Neue Rezepte

Chefkoch: Alain Ducasse

Chefkoch: Alain Ducasse

Mit mehr als 25 Restaurants auf der ganzen Welt, unzähligen Kochbüchern und der Auszeichnung, der erste Koch zu sein, der in drei Städten Restaurants mit drei Michelin-Sternen besitzt, verkörpert Küchenchef Alain Ducasse den zeitgenössischen Starkoch der Haute Cuisine.

Alain Ducasse ist in Castel-Sarrazin auf einem Bauernhof in Südfrankreich geboren und aufgewachsen. Mit 16 machte er eine Lehre im Pavillon Landais und an der Hotelfachschule Bordeaux. Als nächstes ging er weiter auf Michel Guerards Restaurant in Eugenénie-Les-Bains. Fünf Jahre später, 1977, wurde er als Assistent im Le Moulin de Mougins eingestellt, wo er mit Chefkoch Roger Verge zusammenarbeitete. Dort lernte er die provenzalische Küche kennen, ein Stil, der seine Karriere beeinflussen sollte. 1980 bot Verge Ducasse die Position des Küchenchefs in seinem Restaurant L’Amandier an.

Nach einem Jahr Aufenthalt bei L’Amandier wechselte Ducasse nach Juan-les-Pins, wo er als Küchenchef im La Terrasse im Hotel Juana die Küche übernahm. Drei Jahre später erhielt er seine ersten beiden Michelin-Sterne. Mit dieser Leistung erweiterte Ducasse seinen Horizont, indem er 1987 eine Stelle als Küchenchef im Hotel de Paris in Monte Carlo annahm.

1994 erwarb Ducasse ein Haus in der Provence, das er in ein Gasthaus mit 12 Schlafzimmern umbaute und La Bastide de Moustiers nannte. Zwei Jahre später eröffnete er sein erstes gleichnamiges Restaurant in Paris. Weniger als ein Jahr später erhielt es drei Michelin-Sterne. In den nächsten Jahren eröffnete Ducasse eine Reihe von Restaurants, darunter Spoon in Paris, Bar & Boeuf in Monaco und ein zweites Alain Ducasse.

Nach seinen Erfolgen in Frankreich richtete Ducasse sein Augenmerk auf die Vereinigten Staaten. Im Jahr 2000 eröffnete er Alain Ducasse in New York City im Essex House. Das Restaurant erhielt eine Reihe von Auszeichnungen und Auszeichnungen, darunter vier Sterne von der New York Times, drei Michelin-Sterne und fünf Sterne vom Mobile Guide.

Seitdem hat der Küchenchef Restaurants in London, Saint-Tropez, Schweiz, Tunesien, Japan, Hongkong, Beirut, Puerto Rico, Las Vegas und DC eröffnet App, mit der Benutzer Reservierungen in seinen Gasthäusern und Restaurants buchen können.

SCHNELLE FAKTEN:
Kulinarische Art: Französisch
Restaurants: 27 Restaurants insgesamt; einschließlich; La Bastide de Moustiers, Löffel (5), Bar & Boeuf, Alain Ducasse (2), Le 59 Poincaré, Benoit (4) und Adour Alain Ducasse.
Geboren: 1956
WUSSTEST DU SCHON? 1984 war Ducasse der einzige Überlebende eines Learjet-Absturzes, bei dem mehrere seiner Mitarbeiter das Leben kosteten.


Das Erfolgsrezept von Küchenchef Alain Ducasse.

Er ist angeblich nur einer von zwei Köchen weltweit, die in seiner Karriere 21 Michelin-Sterne erhalten haben, "der berühmteste der modernen französischen Köche". Die lebende Legende ist einer der wenigen Köche in der Geschichte des renommierten Michelin-Führers, der in drei Städten Restaurants mit Drei-Sterne-Rankings betreibt: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris und Alain Ducasse im The Dorchester in London .

Und doch, als ich ihm sagte, dass es mir eine Ehre sei, ihn kennenzulernen, antwortete er sehr galant: "Es ist mir auch eine Ehre, Sie kennenzulernen." Für Chefkoch Alain Ducasse, dessen Großmutters Küche ihn dazu inspirierte, Koch zu werden, ist der Chefkoch „die Verbindung zwischen Natur und Mensch, der Handwerker, dessen Aufgabe es ist, diejenigen glücklich zu machen, die er füttert.

"Aber der Virtuose in der Küche ist einen Schritt nach vorne gegangen und hat einen Teil seines Lebens und seiner Karriere dem Ziel gewidmet, diejenigen glücklich zu machen, die in der Küche arbeiten Interview an den Enderun Colleges in Taguig, der Heimat der ersten Ducasse Education außerhalb Frankreichs und ihrem regionalen Zentrum in Asien.

Der Absolvent der Jugend mit Zukunft James Dintildeo arbeitet jetzt für das mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Ducasse sur Seine von Alain Ducass e in Paris. Ducasse traf den Gründer der Tuloy Foundation, Fr.

Rocky Evangelista besuchte 2013 Tuloys kulinarisches Zentrum in Muntinlupa und wusste sofort, dass er seinen benachteiligten Schülern eine bessere Zukunft bereiten wollte. "Tuloy ist ausschließlich für arme und ausgegrenzte Jungen und Mädchen, um sie von Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu befreien", sagt Pater Rocky, ein Salesianer.

Damit sie bereits mit 18 Jahren ihren Lebensunterhalt verdienen und auf Wunsch ihren Familien helfen können, bietet ihnen die Stiftung schnelle Qualifizierungskurse an. Im Jahr 2014 schloss Ducasse Education in Enderun 10 Stipendiaten ab.

Einige waren ehemalige Straßenverkäufer. Für Ducasse, dem in seiner Karriere viele Großzügigkeit zuteil wurde, bedeutete dies, dass es sich sowohl auszahlte als auch etwas zurückgab.

"In meinem Beruf haben mir alle Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, geholfen, indem sie ihr Wissen mit mir geteilt haben. Es ist also ein Beruf des Lernens und Teilens deines Wissens und alle, mit denen ich zusammenarbeite, sind gleich.

Deshalb teile ich einfach, was andere mit mir geteilt haben." Außerdem findet Ducasse die Philippinen als Füllhorn an Talenten.

Das Tafelservice-Team von Harvest of Hope zusammen mit Küchenchef Alain Ducasse. "Dies war eine großartige Gelegenheit, die Javier (Infante, einer der Gründer von Enderun) damals fand.

Es hatte hier auch ein großes Potenzial, denn hier auf den Philippinen gibt es Tourismus und wo Tourismus ist, braucht man Studenten. Sie müssen Studenten für die Tourismusbranche für die Hotels und Restaurants entwickeln, um die Tourismusbranche zu unterstützen", sagte Ducasse.

Als ich nach seinem Glücksrezept fragte, sagte Ducasse, der ein ähnliches Projekt "Frauen mit Zukunft" für benachteiligte Frauen in Paris hat: "Das Rezept besteht darin, auf die Welt zu schauen und das Gute im Schlechten zu sehen und sich inspirieren zu lassen Ziehen Sie immer positive Lektionen daraus ab, was wir anderen Menschen mitteilen können.

"Nach unserem Interview war Ducasse Special Guest bei einem P10.000-pro-Teller-Dinner (wohlgemerkt mit seiner Imprimatur) zugunsten von Youth with a Future, das sich zum Ziel gesetzt hat, jedes Jahr Bildungsstipendien und Arbeitsvermittlungen zu unterstützen und bereitzustellen. eine ausgewählte Gruppe kulinarischer Studenten der Tuloy Foundation.Das Fünf-Gänge-Menü brachte 7,5 Millionen Pesos ein, einschließlich des Erlöses aus der Versteigerung von drei "72 Stunden mit Ducasse"-Paketen, die drei Nächte auf der Plaza Atheacuteeacuteeacute in Paris sowie Mittag- und Abendessen beinhalteten in Ducasses Restaurants.

Jedes Paket hatte drei Bieter, die alle jeweils 1 Million Pence zahlten. Thunfischbauch-Escabeche mit lokalem Obst und Gemüse als zweiter Gang, serviert beim Abendessen von Harvest for Hope.

