Neue Rezepte

Geröstete Birne und Amaretto-Trifle

Geröstete Birne und Amaretto-Trifle

Zutaten

Gebäck-Creme

  • 1 1/2 Tassen schwere Schlagsahne
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 2 Esslöffel Amaretto oder anderer Mandellikör
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt

Birnen

  • 8 feste, aber reife Bosc-Birnen (ca. 3 1/4 Pfund), geschält, längs halbiert, entkernt
  • 2 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • 56 (etwa) Tage alte weiche Löffelbiskuits (aus etwa drei 3-Unzen-Paketen)
  • 1 1/2 Tassen grob zerkleinerte Amaretti-Kekse (italienische Makronen)* oder Mandelmakronen (ca. 4 Unzen)
  • 3/4 Tasse Aprikosen-Fruchtaufstrich (100% streichfähige Früchte) oder Aprikosen-Konfitüre
  • 4 EL Amaretto oder anderer Mandellikör
  • 2 Tassen gekühlte Schlagsahne
  • 1 Esslöffel Vanilleextrakt
  • 1/4 Tasse gehobelte Mandeln, geröstet
  • Frische Minzzweige (optional)

Rezeptvorbereitung

Gebäck-Creme

  • Kombinieren Sie Sahne und Milch in einem mittelgroßen Topf; zum köcheln bringen. Vom Herd nehmen. Zucker, Eigelb, Mehl, Amaretto, Vanille und Salz in einer großen Schüssel glatt rühren (die Mischung wird dick und pastös). Heiße Sahne-Mischung nach und nach unter die Eigelb-Mischung schlagen. Mischung in den Topf zurückgeben. Bei mittlerer Hitze verquirlen, bis die Teigcreme kocht, eindickt und glatt ist, etwa 6 Minuten. Gebäckcreme in eine Schüssel geben. Drücken Sie Plastikfolie direkt auf die Oberfläche der Gebäckcreme; über Nacht kalt stellen.

Birnen

  • Stellen Sie den Rost in die Mitte des Ofens und heizen Sie ihn auf 400 ° F vor. Birnenhälften, 1/3 Tasse Zucker und Zitronensaft in eine große Schüssel geben. Legen Sie die Birnen mit der Schnittseite nach unten auf ein schweres Backblech mit großem Rand; Zuckermischung aus der Schüssel über die Birnen gießen. Birnen rösten, bis sie weich und stellenweise goldbraun sind, dabei gelegentlich wenden, etwa 40 Minuten. Cool. Schneiden Sie Birnen in 1/2-Zoll-Stücke; zusammen mit den Säften vom Backblech in eine Schüssel geben. DO AHEAD Birnen können 1 Tag im Voraus hergestellt werden. Abdecken und kalt stellen.

  • Ordnen Sie 13 bis 14 Löffelbiskuits auf dem Boden einer 3 Quart-Trifle-Schüssel mit einem Durchmesser von 8 Zoll an und schneiden Sie sie so, dass sie fest sitzen. Streuen Sie 1/2 Tasse zerdrückte Amaretti-Kekse darüber. Mit 1/4 Tasse Fruchtaufstrich betupfen. Mit 1 Tasse gerösteten Birnen belegen. 1 EL Brandy und 1 EL Amaretto darüberträufeln. 1 Tasse Gebäckcreme darüber verteilen. Wiederholen Sie die Schichtung noch 2 Mal mit Löffelbiskuits, Amaretti-Keksen, Fruchtaufstrich, Birnen, Brandy, Amaretto und Gebäckcreme. Mit 13 bis 14 Löffelbiskuits belegen; mit restlichem Brandy und Amaretto bestreuen. Restliche Gebäckcreme darüber verteilen. Abdecken und kalt stellen, ca. 4 Stunden.

  • Sahne, Puderzucker und Vanille in einer großen Schüssel schlagen, bis sich Spitzen bilden. Verteilen Sie 1 1/2 Tassen Schlagsahne über der Kleinigkeit. Die restliche Schlagsahne in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle geben. Pfeifen Sie Schlagsahne-Rosetten um die Oberseite der Kleinigkeit. Nach Belieben mit gehobelten Mandeln und Minzzweigen garnieren. Bis zu 6 Stunden kalt stellen.

