Neue Rezepte

Das geliebte LA Omakase Sushi Chainlet kommt nach NYC

Das geliebte LA Omakase Sushi Chainlet kommt nach NYC

Sugarfish ist bekannt für seine hochwertigen, einfachen Angebote, die auch noch bezahlbar sind

Die Kette ist vor allem für ihr Essen im Omakase-Stil bekannt.

Erschwingliche Omakase, sagen Sie?

Die beliebte Omakase-Sushi-Kette Sugarfish aus Los Angeles wird noch in diesem Jahr einen Standort in New York City eröffnen. Das Restaurant wird sich in der Nähe der Gramercy Tavern in der 33 East 20th Street befinden und zwei Stockwerke umfassen, mit Sitzgelegenheiten im Erdgeschoss und einer Terrasse darüber New Yorker Esser.

Sugarfish ist bekannt für die Qualität seines Fisches, seinen einfachen, traditionellen Stil und seine Erschwinglichkeit. Jerry Greenberg, Mitbegründer, der mit Küchenchef Kazunori Nozawa zusammenarbeitet, sagt, dass das Team fast alle gleichen weltweiten Fischlieferanten verwenden wird, die Sugarfish Los Angeles-Standorte für den Standort New York beliefern. Sie werden Ausnahmen machen, wenn sie einige großartige lokale Fische finden, die wahrscheinlich auch zu den Standorten in L.A. zurückkehren würden.

Die Speisekarte am neuen Standort wird die gleichen Omakase-Optionen und à-la-carte-Stücke bieten, jedoch zu einem etwas höheren Preis, um die höheren Miet-, Fisch- und Arbeitskosten zu berücksichtigen. Insgesamt soll das Restaurant bezahlbar bleiben.

Das Sugarfish-Konzept begann 2008 mit der Idee, eine lässigere, zugänglichere Version des legendären Sushi Nozawa von Chefkoch Nozawa zu kreieren, wo er über 20 Jahre lang arbeitete und dabei einer der ersten und angesehensten Sushi-Köche von L.A. wurde.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie Omakase kennen? Wir entschlüssele 16 verwirrende Sushi-Begriffe. Hör zu!


Die 21 besten Sushi-Spots in Amerika

Sushi. Es ist was zum Abendessen. Und Mittagessen, besonders wenn Sie es bei Whole Foods eilig haben. Aber wer in unserem großartigen Land macht das beste Sushi? Das frischeste und leckerste Maki? Die vom Himmel genehmigten Handrollen? Nun, um das herauszufinden, haben wir viel Zeit damit verbracht, überall einzutauchen und zu essen, von seltsamen Einkaufszentren in Pasadena bis zu den seltsameren Seitenstraßen der Innenstadt von Boston und vielen Orten dazwischen. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Orte gelegt, die dem Wasser am nächsten sind, und denen, die mehr Wert darauf legen, Ihnen saisonale, wechselnde Fischmenüs zu bieten, die Sie vor Ort bekommen können, als Ihnen nur immer das Gleiche zu geben. Nicht, dass wir uns wirklich beschweren, Whole Foods.

Schnappen Sie sich also Ihre Stäbchen, stecken Sie Ihre Serviette ein und schlürfen Sie unsere Auswahl an den besten Sushi-Restaurants in ganz Amerika.

Chicago, Illinois
Arami war sofort ein Hit, als es 2010 in Chicago eröffnet wurde und die Gäste mit seinem ruhigen Hinterzimmer mit Oberlichter und vor allem mit gut ausgeführtem, traditionell verwurzeltem Sushi, das schwimmen konnte (im übertragenen Sinne lebt der Fisch im Allgemeinen nicht mehr), mit jedermanns. Seitdem haben sich die Köche verändert, aber das Niveau der Exzellenz hat sich nicht geändert. Wie in vielen Elite-Restaurants führt Sie das Reservieren des Omakase höchstwahrscheinlich zu einem transzendenten Erlebnis, aber à la carte zu gehen, wird Sie immer noch mit Sashimi-Spezialitäten wie Hamachi mit Pilzen und Trüffelöl zufrieden stellen. Profi-Tipp: Wenn Sie nervige vegane Freunde haben, werden ihre Yasai (das bedeutet Gemüse!) Kreationen wie Auberginen mit erdnussrotem Miso-Dressing sie wahrscheinlich ruhig halten. Vielleicht möchten Sie sogar etwas stehlen.

Santa Barbara, Kalifornien
In der belebten State Street von Santa Barbara gelegen, dreht sich im Arigato alles um Sushi als Kunst. Hier sieht etwas so Einfaches wie Sashimi aus, als wäre es im Louvre plattiert worden, wo selbst so einfache Dinge wie Lachs mit Gorgonzolasauce und Dill geschmückt werden. Ganz zu schweigen von den Nicht-Sushi-Gerichten wie einem Teller mit gebratenen Jakobsmuscheln, Shiitakes und Krabben, die auf Sushi-Reis gestapelt und angezündet werden. Alles hier ist ein wunderschönes Spektakel. Aber das Spektakel ist wertlos, wenn der Fisch nicht perfekt ist. Zu deinem Glück ist es das.

Portland, OR
Dieser Sushi-Spot im Nordosten verbindet Portlandia-Stil mit traditionellem Sushi, zapft lokale Biere mit asiatischen Einflüssen an und veranstaltet Abendessen mit lokalen Brauereien. Während sich ihre Speisekarte nicht strikt an das hält, was Sushi-Puristen gerne hätten, gehen selbst ihre funkigeren Brötchen, wie eine würzige Thunfisch- und Tempura-Shishito-Pfeffernummer, nicht über Bord. Sie verfügen auch über einen Omasake, der im Vergleich zu Optionen in größeren Städten auf dieser Liste ein Schnäppchen ist.

San Francisco, Kalifornien
Zuallererst haben sie ein wirklich cooles Wandbild, das dir erklärt, wie man Sushi isst. Zweitens ist es etwas verrückt, dass Sushi bei all dem fantastischen asiatischen Essen seit langem eine Schwäche der kulinarisch verstärkten Abwehrkräfte von SF war. Nun, ICHI von Tim und Erin Archuleta löst das. Es behält das SF-Ethos mit der nachhaltigen, saisonalen Speisekarte im Auge, spart aber an nichts Leckerem. Wenn Sie schlau sind, gehen Sie zunächst in die NI Bar im Hintergrund, um Izakaya und Cocktails zu genießen, und holen Sie sich dann die Wahl des Omakase-Kochs (eines der besten Omakase-Angebote der Stadt). Seien Sie clever.

New York, NY
Das Ichimura at Brushstroke ist durch eine Glaswand von David Bouleys Restaurant TriBeCa getrennt und verfügt über zwei Michelin-Sterne - nur zwei andere NYC-Spots haben das - und ein Trio von Sternen aus dem Mal. Chefkoch Eiji Ichimura, der die winzige Omakase-Theke leitet, bereitet seine Fisch-Edomae-Art zu, was bedeutet, dass sie geheilt und gereift sind, so wie Sushi bis Anfang des 19. gewöhnt an. Aber andererseits sind Sie wahrscheinlich nichts so Leckeres wie dieses gewohnt.

Chicago, Illinois
Er beweist, dass er eine ziemliche Erfolgsbilanz vorweisen kann, lange bevor er Arami, B.K., verließ. Park, der Sushi-Zauberer, der früher bei Arami war, hat auch diesen Wicker Park verlassen, der seit über einem Jahrzehnt ein Grundnahrungsmittel in Chicago ist. Mirai ist ein schwach beleuchteter, sexy Ort mit einer Speisekarte mit traditionellem Sushi, das sich mit einzigartigen Picks vermischt, und Küchenchef Jun Ishikawa zaubert eine leichte Note zu delikaten Gerichten wie Ika Uni Ae, zarten, dünnen Tintenfischscheiben, die in einer süßen, cremigen Seeigelsoße serviert werden.

Portland, ME
Nachdem er in der Restaurantszene von NYC gearbeitet hatte, zog Masa Miyake mit seiner Familie nach Portland und seinen weitaus günstigeren Startkosten. Der in Japan geborene Küchenchef wandte sein Know-how der lokalen Prämie zu und kreierte ein einzigartiges Maine-Erlebnis mit Optionen wie dem mit Trüffelöl angerührten Hummer, Krabben und Jakobsmuscheln Hamayaki, die alle aus den nahe gelegenen Gewässern stammen. Der Küchenchef hat es sogar so weit gebracht, Miyake Farms zu eröffnen, damit die Gäste genau wissen, woher dieser Eigelbfleck im Golden-Ei-Gericht aus Uni, Rogen und Ei stammt.

Boston, MA
Im Jahr 2008 schockierte Tim Cushman die Food-Welt, als sein kleines Sushi-Restaurant mit 40 Sitzplätzen in einem zufälligen Teil von Boston an der South Station von der . zum besten neuen Restaurant des Landes gekürt wurde New York Times. Im selben Jahr war ich an meinem Geburtstag dort und war völlig außer mir, vor allem, als sie am Ende des Essens die Gänseleber Nigiri mit Kakaobrei und Sake herausbrachten. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, weil ich die Geschmackskombination nicht gewohnt war. Und doch – wann immer ich es mir leisten konnte – kam ich immer wieder zurück. Cushman – der bekanntlich keine formelle Ausbildung hat, aber viele Jahre als Restaurantberater tätig war, bevor er dieses Meisterwerk schlüpfte – kann und tut es immer noch mit fast allem, was er serviert, von den mit Tee gesalzenen Hähnchenschenkeln bis zum gewürzten Chiliöl. beträufeltes Hamachi-Tartar. Wenn Sie sich nicht für das 17-Gänge-Degustationsmenü entscheiden und à la carte gehen, müssen Sie sich trotzdem das Nigiri holen. DU TRAUST DICH JA NICHT.