Das Abendessen mit dem Titel "Harvest of Hope" umfasste das speziell von den Köchen und Studenten von Ducasse Education Philippinen zubereitete Abendessen mit den besten Produkten philippinischer Landwirte. Auf die Frage nach einem der unvergesslichsten Mahlzeiten, die er betreut hat, sagte er, es sei das jüngste Abendessen für Staatsoberhäupter in Paris zum "L'Armistice", dem 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.

„Ich habe ein Gericht zubereitet, das jeder essen kann, es war ein Gemüsegericht, ganz pflanzlich, kein Gluten, kein Zucker, keine Butter, langsam gekocht. Ich habe Saisongemüse verwendet, ganz einfach.

Kein Fett." Sogar Köche, die es gewohnt sind, Haute Cuisine zuzubereiten, haben ihr eigenes Hausmannskost, und für Ducasse ist es seine Version von Mac n Cheese.

„Es ist ein Gericht, das ich in vielen meiner Restaurants mache, ein bisschen wie Makkaroni und Käse. Ich verwende kleine Nudeln mit Schinken und Käse.

Coquette Jambon Fromage", teilte er mit. Hauptgericht war Kitayama-Rinderlende mit lokalem Bauerngemüse, Dalandan und schwarzem Pfefferjus.

Und sein Erfolgsrezept, denn der Mann, der seinen 22. Michelin-Stern anstrebt, muss schon bald einen haben? "Arbeiten Sie mehr, schneller und besser!" sagt er in einem Herzschlag. Und sein Rat an die Gelehrten seiner Partnerschaft mit Enderun, von denen einer, James Dintildeo, jetzt in einem seiner Michelin-Sterne-Restaurants in Paris arbeitet? "Treffen Sie die Entscheidung, morgens aufzuwachen und eine Wahl zu treffen.

Es ist deine Entscheidung, deinen Tag positiv zu gestalten!" Nimmt die lebende Legende tatsächlich noch eine Schöpfkelle in der Küche? Mit Haube, Kochuniform? Tropische Zitronengras-Vacherin mit Mango, Maracuja und Kokos zum Nachtisch. "Ja, wenn ich bin zu hause.

Meine Köche kochen jetzt tatsächlich besser als ich, weil sie trainieren und jeden Tag in der Küche arbeiten. Ich bin eher der Trainer in der Fußballmannschaft.

Ich kenne das Spiel immer noch, aber ich werde nicht sagen, dass ich besser bin als meine Köche. Sie sind jetzt die Spieler, die Spieler sind besser als der Trainer.

"Anscheinend ist Demut ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs von Alain Ducasse. (Sie können mir eine E-Mail an [email protected] senden.


Das Erfolgsrezept von Küchenchef Alain Ducasse.

Er ist angeblich nur einer von zwei Köchen weltweit, die in seiner Karriere 21 Michelin-Sterne erhalten haben, "der berühmteste der modernen französischen Köche". Die lebende Legende ist einer der wenigen Köche in der Geschichte des renommierten Michelin-Führers, der in drei Städten Restaurants mit Drei-Sterne-Rankings betreibt: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris und Alain Ducasse im The Dorchester in London .

Und doch, als ich ihm sagte, dass es mir eine Ehre sei, ihn kennenzulernen, antwortete er sehr galant: "Es ist mir auch eine Ehre, Sie kennenzulernen." Für Chefkoch Alain Ducasse, dessen Großmutters Küche ihn dazu inspirierte, Koch zu werden, ist der Chefkoch „die Verbindung zwischen Natur und Mensch, der Handwerker, dessen Aufgabe es ist, diejenigen glücklich zu machen, die er füttert.

"Aber der Virtuose in der Küche ist einen Schritt nach vorne gegangen und hat einen Teil seines Lebens und seiner Karriere dem Ziel gewidmet, diejenigen glücklich zu machen, die in der Küche arbeiten Interview an den Enderun Colleges in Taguig, der Heimat der ersten Ducasse Education außerhalb Frankreichs und ihrem regionalen Zentrum in Asien.

Der Absolvent der Jugend mit Zukunft James Dintildeo arbeitet jetzt für das mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Ducasse sur Seine von Alain Ducass e in Paris. Ducasse traf den Gründer der Tuloy Foundation, Fr.

Rocky Evangelista besuchte 2013 Tuloys kulinarisches Zentrum in Muntinlupa und wusste sofort, dass er seinen benachteiligten Schülern eine bessere Zukunft bereiten wollte. "Tuloy ist ausschließlich für arme und ausgegrenzte Jungen und Mädchen, um sie von Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu befreien", sagt Pater Rocky, ein Salesianer.

Damit sie bereits mit 18 Jahren ihren Lebensunterhalt verdienen und auf Wunsch ihren Familien helfen können, bietet ihnen die Stiftung schnelle Qualifizierungskurse an. Im Jahr 2014 schloss Ducasse Education in Enderun 10 Stipendiaten ab.

Einige waren ehemalige Straßenverkäufer. Für Ducasse, dem in seiner Karriere viele Großzügigkeit zuteil wurde, bedeutete dies, dass es sowohl zurückzahlte als auch etwas zurückgab.

"In meinem Beruf haben mir alle Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, geholfen, indem sie ihr Wissen mit mir geteilt haben. Es ist also ein Beruf des Lernens und Teilens deines Wissens und alle, mit denen ich zusammenarbeite, sind gleich.

Deshalb teile ich einfach, was andere mit mir geteilt haben." Außerdem findet Ducasse die Philippinen als Füllhorn an Talenten.

Das Tafelservice-Team von Harvest of Hope zusammen mit Küchenchef Alain Ducasse. "Dies war eine großartige Gelegenheit, die Javier (Infante, einer der Gründer von Enderun) damals fand.

Es hatte hier auch ein großes Potenzial, denn hier auf den Philippinen gibt es Tourismus und wo Tourismus ist, braucht man Studenten. Sie müssen Studenten für die Tourismusbranche für die Hotels und Restaurants entwickeln, um die Tourismusbranche zu unterstützen", sagte Ducasse.

Als ich nach seinem Glücksrezept fragte, sagte Ducasse, der ein ähnliches Projekt "Frauen mit Zukunft" für benachteiligte Frauen in Paris hat: "Das Rezept besteht darin, auf die Welt zu schauen und das Gute im Schlechten zu sehen und sich inspirieren zu lassen Ziehen Sie immer positive Lektionen daraus ab, was wir anderen Menschen mitteilen können.

"Nach unserem Interview war Ducasse Special Guest bei einem P10.000-pro-Teller-Dinner (wohlgemerkt mit seiner Imprimatur) zugunsten von Youth with a Future, das sich zum Ziel gesetzt hat, jedes Jahr Bildungsstipendien und Arbeitsvermittlungen zu unterstützen und bereitzustellen. eine ausgewählte Gruppe kulinarischer Studenten der Tuloy Foundation.Das Fünf-Gänge-Menü brachte 7,5 Millionen Pesos ein, einschließlich des Erlöses aus der Versteigerung von drei "72 Stunden mit Ducasse"-Paketen, die drei Nächte auf der Plaza Atheacuteeacuteeacute in Paris sowie Mittag- und Abendessen beinhalteten in Ducasses Restaurants.

Jedes Paket hatte drei Bieter, die alle jeweils 1 Million Pence zahlten. Thunfischbauch-Escabeche mit lokalem Obst und Gemüse als zweiter Gang beim Abendessen von Harvest for Hope.

Das Abendessen mit dem Titel "Harvest of Hope" umfasste das speziell von den Köchen und Studenten von Ducasse Education Philippinen zubereitete Abendessen mit den besten Produkten philippinischer Landwirte. Auf die Frage nach einem der unvergesslichsten Mahlzeiten, die er betreut hat, sagte er, es sei das jüngste Abendessen für Staatsoberhäupter in Paris zum "L'Armistice", dem 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.