Rezept von Marlena Spieler,Rezensionen

Eine Urlaubs-Kleinigkeit / Köstliche Schichten von Vanillepudding, Kuchen und Obst sind ein Weihnachtsdessert für Kinder, die alle groß sind

Als ich zum ersten Mal nach Großbritannien kam, entdeckte ich, dass der ganze Winter Weihnachten gewidmet ist, und zu Weihnachten gibt es drei grundlegende Desserts – Weihnachtspudding, dieses dicke, dichte, fast schwarze, gedämpfte Konfekt aus mit Alkohol getränktem Trockenobst-Weihnachtskuchen, ein mit Marzipan und Kleinigkeit gefrorener Obstkuchen.

Obwohl viele Leute sich nicht wirklich für Pudding oder Kuchen interessieren, habe ich noch niemanden getroffen, der keine Kleinigkeiten mag. Schlampig, glitschig, süß und schaumig liegt es über die Feiertage im Kühlschrank und lockt jeden, der die Kühlschranktür öffnet.

Tauchen Sie Ihren Löffel in seine Schichten aus samtigem Vanillepudding, Schnaps und/oder saftgetränktem Kuchen, Obst und Sahne, und Ihr Mund ist mit einer Symphonie von Texturen und Aromen gefüllt – weich und flauschig, reich, süß und leicht.

Eine Kleinigkeit ist wie die perfekte Kreation, von der Sie als Kind geträumt haben, und doch liegt sie auf Ihrem Erwachsenenteller, verwandelt mit Aromen und Kick für Erwachsene. Es ist nichts Modisches daran, und Sie werden es selten auf einer zeitgenössischen Restaurantkarte oder in einem raffiniert fotografierten Kochbuch finden. Sogar das Wort ist eine gute Beschreibung – es hat nichts Elegantes, Zurückhaltendes oder Anspruchsvolles, und es ist im Extremfall frivol. Es ist wie Schleifen und Rüschen und Tupfen und Streifen und Falten, alles auf demselben Kleid. Und doch funktioniert es irgendwie.

Obwohl am Anfang eine Kleinigkeit mit altbackenem Biskuit, Löffelbiskuits oder Makronen beginnt (frischer Kuchen wird klebrig und gummiartig), wirft sie dann die Sparsamkeit in den Wind. Mit ihrem köstlichen Ansturm von Wein, Vanillepudding, Obst und Sahne erfordert eine Kleinigkeit, anders als die übrige traditionelle britische Küche, eine gewisse Zurückhaltung in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit.

Das schaumige Gebräu geht auf Shakespeares Zeiten zurück: Das früheste Kleinigkeitsrezept, das ich fand, war in "The Good Huswife's Iewell" von Thomas Dawson und datiert 1596. Es war eher wie ein Narr oder eine dicke aromatisierte Creme. Aromen wie Muskatblüte, Rosenwasser, Zimt und Orangenblütenwasser tauchen in den folgenden Jahren in den Rezepten auf. Doch erst 1751 und Hannah Glasses vierte Ausgabe von "The Art of Cookery Made Plain and Easy" erscheint die klassische Kleinigkeit, wie wir sie kennen: eine Schicht Marmelade-Spread-Kuchen, makronenartige Kekse mit großen Schwaden von Syllabub - eine Mischung aus gesüßter Sahne, geschlagen mit süßem Wein, Zitronensaft und geschlagenem Eiweiß.

In den 1800er Jahren waren Kleinigkeiten, nun ja, nichts, womit man sich klein machen konnte. Kein Nachmittagsteetisch oder Feiertagsmittagessen wäre ohne einen. Aufgepeppt mit Stachelbeeren oder Äpfeln, Sommerfrüchten und Beeren waren Kleinigkeiten auch eine Ausrede, um die beste Glasschüssel hervorzuholen, um das köstliche, exzessive Ding zu zeigen. Und Schlagsahne verdrängte das Topping des Lehrplans.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden kandierte Blütenblätter, Ingwerwein, alle Arten von Marmeladen, Likören, Gewürzen, frische und gedünstete Früchte in die Schüssel geschichtet, und dieses dekadente Dessert wurde noch köstlicher.