Los Angeles, Kalifornien
Nachdem der verheerende Tsunami im Jahr 2011 das Geschäft an seinem sechssitzigen Platz in Japan verlangsamte, wurde Koch Hiro Naruke von einem Trio von LA-Anwälten nach Amerika gebracht, die Jahre zuvor während ihrer Besuche in Tokio von der Sushi-Note des Itamae besessen waren. Ein Platz in der Innenstadt von Hiro ist ein 20-gängiges, intimes Omakase-Erlebnis, das mit kleinen Vorspeisen beginnt und in Sushi im Edomae-Stil mit delikatem Essigreis und gereiften oder gepökelten zarten Fischstücken eintaucht.

Los Angeles, Kalifornien
Stellen Sie sich vor, Sie sind einer der beliebtesten Sushi-Köche in LA: Sie haben seit zwei Jahrzehnten ein Restaurant, haben mitgeholfen, rohen Fisch in eine Stadt zu bringen, die es liebt, und jetzt, da Sie das Rentenalter erreicht haben, möchten Sie es tun langsamer. Sie geben Ihr Restaurant Sushi Ike an Ihre Schüler weiter und machen eine verdiente Pause. bis alle merken, dass deine Schüler einfach keine Orgasmen im Mund machen, wie du es warst, und dich davon überzeugen, dieses winzige Loch in der Wand zu öffnen, absolut unglaubliche Omakase-Küche, in der du noch einmal deine Signature angebraten servieren kannst Lachs ("Legen Sie den Reis nicht weg! Legen Sie ihn direkt in den Mund! Jetzt!"), Ihr unglaublich strukturierter Tintenfisch und der frischeste. äh. alles aus dem Meer, was Sie in die Finger bekommen können. Sie haben sich Sushi Kamagure Ike alias Mekka vorgestellt. Ja, so gut ist es.


Die 21 besten Sushi-Spots in Amerika

Sushi. Es ist was zum Abendessen. Und Mittagessen, besonders wenn Sie es bei Whole Foods eilig haben. Aber wer in unserem großartigen Land macht das beste Sushi? Das frischeste und leckerste Maki? Die vom Himmel genehmigten Handrollen? Nun, um das herauszufinden, haben wir viel Zeit damit verbracht, überall einzutauchen und zu essen, von seltsamen Einkaufszentren in Pasadena bis zu den seltsameren Seitenstraßen der Innenstadt von Boston und vielen anderen Orten. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Orte gelegt, die dem Wasser am nächsten sind, und denen, die mehr Wert darauf legen, Ihnen saisonale, wechselnde Fischmenüs zu bieten, die Sie vor Ort bekommen können, als Ihnen nur immer das Gleiche zu geben. Nicht, dass wir uns wirklich beschweren, Whole Foods.

Schnappen Sie sich also Ihre Stäbchen, stecken Sie Ihre Serviette ein und schlürfen Sie unsere Auswahl an den besten Sushi-Restaurants in ganz Amerika.

Chicago, Illinois
Arami war sofort ein Hit, als es 2010 in Chicago eröffnet wurde und die Gäste mit seinem ruhigen Hinterzimmer mit Oberlichter und vor allem mit gut ausgeführtem, traditionell verwurzeltem Sushi, das schwimmen konnte (im übertragenen Sinne lebt der Fisch im Allgemeinen nicht mehr), mit jedermanns. Seitdem haben sich die Köche verändert, aber das Niveau der Exzellenz hat sich nicht geändert. Wie in vielen Elite-Restaurants führt Sie die Reservierung des Omakase höchstwahrscheinlich zu einem transzendenten Erlebnis, aber à la carte zu gehen, wird Sie immer noch mit Sashimi-Spezialitäten wie Hamachi mit Pilzen und Trüffelöl zufrieden stellen. Profi-Tipp: Wenn Sie nervige vegane Freunde haben, werden ihre Yasai (das bedeutet Gemüse!) Kreationen wie Auberginen mit erdnussrotem Miso-Dressing sie wahrscheinlich ruhig halten. Vielleicht möchten Sie sogar etwas stehlen.

Santa Barbara, Kalifornien
In der belebten State Street von Santa Barbara gelegen, dreht sich im Arigato alles um Sushi als Kunst. Hier sieht etwas so Einfaches wie Sashimi aus, als wäre es im Louvre plattiert worden, wo selbst so einfache Dinge wie Lachs mit Gorgonzolasauce und Dill geschmückt werden. Ganz zu schweigen von den Nicht-Sushi-Gerichten wie einem Teller mit gebratenen Jakobsmuscheln, Shiitakes und Krabben, die auf Sushi-Reis gestapelt und angezündet werden. Alles hier ist ein wunderschönes Spektakel. Aber das Spektakel ist wertlos, wenn der Fisch nicht perfekt ist. Zu deinem Glück ist es das.

Portland, OR
Dieser Sushi-Spot im Nordosten verbindet Portlandia-Stil mit traditionellem Sushi, zapft lokale Biere mit asiatischen Einflüssen an und veranstaltet Abendessen mit lokalen Brauereien. Während sich ihre Speisekarte nicht strikt an das hält, was Sushi-Puristen gerne hätten, gehen selbst ihre funkigeren Brötchen, wie eine würzige Thunfisch- und Tempura-Shishito-Pfeffernummer, nicht über Bord. Sie verfügen auch über einen Omasake, der im Vergleich zu Optionen in größeren Städten auf dieser Liste ein Schnäppchen ist.

San Francisco, Kalifornien
Zuallererst haben sie ein wirklich cooles Wandbild, das dir erklärt, wie man Sushi isst. Zweitens ist es etwas verrückt, dass Sushi bei all dem fantastischen asiatischen Essen seit langem eine Schwäche in der kulinarisch verstärkten Abwehr von SF war. Nun, ICHI von Tim und Erin Archuleta löst das. Es behält das SF-Ethos mit der nachhaltigen, saisonalen Speisekarte im Auge, spart aber an nichts Leckerem. Wenn Sie schlau sind, gehen Sie zunächst in die NI Bar im Hintergrund, um Izakaya und Cocktails zu genießen, und holen Sie sich dann die Wahl des Omakase-Kochs (eines der besten Omakase-Angebote der Stadt). Seien Sie clever.

New York, NY
Das Ichimura at Brushstroke ist durch eine Glaswand von David Bouleys Restaurant TriBeCa getrennt und verfügt über zwei Michelin-Sterne - nur zwei andere NYC-Spots haben das - und ein Trio von Sternen aus dem Mal. Chefkoch Eiji Ichimura, der die winzige Omakase-Theke leitet, bereitet seine Fisch-Edomae-Art zu, was bedeutet, dass sie geheilt und gereift sind, so wie Sushi bis Anfang des 19. gewöhnt an. Aber andererseits sind Sie wahrscheinlich nichts so Leckeres wie dieses gewohnt.

Chicago, Illinois
Er beweist, dass er eine ziemliche Erfolgsbilanz vorweisen kann, lange bevor er Arami, B.K., verließ. Park, der Sushi-Zauberer, der früher bei Arami war, hat auch diesen Wicker Park verlassen, der seit über einem Jahrzehnt ein Grundnahrungsmittel in Chicago ist. Mirai ist ein schwach beleuchteter, sexy Ort mit einer Speisekarte mit traditionellem Sushi, das sich mit einzigartigen Picks vermischt, und Chefkoch Jun Ishikawa zaubert eine leichte Note zu delikaten Gerichten wie Ika Uni Ae, zarten, dünnen Tintenfischscheiben, die in einer süßen, cremigen Seeigelsoße serviert werden.

Portland, ME
Nachdem er in der Restaurantszene von NYC gearbeitet hatte, zog Masa Miyake mit seiner Familie nach Portland und zu den weitaus günstigeren Startkosten. Der in Japan geborene Küchenchef wandte sein Know-how der lokalen Prämie zu und kreierte ein einzigartiges Maine-Erlebnis mit Optionen wie dem mit Trüffelöl angerührten Hummer, Krabben und Jakobsmuscheln Hamayaki, die alle aus den nahe gelegenen Gewässern stammen. Der Küchenchef hat es sogar so weit gebracht, Miyake Farms zu eröffnen, damit die Gäste genau wissen, woher dieser Eigelbfleck im Golden-Ei-Gericht aus Uni, Rogen und Ei stammt.

Boston, MA
Im Jahr 2008 schockierte Tim Cushman die Food-Welt, als sein kleines Sushi-Restaurant mit 40 Sitzplätzen in einem zufälligen Teil von Boston an der South Station von der . zum besten neuen Restaurant des Landes gekürt wurde New York Times. Im selben Jahr war ich an meinem Geburtstag dort und war völlig außer mir, besonders als sie am Ende des Essens die Gänseleber Nigiri mit Kakaobrei und Sake herausbrachten. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, weil ich die Geschmackskombination nicht gewohnt war. Und doch – wann immer ich es mir leisten konnte – kam ich immer wieder zurück. Cushman – der bekanntlich keine formelle Ausbildung hat, aber viele Jahre als Restaurantberater tätig war, bevor er dieses Meisterwerk schlüpfte – kann und tut es immer noch mit fast allem, was er serviert, von den mit Tee gesalzenen Hähnchenschenkeln bis zum gewürzten Chiliöl. beträufeltes Hamachi-Tartar. Wenn Sie sich nicht für das 17-Gänge-Degustationsmenü entscheiden und à la carte gehen, müssen Sie sich trotzdem das Nigiri holen. DU TRAUST DICH JA NICHT.