"Ich habe ein Gericht zubereitet, das jeder essen konnte, es war ein Gemüsegericht, ganz pflanzlich, kein Gluten, kein Zucker, keine Butter, langsam gekocht. Ich habe Saisongemüse verwendet, ganz einfach.

Kein Fett." Sogar Köche, die es gewohnt sind, Haute Cuisine zuzubereiten, haben ihr eigenes Hausmannskost, und für Ducasse ist es seine Version von Mac n Cheese.

„Es ist ein Gericht, das ich in vielen meiner Restaurants mache, ein bisschen wie Makkaroni und Käse. Ich verwende kleine Nudeln mit Schinken und Käse.

Coquette Jambon Fromage", teilte er mit. Hauptgericht war Kitayama-Rinderlende mit lokalem Bauerngemüse, Dalandan und schwarzem Pfefferjus.

Und sein Erfolgsrezept, denn der Mann, der seinen 22. Michelin-Stern anstrebt, muss schon bald einen haben? "Arbeiten Sie mehr, schneller und besser!" sagt er in einem Herzschlag. Und sein Rat an die Gelehrten seiner Partnerschaft mit Enderun, von denen einer, James Dintildeo, jetzt in einem seiner Michelin-Sterne-Restaurants in Paris arbeitet? "Treffen Sie die Entscheidung, morgens aufzuwachen und eine Wahl zu treffen.

Es ist deine Entscheidung, deinen Tag positiv zu gestalten!" Nimmt die lebende Legende tatsächlich noch eine Schöpfkelle in der Küche? Mit Haube, Kochuniform? Tropische Zitronengras-Vacherin mit Mango, Maracuja und Kokos zum Nachtisch. "Ja, wenn ich bin zu hause.

Meine Köche kochen jetzt tatsächlich besser als ich, weil sie trainieren und jeden Tag in der Küche arbeiten. Ich bin eher der Trainer in der Fußballmannschaft.

Ich kenne das Spiel immer noch, aber ich werde nicht sagen, dass ich besser bin als meine Köche. Sie sind jetzt die Spieler, die Spieler sind besser als der Trainer.

"Anscheinend ist Demut ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs von Alain Ducasse. (Sie können mir eine E-Mail an [email protected] senden.


Das Erfolgsrezept von Küchenchef Alain Ducasse.

Er ist angeblich nur einer von zwei Köchen weltweit, die in seiner Karriere 21 Michelin-Sterne erhalten haben, "der berühmteste der modernen französischen Köche". Die lebende Legende ist einer der wenigen Köche in der Geschichte des renommierten Michelin-Führers, der in drei Städten Restaurants mit Drei-Sterne-Rankings betreibt: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris und Alain Ducasse im The Dorchester in London .

Und doch, als ich ihm sagte, dass es mir eine Ehre sei, ihn kennenzulernen, antwortete er sehr galant: "Es ist mir auch eine Ehre, Sie kennenzulernen." Für Küchenchef Alain Ducasse, dessen Küche ihn von seiner Großmutter inspiriert hat, ist der Küchenchef „die Verbindung zwischen Natur und Mensch, der Handwerker, dessen Aufgabe es ist, diejenigen glücklich zu machen, die er füttert.

"Aber der Virtuose in der Küche ist einen Schritt nach vorne gegangen und hat einen Teil seines Lebens und seiner Karriere dem Ziel gewidmet, diejenigen glücklich zu machen, die in der Küche arbeiten Interview an den Enderun Colleges in Taguig, wo die erste Ducasse Education außerhalb Frankreichs und ihr regionales Zentrum in Asien angesiedelt sind.

Der Absolvent der Jugend mit Zukunft James Dintildeo arbeitet jetzt für das mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Ducasse sur Seine von Alain Ducass e in Paris. Ducasse traf den Gründer der Tuloy Foundation, Fr.

Rocky Evangelista besuchte 2013 Tuloys kulinarisches Zentrum in Muntinlupa und wusste sofort, dass er seinen benachteiligten Schülern eine bessere Zukunft bereiten wollte. "Tuloy ist ausschließlich für arme und ausgegrenzte Jungen und Mädchen, um sie von Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu befreien", sagt Pater Rocky, ein Salesianer-Priester.

Damit sie bereits mit 18 Jahren ihren Lebensunterhalt verdienen und auf Wunsch ihren Familien helfen können, bietet ihnen die Stiftung schnelle Qualifizierungskurse an. Im Jahr 2014 schloss Ducasse Education in Enderun 10 Stipendiaten ab.

Einige waren ehemalige Straßenverkäufer. Für Ducasse, dem in seiner Karriere viele Großzügigkeit zuteil wurde, bedeutete dies, dass es sich sowohl auszahlte als auch etwas zurückgab.

"In meinem Beruf haben mir alle Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, geholfen, indem sie ihr Wissen mit mir geteilt haben. Es ist also ein Beruf des Lernens und Teilens deines Wissens und alle, mit denen ich zusammenarbeite, sind gleich.

Deshalb teile ich einfach, was andere mit mir geteilt haben." Außerdem findet Ducasse die Philippinen als Füllhorn an Talenten.

Das Tafelservice-Team von Harvest of Hope zusammen mit Küchenchef Alain Ducasse. "Dies war eine großartige Gelegenheit, die Javier (Infante, einer der Gründer von Enderun) damals fand.

Es hatte hier auch ein großes Potenzial, denn hier auf den Philippinen gibt es Tourismus und wo Tourismus ist, braucht man Studenten. Sie müssen Studenten für die Tourismusbranche für die Hotels und Restaurants entwickeln, um die Tourismusbranche zu unterstützen", sagte Ducasse.

Als ich nach seinem Glücksrezept fragte, sagte Ducasse, der ein ähnliches Projekt "Frauen mit Zukunft" für benachteiligte Frauen in Paris hat: "Das Rezept besteht darin, auf die Welt zu schauen und das Gute im Schlechten zu sehen und sich inspirieren zu lassen Ziehen Sie immer positive Lektionen daraus ab, was wir anderen Menschen mitteilen können.

"Nach unserem Interview war Ducasse Special Guest bei einem P10.000-pro-Teller-Dinner (wohlgemerkt mit seiner Imprimatur) zugunsten von Youth with a Future, das sich zum Ziel gesetzt hat, jedes Jahr Bildungsstipendien und Arbeitsvermittlungen zu unterstützen und bereitzustellen. eine ausgewählte Gruppe kulinarischer Studenten der Tuloy Foundation.Das Fünf-Gänge-Menü brachte 7,5 Millionen Pesos ein, einschließlich des Erlöses aus der Versteigerung von drei "72 Stunden mit Ducasse"-Paketen, die drei Nächte auf der Plaza Atheacuteeacuteeacute in Paris sowie Mittag- und Abendessen beinhalteten in Ducasses Restaurants.

Jedes Paket hatte drei Bieter, die alle jeweils 1 Million Pence zahlten. Thunfischbauch-Escabeche mit lokalem Obst und Gemüse als zweiter Gang, serviert beim Abendessen von Harvest for Hope.

Das Abendessen mit dem Namen "Harvest of Hope" umfasste das speziell von den Köchen und Studenten von Ducasse Education Philippinen zubereitete Abendessen mit den besten Produkten philippinischer Landwirte. Auf die Frage nach einem der unvergesslichsten Mahlzeiten, die er betreut hat, sagte er, es sei das jüngste Abendessen für Staatsoberhäupter in Paris zum "L'Armistice", dem 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.

„Ich habe ein Gericht zubereitet, das jeder essen konnte, es war ein Gemüsegericht, ganz pflanzlich, kein Gluten, kein Zucker, keine Butter, langsam gekocht. Ich habe Saisongemüse verwendet, ganz einfach.

Kein Fett." Sogar Köche, die es gewohnt sind, Haute Cuisine zuzubereiten, haben ihr eigenes Hausmannskost, und für Ducasse ist es seine Version von Mac n Cheese.

„Es ist ein Gericht, das ich in vielen meiner Restaurants mache, ein bisschen wie Makkaroni und Käse. Ich verwende kleine Nudeln mit Schinken und Käse.