Eine Kleinigkeit zu machen ist einfach, wenn Sie die Komponenten zusammengebaut haben. Sie können abgepackten Pudding oder Vanillepudding verwenden, und abgetropftes Dosenobst schmeckt im Handumdrehen überraschend gut. Sogar eine wirklich schreckliche Köchin wie meine Schwägerin kann eine köstliche Kleinigkeit machen.

Bei einer Kleinigkeit geht es mehr um Architektur als um Kochtechnik. Sie können Ihre Kreation mit Zutaten "bauen", die Ihrer Leidenschaft entsprechen - fügen Sie Müslistückchen anstelle von Amaretti hinzu Verwenden Sie aromatisierten und gesüßten Ricotta, verdünnt mit etwas Joghurt Wählen Sie Rum, Whisky, Brandy oder Cognac anstelle oder zusätzlich zu Wein lassen Sie den Schnaps weg und verwenden Sie nur Saft.

Ich mache gerne eine leichtere Kleinigkeit, indem ich Frischkäse (ein ricottaartiger Käse) mit einem hochwertigen Joghurt oder dem abgesiebten Joghurt nach nahöstlicher Art namens Labneh vermischt.

Trifle hat auch seine internationalen Versionen. In Italien gibt es Zuppa inglese (übersetzt als englische Suppe) mit Rumpudding, Marsala, kandierten Früchten und Biskuitkuchen. Ich habe karibische Kleinigkeiten mit tropischen Früchten und Kokosraspeln probiert. Auch in Mexiko gibt es eine ganze Kategorie von törichten Puddings mit einheimischen Leckereien wie Pinienkernen und kandierten Kakteen. Skandinavier verwenden Obst wie Äpfel und Rhabarber und bestreuen das Dessert oft mit einem Reibe von dunkler Schokolade. Einige, vor allem die Schotten, mögen eine Schicht Fruchtgelatine.

Mein verstorbener Schwiegervater war genau so ein Schotte. Eines Jahres beschloss ich, ihn zur denkwürdigsten Kleinigkeit aller Zeiten zu machen. Anstelle der abgepackten Gelatine - wie sie eigentlich alle Schotten, die ich kenne - zubereiten, habe ich mich entschieden, Fruchtsaft mit normaler Gelatine zu kombinieren. Es schimmerte in juwelenhafter Farbe, mit einem frisch-fruchtigen Duft. Ich stellte es in den Kühlschrank und wartete.

Zwei Stunden später hatte es immer noch die Konsistenz von Flüssigkeit, nicht dicker als Wasser. Die Packungsanweisung sagte, dass dies passieren könnte und einfach eine weitere Portion Gelatine hinzuzufügen, wenn dies der Fall ist. Ich schmolz pflichtbewusst in einem weiteren Umschlag Gelatine und wartete weitere zwei Stunden. Kein Glück, die fruchtige Gelatine war noch dünn wie Saft.

Das ging den ganzen Abend so weiter – mehr Gelatine, mehr Kühlen, mehr Warten. Die Löffelbiskuits waren fertig der Vanillepudding reich, eiig und duftend nach Mandeln die Birnen leicht geröstet und in Scheiben geschnitten. Alles, was wir brauchten, war, dass die Gelatine ihre dicke und schlammige Phase erreichte, damit sie auch zum endgültigen Festigen in die Schüssel gegossen werden konnte.

Gegen 3 Uhr morgens, Halleluja, wurde es schließlich dicker und schien fast perfekt.

Als ich es mit den anderen Zutaten schichtete und mit dem letzten Bestreuen von Nüssen endete, konnte ich nur zurücktreten und bewundern. Es war in der Tat eine Sache von großer Schönheit. Ich wusste, mein Schwiegervater würde es lieben.

Aber während wir den Rest der Nacht verschlafen, ohne mein Wissen, erreichte meine zarte Gelatine eine industrielle Konsistenz und wurde immer fester. Und fester. Und fester. Die Paketanweisung hatte nichts über diese Möglichkeit gesagt.

Mein Schwiegervater und diverses dazugehöriges Gefolge kamen pünktlich an, zweifellos mit der versprochenen Kleinigkeit im Hinterkopf. Wir aßen Brathähnchen, Rüben und Karotten mit etwas Sahne, in Olivenöl geröstete Kartoffeln mit Rosmarin. Alle aßen herzhaft, enthusiastisch und dachten daran, Platz für die Kleinigkeit zu sparen.