Los Angeles, Kalifornien
Nachdem der verheerende Tsunami im Jahr 2011 das Geschäft an seinem sechssitzigen Platz in Japan verlangsamte, wurde Chefkoch Hiro Naruke von einem Trio von LA-Anwälten nach Amerika gebracht, die Jahre zuvor während ihrer Besuche in Tokio von der Sushi-Note des Itamae besessen waren. Ein Platz in der Innenstadt von Hiro ist ein 20-gängiges, intimes Omakase-Erlebnis, das mit kleinen Vorspeisen beginnt und in Sushi im Edomae-Stil mit delikatem Essigreis und gereiften oder gepökelten zarten Fischstücken eintaucht.

Los Angeles, Kalifornien
Stellen Sie sich vor, Sie sind einer der beliebtesten Sushi-Köche in LA: Sie haben seit zwei Jahrzehnten ein Restaurant, haben mitgeholfen, rohen Fisch in eine Stadt zu bringen, die es liebt, und jetzt, da Sie das Rentenalter erreicht haben, möchten Sie es tun langsamer. Sie geben Ihr Restaurant Sushi Ike an Ihre Schüler weiter und machen eine verdiente Pause. bis alle merken, dass deine Schüler einfach keine Orgasmen im Mund machen, wie du es warst, und dich davon überzeugen, dieses winzige Loch in der Wand, absolut unglaublichen Omakase-Joint zu öffnen, in dem du wieder deine Signature angebraten servieren kannst Lachs ("Legen Sie den Reis nicht weg! Legen Sie ihn direkt in den Mund! Jetzt!"), Ihr unglaublich strukturierter Tintenfisch und der frischeste. äh. alles aus dem Meer, was Sie in die Finger bekommen können. Sie haben sich Sushi Kamagure Ike alias Mekka vorgestellt. Ja, so gut ist es.


Die 21 besten Sushi-Spots in Amerika

Sushi. Es ist was zum Abendessen. Und Mittagessen, besonders wenn Sie es bei Whole Foods eilig haben. Aber wer in unserem großartigen Land macht das beste Sushi? Das frischeste und leckerste Maki? Die vom Himmel genehmigten Handrollen? Nun, um das herauszufinden, haben wir viel Zeit damit verbracht, überall einzutauchen und zu essen, von seltsamen Einkaufszentren in Pasadena bis zu den seltsameren Seitenstraßen der Innenstadt von Boston und vielen Orten dazwischen. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Orte gelegt, die dem Wasser am nächsten sind, und denen, die mehr Wert darauf legen, Ihnen saisonale, wechselnde Fischmenüs zu bieten, die Sie vor Ort bekommen können, als Ihnen nur immer das Gleiche zu geben. Nicht, dass wir uns wirklich beschweren, Whole Foods.

Schnappen Sie sich also Ihre Essstäbchen, stecken Sie Ihre Serviette ein und schlürfen Sie unsere Auswahl an den besten Sushi-Restaurants in ganz Amerika.

Chicago, Illinois
Arami war sofort ein Hit, als es 2010 in Chicago eröffnet wurde und die Gäste mit seinem ruhigen Hinterzimmer mit Oberlichter und vor allem mit gut ausgeführtem, traditionell verwurzeltem Sushi, das schwimmen konnte (im übertragenen Sinne lebt der Fisch im Allgemeinen nicht mehr), mit jedermanns. Seitdem haben sich die Köche verändert, aber das Niveau der Exzellenz hat sich nicht geändert. Wie in vielen Elite-Restaurants führt Sie die Reservierung des Omakase höchstwahrscheinlich zu einem transzendenten Erlebnis, aber à la carte zu gehen, wird Sie immer noch mit Sashimi-Spezialitäten wie Hamachi mit Pilzen und Trüffelöl zufrieden stellen. Profi-Tipp: Wenn Sie nervige vegane Freunde haben, werden ihre Yasai (das bedeutet Gemüse!) Kreationen wie Auberginen mit erdnussrotem Miso-Dressing sie wahrscheinlich ruhig halten. Vielleicht möchten Sie sogar etwas stehlen.

Santa Barbara, Kalifornien
In der belebten State Street von Santa Barbara gelegen, dreht sich im Arigato alles um Sushi als Kunst. Hier sieht etwas so Einfaches wie Sashimi aus, als wäre es im Louvre plattiert worden, wo selbst so einfache Dinge wie Lachs mit Gorgonzolasauce und Dill geschmückt werden. Ganz zu schweigen von den Nicht-Sushi-Gerichten wie einem Teller mit gebratenen Jakobsmuscheln, Shiitakes und Krabben, die auf Sushi-Reis gestapelt und angezündet werden. Alles hier ist ein wunderschönes Spektakel. Aber das Spektakel ist wertlos, wenn der Fisch nicht perfekt ist. Zu deinem Glück ist es das.

Portland, OR
Dieser Sushi-Spot im Nordosten verbindet Portlandia-Stil mit traditionellem Sushi, zapft lokale Biere mit asiatischen Einflüssen an und veranstaltet Abendessen mit lokalen Brauereien. Während sich ihre Speisekarte nicht strikt an das hält, was Sushi-Puristen gerne hätten, gehen selbst ihre funkigeren Brötchen, wie eine würzige Thunfisch- und Tempura-Shishito-Pfeffernummer, nicht über Bord. Sie verfügen auch über einen Omasake, der im Vergleich zu Optionen in größeren Städten auf dieser Liste ein Schnäppchen ist.

San Francisco, Kalifornien
Zuallererst haben sie ein wirklich cooles Wandbild, das dir sagt, wie man Sushi isst. Zweitens ist es etwas verrückt, dass Sushi bei all dem fantastischen asiatischen Essen seit langem eine Schwäche der kulinarisch verstärkten Abwehrkräfte von SF war. Nun, ICHI von Tim und Erin Archuleta löst das. Es behält das SF-Ethos mit der nachhaltigen, saisonalen Speisekarte im Auge, spart aber an nichts Leckerem. Wenn Sie schlau sind, gehen Sie zunächst in die NI Bar im Hintergrund, um Izakaya und Cocktails zu genießen, und holen Sie sich dann die Wahl des Omakase-Kochs (eines der besten Omakase-Angebote der Stadt). Seien Sie clever.

New York, NY
Das Ichimura at Brushstroke ist durch eine Glaswand von David Bouleys Restaurant TriBeCa getrennt und verfügt über zwei Michelin-Sterne - nur zwei andere NYC-Spots haben das - und ein Trio von Sternen aus dem Mal. Chefkoch Eiji Ichimura, der die winzige Omakase-Theke leitet, bereitet seine Fisch-Edomae-Art zu, was bedeutet, dass sie geheilt und gereift sind, so wie Sushi bis Anfang des 19. gewöhnt an. Aber andererseits sind Sie wahrscheinlich nichts so Leckeres wie dieses gewohnt.

Chicago, Illinois
Er beweist, dass er eine ziemliche Erfolgsbilanz vorweisen kann, lange bevor er Arami, B.K., verließ. Park, der Sushi-Zauberer, der früher bei Arami war, hat auch diesen Wicker Park verlassen, der seit über einem Jahrzehnt ein Grundnahrungsmittel in Chicago ist. Mirai ist ein schwach beleuchteter, sexy Ort mit einer Speisekarte mit traditionellem Sushi, das sich mit einzigartigen Picks vermischt, und Küchenchef Jun Ishikawa zaubert eine leichte Note zu delikaten Gerichten wie Ika Uni Ae, zarten, dünnen Tintenfischscheiben, die in einer süßen, cremigen Seeigelsoße serviert werden.

Portland, ME
Nachdem er in der Restaurantszene von NYC gearbeitet hatte, zog Masa Miyake mit seiner Familie nach Portland und zu den weitaus günstigeren Startkosten. Der in Japan geborene Küchenchef wandte sein Know-how der lokalen Prämie zu und kreierte ein einzigartiges Maine-Erlebnis mit Optionen wie dem mit Trüffelöl angerührten Hummer, Krabben und Jakobsmuscheln Hamayaki, die alle aus den nahe gelegenen Gewässern stammen. Der Küchenchef hat es sogar so weit gebracht, Miyake Farms zu eröffnen, damit die Gäste genau wissen, woher dieser Eigelbfleck im Golden-Ei-Gericht aus Uni, Rogen und Ei stammt.

Boston, MA
Im Jahr 2008 schockierte Tim Cushman die Food-Welt, als sein kleines Sushi-Restaurant mit 40 Sitzplätzen in einem zufälligen Teil von Boston an der South Station von der . zum besten neuen Restaurant des Landes gekürt wurde New York Times. Im selben Jahr war ich an meinem Geburtstag dort und war völlig außer mir, besonders als sie am Ende des Essens die Gänseleber Nigiri mit Kakaobrei und Sake herausbrachten. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, weil ich die Geschmackskombination nicht gewohnt war. Und doch – wann immer ich es mir leisten konnte – kam ich immer wieder zurück. Cushman – der bekanntlich keine formale Ausbildung hat, aber viele Jahre als Restaurantberater tätig war, bevor er dieses Meisterwerk schlüpfte – kann und tut es immer noch mit fast allem, was er serviert, von den mit Tee gesalzenen Hähnchenschenkeln bis zum gewürzten Chiliöl. beträufeltes Hamachi-Tartar. Wenn Sie sich nicht für das 17-Gänge-Degustationsmenü entscheiden und à la carte gehen, müssen Sie sich trotzdem das Nigiri holen. DU TRAUST DICH JA NICHT.