Coquette Jambon Fromage", teilte er mit. Hauptgericht war Kitayama-Rinderlende mit lokalem Bauerngemüse, Dalandan und schwarzem Pfefferjus.

Und sein Erfolgsrezept, denn der Mann, der seinen 22. Michelin-Stern anstrebt, muss schon bald einen haben? "Arbeiten Sie mehr, schneller und besser!" sagt er in einem Herzschlag. Und sein Rat an die Gelehrten seiner Partnerschaft mit Enderun, von denen einer, James Dintildeo, jetzt in einem seiner Michelin-Sterne-Restaurants in Paris arbeitet? "Treffen Sie die Entscheidung, morgens aufzuwachen und eine Wahl zu treffen.

Es ist deine Entscheidung, deinen Tag positiv zu gestalten!" Nimmt die lebende Legende tatsächlich noch eine Schöpfkelle in der Küche? Mit Haube, Kochuniform? Tropische Zitronengras-Vacherin mit Mango, Maracuja und Kokos zum Nachtisch. "Ja, wenn ich bin zu hause.

Meine Köche kochen jetzt tatsächlich besser als ich, weil sie trainieren und jeden Tag in der Küche arbeiten. Ich bin eher der Trainer in der Fußballmannschaft.

Ich kenne das Spiel immer noch, aber ich werde nicht sagen, dass ich besser bin als meine Köche. Sie sind jetzt die Spieler, die Spieler sind besser als der Trainer.

"Anscheinend ist Demut ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs von Alain Ducasse. (Sie können mir eine E-Mail an [email protected] senden.


Das Erfolgsrezept von Küchenchef Alain Ducasse.

Er ist angeblich nur einer von zwei Köchen weltweit, die in seiner Karriere 21 Michelin-Sterne erhalten haben, "der berühmteste der modernen französischen Köche". Die lebende Legende ist einer der wenigen Köche in der Geschichte des renommierten Michelin-Führers, der in drei Städten Restaurants mit Drei-Sterne-Rankings betreibt: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris und Alain Ducasse im The Dorchester in London .

Und doch, als ich ihm sagte, dass es mir eine Ehre sei, ihn kennenzulernen, antwortete er sehr galant: "Es ist mir auch eine Ehre, Sie kennenzulernen." Für Chefkoch Alain Ducasse, dessen Großmutters Küche ihn dazu inspirierte, Koch zu werden, ist der Chefkoch „die Verbindung zwischen Natur und Mensch, der Handwerker, dessen Aufgabe es ist, diejenigen glücklich zu machen, die er füttert.

"Aber der Virtuose in der Küche ist einen Schritt nach vorne gegangen und hat einen Teil seines Lebens und seiner Karriere dem Ziel gewidmet, diejenigen glücklich zu machen, die in der Küche arbeiten Interview an den Enderun Colleges in Taguig, wo die erste Ducasse Education außerhalb Frankreichs und ihr regionales Zentrum in Asien angesiedelt sind.

Der Absolvent der Jugend mit Zukunft James Dintildeo arbeitet jetzt für das mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Ducasse sur Seine von Alain Ducass e in Paris. Ducasse traf den Gründer der Tuloy Foundation, Fr.

Rocky Evangelista besuchte 2013 Tuloys kulinarisches Zentrum in Muntinlupa und wusste sofort, dass er seinen benachteiligten Schülern eine bessere Zukunft bereiten wollte. "Tuloy ist ausschließlich für arme und ausgegrenzte Jungen und Mädchen, um sie von Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu befreien", sagt Pater Rocky, ein Salesianer.

Damit sie bereits mit 18 Jahren ihren Lebensunterhalt verdienen und auf Wunsch ihren Familien helfen können, bietet ihnen die Stiftung schnelle Qualifizierungskurse an. Im Jahr 2014 schloss Ducasse Education in Enderun 10 Stipendiaten ab.

Einige waren ehemalige Straßenverkäufer. Für Ducasse, dem in seiner Karriere viele Großzügigkeit zuteil wurde, bedeutete dies, dass es sich sowohl auszahlte als auch etwas zurückgab.

"In meinem Beruf haben mir alle Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, geholfen, indem sie ihr Wissen mit mir geteilt haben. Es ist also ein Beruf des Lernens und Teilens deines Wissens und alle, mit denen ich zusammenarbeite, sind gleich.

Deshalb teile ich einfach, was andere mit mir geteilt haben." Außerdem findet Ducasse die Philippinen als Füllhorn an Talenten.

Das Tafelservice-Team von Harvest of Hope zusammen mit Küchenchef Alain Ducasse. "Dies war eine großartige Gelegenheit, die Javier (Infante, einer der Gründer von Enderun) damals fand.

Es hatte hier auch ein großes Potenzial, denn hier auf den Philippinen gibt es Tourismus und wo Tourismus ist, braucht man Studenten. Sie müssen Studenten für die Tourismusbranche für die Hotels und Restaurants entwickeln, um die Tourismusbranche zu unterstützen", sagte Ducasse.

Als ich nach seinem Glücksrezept fragte, sagte Ducasse, der ein ähnliches Projekt "Frauen mit Zukunft" für benachteiligte Frauen in Paris hat: "Das Rezept besteht darin, auf die Welt zu schauen und das Gute im Schlechten zu sehen und sich inspirieren zu lassen Ziehen Sie immer positive Lektionen daraus ab, was wir anderen Menschen mitteilen können.

"Nach unserem Interview war Ducasse Special Guest bei einem P10.000-pro-Teller-Dinner (wohlgemerkt mit seiner Imprimatur) zugunsten von Youth with a Future, das sich zum Ziel gesetzt hat, jedes Jahr Bildungsstipendien und Arbeitsvermittlungen zu unterstützen und bereitzustellen eine ausgewählte Gruppe kulinarischer Studenten der Tuloy Foundation.Das Fünf-Gänge-Menü brachte 7,5 Millionen Pesos ein, einschließlich des Erlöses aus der Versteigerung von drei "72 Stunden mit Ducasse"-Paketen, die drei Nächte auf der Plaza Atheacuteeacuteeacute in Paris sowie Mittag- und Abendessen beinhalteten in Ducasses Restaurants.

Jedes Paket hatte drei Bieter, die alle jeweils 1 Million Pence zahlten. Thunfischbauch-Escabeche mit lokalem Obst und Gemüse als zweiter Gang beim Abendessen von Harvest for Hope.

Das Abendessen mit dem Titel "Harvest of Hope" umfasste das speziell von den Köchen und Studenten von Ducasse Education Philippinen zubereitete Abendessen mit den besten Produkten philippinischer Landwirte. Auf die Frage nach einem der unvergesslichsten Mahlzeiten, die er betreut hat, sagte er, es sei das jüngste Abendessen für Staatsoberhäupter in Paris zum "L'Armistice", dem 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.

„Ich habe ein Gericht zubereitet, das jeder essen konnte, es war ein Gemüsegericht, ganz pflanzlich, kein Gluten, kein Zucker, keine Butter, langsam gekocht. Ich habe Saisongemüse verwendet, ganz einfach.

Kein Fett." Selbst Köche, die es gewohnt sind, Haute Cuisine zuzubereiten, haben ihr eigenes Hausmannskost, und für Ducasse ist es seine Version von Mac n Cheese.

„Es ist ein Gericht, das ich in vielen meiner Restaurants mache, ein bisschen wie Makkaroni und Käse. Ich verwende kleine Nudeln mit Schinken und Käse.

Coquette Jambon Fromage", teilte er mit. Hauptgericht war Kitayama-Rinderlende mit lokalem Bauerngemüse, Dalandan und schwarzem Pfefferjus.

Und sein Erfolgsrezept, denn der Mann, der seinen 22. Michelin-Stern anstrebt, muss schon bald einen haben? "Arbeiten Sie mehr, schneller und besser!" sagt er in einem Herzschlag. Und sein Rat an die Gelehrten seiner Partnerschaft mit Enderun, von denen einer, James Dintildeo, jetzt in einem seiner Michelin-Sterne-Restaurants in Paris arbeitet? „Triff die Entscheidung, morgens aufzuwachen und eine Wahl zu treffen.