Ach, diese Kleinigkeit. Ich glaube, ich habe noch nie eine so schöne Kleinigkeit gesehen – die reichen Schichten zeigen sich in seiner klaren Glasschale, die Oberseite mit gerösteten Mandeln und kandierten Veilchen und Rosenblättern bestreut. Auf dem Tisch herrschte Stille, gefolgt von herzlichen „ooooohs“ und „aaaaaahs“.

Ich löffelte hinein, um zu servieren, aber als ich den Löffel hineingrub, geschah etwas Seltsames. Der Löffel glitt anmutig, sanft durch die fluffige Sahne und den goldgelben Vanillepudding, die in Likör getränkten Löffelbiskuits, die weich gerösteten Birnen. Aber als der Löffel diese Gelatine erreichte, sprang er mir direkt aus der Hand. Es war, als hätte er ein Trampolin getroffen, und der Löffel segelte durch den Raum. Kein Verwandter dachte daran zu lachen. Ich glaube, sie dachten, dass dies ein seltsames amerikanisches Ritual war, und lehnten sich zurück – aus Sicherheitsgründen weit zurück –, um zu sehen, was als nächstes passieren würde.

Ich schlurfte die Kleinigkeit schnell in die Küche und arbeitete mich mit den Fingern durch die Kleinigkeit und entfernte alle Brocken der festen und beleidigenden Gelatine. Ich bedeckte die randalierte Kleinigkeit mit Schlagsahne und kehrte ins Esszimmer zurück. Es kam tatsächlich wieder gut an, und bald aßen alle fröhlich Kleinigkeiten.

Oh, gelegentlich bekam jemand dieses seltsame Stück Gelatine, das ich übersehen hatte, und seine Kiefer flogen auf, als hätten sie einen Mund voll Gummibänder zerkaut. Diese Klumpen waren weder zu durchkauen noch würden sie schmelzen, selbst wenn man sie stundenlang im Mund hielt. Oder Tage. Ein Klumpen prallte sogar ab, als er auf dem Boden aufschlug.

Ausländer zu sein hat seine Vorteile – jeder erwartet seltsame Dinge von dir. Mein Schwiegervater war jedoch die Seele der Diskretion. Er sagte, er liebe die Kleinigkeit, sogar das gelegentliche raue, zähe Stückchen. Er war sogar mutig genug, auch im nächsten Jahr um Kleinigkeiten zu bitten.

Marguerite Pattens Golden-Jubilee-Kirsch-Pistazien-Trifle

Marguerite Patten ist Großbritanniens erster Kochstar im Fernsehen. Diese Kleinigkeit ist von einer adaptiert, die sie für das Goldene Jubiläum von Queen Elizabeth II (es lief im Juni 2002 im BBC Good Food Magazin) erfunden hat, inspiriert von klassischen Kirschen Jubilee, die Escoffier für Queen Victorias Diamond Jubilee kreierte.

ZUTATEN

1 Rezept Gebäckcreme (siehe Rezept)

3 Unzen Pistazien, geschält und geschält

1 1/2 Pfund reife dunkle Kirschen (oder 1 Pfund gefrorene, entkernte Kirschen)

Ein paar Tropfen Mandelextrakt

4 EL Kirschbrand, Kirsch oder Amaretto

8 Amaretti-Kekse (oder 16 Hälften)

2/3 Tasse Süßwein (Muscat de Beaumes-de-Venise, Frontignan oder ein anderer parfümierter Süßwein)

1 1/2 Tassen gekühlte Schlagsahne

3 Esslöffel Puderzucker

Ein paar Tropfen Vanilleextrakt

ANWEISUNGEN:

Kombinieren Sie die Kirschen in einer Pfanne mit ihrem Saft und dem Zucker, zusammen mit gerade so viel Wasser, dass sie beim Erhitzen nicht anbrennen. Erhitzen Sie sie und lassen Sie sie etwa 5 Minuten köcheln oder gerade lange genug, damit sie sich erwärmen. Die Kirschen aus der Pfanne nehmen und die Säfte einige Minuten kochen, bis sie eindicken und etwas karamellisieren. Verbrennen Sie die Kirschen nicht, geben Sie den reduzierten Saft zurück und fügen Sie den Mandelextrakt und den Brandy hinzu. Abkühlen lassen.