Los Angeles, Kalifornien
Nachdem der verheerende Tsunami im Jahr 2011 das Geschäft an seinem sechssitzigen Platz in Japan verlangsamte, wurde Koch Hiro Naruke von einem Trio von LA-Anwälten nach Amerika gebracht, die Jahre zuvor während ihrer Besuche in Tokio von der Sushi-Note des Itamae besessen waren. Ein Platz in der Innenstadt von Hiro ist ein 20-gängiges, intimes Omakase-Erlebnis, das mit kleinen Vorspeisen beginnt und in Sushi im Edomae-Stil mit delikatem Essigreis und gereiften oder gereiften zarten Fischstücken eintaucht.

Los Angeles, Kalifornien
Stellen Sie sich vor, Sie sind einer der beliebtesten Sushi-Köche in LA: Sie haben seit zwei Jahrzehnten ein Restaurant, haben mitgeholfen, rohen Fisch in eine Stadt zu bringen, die es liebt, und jetzt, da Sie das Rentenalter erreicht haben, möchten Sie es tun langsamer. Sie geben Ihr Restaurant Sushi Ike an Ihre Schüler weiter und machen eine verdiente Pause. bis alle merken, dass deine Schüler einfach keine Orgasmen im Mund machen, wie du es warst, und dich davon überzeugen, dieses winzige Loch in der Wand zu öffnen, absolut unglaubliche Omakase-Küche, in der du noch einmal deine Signature angebraten servieren kannst Lachs ("Legen Sie den Reis nicht weg! Legen Sie ihn direkt in den Mund! Jetzt!"), Ihr unglaublich strukturierter Tintenfisch und der frischeste. äh. alles aus dem Meer, was Sie in die Finger bekommen können. Sie haben sich Sushi Kamagure Ike alias Mekka vorgestellt. Ja, so gut ist es.


Die 21 besten Sushi-Spots in Amerika

Sushi. Es ist was zum Abendessen. Und Mittagessen, besonders wenn Sie es bei Whole Foods eilig haben. Aber wer in unserem großartigen Land macht das beste Sushi? Das frischeste und leckerste Maki? Die vom Himmel genehmigten Handrollen? Nun, um das herauszufinden, haben wir viel Zeit damit verbracht, überall einzutauchen und zu essen, von seltsamen Einkaufszentren in Pasadena bis zu den seltsameren Seitenstraßen der Innenstadt von Boston und vielen Orten dazwischen. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Orte gelegt, die dem Wasser am nächsten sind, und denen, die mehr Wert darauf legen, Ihnen saisonale, wechselnde Fischmenüs zu bieten, die Sie vor Ort bekommen können, als Ihnen nur immer das Gleiche zu geben. Nicht, dass wir uns wirklich beschweren, Whole Foods.

Schnappen Sie sich also Ihre Stäbchen, stecken Sie Ihre Serviette ein und schlürfen Sie unsere Auswahl an den besten Sushi-Restaurants in ganz Amerika.

Chicago, Illinois
Arami war sofort ein Hit, als es 2010 in Chicago eröffnet wurde und die Gäste mit seinem ruhigen Hinterzimmer mit Oberlichter und vor allem mit gut ausgeführtem, traditionell verwurzeltem Sushi, das schwimmen konnte (im übertragenen Sinne lebt der Fisch im Allgemeinen nicht mehr), mit jedermanns. Seitdem haben sich die Köche verändert, aber das Niveau der Exzellenz hat sich nicht geändert. Wie in vielen Elite-Restaurants führt Sie das Reservieren des Omakase höchstwahrscheinlich zu einem transzendenten Erlebnis, aber à la carte zu gehen, wird Sie immer noch mit Sashimi-Spezialitäten wie Hamachi mit Pilzen und Trüffelöl zufrieden stellen. Profi-Tipp: Wenn Sie nervige vegane Freunde haben, werden ihre Yasai (das bedeutet Gemüse!) Kreationen wie Auberginen mit erdnussrotem Miso-Dressing sie wahrscheinlich ruhig halten. Vielleicht möchten Sie sogar etwas stehlen.

Santa Barbara, Kalifornien
In der geschäftigen State Street von Santa Barbara gelegen, dreht sich im Arigato alles um Sushi als Kunst. Hier sieht etwas so Einfaches wie Sashimi aus, als wäre es im Louvre plattiert worden, wo selbst so einfache Dinge wie Lachs mit Gorgonzolasauce und Dill geschmückt werden. Ganz zu schweigen von den Nicht-Sushi-Gerichten wie einem Teller mit gebratenen Jakobsmuscheln, Shiitakes und Krabben, die auf Sushi-Reis gestapelt und angezündet werden. Alles hier ist ein wunderschönes Spektakel. Aber das Spektakel ist wertlos, wenn der Fisch nicht perfekt ist. Zu deinem Glück ist es das.

Portland, OR
Dieser Sushi-Spot im Nordosten verbindet Portlandia-Stil mit traditionellem Sushi, zapft lokale Biere mit asiatischen Einflüssen an und veranstaltet Abendessen mit lokalen Brauereien. Während sich ihre Speisekarte nicht strikt an das hält, was Sushi-Puristen gerne hätten, gehen selbst ihre funkigeren Brötchen, wie eine würzige Thunfisch- und Tempura-Shishito-Pfeffernummer, nicht über Bord. Sie verfügen auch über einen Omasake, der im Vergleich zu Optionen in größeren Städten auf dieser Liste ein Schnäppchen ist.

San Francisco, Kalifornien
Zuallererst haben sie ein wirklich cooles Wandbild, das dir erklärt, wie man Sushi isst. Zweitens ist es etwas verrückt, dass Sushi bei all dem fantastischen asiatischen Essen seit langem eine Schwäche in der kulinarisch verstärkten Abwehr von SF war. Nun, ICHI von Tim und Erin Archuleta löst das. Es behält das SF-Ethos mit der nachhaltigen, saisonalen Speisekarte im Auge, spart aber an nichts Leckerem. Wenn Sie schlau sind, gehen Sie zunächst in die NI Bar im Hintergrund, um Izakaya und Cocktails zu genießen, und holen Sie sich dann die Wahl des Omakase-Kochs (eines der besten Omakase-Angebote der Stadt). Seien Sie clever.

New York, NY
Das Ichimura at Brushstroke ist durch eine Glaswand von David Bouleys Restaurant TriBeCa getrennt und verfügt über zwei Michelin-Sterne - nur zwei andere NYC-Spots haben das - und ein Trio von Sternen aus dem Mal. Chefkoch Eiji Ichimura, der die winzige Omakase-Theke leitet, bereitet seine Fisch-Edomae-Art zu, was bedeutet, dass sie geheilt und gereift sind, so wie Sushi bis Anfang des 19. gewöhnt an. Aber andererseits sind Sie wahrscheinlich nichts so Leckeres wie dieses gewohnt.

Chicago, Illinois
Er beweist, dass er eine ziemliche Erfolgsbilanz vorweisen kann, lange bevor er Arami, B.K., verließ. Park, der Sushi-Zauberer, der früher bei Arami war, hat auch diesen Wicker Park verlassen, der seit über einem Jahrzehnt ein Grundnahrungsmittel in Chicago ist. Mirai ist ein schwach beleuchteter, sexy Ort mit einer Speisekarte mit traditionellem Sushi, das sich mit einzigartigen Picks vermischt, und Chefkoch Jun Ishikawa zaubert eine leichte Note zu delikaten Gerichten wie Ika Uni Ae, zarten, dünnen Tintenfischscheiben, die in einer süßen, cremigen Seeigelsoße serviert werden.

Portland, ME
Nachdem er in der Restaurantszene von NYC gearbeitet hatte, zog Masa Miyake mit seiner Familie nach Portland und seinen weitaus günstigeren Startkosten. Der in Japan geborene Küchenchef wandte sein Know-how der lokalen Prämie zu und kreierte ein einzigartiges Maine-Erlebnis mit Optionen wie dem mit Trüffelöl angerührten Hummer, Krabben und Jakobsmuscheln Hamayaki, die alle aus den nahe gelegenen Gewässern stammen. Der Küchenchef hat es sogar so weit gebracht, Miyake Farms zu eröffnen, damit die Gäste genau wissen, woher dieser Eigelbfleck im Golden-Ei-Gericht aus Uni, Rogen und Ei stammt.

Boston, MA
Im Jahr 2008 schockierte Tim Cushman die Food-Welt, als sein kleines Sushi-Restaurant mit 40 Sitzplätzen in einem zufälligen Teil von Boston an der South Station von der . zum besten neuen Restaurant des Landes gekürt wurde New York Times. Im selben Jahr war ich an meinem Geburtstag dort und war völlig außer mir, besonders als sie am Ende des Essens die Gänseleber Nigiri mit Kakaobrei und Sake herausbrachten. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, weil ich die Geschmackskombination nicht gewohnt war. Und doch – wann immer ich es mir leisten konnte – kam ich immer wieder zurück. Cushman – der bekanntlich keine formelle Ausbildung hat, aber viele Jahre als Restaurantberater tätig war, bevor er dieses Meisterwerk schlüpfte – kann und tut es immer noch mit fast allem, was er serviert, von den mit Tee gesalzenen Hähnchenschenkeln bis zum gewürzten Chiliöl. beträufeltes Hamachi-Tartar. Wenn Sie sich nicht für das 17-Gänge-Degustationsmenü entscheiden und à la carte gehen, müssen Sie sich trotzdem das Nigiri holen. DU TRAUST DICH JA NICHT.

Los Angeles, Kalifornien
Nachdem der verheerende Tsunami im Jahr 2011 das Geschäft an seinem sechssitzigen Platz in Japan verlangsamte, wurde Chefkoch Hiro Naruke von einem Trio von LA-Anwälten nach Amerika gebracht, die Jahre zuvor während ihrer Besuche in Tokio von der Sushi-Note des Itamae besessen waren. Ein Platz in der Innenstadt von Hiro ist ein 20-gängiges, intimes Omakase-Erlebnis, das mit kleinen Vorspeisen beginnt und in Sushi im Edomae-Stil mit delikatem Essigreis und gereiften oder gepökelten zarten Fischstücken eintaucht.