Es ist deine Entscheidung, deinen Tag positiv zu gestalten!" Nimmt die lebende Legende tatsächlich noch eine Schöpfkelle in der Küche? Mit Haube, Kochuniform? Tropische Zitronengras-Vacherin mit Mango, Maracuja und Kokos zum Nachtisch. "Ja, wenn ich bin zu hause.

Meine Köche kochen jetzt tatsächlich besser als ich, weil sie trainieren und jeden Tag in der Küche arbeiten. Ich bin eher der Trainer in der Fußballmannschaft.

Ich kenne das Spiel immer noch, aber ich werde nicht sagen, dass ich besser bin als meine Köche. Sie sind jetzt die Spieler, die Spieler sind besser als der Trainer.

"Anscheinend ist Demut ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs von Alain Ducasse. (Sie können mir eine E-Mail an [email protected] senden.


Das Erfolgsrezept von Küchenchef Alain Ducasse.

Er ist angeblich nur einer von zwei Köchen weltweit, die in seiner Karriere 21 Michelin-Sterne erhalten haben, "der berühmteste der modernen französischen Köche". Die lebende Legende ist einer der wenigen Köche in der Geschichte des renommierten Michelin-Führers, der in drei Städten Restaurants mit Drei-Sterne-Rankings betreibt: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris und Alain Ducasse im The Dorchester in London .

Und doch, als ich ihm sagte, dass es mir eine Ehre sei, ihn kennenzulernen, antwortete er sehr galant: "Es ist mir auch eine Ehre, Sie kennenzulernen." Für Küchenchef Alain Ducasse, dessen Küche ihn von seiner Großmutter inspiriert hat, ist der Küchenchef „die Verbindung zwischen Natur und Mensch, der Handwerker, dessen Aufgabe es ist, diejenigen glücklich zu machen, die er füttert.

"Aber der Virtuose in der Küche ist einen Schritt nach vorne gegangen und hat einen Teil seines Lebens und seiner Karriere dem Ziel gewidmet, diejenigen glücklich zu machen, die in der Küche arbeiten Interview an den Enderun Colleges in Taguig, der Heimat der ersten Ducasse Education außerhalb Frankreichs und ihrem regionalen Zentrum in Asien.

Der Absolvent der Jugend mit Zukunft James Dintildeo arbeitet jetzt für das mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Ducasse sur Seine von Alain Ducass e in Paris. Ducasse traf den Gründer der Tuloy Foundation, Fr.

Rocky Evangelista besuchte 2013 Tuloys kulinarisches Zentrum in Muntinlupa und wusste sofort, dass er seinen benachteiligten Schülern eine bessere Zukunft bereiten wollte. "Tuloy ist ausschließlich für arme und ausgegrenzte Jungen und Mädchen, um sie von Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu befreien", sagt Pater Rocky, ein Salesianer.

Damit sie bereits mit 18 Jahren ihren Lebensunterhalt verdienen und auf Wunsch ihren Familien helfen können, bietet ihnen die Stiftung schnelle Qualifizierungskurse an. Im Jahr 2014 schloss Ducasse Education in Enderun 10 Stipendiaten ab.

Einige waren ehemalige Straßenverkäufer. Für Ducasse, dem in seiner Karriere viele Großzügigkeit zuteil wurde, bedeutete dies, dass es sowohl zurückzahlte als auch etwas zurückgab.

"In meinem Beruf haben mir alle Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, geholfen, indem sie ihr Wissen mit mir geteilt haben. Es ist also ein Beruf des Lernens und Teilens deines Wissens und alle, mit denen ich zusammenarbeite, sind gleich.

Deshalb teile ich einfach das, was andere mit mir geteilt haben." Außerdem findet Ducasse die Philippinen als Füllhorn an Talenten.

Das Tafelservice-Team von Harvest of Hope zusammen mit Küchenchef Alain Ducasse. "Dies war eine großartige Gelegenheit, die Javier (Infante, einer der Gründer von Enderun) damals fand.

Es hatte hier auch ein großes Potenzial, denn hier auf den Philippinen gibt es Tourismus und wo Tourismus ist, braucht man Studenten. Sie müssen Studenten für die Tourismusbranche für die Hotels und Restaurants entwickeln, um die Tourismusbranche zu unterstützen", sagte Ducasse.

Als ich nach seinem Glücksrezept fragte, sagte Ducasse, der ein ähnliches Projekt "Frauen mit Zukunft" für benachteiligte Frauen in Paris hat: "Das Rezept besteht darin, auf die Welt zu schauen und das Gute im Schlechten zu sehen und sich inspirieren zu lassen Ziehen Sie immer positive Lektionen daraus ab, was wir anderen Menschen mitteilen können.

"Nach unserem Interview war Ducasse Special Guest bei einem P10.000-pro-Teller-Dinner (wohlgemerkt mit seiner Imprimatur) zugunsten von Youth with a Future, das sich zum Ziel gesetzt hat, jedes Jahr Bildungsstipendien und Arbeitsvermittlungen zu unterstützen und bereitzustellen. eine ausgewählte Gruppe kulinarischer Studenten der Tuloy Foundation.Das Fünf-Gänge-Menü brachte 7,5 Millionen Pesos ein, einschließlich des Erlöses aus der Versteigerung von drei "72 Stunden mit Ducasse"-Paketen, die drei Nächte auf der Plaza Atheacuteeacuteeacute in Paris sowie Mittag- und Abendessen beinhalteten in Ducasses Restaurants.

Jedes Paket hatte drei Bieter, die alle jeweils 1 Million Pence zahlten. Thunfischbauch-Escabeche mit lokalem Obst und Gemüse als zweiter Gang beim Abendessen von Harvest for Hope.

Das Abendessen mit dem Titel "Harvest of Hope" umfasste das speziell von den Köchen und Studenten von Ducasse Education Philippinen zubereitete Abendessen mit den besten Produkten philippinischer Landwirte. Auf die Frage nach einem der unvergesslichsten Mahlzeiten, die er betreut hat, sagte er, es sei das jüngste Abendessen für Staatsoberhäupter in Paris zum "L'Armistice", dem 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.

"Ich habe ein Gericht zubereitet, das jeder essen konnte, es war ein Gemüsegericht, ganz pflanzlich, kein Gluten, kein Zucker, keine Butter, langsam gekocht. Ich habe Saisongemüse verwendet, ganz einfach.

Kein Fett." Sogar Köche, die es gewohnt sind, Haute Cuisine zuzubereiten, haben ihr eigenes Hausmannskost, und für Ducasse ist es seine Version von Mac n Cheese.

„Es ist ein Gericht, das ich in vielen meiner Restaurants mache, ein bisschen wie Makkaroni und Käse. Ich verwende kleine Nudeln mit Schinken und Käse.

Coquette Jambon Fromage", teilte er mit. Hauptgericht war Kitayama-Rinderlende mit lokalem Bauerngemüse, Dalandan und schwarzem Pfefferjus.

And his recipe for success, for surely the man who aspires for his 22nd Michelin star soon must have one? "Work more, faster and better!" he says in a heartbeat. And his advice to the scholars of his partnership with Enderun, one of whom, James Dintildeo, is now working in one of his Michelin-starred restaurants in Paris? "Make the decision to wake up in the morning and make a choice.

It's your decision to make your day positive!" Does the living legend actually still pick up a ladle in the kitchen? Wearing a toque, a chef's uniform? Tropical lemongrass vacherin with mango, passion fruit and coconut for dessert. "Yes, when I'm at home.

My chefs actually cook better than myself now because they train and they work every day in the kitchen. I'm more of like the coach in the football team.

I still know the game but I'm not going to say I am better than my cooks. They are the players now, the players are better than the coach.

" Apparently, humility is one major ingredient in the success of Alain Ducasse. (You may e-mail me at [email protected]


Chef Alain Ducasse's recipe for success.

He is reportedly only one of two chefs in the world to have earned 21 Michelin stars in his career, "the most celebrated of modern French chefs." The living legend is one of the rare chefs in the prestigious Michelin Guide's history to run restaurants carrying three-star rankings in three cities: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris, and Alain Ducasse at The Dorchester in London.

