowe (ehemaliger Küchenchef bei St John Bread & Wine), Issac McHale (eine Zeit bei Kopenhagens Noma und Entwicklungschef bei The Ledbury) und Ben Greeno (Noma und Sat Bains in Nottingham). Bietet derzeit bis zum 25. Februar im The Ten Bells Pub in Spitalfields 㿓 festgelegte vier Gänge an. Der gefeierte portugiesische Koch Nuno Mendes stößt bei seinem auf ähnliches Interesse Loft-Projekt. Obwohl selbst diese Outfits die Meinungen teilen. Es ist ein ständig wechselndes Bild und ein Teil des Reizes besteht darin, herauszufinden, wo sie als nächstes auftauchen werden. Der mexikanische Streetfood-Van Luardos wird jeden Wochentag von 11:00 bis 03:00 Uhr am Whitecross Street Market geparkt. La Grotta-Eis An einigen Samstagen werden in einem winzigen Piaggio-Lieferwagen in der Maltby Street hervorragende frisch zubereitete Eiscremes verkauft (siehe Website für Updates). Zu guter Letzt ist Straßenküche. Die Köche Jun Tanaka und Mark Jankel parken ihren Airstream-Van im Herzen der City am Finsbury Avenue Square EC2 und haben ein zweites Zuhause, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - beide montags bis freitags mittags.

Wenn ich sowohl hierher als auch nach vorne schaue, ist dies eine gute Ausrede, um mein Lieblingsfoto von denen zu verwenden, die ich 2011 aufgenommen habe. Dies ist passend, da es an dem Ort aufgenommen wurde, der mir das beständigste gute Essen und den besten Wein serviert hat Jahr. Also, wo kann man 2012 in London essen?

Die Orte in London, an die ich 2012 mit Sicherheit regelmäßig zurückkehren werde:

Gergovie Weine in der Maltby Street 40 Natürliche Weine und das Essen von David Cook. Konstant gut.

Pizarro Jose Pizarro in the kitchen, in Bermondsey - this makes me very happy

St John Bread & Wine for when you need steadying in Spitalfields

Zucca River Cafe style at Bermondsey prices

Arbutus Great value unfussy Michelin * lunch in the heart of Soho


The places I hope to visit more often in 2012:

Bocca di Lupo Jacob Kenedy's exceptionally good Italian-influenced food in Soho

Brawn Straight-up unpretentious British/French/Italian food in Bethnal Green

Barrafina Arguably London's best Spanish tapas bar in the heart of Soho

Roti Chai Unpretentious Street Food from around India re-located to Marble Arch

Gauthier Soho Seasonal, great flavours, good value classic French Michelin * from Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jnr in the kitchen. Exceptional value 3 course set-lunch menu but book ahead.


Places I want to try in 2012:

Magdalena So many friends have recommended this one in Bermondsey

Tinello Giorgio Locatelli's influence but more affordable prices in Pimlico

Duck Soup Natural wines and simple food in Soho - sounds tempting

Elliot's Showcasing Borough Market traders - I like the ethos here

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Straying from the good value set-lunch menu may call for someone else's wallet


If you get to any of these before me, let me know what you think. Meanwhile,


Saffron Strands

You do need a little help to sort the wheat from the chaff though. Of the printed guides, Hardens is pretty good as the reviews are based on punters' reports as as well as those of the editors. It's the one I mostly find myself agreeing with. Food blogs give a more personal view and an internet search can turn up some very up-to-date reports, which is what we really want. Here is my personal view looking back over 2011together with places on my radar for 2012.

2011 has seen Bermondsey Street blossom into a great place to find good food at fair prices - Jos und Pizarro, Zucca, The Garrison, und mehr. London has developed an appetite for both Mexican and Vietnamese food but the rise in popularity of Street Food, Pop-ups and Supper Clubs was the big story of 2011. Closely, and laudably, aligned with an interest in foraging and food miles, they have a fleeting existence in any one place - which adds to the excitement. It has to be said they are a mixed bunch, spawning some crackers along with the inevitable duds. The writer Richard Johnson's site is worth checking out for its annual Street Food Awards.

The biggest buzz has probably been around the collaboration named Young Turks - being James Lowe (former head-chef at St John Bread & Wine), Issac McHale (a spell at Copenhagen's Noma and development chef at The Ledbury), and Ben Greeno (Noma and Sat Bains in Nottingham). Currently offering 㿓 set four-courses at The Ten Bells pub in Spitalfields until 25 February. Celebrated Portuguese chef Nuno Mendes is exciting similar interest with his Loft Project. Though even these outfits divide opinion. It's an ever-changing picture and part of the appeal is finding out where they'll pop-up next. The Mexican street food van Luardos is parked at Whitecross Street market each weekday 11-3. La Grotta Ices superb freshly made ice creams are sold from a tiny Piaggio van on Maltby Street some Saturdays (check site for updates). Last, but far from least, is Street Kitchen. Chefs Jun Tanaka and Mark Jankel park thier Airstream van in the heart of the City on Finsbury Avenue Square EC2 and have a second home, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - both Monday-Friday lunchtimes.