Los Angeles, Kalifornien
Stellen Sie sich vor, Sie sind einer der beliebtesten Sushi-Köche in LA: Sie haben seit zwei Jahrzehnten ein Restaurant, haben mitgeholfen, rohen Fisch in eine Stadt zu bringen, die es liebt, und jetzt, da Sie das Rentenalter erreicht haben, möchten Sie es tun langsamer. Sie geben Ihr Restaurant Sushi Ike an Ihre Schüler weiter und machen eine verdiente Pause. bis alle merken, dass deine Schüler einfach keine Orgasmen im Mund machen, wie du es warst, und dich davon überzeugen, dieses winzige Loch in der Wand zu öffnen, absolut unglaubliche Omakase-Küche, in der du noch einmal deine Signature angebraten servieren kannst Lachs ("Legen Sie den Reis nicht weg! Legen Sie ihn direkt in den Mund! Jetzt!"), Ihr unglaublich strukturierter Tintenfisch und der frischeste. äh. alles aus dem Meer, was Sie in die Finger bekommen können. Sie haben sich Sushi Kamagure Ike alias Mekka vorgestellt. Ja, so gut ist es.


Die 21 besten Sushi-Spots in Amerika

Sushi. Es ist was zum Abendessen. Und Mittagessen, besonders wenn Sie es bei Whole Foods eilig haben. Aber wer in unserem großartigen Land macht das beste Sushi? Das frischeste und leckerste Maki? Die vom Himmel genehmigten Handrollen? Nun, um das herauszufinden, haben wir viel Zeit damit verbracht, überall einzutauchen und zu essen, von seltsamen Einkaufszentren in Pasadena bis zu den seltsameren Seitenstraßen der Innenstadt von Boston und vielen Orten dazwischen. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Orte gelegt, die dem Wasser am nächsten sind, und denen, die mehr Wert darauf legen, Ihnen saisonale, wechselnde Fischmenüs zu bieten, die Sie vor Ort bekommen können, als Ihnen nur immer das Gleiche zu geben. Nicht, dass wir uns wirklich beschweren, Whole Foods.

Schnappen Sie sich also Ihre Stäbchen, stecken Sie Ihre Serviette ein und schlürfen Sie unsere Auswahl an den besten Sushi-Restaurants in ganz Amerika.

Chicago, Illinois
Arami war sofort ein Hit, als es 2010 in Chicago eröffnet wurde und die Gäste mit seinem ruhigen Hinterzimmer mit Oberlichter und vor allem mit gut ausgeführtem, traditionell verwurzeltem Sushi, das schwimmen konnte (im übertragenen Sinne lebt der Fisch im Allgemeinen nicht mehr), mit jedermanns. Seitdem haben sich die Köche verändert, aber das Niveau der Exzellenz hat sich nicht geändert. Wie in vielen Elite-Restaurants führt Sie die Reservierung des Omakase höchstwahrscheinlich zu einem transzendenten Erlebnis, aber à la carte zu gehen, wird Sie immer noch mit Sashimi-Spezialitäten wie Hamachi mit Pilzen und Trüffelöl zufrieden stellen. Profi-Tipp: Wenn Sie nervige vegane Freunde haben, werden ihre Yasai (das bedeutet Gemüse!) Kreationen wie Auberginen mit erdnussrotem Miso-Dressing sie wahrscheinlich ruhig halten. Vielleicht möchten Sie sogar etwas stehlen.

Santa Barbara, Kalifornien
In der geschäftigen State Street von Santa Barbara gelegen, dreht sich im Arigato alles um Sushi als Kunst. Hier sieht etwas so Einfaches wie Sashimi aus, als wäre es im Louvre plattiert worden, wo selbst so einfache Dinge wie Lachs mit Gorgonzolasauce und Dill geschmückt werden. That's to say nothing of the not-sushi dishes like a plate of broiled scallops, shiitakes, and crab piled on sushi rice and lit on fire. Everything here's a gorgeous spectacle. But spectacle's worthless if the fish isn't perfect. Lucky for you, it is.

Portland, OR
This Northeast sushi spot melds Portlandia style with traditional sushi, tapping local beers with Asian influences and hosting pairing dinners with local breweries. While their menu doesn't stick strictly to what sushi purists would like, even their funkier rolls, like a spicy tuna & tempura shishito pepper number, don't go overboard. They also boast an omasake that's a bargain compared to options in larger cities on this list.

San Francisco, CA
First off, they have a really cool mural which tells you how to eat sushi. Second off, it's somewhat crazy that, for all the amazing Asian food, sushi has long been a weakness in SF's culinarily fortified defenses. Well, ICHI, from Tim and Erin Archuleta, solves that. It keeps the SF ethos in mind with the sustainable, seasonal menu, but doesn't skimp on anything delicious. If you are smart, you'll start by heading to the NI Bar in the back for izakaya and cocktails, and then get the omakase chef's choice (one of the best omakase deals in town). Seien Sie clever.

New York, NY
Separated by a glass wall from David Bouley's TriBeCa restaurant, Ichimura at Brushstroke boasts two Michelin stars -- only two other NYC spots have that -- and a trio of stars from the Mal. Chef Eiji Ichimura, who helms the tiny omakase counter, prepares his fish edomae-style, meaning they're cured and aged, the way sushi always was until the early 1800s, so every bite has an extra bite of umami than what you're used to. But, then again, you're probably not used to anything quite as tasty as this.

Chicago, Illinois
Proving he has quite the track record in place, long before he left Arami, B.K. Park, the sushi-wizard who used to be at Arami, also departed this Wicker Park spot that's been a Chicago staple for over a decade. Mirai is a dimly lit, sexy spot with a menu of traditional sushi mingling with unique picks, and chef Jun Ishikawa wields a light touch to delicate dishes like Ika Uni Ae, tender, thin squid slices served in a sweet, creamy sea urchin sauce.

Portland, ME
After working the NYC restaurant scene, Masa Miyake moved with his family to Portland and its far cheaper start-up costs. The Japan-born chef turned his expertise to local bounty, creating an uniquely Maine experience with options like the truffle oil-touched lobster, crab & scallop hamayaki that's all from nearby waters. The chef has even taken it so far as to open Miyake Farms, so diners know exactly from where that yolky spot in the the Golden Egg dish of uni, roe, and egg came.

Boston, MA
In 2008, Tim Cushman shocked the food world when his small 40-seat sushi restaurant in a random part of Boston by South Station was named Best New Restaurant in the country by the NY Times. That same year, I went there on my birthday, and was totally out of my league, especially when they brought out the foie gras nigiri with cocoa pulp and sake at the end of the meal. I actually nearly fainted, because I wasn't used to the flavor combination. And yet -- whenever I could afford to -- I kept coming back. Cushman -- who famously has no formal training, but acted as a restaurant consultant for many years before hatching this masterpiece -- can and still does bring it with nearly everything he serves, from the tea-brined chicken thighs to the spiced chile oil-drizzled hamachi tartare. If you don't opt for the 17-course tasting menu, and go a la carte, you still have to get the nigiri. I DARE YOU.

Los Angeles, Kalifornien
After 2011's devastating tsunami slowed business at his six-seat spot in Japan, chef Hiro Naruke was brought to America by a trio of LA lawyers who'd started obsessing over the itamae's sushi-touch years before during their visits to Tokyo. A seat at Hiro's downtown spot is a 20-course, intimate omakase experience that starts with small appetizers and dives into edomae-style sushi with delicately vinegared rice and aged or cured delicate fish cuts.

Los Angeles, Kalifornien
Imagine you're one of the most beloved sushi chefs in LA: you've had a restaurant for two decades, you helped bring raw fish to a city that's embraced it, and, now that you've hit retirement age, you want to slow down. You pass your restaurant, Sushi Ike, on to your disciples, and take a deserved break. until everyone realizes that your disciples just aren't making mouth-orgasms the way you were, and convince you to open this tiny, hole-in-the-wall, absolutely incredible omakase joint, where you can once again serve up your signature seared salmon ("Do not put the rice down! Put it right in your mouth! Now!"), your unbelievably textured octopus, and the freshest. uh. everything from the sea that you can get your hands on. You've imagined Sushi Kamagure Ike aka mecca. Yes, it's that good.


The 21 Best Sushi Spots in America

Sushi. It's what for dinner. And lunch, especially if you're in a rush at Whole Foods. But who in this great land of ours makes the best sushi? The freshest & most mouthwatering maki? The heaven-approved hand rolls? Well, in order to find out, we spent a lot of time dipping and eating everywhere from strange strip malls in Pasadena to the stranger side roads of downtown Boston, plus many spots in between. We paid particular attention to the places closest to the water, and those that care more about giving you seasonal, changing menus of fish you can get locally than just giving you the same thing over and over. Not that we're really complaining, Whole Foods.

So pick up your chopsticks, tuck in your napkin, and slurp down our picks for the best sushi spots across America.

Chicago, Illinois
Arami was an instant hit when it opened in Chicago in 2010, drawing patrons in with its tranquil skylit back room and, more importantly, well-executed, traditionally rooted sushi that could swim (figuratively speaking, the fish is generally no longer alive) with anyone's. Since then chefs have changed, but the level of excellence hasn't. Like many elite places, reserving yourself the omakase is most likely to lead you to a transcendent experience, but going a la carte will still leave you quite pleased with specialty sashimi options like hamachi with mushroom and truffle oil. Pro tip: if you have any annoying vegan friends, their yasai (that means vegetable!) creations like eggplant with peanut red miso dressing will likely keep them quiet. You may even find yourself wanting to steal some.