Die Pistazien grob hacken und beiseite stellen.

Eine Schicht Löffelbiskuits auf den Boden einer Schüssel mit der Kirschmarmelade legen, dann eine weitere Schicht Löffelbiskuits darauflegen, dann die Amaretti. Mit dem Wein ablöschen.

2/3 der Kirschen und den gesamten Sirup über den Kuchen geben, dann mit 2/3 der Pistazien bestreuen, die Kleinigkeit etwa eine Stunde ruhen lassen und einweichen lassen.

Die gekühlte Gebäckcreme über die eingeweichte Kuchen-Kirsch-Mischung gießen. Abdecken und kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren Sahne schlagen, Puderzucker und Vanille unterrühren. Auf der Trifle verteilen, mit den zusätzlichen Kirschen garnieren und mit Pistazien bestreuen. Sofort servieren.

Nach "Trifle" von Helen Saberi und Alan Davidson (Prospect Books, UK, 2001), Originalrezept von Jack Contes sizilianischer Mutter. Gelee ist der englische Begriff für ein Dessert auf Gelatinebasis.

ZUTATEN

2 EL Zucker, oder nach Geschmack

10-12 Scheiben altbackener Biskuitkuchen oder 15-20 Löffelbiskuits

1 Dose Pfirsiche (14-16 Unzen), abgetropft

1 kleine grüne Weintraube, halbiert

2 mittelgroße Dosen Ananasstücke, abgetropft

1 1/2 Tassen gekühlte Schlagsahne

2-3 EL Puderzucker, nach Geschmack

4 Unzen Mascarpone-Käse

Grüne Weintrauben, halbiert, zum Garnieren

ANWEISUNGEN:

In der Zwischenzeit mit einer Schüssel mit einem Durchmesser von etwa 12-15 Zoll und einer Tiefe von etwa 6-8 Zoll den Biskuitkuchen oder die Löffelbiskuits in den Boden schichten und dann mit dem Marsala übergießen. Als nächstes die Pfirsiche, Trauben und Ananas darauf legen.

Gießen Sie die kalte, eingedickte Gelatine über die Früchte. Zurück in den Kühlschrank, um vollständig zu härten.

Sahne leicht schlagen, dann Puderzucker, Mascarpone und Vanille unterrühren. Leicht und gut mischen. Bedecken Sie die Früchte in der Schüssel mit der Sahnemischung und verteilen Sie sie mit einem Messer flach.

Mit Plastikfolie abdecken und kalt stellen, bis sie fest sind. Mit grünen Traubenhälften garnieren.

Für eine weniger alkoholische Version ersetzen Sie einen Fruchtsaft oder Sirup. Rösten Sie die Birnen einen Tag vor dem Zusammenbauen der Kleinigkeit.

ZUTATEN

1 Rezept Gebäckcreme (siehe Rezept)

8 feste aber reife Bartlett Birnen, entkernt, geschält und längs halbiert

2 Esslöffel frischer Zitronensaft

50 leicht abgestandene Löffelbiskuits (2 3-Unzen-Pakete)

1 1/2 Tassen grob zerkleinerte Amaretti- oder Ratafia-Kekse

1/4 Tasse Amaretto oder anderer Mandellikör

2 Tassen gekühlte Schlagsahne

1 Esslöffel Vanilleextrakt

1 kleine Schachtel Himbeeren zum Garnieren

ANWEISUNGEN:

etwa 40 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. In mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den Säften und Karamellstückchen vom Kochen in eine Schüssel geben.

Für die Montage: Teigcreme und Birnen aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Mandeln in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze leicht rösten. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

Ordnen Sie etwa 1/3 der Löffelbiskuits auf dem Boden einer 3-Quart-Trifle-Schüssel an, passen Sie sie fest an und schneiden Sie sie bei Bedarf ab. 1/2 Tasse der zerdrückten Amaretti über die Löffelbiskuits streuen, mit etwa 1/4 Tasse Himbeermarmelade beträufeln, dann mit 1/3 der Birnen beträufeln 1 Esslöffel Brandy und 1 Esslöffel Amaretto über die Birnen träufeln, dann verteilen mit 1 bis 1 1/2 Tassen der Gebäckcreme. Noch 2 Mal mit den Löffelbiskuits, Amaretti, Marmelade, Birnen, Brandy, Amaretto und Gebäckcreme wiederholen. Abdecken und kalt stellen, ca. 4 Stunden.