And yet when I told him that it was an honor to meet him, he replied very gallantly, "It is an honor to meet you, too." For Chef Alain Ducasse, whose grandmother's cooking inspired him to be a chef, the chef, "is the liaison between nature and humanity, the artisan whose role is to make happy those he feeds.

" But the virtuoso in the kitchen has gone a step forward and dedicated part of his life and his career to making happy those who work in the kitchen. "This profession is about sharing," Ducasse told this writer at a one-on-one interview at the Enderun Colleges in Taguig, which is home to the first Ducasse Education outside of France and its regional hub in Asia.

Youth with a Future graduate James Dintildeo now works for Alain Ducass e's Michelin - starred restaurant Ducasse sur Seine in Paris. Ducasse met Tuloy Foundation founder Fr.

Rocky Evangelista in 2013, visited Tuloy's culinary center in Muntinlupa and knew right away he wanted to cook up a better future for its underprivileged students. "Tuloy is exclusively for poor and marginalized boys and girls, in order to emancipate them from hopelessness and helplessness," says Father Rocky, a Salesian priest.

The foundation offers them quick skills training courses so that by the time they are 18, they can already earn a living and help out their families if they wish. In 2014, Ducasse Education at Enderun graduated 10 scholars.

Some were former street vendors. For Ducasse, the recipient of many acts of generosity in his career, it was paying it forward as well as giving back.

"In my profession, all the people I have worked with helped me by sharing their knowledge with me. So, it's a profession of learning and sharing your knowledge and everyone that I work with is the same.

That's why I am just sharing what others have shared with me." In addition, Ducasse finds the Philippines a cornucopia of talent.

The dinner service team of Harvest of Hope' together with chef Alain Ducasse. "This was a great opportunity that Javier (Infante, one of the founders of Enderun) found at the time.

It also had a great potential here because there's tourism here in the Philippines and where there's tourism, you need students. You have to develop students for the tourism industry for the hotels and the restaurants to support the tourism industry," Ducasse said.

When I asked his recipe for happiness, Ducasse, who has a similar project "Women with a Future," for underprivileged women in Paris, said, "The recipe is to look at the world and look at what's good in the bad and be inspired by the good. Always derive positive lessons for what we can share to other people.

" After our interview, Ducasse was special guest at a P10,000-a-plate dinner (with his imprimatur, mind you) for the benefit of Youth with a Future, which aims to support and provide educational scholarships and job placements every year to a select group of culinary students of Tuloy Foundation. The five-course dinner harvested P7.5 million, including proceeds from the auction of three "72 hours with Ducasse" packages, which included three nights at the Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris and lunches and dinners in Ducasse's restaurants.

Each package had three bidders, all of whom paid P1 million each. Tuna belly escabeche with local fruit and vegetables for a second course served at the Harvest for Hope' dinner.

The dinner, dubbed "Harvest of Hope" featured the dinner menu especially prepared by Ducasse Education Philippines' chefs and students showcasing the best produce from Philippine farmers. Asked about one of the most unforgettable meals he has supervised, he said it was the recent dinner for heads of state in Paris for the "L'Armistice," the 100th anniversary of the end of World War I.

"I prepared a dish that everybody could eat, it was a vegetable dish, all vegetable, no gluten, no sugar, no butter, slow-cooked. I used seasonal vegetables, very simple.

No fat." Even chefs used to preparing haute cuisine have their own comfort food, and to Ducasse, it is his version of mac n cheese.

"It's a dish that I do in a lot of my restaurants, a little bit like macaroni and cheese. I use small noodles, with ham and cheese.

Coquette jambon fromage," he shared. Main course was Kitayama beef loin with local farm vegetables, dalandan and black pepper jus.

And his recipe for success, for surely the man who aspires for his 22nd Michelin star soon must have one? "Work more, faster and better!" he says in a heartbeat. And his advice to the scholars of his partnership with Enderun, one of whom, James Dintildeo, is now working in one of his Michelin-starred restaurants in Paris? "Make the decision to wake up in the morning and make a choice.

It's your decision to make your day positive!" Does the living legend actually still pick up a ladle in the kitchen? Wearing a toque, a chef's uniform? Tropical lemongrass vacherin with mango, passion fruit and coconut for dessert. "Yes, when I'm at home.

My chefs actually cook better than myself now because they train and they work every day in the kitchen. I'm more of like the coach in the football team.

I still know the game but I'm not going to say I am better than my cooks. They are the players now, the players are better than the coach.

" Apparently, humility is one major ingredient in the success of Alain Ducasse. (You may e-mail me at [email protected]


Chef Alain Ducasse's recipe for success.

He is reportedly only one of two chefs in the world to have earned 21 Michelin stars in his career, "the most celebrated of modern French chefs." The living legend is one of the rare chefs in the prestigious Michelin Guide's history to run restaurants carrying three-star rankings in three cities: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris, and Alain Ducasse at The Dorchester in London.

And yet when I told him that it was an honor to meet him, he replied very gallantly, "It is an honor to meet you, too." For Chef Alain Ducasse, whose grandmother's cooking inspired him to be a chef, the chef, "is the liaison between nature and humanity, the artisan whose role is to make happy those he feeds.

" But the virtuoso in the kitchen has gone a step forward and dedicated part of his life and his career to making happy those who work in the kitchen. "This profession is about sharing," Ducasse told this writer at a one-on-one interview at the Enderun Colleges in Taguig, which is home to the first Ducasse Education outside of France and its regional hub in Asia.

Youth with a Future graduate James Dintildeo now works for Alain Ducass e's Michelin - starred restaurant Ducasse sur Seine in Paris. Ducasse met Tuloy Foundation founder Fr.

Rocky Evangelista in 2013, visited Tuloy's culinary center in Muntinlupa and knew right away he wanted to cook up a better future for its underprivileged students. "Tuloy is exclusively for poor and marginalized boys and girls, in order to emancipate them from hopelessness and helplessness," says Father Rocky, a Salesian priest.

The foundation offers them quick skills training courses so that by the time they are 18, they can already earn a living and help out their families if they wish. In 2014, Ducasse Education at Enderun graduated 10 scholars.

Some were former street vendors. For Ducasse, the recipient of many acts of generosity in his career, it was paying it forward as well as giving back.

"In my profession, all the people I have worked with helped me by sharing their knowledge with me. So, it's a profession of learning and sharing your knowledge and everyone that I work with is the same.

That's why I am just sharing what others have shared with me." In addition, Ducasse finds the Philippines a cornucopia of talent.

The dinner service team of Harvest of Hope' together with chef Alain Ducasse. "This was a great opportunity that Javier (Infante, one of the founders of Enderun) found at the time.

It also had a great potential here because there's tourism here in the Philippines and where there's tourism, you need students. You have to develop students for the tourism industry for the hotels and the restaurants to support the tourism industry," Ducasse said.

When I asked his recipe for happiness, Ducasse, who has a similar project "Women with a Future," for underprivileged women in Paris, said, "The recipe is to look at the world and look at what's good in the bad and be inspired by the good. Always derive positive lessons for what we can share to other people.

" After our interview, Ducasse was special guest at a P10,000-a-plate dinner (with his imprimatur, mind you) for the benefit of Youth with a Future, which aims to support and provide educational scholarships and job placements every year to a select group of culinary students of Tuloy Foundation. The five-course dinner harvested P7.5 million, including proceeds from the auction of three "72 hours with Ducasse" packages, which included three nights at the Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris and lunches and dinners in Ducasse's restaurants.

Each package had three bidders, all of whom paid P1 million each. Tuna belly escabeche with local fruit and vegetables for a second course served at the Harvest for Hope' dinner.

The dinner, dubbed "Harvest of Hope" featured the dinner menu especially prepared by Ducasse Education Philippines' chefs and students showcasing the best produce from Philippine farmers. Asked about one of the most unforgettable meals he has supervised, he said it was the recent dinner for heads of state in Paris for the "L'Armistice," the 100th anniversary of the end of World War I.