Santa Barbara, CA
Located on Santa Barbara's bustling State St., Arigato's all about sushi as art. This is a place where something as simple as sashimi looks like it was plated at the Louvre, where even things as simple as salmon are adorned with gorgonzola sauce and dill. That's to say nothing of the not-sushi dishes like a plate of broiled scallops, shiitakes, and crab piled on sushi rice and lit on fire. Everything here's a gorgeous spectacle. But spectacle's worthless if the fish isn't perfect. Lucky for you, it is.

Portland, OR
This Northeast sushi spot melds Portlandia style with traditional sushi, tapping local beers with Asian influences and hosting pairing dinners with local breweries. While their menu doesn't stick strictly to what sushi purists would like, even their funkier rolls, like a spicy tuna & tempura shishito pepper number, don't go overboard. They also boast an omasake that's a bargain compared to options in larger cities on this list.

San Francisco, CA
First off, they have a really cool mural which tells you how to eat sushi. Second off, it's somewhat crazy that, for all the amazing Asian food, sushi has long been a weakness in SF's culinarily fortified defenses. Well, ICHI, from Tim and Erin Archuleta, solves that. It keeps the SF ethos in mind with the sustainable, seasonal menu, but doesn't skimp on anything delicious. If you are smart, you'll start by heading to the NI Bar in the back for izakaya and cocktails, and then get the omakase chef's choice (one of the best omakase deals in town). Seien Sie clever.

New York, NY
Separated by a glass wall from David Bouley's TriBeCa restaurant, Ichimura at Brushstroke boasts two Michelin stars -- only two other NYC spots have that -- and a trio of stars from the Mal. Chef Eiji Ichimura, who helms the tiny omakase counter, prepares his fish edomae-style, meaning they're cured and aged, the way sushi always was until the early 1800s, so every bite has an extra bite of umami than what you're used to. But, then again, you're probably not used to anything quite as tasty as this.

Chicago, Illinois
Proving he has quite the track record in place, long before he left Arami, B.K. Park, the sushi-wizard who used to be at Arami, also departed this Wicker Park spot that's been a Chicago staple for over a decade. Mirai is a dimly lit, sexy spot with a menu of traditional sushi mingling with unique picks, and chef Jun Ishikawa wields a light touch to delicate dishes like Ika Uni Ae, tender, thin squid slices served in a sweet, creamy sea urchin sauce.

Portland, ME
After working the NYC restaurant scene, Masa Miyake moved with his family to Portland and its far cheaper start-up costs. The Japan-born chef turned his expertise to local bounty, creating an uniquely Maine experience with options like the truffle oil-touched lobster, crab & scallop hamayaki that's all from nearby waters. The chef has even taken it so far as to open Miyake Farms, so diners know exactly from where that yolky spot in the the Golden Egg dish of uni, roe, and egg came.

Boston, MA
In 2008, Tim Cushman shocked the food world when his small 40-seat sushi restaurant in a random part of Boston by South Station was named Best New Restaurant in the country by the NY Times. That same year, I went there on my birthday, and was totally out of my league, especially when they brought out the foie gras nigiri with cocoa pulp and sake at the end of the meal. I actually nearly fainted, because I wasn't used to the flavor combination. And yet -- whenever I could afford to -- I kept coming back. Cushman -- who famously has no formal training, but acted as a restaurant consultant for many years before hatching this masterpiece -- can and still does bring it with nearly everything he serves, from the tea-brined chicken thighs to the spiced chile oil-drizzled hamachi tartare. If you don't opt for the 17-course tasting menu, and go a la carte, you still have to get the nigiri. I DARE YOU.

Los Angeles, Kalifornien
After 2011's devastating tsunami slowed business at his six-seat spot in Japan, chef Hiro Naruke was brought to America by a trio of LA lawyers who'd started obsessing over the itamae's sushi-touch years before during their visits to Tokyo. A seat at Hiro's downtown spot is a 20-course, intimate omakase experience that starts with small appetizers and dives into edomae-style sushi with delicately vinegared rice and aged or cured delicate fish cuts.

Los Angeles, Kalifornien
Imagine you're one of the most beloved sushi chefs in LA: you've had a restaurant for two decades, you helped bring raw fish to a city that's embraced it, and, now that you've hit retirement age, you want to slow down. You pass your restaurant, Sushi Ike, on to your disciples, and take a deserved break. until everyone realizes that your disciples just aren't making mouth-orgasms the way you were, and convince you to open this tiny, hole-in-the-wall, absolutely incredible omakase joint, where you can once again serve up your signature seared salmon ("Do not put the rice down! Put it right in your mouth! Now!"), your unbelievably textured octopus, and the freshest. uh. everything from the sea that you can get your hands on. You've imagined Sushi Kamagure Ike aka mecca. Yes, it's that good.


The 21 Best Sushi Spots in America

Sushi. It's what for dinner. And lunch, especially if you're in a rush at Whole Foods. But who in this great land of ours makes the best sushi? The freshest & most mouthwatering maki? The heaven-approved hand rolls? Well, in order to find out, we spent a lot of time dipping and eating everywhere from strange strip malls in Pasadena to the stranger side roads of downtown Boston, plus many spots in between. We paid particular attention to the places closest to the water, and those that care more about giving you seasonal, changing menus of fish you can get locally than just giving you the same thing over and over. Not that we're really complaining, Whole Foods.

So pick up your chopsticks, tuck in your napkin, and slurp down our picks for the best sushi spots across America.

Chicago, Illinois
Arami was an instant hit when it opened in Chicago in 2010, drawing patrons in with its tranquil skylit back room and, more importantly, well-executed, traditionally rooted sushi that could swim (figuratively speaking, the fish is generally no longer alive) with anyone's. Since then chefs have changed, but the level of excellence hasn't. Like many elite places, reserving yourself the omakase is most likely to lead you to a transcendent experience, but going a la carte will still leave you quite pleased with specialty sashimi options like hamachi with mushroom and truffle oil. Pro tip: if you have any annoying vegan friends, their yasai (that means vegetable!) creations like eggplant with peanut red miso dressing will likely keep them quiet. You may even find yourself wanting to steal some.

Santa Barbara, CA
Located on Santa Barbara's bustling State St., Arigato's all about sushi as art. This is a place where something as simple as sashimi looks like it was plated at the Louvre, where even things as simple as salmon are adorned with gorgonzola sauce and dill. That's to say nothing of the not-sushi dishes like a plate of broiled scallops, shiitakes, and crab piled on sushi rice and lit on fire. Everything here's a gorgeous spectacle. But spectacle's worthless if the fish isn't perfect. Lucky for you, it is.

Portland, OR
This Northeast sushi spot melds Portlandia style with traditional sushi, tapping local beers with Asian influences and hosting pairing dinners with local breweries. While their menu doesn't stick strictly to what sushi purists would like, even their funkier rolls, like a spicy tuna & tempura shishito pepper number, don't go overboard. They also boast an omasake that's a bargain compared to options in larger cities on this list.

San Francisco, CA
First off, they have a really cool mural which tells you how to eat sushi. Second off, it's somewhat crazy that, for all the amazing Asian food, sushi has long been a weakness in SF's culinarily fortified defenses. Well, ICHI, from Tim and Erin Archuleta, solves that. It keeps the SF ethos in mind with the sustainable, seasonal menu, but doesn't skimp on anything delicious. If you are smart, you'll start by heading to the NI Bar in the back for izakaya and cocktails, and then get the omakase chef's choice (one of the best omakase deals in town). Seien Sie clever.

New York, NY
Separated by a glass wall from David Bouley's TriBeCa restaurant, Ichimura at Brushstroke boasts two Michelin stars -- only two other NYC spots have that -- and a trio of stars from the Mal. Chef Eiji Ichimura, who helms the tiny omakase counter, prepares his fish edomae-style, meaning they're cured and aged, the way sushi always was until the early 1800s, so every bite has an extra bite of umami than what you're used to. But, then again, you're probably not used to anything quite as tasty as this.

Chicago, Illinois
Proving he has quite the track record in place, long before he left Arami, B.K. Park, the sushi-wizard who used to be at Arami, also departed this Wicker Park spot that's been a Chicago staple for over a decade. Mirai is a dimly lit, sexy spot with a menu of traditional sushi mingling with unique picks, and chef Jun Ishikawa wields a light touch to delicate dishes like Ika Uni Ae, tender, thin squid slices served in a sweet, creamy sea urchin sauce.

Portland, ME
After working the NYC restaurant scene, Masa Miyake moved with his family to Portland and its far cheaper start-up costs. The Japan-born chef turned his expertise to local bounty, creating an uniquely Maine experience with options like the truffle oil-touched lobster, crab & scallop hamayaki that's all from nearby waters. The chef has even taken it so far as to open Miyake Farms, so diners know exactly from where that yolky spot in the the Golden Egg dish of uni, roe, and egg came.

Boston, MA
In 2008, Tim Cushman shocked the food world when his small 40-seat sushi restaurant in a random part of Boston by South Station was named Best New Restaurant in the country by the NY Times. That same year, I went there on my birthday, and was totally out of my league, especially when they brought out the foie gras nigiri with cocoa pulp and sake at the end of the meal. I actually nearly fainted, because I wasn't used to the flavor combination. And yet -- whenever I could afford to -- I kept coming back. Cushman -- who famously has no formal training, but acted as a restaurant consultant for many years before hatching this masterpiece -- can and still does bring it with nearly everything he serves, from the tea-brined chicken thighs to the spiced chile oil-drizzled hamachi tartare. If you don't opt for the 17-course tasting menu, and go a la carte, you still have to get the nigiri. I DARE YOU.