As I'm looking back here as well as forward, it's a good excuse to use my favourite photograph of those I took in 2011. This is apt as it was taken in the place which has served me the most consistently good food and wine this year. So, where to eat in London in 2012?

The places in London I'm certain to return to regularly in 2012:

Gergovie Wines at 40 Maltby Street Natural wines and David Cook's food. Consistently good.

Pizarro Jose Pizarro in the kitchen, in Bermondsey - this makes me very happy

St John Bread & Wine for when you need steadying in Spitalfields

Zucca River Cafe style at Bermondsey prices

Arbutus Great value unfussy Michelin * lunch in the heart of Soho


The places I hope to visit more often in 2012:

Bocca di Lupo Jacob Kenedy's exceptionally good Italian-influenced food in Soho

Brawn Straight-up unpretentious British/French/Italian food in Bethnal Green

Barrafina Arguably London's best Spanish tapas bar in the heart of Soho

Roti Chai Unpretentious Street Food from around India re-located to Marble Arch

Gauthier Soho Seasonal, great flavours, good value classic French Michelin * from Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jnr in the kitchen. Exceptional value 3 course set-lunch menu but book ahead.


Places I want to try in 2012:

Magdalena So many friends have recommended this one in Bermondsey

Tinello Giorgio Locatelli's influence but more affordable prices in Pimlico

Duck Soup Natural wines and simple food in Soho - sounds tempting

Elliot's Showcasing Borough Market traders - I like the ethos here

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Straying from the good value set-lunch menu may call for someone else's wallet


If you get to any of these before me, let me know what you think. Meanwhile,


Saffron Strands

You do need a little help to sort the wheat from the chaff though. Of the printed guides, Hardens is pretty good as the reviews are based on punters' reports as as well as those of the editors. It's the one I mostly find myself agreeing with. Food blogs give a more personal view and an internet search can turn up some very up-to-date reports, which is what we really want. Here is my personal view looking back over 2011together with places on my radar for 2012.

2011 has seen Bermondsey Street blossom into a great place to find good food at fair prices - Jos und Pizarro, Zucca, The Garrison, und mehr. London has developed an appetite for both Mexican and Vietnamese food but the rise in popularity of Street Food, Pop-ups and Supper Clubs was the big story of 2011. Closely, and laudably, aligned with an interest in foraging and food miles, they have a fleeting existence in any one place - which adds to the excitement. It has to be said they are a mixed bunch, spawning some crackers along with the inevitable duds. The writer Richard Johnson's site is worth checking out for its annual Street Food Awards.

The biggest buzz has probably been around the collaboration named Young Turks - being James Lowe (former head-chef at St John Bread & Wine), Issac McHale (a spell at Copenhagen's Noma and development chef at The Ledbury), and Ben Greeno (Noma and Sat Bains in Nottingham). Currently offering 㿓 set four-courses at The Ten Bells pub in Spitalfields until 25 February. Celebrated Portuguese chef Nuno Mendes is exciting similar interest with his Loft Project. Though even these outfits divide opinion. It's an ever-changing picture and part of the appeal is finding out where they'll pop-up next. The Mexican street food van Luardos is parked at Whitecross Street market each weekday 11-3. La Grotta Ices superb freshly made ice creams are sold from a tiny Piaggio van on Maltby Street some Saturdays (check site for updates). Last, but far from least, is Street Kitchen. Chefs Jun Tanaka and Mark Jankel park thier Airstream van in the heart of the City on Finsbury Avenue Square EC2 and have a second home, The Hatch by Ransome's Dock SW11 - both Monday-Friday lunchtimes.

As I'm looking back here as well as forward, it's a good excuse to use my favourite photograph of those I took in 2011. This is apt as it was taken in the place which has served me the most consistently good food and wine this year. So, where to eat in London in 2012?

The places in London I'm certain to return to regularly in 2012:

Gergovie Wines at 40 Maltby Street Natural wines and David Cook's food. Consistently good.

Pizarro Jose Pizarro in the kitchen, in Bermondsey - this makes me very happy

St John Bread & Wine for when you need steadying in Spitalfields

Zucca River Cafe style at Bermondsey prices

Arbutus Great value unfussy Michelin * lunch in the heart of Soho


The places I hope to visit more often in 2012:

Bocca di Lupo Jacob Kenedy's exceptionally good Italian-influenced food in Soho

Brawn Straight-up unpretentious British/French/Italian food in Bethnal Green

Barrafina Arguably London's best Spanish tapas bar in the heart of Soho

Roti Chai Unpretentious Street Food from around India re-located to Marble Arch

Gauthier Soho Seasonal, great flavours, good value classic French Michelin * from Alexis Gauthier

Le Gavroche Michelin ** in Mayfair, Michel Roux Jnr in the kitchen. Exceptional value 3 course set-lunch menu but book ahead.


Places I want to try in 2012:

Magdalena So many friends have recommended this one in Bermondsey

Tinello Giorgio Locatelli's influence but more affordable prices in Pimlico

Duck Soup Natural wines and simple food in Soho - sounds tempting

Elliot's Showcasing Borough Market traders - I like the ethos here

Pied a Terre Fitzrovia Michelin **. Straying from the good value set-lunch menu may call for someone else's wallet


If you get to any of these before me, let me know what you think. Meanwhile,