"I prepared a dish that everybody could eat, it was a vegetable dish, all vegetable, no gluten, no sugar, no butter, slow-cooked. I used seasonal vegetables, very simple.

No fat." Even chefs used to preparing haute cuisine have their own comfort food, and to Ducasse, it is his version of mac n cheese.

"It's a dish that I do in a lot of my restaurants, a little bit like macaroni and cheese. I use small noodles, with ham and cheese.

Coquette jambon fromage," he shared. Main course was Kitayama beef loin with local farm vegetables, dalandan and black pepper jus.

And his recipe for success, for surely the man who aspires for his 22nd Michelin star soon must have one? "Work more, faster and better!" he says in a heartbeat. And his advice to the scholars of his partnership with Enderun, one of whom, James Dintildeo, is now working in one of his Michelin-starred restaurants in Paris? "Make the decision to wake up in the morning and make a choice.

It's your decision to make your day positive!" Does the living legend actually still pick up a ladle in the kitchen? Wearing a toque, a chef's uniform? Tropical lemongrass vacherin with mango, passion fruit and coconut for dessert. "Yes, when I'm at home.

My chefs actually cook better than myself now because they train and they work every day in the kitchen. I'm more of like the coach in the football team.

I still know the game but I'm not going to say I am better than my cooks. They are the players now, the players are better than the coach.

" Apparently, humility is one major ingredient in the success of Alain Ducasse. (You may e-mail me at [email protected]


Chef Alain Ducasse's recipe for success.

He is reportedly only one of two chefs in the world to have earned 21 Michelin stars in his career, "the most celebrated of modern French chefs." The living legend is one of the rare chefs in the prestigious Michelin Guide's history to run restaurants carrying three-star rankings in three cities: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris, and Alain Ducasse at The Dorchester in London.

And yet when I told him that it was an honor to meet him, he replied very gallantly, "It is an honor to meet you, too." For Chef Alain Ducasse, whose grandmother's cooking inspired him to be a chef, the chef, "is the liaison between nature and humanity, the artisan whose role is to make happy those he feeds.

" But the virtuoso in the kitchen has gone a step forward and dedicated part of his life and his career to making happy those who work in the kitchen. "This profession is about sharing," Ducasse told this writer at a one-on-one interview at the Enderun Colleges in Taguig, which is home to the first Ducasse Education outside of France and its regional hub in Asia.

Youth with a Future graduate James Dintildeo now works for Alain Ducass e's Michelin - starred restaurant Ducasse sur Seine in Paris. Ducasse met Tuloy Foundation founder Fr.

Rocky Evangelista in 2013, visited Tuloy's culinary center in Muntinlupa and knew right away he wanted to cook up a better future for its underprivileged students. "Tuloy is exclusively for poor and marginalized boys and girls, in order to emancipate them from hopelessness and helplessness," says Father Rocky, a Salesian priest.

The foundation offers them quick skills training courses so that by the time they are 18, they can already earn a living and help out their families if they wish. In 2014, Ducasse Education at Enderun graduated 10 scholars.

Some were former street vendors. For Ducasse, the recipient of many acts of generosity in his career, it was paying it forward as well as giving back.

"In my profession, all the people I have worked with helped me by sharing their knowledge with me. So, it's a profession of learning and sharing your knowledge and everyone that I work with is the same.

That's why I am just sharing what others have shared with me." In addition, Ducasse finds the Philippines a cornucopia of talent.

The dinner service team of Harvest of Hope' together with chef Alain Ducasse. "This was a great opportunity that Javier (Infante, one of the founders of Enderun) found at the time.

It also had a great potential here because there's tourism here in the Philippines and where there's tourism, you need students. You have to develop students for the tourism industry for the hotels and the restaurants to support the tourism industry," Ducasse said.

When I asked his recipe for happiness, Ducasse, who has a similar project "Women with a Future," for underprivileged women in Paris, said, "The recipe is to look at the world and look at what's good in the bad and be inspired by the good. Always derive positive lessons for what we can share to other people.

" After our interview, Ducasse was special guest at a P10,000-a-plate dinner (with his imprimatur, mind you) for the benefit of Youth with a Future, which aims to support and provide educational scholarships and job placements every year to a select group of culinary students of Tuloy Foundation. The five-course dinner harvested P7.5 million, including proceeds from the auction of three "72 hours with Ducasse" packages, which included three nights at the Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris and lunches and dinners in Ducasse's restaurants.

Each package had three bidders, all of whom paid P1 million each. Tuna belly escabeche with local fruit and vegetables for a second course served at the Harvest for Hope' dinner.

The dinner, dubbed "Harvest of Hope" featured the dinner menu especially prepared by Ducasse Education Philippines' chefs and students showcasing the best produce from Philippine farmers. Asked about one of the most unforgettable meals he has supervised, he said it was the recent dinner for heads of state in Paris for the "L'Armistice," the 100th anniversary of the end of World War I.

"I prepared a dish that everybody could eat, it was a vegetable dish, all vegetable, no gluten, no sugar, no butter, slow-cooked. I used seasonal vegetables, very simple.

No fat." Even chefs used to preparing haute cuisine have their own comfort food, and to Ducasse, it is his version of mac n cheese.

"It's a dish that I do in a lot of my restaurants, a little bit like macaroni and cheese. I use small noodles, with ham and cheese.

Coquette jambon fromage," he shared. Main course was Kitayama beef loin with local farm vegetables, dalandan and black pepper jus.

And his recipe for success, for surely the man who aspires for his 22nd Michelin star soon must have one? "Work more, faster and better!" he says in a heartbeat. And his advice to the scholars of his partnership with Enderun, one of whom, James Dintildeo, is now working in one of his Michelin-starred restaurants in Paris? "Make the decision to wake up in the morning and make a choice.

It's your decision to make your day positive!" Does the living legend actually still pick up a ladle in the kitchen? Wearing a toque, a chef's uniform? Tropical lemongrass vacherin with mango, passion fruit and coconut for dessert. "Yes, when I'm at home.

My chefs actually cook better than myself now because they train and they work every day in the kitchen. I'm more of like the coach in the football team.

I still know the game but I'm not going to say I am better than my cooks. They are the players now, the players are better than the coach.

" Apparently, humility is one major ingredient in the success of Alain Ducasse. (You may e-mail me at [email protected]


Chef Alain Ducasse's recipe for success.

He is reportedly only one of two chefs in the world to have earned 21 Michelin stars in his career, "the most celebrated of modern French chefs." The living legend is one of the rare chefs in the prestigious Michelin Guide's history to run restaurants carrying three-star rankings in three cities: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris, and Alain Ducasse at The Dorchester in London.

And yet when I told him that it was an honor to meet him, he replied very gallantly, "It is an honor to meet you, too." For Chef Alain Ducasse, whose grandmother's cooking inspired him to be a chef, the chef, "is the liaison between nature and humanity, the artisan whose role is to make happy those he feeds.

" But the virtuoso in the kitchen has gone a step forward and dedicated part of his life and his career to making happy those who work in the kitchen. "This profession is about sharing," Ducasse told this writer at a one-on-one interview at the Enderun Colleges in Taguig, which is home to the first Ducasse Education outside of France and its regional hub in Asia.

Youth with a Future graduate James Dintildeo now works for Alain Ducass e's Michelin - starred restaurant Ducasse sur Seine in Paris. Ducasse met Tuloy Foundation founder Fr.

Rocky Evangelista in 2013, visited Tuloy's culinary center in Muntinlupa and knew right away he wanted to cook up a better future for its underprivileged students. "Tuloy is exclusively for poor and marginalized boys and girls, in order to emancipate them from hopelessness and helplessness," says Father Rocky, a Salesian priest.

The foundation offers them quick skills training courses so that by the time they are 18, they can already earn a living and help out their families if they wish. In 2014, Ducasse Education at Enderun graduated 10 scholars.

Some were former street vendors. For Ducasse, the recipient of many acts of generosity in his career, it was paying it forward as well as giving back.

"In my profession, all the people I have worked with helped me by sharing their knowledge with me. So, it's a profession of learning and sharing your knowledge and everyone that I work with is the same.