Vor dem Servieren: Schlagen Sie die Sahne, bis sie eindickt, fügen Sie dann den Zucker hinzu und schlagen Sie weiter, bis sich mittlere Spitzen bilden. Auf der Trifle verteilen, mit den gerösteten Mandeln bestreuen und mit den Himbeeren und Minzblättern garnieren.

Machen Sie einen Tag, bevor Sie planen, die Kleinigkeit zusammenzubauen.

ZUTATEN

1/4 Tasse Butter ( 1/2 Stick), weich

ANWEISUNGEN:

Mischen Sie die Maisstärke und die restlichen 1/4 Tasse Zucker. In einer separaten Schüssel das Eigelb, die ganzen Eier und die Vanillemischung leicht unter die Maisstärkemischung schlagen. Eine Tasse heiße Milch in die Eimischung rühren, dann die Eimischung unter ständigem Rühren zur restlichen heißen Milch geben. Kochen, bis die Teigcreme dick ist und zu kochen beginnt.

Sofort vom Herd nehmen und in eine Schüssel umfüllen. Die weiche Butter in Stücken auf die Teigcreme geben. Wenn die Sahne fast abgekühlt ist, die Butter einrühren. Plastikfolie direkt auf die Oberfläche der Creme legen (um Hautbildung zu vermeiden). Kühlen.

-- Cranachan-Kleinigkeit. Die Löffelbiskuits auf den Boden einer Schüssel legen, mit Himbeerkonfitüre betupfen, dann eine weitere Lage Löffelbiskuits. Mit 1/4- 1/2 Tasse Whisky ablöschen. Mit Müsli oder einem anderen gerösteten Haferflocken, dann mit Himbeeren bestreuen und mit einer dicken Schicht Gebäckcreme bestreichen. Abdecken und kalt stellen. Vor dem Servieren Sahne aufschlagen, mit Puderzucker, Vanille und Whisky süßen, dann die Konditorcreme darüberlöffeln. Mit frischen Himbeeren garnieren und mit mehr zerbröckeltem Müsli oder anderen gerösteten Haferflocken bestreuen. Für eine weihnachtliche Garnitur mit Granatapfelkernen und Minzblättern oder kandierter Angelika bestreuen.

-- Erdbeerripple und Baiser-Kleinigkeit. Löffelbiskuits oder Biskuitkuchen auf den Boden einer Schüssel schichten, mit Cognac übergießen, mit Himbeer- oder Erdbeerkonfitüre belegen und mit Baiserbruchstücken (im Laden oder in der Bäckerei gekauft) belegen. Eine dicke Schicht pürierter, gefrorener ungesüßter Erdbeeren darauf verteilen, dann eine dicke Schicht Gebäckcreme. Leicht schwenken (es wird sich ein wenig wirbeln), dann mit leicht gesüßter Schlagsahne bedecken. Die Oberseite mit etwas zerbröckeltem Baiser und einer Handvoll Beeren bestreuen.

-- Sehr einfache Ingwer-Kleinigkeit mit Trauben. Den Boden einer kleinen Schüssel mit zwei Schichten Ingwerknödel belegen und mit Brandy übergießen. Mit einer Schicht grüne kernlose Trauben (nach Belieben halbiert) belegen, dann eine Schicht halb saure Sahne/halb Schlagsahne, leicht gesüßt und mit etwas geriebener Orangenschale aromatisiert. Mit frischen Weintrauben und Ingwerkrümeln garniert servieren.

-- Bananen-Kokos-Creme-Kleinigkeit. Den Boden einer kleinen Schüssel mit Löffelbiskuits belegen, mit dunklem Rum übergießen, dann noch mehr Löffelbiskuits und noch einmal übergießen. Mehrere Bananenscheiben (mit Zitrone vermischen, damit sie sich nicht verfärben), Gebäckcreme, eine Prise getrocknete, gesüßte Kokosnuss und leicht gesüßte Schlagsahne schichten. Eine Handvoll Kokosnuss in einer ungefetteten Pfanne leicht rösten, dann als Garnitur darüber streuen, zusammen mit einem Ring aus in Scheiben geschnittenen Bananen darüber.