Los Angeles, Kalifornien
After 2011's devastating tsunami slowed business at his six-seat spot in Japan, chef Hiro Naruke was brought to America by a trio of LA lawyers who'd started obsessing over the itamae's sushi-touch years before during their visits to Tokyo. A seat at Hiro's downtown spot is a 20-course, intimate omakase experience that starts with small appetizers and dives into edomae-style sushi with delicately vinegared rice and aged or cured delicate fish cuts.

Los Angeles, Kalifornien
Imagine you're one of the most beloved sushi chefs in LA: you've had a restaurant for two decades, you helped bring raw fish to a city that's embraced it, and, now that you've hit retirement age, you want to slow down. You pass your restaurant, Sushi Ike, on to your disciples, and take a deserved break. until everyone realizes that your disciples just aren't making mouth-orgasms the way you were, and convince you to open this tiny, hole-in-the-wall, absolutely incredible omakase joint, where you can once again serve up your signature seared salmon ("Do not put the rice down! Put it right in your mouth! Now!"), your unbelievably textured octopus, and the freshest. uh. everything from the sea that you can get your hands on. You've imagined Sushi Kamagure Ike aka mecca. Yes, it's that good.


The 21 Best Sushi Spots in America

Sushi. It's what for dinner. And lunch, especially if you're in a rush at Whole Foods. But who in this great land of ours makes the best sushi? The freshest & most mouthwatering maki? The heaven-approved hand rolls? Well, in order to find out, we spent a lot of time dipping and eating everywhere from strange strip malls in Pasadena to the stranger side roads of downtown Boston, plus many spots in between. We paid particular attention to the places closest to the water, and those that care more about giving you seasonal, changing menus of fish you can get locally than just giving you the same thing over and over. Not that we're really complaining, Whole Foods.

So pick up your chopsticks, tuck in your napkin, and slurp down our picks for the best sushi spots across America.

Chicago, Illinois
Arami was an instant hit when it opened in Chicago in 2010, drawing patrons in with its tranquil skylit back room and, more importantly, well-executed, traditionally rooted sushi that could swim (figuratively speaking, the fish is generally no longer alive) with anyone's. Since then chefs have changed, but the level of excellence hasn't. Like many elite places, reserving yourself the omakase is most likely to lead you to a transcendent experience, but going a la carte will still leave you quite pleased with specialty sashimi options like hamachi with mushroom and truffle oil. Pro tip: if you have any annoying vegan friends, their yasai (that means vegetable!) creations like eggplant with peanut red miso dressing will likely keep them quiet. You may even find yourself wanting to steal some.

Santa Barbara, CA
Located on Santa Barbara's bustling State St., Arigato's all about sushi as art. This is a place where something as simple as sashimi looks like it was plated at the Louvre, where even things as simple as salmon are adorned with gorgonzola sauce and dill. That's to say nothing of the not-sushi dishes like a plate of broiled scallops, shiitakes, and crab piled on sushi rice and lit on fire. Everything here's a gorgeous spectacle. But spectacle's worthless if the fish isn't perfect. Lucky for you, it is.

Portland, OR
This Northeast sushi spot melds Portlandia style with traditional sushi, tapping local beers with Asian influences and hosting pairing dinners with local breweries. While their menu doesn't stick strictly to what sushi purists would like, even their funkier rolls, like a spicy tuna & tempura shishito pepper number, don't go overboard. They also boast an omasake that's a bargain compared to options in larger cities on this list.

San Francisco, CA
First off, they have a really cool mural which tells you how to eat sushi. Second off, it's somewhat crazy that, for all the amazing Asian food, sushi has long been a weakness in SF's culinarily fortified defenses. Well, ICHI, from Tim and Erin Archuleta, solves that. It keeps the SF ethos in mind with the sustainable, seasonal menu, but doesn't skimp on anything delicious. If you are smart, you'll start by heading to the NI Bar in the back for izakaya and cocktails, and then get the omakase chef's choice (one of the best omakase deals in town). Seien Sie clever.

New York, NY
Separated by a glass wall from David Bouley's TriBeCa restaurant, Ichimura at Brushstroke boasts two Michelin stars -- only two other NYC spots have that -- and a trio of stars from the Mal. Chef Eiji Ichimura, who helms the tiny omakase counter, prepares his fish edomae-style, meaning they're cured and aged, the way sushi always was until the early 1800s, so every bite has an extra bite of umami than what you're used to. But, then again, you're probably not used to anything quite as tasty as this.

Chicago, Illinois
Proving he has quite the track record in place, long before he left Arami, B.K. Park, the sushi-wizard who used to be at Arami, also departed this Wicker Park spot that's been a Chicago staple for over a decade. Mirai is a dimly lit, sexy spot with a menu of traditional sushi mingling with unique picks, and chef Jun Ishikawa wields a light touch to delicate dishes like Ika Uni Ae, tender, thin squid slices served in a sweet, creamy sea urchin sauce.

Portland, ME
After working the NYC restaurant scene, Masa Miyake moved with his family to Portland and its far cheaper start-up costs. The Japan-born chef turned his expertise to local bounty, creating an uniquely Maine experience with options like the truffle oil-touched lobster, crab & scallop hamayaki that's all from nearby waters. The chef has even taken it so far as to open Miyake Farms, so diners know exactly from where that yolky spot in the the Golden Egg dish of uni, roe, and egg came.

Boston, MA
In 2008, Tim Cushman shocked the food world when his small 40-seat sushi restaurant in a random part of Boston by South Station was named Best New Restaurant in the country by the NY Times. That same year, I went there on my birthday, and was totally out of my league, especially when they brought out the foie gras nigiri with cocoa pulp and sake at the end of the meal. I actually nearly fainted, because I wasn't used to the flavor combination. And yet -- whenever I could afford to -- I kept coming back. Cushman -- who famously has no formal training, but acted as a restaurant consultant for many years before hatching this masterpiece -- can and still does bring it with nearly everything he serves, from the tea-brined chicken thighs to the spiced chile oil-drizzled hamachi tartare. If you don't opt for the 17-course tasting menu, and go a la carte, you still have to get the nigiri. I DARE YOU.

Los Angeles, Kalifornien
After 2011's devastating tsunami slowed business at his six-seat spot in Japan, chef Hiro Naruke was brought to America by a trio of LA lawyers who'd started obsessing over the itamae's sushi-touch years before during their visits to Tokyo. A seat at Hiro's downtown spot is a 20-course, intimate omakase experience that starts with small appetizers and dives into edomae-style sushi with delicately vinegared rice and aged or cured delicate fish cuts.

Los Angeles, Kalifornien
Imagine you're one of the most beloved sushi chefs in LA: you've had a restaurant for two decades, you helped bring raw fish to a city that's embraced it, and, now that you've hit retirement age, you want to slow down. You pass your restaurant, Sushi Ike, on to your disciples, and take a deserved break. until everyone realizes that your disciples just aren't making mouth-orgasms the way you were, and convince you to open this tiny, hole-in-the-wall, absolutely incredible omakase joint, where you can once again serve up your signature seared salmon ("Do not put the rice down! Put it right in your mouth! Now!"), your unbelievably textured octopus, and the freshest. uh. everything from the sea that you can get your hands on. You've imagined Sushi Kamagure Ike aka mecca. Yes, it's that good.


The 21 Best Sushi Spots in America

Sushi. It's what for dinner. And lunch, especially if you're in a rush at Whole Foods. But who in this great land of ours makes the best sushi? The freshest & most mouthwatering maki? The heaven-approved hand rolls? Well, in order to find out, we spent a lot of time dipping and eating everywhere from strange strip malls in Pasadena to the stranger side roads of downtown Boston, plus many spots in between. We paid particular attention to the places closest to the water, and those that care more about giving you seasonal, changing menus of fish you can get locally than just giving you the same thing over and over. Not that we're really complaining, Whole Foods.

So pick up your chopsticks, tuck in your napkin, and slurp down our picks for the best sushi spots across America.

Chicago, Illinois
Arami was an instant hit when it opened in Chicago in 2010, drawing patrons in with its tranquil skylit back room and, more importantly, well-executed, traditionally rooted sushi that could swim (figuratively speaking, the fish is generally no longer alive) with anyone's. Since then chefs have changed, but the level of excellence hasn't. Like many elite places, reserving yourself the omakase is most likely to lead you to a transcendent experience, but going a la carte will still leave you quite pleased with specialty sashimi options like hamachi with mushroom and truffle oil. Pro tip: if you have any annoying vegan friends, their yasai (that means vegetable!) creations like eggplant with peanut red miso dressing will likely keep them quiet. You may even find yourself wanting to steal some.

Santa Barbara, CA
Located on Santa Barbara's bustling State St., Arigato's all about sushi as art. This is a place where something as simple as sashimi looks like it was plated at the Louvre, where even things as simple as salmon are adorned with gorgonzola sauce and dill. That's to say nothing of the not-sushi dishes like a plate of broiled scallops, shiitakes, and crab piled on sushi rice and lit on fire. Everything here's a gorgeous spectacle. But spectacle's worthless if the fish isn't perfect. Lucky for you, it is.

Portland, OR
This Northeast sushi spot melds Portlandia style with traditional sushi, tapping local beers with Asian influences and hosting pairing dinners with local breweries. While their menu doesn't stick strictly to what sushi purists would like, even their funkier rolls, like a spicy tuna & tempura shishito pepper number, don't go overboard. They also boast an omasake that's a bargain compared to options in larger cities on this list.

San Francisco, CA
First off, they have a really cool mural which tells you how to eat sushi. Second off, it's somewhat crazy that, for all the amazing Asian food, sushi has long been a weakness in SF's culinarily fortified defenses. Well, ICHI, from Tim and Erin Archuleta, solves that. It keeps the SF ethos in mind with the sustainable, seasonal menu, but doesn't skimp on anything delicious. If you are smart, you'll start by heading to the NI Bar in the back for izakaya and cocktails, and then get the omakase chef's choice (one of the best omakase deals in town). Seien Sie clever.