That's why I am just sharing what others have shared with me." In addition, Ducasse finds the Philippines a cornucopia of talent.

The dinner service team of Harvest of Hope' together with chef Alain Ducasse. "This was a great opportunity that Javier (Infante, one of the founders of Enderun) found at the time.

It also had a great potential here because there's tourism here in the Philippines and where there's tourism, you need students. You have to develop students for the tourism industry for the hotels and the restaurants to support the tourism industry," Ducasse said.

When I asked his recipe for happiness, Ducasse, who has a similar project "Women with a Future," for underprivileged women in Paris, said, "The recipe is to look at the world and look at what's good in the bad and be inspired by the good. Always derive positive lessons for what we can share to other people.

" After our interview, Ducasse was special guest at a P10,000-a-plate dinner (with his imprimatur, mind you) for the benefit of Youth with a Future, which aims to support and provide educational scholarships and job placements every year to a select group of culinary students of Tuloy Foundation. The five-course dinner harvested P7.5 million, including proceeds from the auction of three "72 hours with Ducasse" packages, which included three nights at the Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris and lunches and dinners in Ducasse's restaurants.

Each package had three bidders, all of whom paid P1 million each. Tuna belly escabeche with local fruit and vegetables for a second course served at the Harvest for Hope' dinner.

The dinner, dubbed "Harvest of Hope" featured the dinner menu especially prepared by Ducasse Education Philippines' chefs and students showcasing the best produce from Philippine farmers. Asked about one of the most unforgettable meals he has supervised, he said it was the recent dinner for heads of state in Paris for the "L'Armistice," the 100th anniversary of the end of World War I.

"I prepared a dish that everybody could eat, it was a vegetable dish, all vegetable, no gluten, no sugar, no butter, slow-cooked. I used seasonal vegetables, very simple.

No fat." Even chefs used to preparing haute cuisine have their own comfort food, and to Ducasse, it is his version of mac n cheese.

"It's a dish that I do in a lot of my restaurants, a little bit like macaroni and cheese. I use small noodles, with ham and cheese.

Coquette jambon fromage," he shared. Main course was Kitayama beef loin with local farm vegetables, dalandan and black pepper jus.

And his recipe for success, for surely the man who aspires for his 22nd Michelin star soon must have one? "Work more, faster and better!" he says in a heartbeat. And his advice to the scholars of his partnership with Enderun, one of whom, James Dintildeo, is now working in one of his Michelin-starred restaurants in Paris? "Make the decision to wake up in the morning and make a choice.

It's your decision to make your day positive!" Does the living legend actually still pick up a ladle in the kitchen? Wearing a toque, a chef's uniform? Tropical lemongrass vacherin with mango, passion fruit and coconut for dessert. "Yes, when I'm at home.

My chefs actually cook better than myself now because they train and they work every day in the kitchen. I'm more of like the coach in the football team.

I still know the game but I'm not going to say I am better than my cooks. They are the players now, the players are better than the coach.

" Apparently, humility is one major ingredient in the success of Alain Ducasse. (You may e-mail me at [email protected]


Chef Alain Ducasse's recipe for success.

He is reportedly only one of two chefs in the world to have earned 21 Michelin stars in his career, "the most celebrated of modern French chefs." The living legend is one of the rare chefs in the prestigious Michelin Guide's history to run restaurants carrying three-star rankings in three cities: Le Louis XV in Monte Carlo, Alain Ducasse au Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris, and Alain Ducasse at The Dorchester in London.

And yet when I told him that it was an honor to meet him, he replied very gallantly, "It is an honor to meet you, too." For Chef Alain Ducasse, whose grandmother's cooking inspired him to be a chef, the chef, "is the liaison between nature and humanity, the artisan whose role is to make happy those he feeds.

" But the virtuoso in the kitchen has gone a step forward and dedicated part of his life and his career to making happy those who work in the kitchen. "This profession is about sharing," Ducasse told this writer at a one-on-one interview at the Enderun Colleges in Taguig, which is home to the first Ducasse Education outside of France and its regional hub in Asia.

Youth with a Future graduate James Dintildeo now works for Alain Ducass e's Michelin - starred restaurant Ducasse sur Seine in Paris. Ducasse met Tuloy Foundation founder Fr.

Rocky Evangelista in 2013, visited Tuloy's culinary center in Muntinlupa and knew right away he wanted to cook up a better future for its underprivileged students. "Tuloy is exclusively for poor and marginalized boys and girls, in order to emancipate them from hopelessness and helplessness," says Father Rocky, a Salesian priest.

The foundation offers them quick skills training courses so that by the time they are 18, they can already earn a living and help out their families if they wish. In 2014, Ducasse Education at Enderun graduated 10 scholars.

Some were former street vendors. For Ducasse, the recipient of many acts of generosity in his career, it was paying it forward as well as giving back.

"In my profession, all the people I have worked with helped me by sharing their knowledge with me. So, it's a profession of learning and sharing your knowledge and everyone that I work with is the same.

That's why I am just sharing what others have shared with me." In addition, Ducasse finds the Philippines a cornucopia of talent.

The dinner service team of Harvest of Hope' together with chef Alain Ducasse. "This was a great opportunity that Javier (Infante, one of the founders of Enderun) found at the time.

It also had a great potential here because there's tourism here in the Philippines and where there's tourism, you need students. You have to develop students for the tourism industry for the hotels and the restaurants to support the tourism industry," Ducasse said.

When I asked his recipe for happiness, Ducasse, who has a similar project "Women with a Future," for underprivileged women in Paris, said, "The recipe is to look at the world and look at what's good in the bad and be inspired by the good. Always derive positive lessons for what we can share to other people.

" After our interview, Ducasse was special guest at a P10,000-a-plate dinner (with his imprimatur, mind you) for the benefit of Youth with a Future, which aims to support and provide educational scholarships and job placements every year to a select group of culinary students of Tuloy Foundation. The five-course dinner harvested P7.5 million, including proceeds from the auction of three "72 hours with Ducasse" packages, which included three nights at the Plaza Atheacuteneacuteeacute in Paris and lunches and dinners in Ducasse's restaurants.

Each package had three bidders, all of whom paid P1 million each. Tuna belly escabeche with local fruit and vegetables for a second course served at the Harvest for Hope' dinner.

The dinner, dubbed "Harvest of Hope" featured the dinner menu especially prepared by Ducasse Education Philippines' chefs and students showcasing the best produce from Philippine farmers. Asked about one of the most unforgettable meals he has supervised, he said it was the recent dinner for heads of state in Paris for the "L'Armistice," the 100th anniversary of the end of World War I.

"I prepared a dish that everybody could eat, it was a vegetable dish, all vegetable, no gluten, no sugar, no butter, slow-cooked. I used seasonal vegetables, very simple.

No fat." Even chefs used to preparing haute cuisine have their own comfort food, and to Ducasse, it is his version of mac n cheese.

"It's a dish that I do in a lot of my restaurants, a little bit like macaroni and cheese. I use small noodles, with ham and cheese.

Coquette jambon fromage," he shared. Main course was Kitayama beef loin with local farm vegetables, dalandan and black pepper jus.

And his recipe for success, for surely the man who aspires for his 22nd Michelin star soon must have one? "Work more, faster and better!" he says in a heartbeat. And his advice to the scholars of his partnership with Enderun, one of whom, James Dintildeo, is now working in one of his Michelin-starred restaurants in Paris? "Make the decision to wake up in the morning and make a choice.

It's your decision to make your day positive!" Does the living legend actually still pick up a ladle in the kitchen? Wearing a toque, a chef's uniform? Tropical lemongrass vacherin with mango, passion fruit and coconut for dessert. "Yes, when I'm at home.

My chefs actually cook better than myself now because they train and they work every day in the kitchen. I'm more of like the coach in the football team.

I still know the game but I'm not going to say I am better than my cooks. They are the players now, the players are better than the coach.

" Apparently, humility is one major ingredient in the success of Alain Ducasse. (You may e-mail me at [email protected]


Schau das Video: Alain Ducasse: Le Louis XV 3 Michelin star in Monaco, Monte Carlo (Oktober 2021).