New York, NY
Separated by a glass wall from David Bouley's TriBeCa restaurant, Ichimura at Brushstroke boasts two Michelin stars -- only two other NYC spots have that -- and a trio of stars from the Mal. Chef Eiji Ichimura, who helms the tiny omakase counter, prepares his fish edomae-style, meaning they're cured and aged, the way sushi always was until the early 1800s, so every bite has an extra bite of umami than what you're used to. But, then again, you're probably not used to anything quite as tasty as this.

Chicago, Illinois
Proving he has quite the track record in place, long before he left Arami, B.K. Park, the sushi-wizard who used to be at Arami, also departed this Wicker Park spot that's been a Chicago staple for over a decade. Mirai is a dimly lit, sexy spot with a menu of traditional sushi mingling with unique picks, and chef Jun Ishikawa wields a light touch to delicate dishes like Ika Uni Ae, tender, thin squid slices served in a sweet, creamy sea urchin sauce.

Portland, ME
After working the NYC restaurant scene, Masa Miyake moved with his family to Portland and its far cheaper start-up costs. The Japan-born chef turned his expertise to local bounty, creating an uniquely Maine experience with options like the truffle oil-touched lobster, crab & scallop hamayaki that's all from nearby waters. The chef has even taken it so far as to open Miyake Farms, so diners know exactly from where that yolky spot in the the Golden Egg dish of uni, roe, and egg came.

Boston, MA
In 2008, Tim Cushman shocked the food world when his small 40-seat sushi restaurant in a random part of Boston by South Station was named Best New Restaurant in the country by the NY Times. That same year, I went there on my birthday, and was totally out of my league, especially when they brought out the foie gras nigiri with cocoa pulp and sake at the end of the meal. I actually nearly fainted, because I wasn't used to the flavor combination. And yet -- whenever I could afford to -- I kept coming back. Cushman -- who famously has no formal training, but acted as a restaurant consultant for many years before hatching this masterpiece -- can and still does bring it with nearly everything he serves, from the tea-brined chicken thighs to the spiced chile oil-drizzled hamachi tartare. If you don't opt for the 17-course tasting menu, and go a la carte, you still have to get the nigiri. I DARE YOU.

Los Angeles, Kalifornien
After 2011's devastating tsunami slowed business at his six-seat spot in Japan, chef Hiro Naruke was brought to America by a trio of LA lawyers who'd started obsessing over the itamae's sushi-touch years before during their visits to Tokyo. A seat at Hiro's downtown spot is a 20-course, intimate omakase experience that starts with small appetizers and dives into edomae-style sushi with delicately vinegared rice and aged or cured delicate fish cuts.

Los Angeles, Kalifornien
Imagine you're one of the most beloved sushi chefs in LA: you've had a restaurant for two decades, you helped bring raw fish to a city that's embraced it, and, now that you've hit retirement age, you want to slow down. You pass your restaurant, Sushi Ike, on to your disciples, and take a deserved break. until everyone realizes that your disciples just aren't making mouth-orgasms the way you were, and convince you to open this tiny, hole-in-the-wall, absolutely incredible omakase joint, where you can once again serve up your signature seared salmon ("Do not put the rice down! Put it right in your mouth! Now!"), your unbelievably textured octopus, and the freshest. uh. everything from the sea that you can get your hands on. You've imagined Sushi Kamagure Ike aka mecca. Yes, it's that good.


The 21 Best Sushi Spots in America

Sushi. It's what for dinner. And lunch, especially if you're in a rush at Whole Foods. But who in this great land of ours makes the best sushi? The freshest & most mouthwatering maki? The heaven-approved hand rolls? Well, in order to find out, we spent a lot of time dipping and eating everywhere from strange strip malls in Pasadena to the stranger side roads of downtown Boston, plus many spots in between. We paid particular attention to the places closest to the water, and those that care more about giving you seasonal, changing menus of fish you can get locally than just giving you the same thing over and over. Not that we're really complaining, Whole Foods.

So pick up your chopsticks, tuck in your napkin, and slurp down our picks for the best sushi spots across America.

Chicago, Illinois
Arami was an instant hit when it opened in Chicago in 2010, drawing patrons in with its tranquil skylit back room and, more importantly, well-executed, traditionally rooted sushi that could swim (figuratively speaking, the fish is generally no longer alive) with anyone's. Since then chefs have changed, but the level of excellence hasn't. Like many elite places, reserving yourself the omakase is most likely to lead you to a transcendent experience, but going a la carte will still leave you quite pleased with specialty sashimi options like hamachi with mushroom and truffle oil. Pro tip: if you have any annoying vegan friends, their yasai (that means vegetable!) creations like eggplant with peanut red miso dressing will likely keep them quiet. You may even find yourself wanting to steal some.

Santa Barbara, CA
Located on Santa Barbara's bustling State St., Arigato's all about sushi as art. This is a place where something as simple as sashimi looks like it was plated at the Louvre, where even things as simple as salmon are adorned with gorgonzola sauce and dill. That's to say nothing of the not-sushi dishes like a plate of broiled scallops, shiitakes, and crab piled on sushi rice and lit on fire. Everything here's a gorgeous spectacle. But spectacle's worthless if the fish isn't perfect. Lucky for you, it is.

Portland, OR
This Northeast sushi spot melds Portlandia style with traditional sushi, tapping local beers with Asian influences and hosting pairing dinners with local breweries. While their menu doesn't stick strictly to what sushi purists would like, even their funkier rolls, like a spicy tuna & tempura shishito pepper number, don't go overboard. They also boast an omasake that's a bargain compared to options in larger cities on this list.

San Francisco, CA
First off, they have a really cool mural which tells you how to eat sushi. Second off, it's somewhat crazy that, for all the amazing Asian food, sushi has long been a weakness in SF's culinarily fortified defenses. Well, ICHI, from Tim and Erin Archuleta, solves that. It keeps the SF ethos in mind with the sustainable, seasonal menu, but doesn't skimp on anything delicious. If you are smart, you'll start by heading to the NI Bar in the back for izakaya and cocktails, and then get the omakase chef's choice (one of the best omakase deals in town). Seien Sie clever.

New York, NY
Separated by a glass wall from David Bouley's TriBeCa restaurant, Ichimura at Brushstroke boasts two Michelin stars -- only two other NYC spots have that -- and a trio of stars from the Mal. Chef Eiji Ichimura, who helms the tiny omakase counter, prepares his fish edomae-style, meaning they're cured and aged, the way sushi always was until the early 1800s, so every bite has an extra bite of umami than what you're used to. But, then again, you're probably not used to anything quite as tasty as this.

Chicago, Illinois
Proving he has quite the track record in place, long before he left Arami, B.K. Park, the sushi-wizard who used to be at Arami, also departed this Wicker Park spot that's been a Chicago staple for over a decade. Mirai is a dimly lit, sexy spot with a menu of traditional sushi mingling with unique picks, and chef Jun Ishikawa wields a light touch to delicate dishes like Ika Uni Ae, tender, thin squid slices served in a sweet, creamy sea urchin sauce.

Portland, ME
After working the NYC restaurant scene, Masa Miyake moved with his family to Portland and its far cheaper start-up costs. The Japan-born chef turned his expertise to local bounty, creating an uniquely Maine experience with options like the truffle oil-touched lobster, crab & scallop hamayaki that's all from nearby waters. The chef has even taken it so far as to open Miyake Farms, so diners know exactly from where that yolky spot in the the Golden Egg dish of uni, roe, and egg came.

Boston, MA
In 2008, Tim Cushman shocked the food world when his small 40-seat sushi restaurant in a random part of Boston by South Station was named Best New Restaurant in the country by the NY Times. That same year, I went there on my birthday, and was totally out of my league, especially when they brought out the foie gras nigiri with cocoa pulp and sake at the end of the meal. I actually nearly fainted, because I wasn't used to the flavor combination. And yet -- whenever I could afford to -- I kept coming back. Cushman -- who famously has no formal training, but acted as a restaurant consultant for many years before hatching this masterpiece -- can and still does bring it with nearly everything he serves, from the tea-brined chicken thighs to the spiced chile oil-drizzled hamachi tartare. If you don't opt for the 17-course tasting menu, and go a la carte, you still have to get the nigiri. I DARE YOU.

Los Angeles, Kalifornien
After 2011's devastating tsunami slowed business at his six-seat spot in Japan, chef Hiro Naruke was brought to America by a trio of LA lawyers who'd started obsessing over the itamae's sushi-touch years before during their visits to Tokyo. A seat at Hiro's downtown spot is a 20-course, intimate omakase experience that starts with small appetizers and dives into edomae-style sushi with delicately vinegared rice and aged or cured delicate fish cuts.

Los Angeles, Kalifornien
Imagine you're one of the most beloved sushi chefs in LA: you've had a restaurant for two decades, you helped bring raw fish to a city that's embraced it, and, now that you've hit retirement age, you want to slow down. You pass your restaurant, Sushi Ike, on to your disciples, and take a deserved break. until everyone realizes that your disciples just aren't making mouth-orgasms the way you were, and convince you to open this tiny, hole-in-the-wall, absolutely incredible omakase joint, where you can once again serve up your signature seared salmon ("Do not put the rice down! Put it right in your mouth! Now!"), your unbelievably textured octopus, and the freshest. uh. everything from the sea that you can get your hands on. You've imagined Sushi Kamagure Ike aka mecca. Yes, it's that good.


Schau das Video: How Master Sushi Chef Yumi Chiba Perfected Tamago Omakase Japan (Dezember 2021).