Birnen und Brie sind ein fantastisches Paar. Noch besser schmecken sie auf einem geschwollenen Pear Dutch Baby von Essen Mama!

Ein großes Dankeschön an alle unsere FBC-Mitglieder, die an dieser Woche teilgenommen haben&# Süßes Birnen-Rezept zusammenfassen. Wenn Sie ein FBC-Mitglied sind und an zukünftigen Link-Zusammenfassungen am Wochenende teilnehmen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sich für Ihren Newsletter nur für Mitglieder angemeldet haben, in dem wir alle wöchentlichen Zusammenfassungen für den aktuellen Monat auflisten (erhalten Sie nicht Ihre monatlichen Melden Sie sich bei Ihrem Konto an und aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um unsere Mitglieder-Updates zu erhalten!)


Amaretto ist ein Likör mit Mandelgeschmack, der aus Sizilien in Süditalien stammt. Amaro ist das italienische Wort für bitter, daher die Ableitung von Amaretto.

Der Legende nach wurde Amaretto erstmals entdeckt, als Bernardino Luini den Auftrag erhielt, ein Fresko der Jungfrau Maria in einer Kirche von Saronno zu malen. Er stellte eine verwitwete Wirtin als Model für seine Madonna ein und sie wurde bald seine Geliebte. Als Geschenk an ihn mischte sie Aprikosenkerne mit Brandy, um den allerersten Amaretto herzustellen.

Ameretto wird oft in Desserts verwendet. Es ergibt einen reichhaltigen Pfannkuchen, wenn Sie dem Pfannkuchenteig vor dem Kochen ein paar Schüsse hinzufügen, und er wird hervorragend über Pfirsiche gegossen, etwa 20 Minuten im Ofen gebacken und dann mit Vanilleeis serviert.

Am häufigsten wird Amaretto jedoch pur (auf Eis oder nicht, je nach persönlichem Geschmack) und in Cocktails getrunken. Disaranno ist die meistverkaufte Marke von Amaretto.


Vanille geröstete Birnen

Ich denke, dies sollte Ihre neue Lieblingsmethode sein, um anzugeben. Wenn Ihre Dinnerpartys ähnlich wie meine sind, kommt das Dessert eher mit einem Wimmern als mit einem Knall. Oh ja, die Kleinigkeit sieht hübsch aus, dieser Käsekuchen ist mit Sicherheit die Bombe, denken sich wahrscheinlich die meisten, aber ich kroch gerade aus einem Bottich mit tief geschmorten Rippchen und schnappte nach Luft. Doktor, gib mir einen Apfel! Ich habe vergessen, wie frisches Essen aussieht.


Außer, was hast du über Butter und Zucker gesagt? Oohkay, klar, ich werde einen kleinen Bissen haben. Ich meine, was ist ein Essen, das nicht mit einer süßen Note endet? Um ehrlich zu sein, keiner, zu dem ich gehören möchte. Aber wenn Sie die Süße freischalten möchten, halten Sie am Reichtum fest, oh Freunde, bitte tun Sie dies.

Ich habe dieses Rezept nicht einmal ausspioniert, aber ich wage zu sagen, sich nähern to pears letzten Monat im Atlantik und ich habe sehnsüchtig auf den magischen Moment gewartet, in dem sich die Birnenbeute von Greenmarket, Jacobs Nickerchen und die Art von bewölktem Tag, an dem man sich eine verschneite Kulisse wünscht, überschneiden. Sechs Wochen später hatte ich einen. Obwohl ich dies ein Dessert für eine Dinnerparty nenne — es sieht auffällig aus und schmeckt auffällig, ist aber einfach genug, dass es kein zusätzliches Drama für Sie ist, es in letzter Minute zusammenzustellen — es wird auch das Mittagessen am Montagnachmittag machen Gefühl als hättest du etwas Ausgefallenes gemacht. Und ich weiß nicht, wie es dir geht, aber es war vielleicht einfach der beste Teil meines Tages.

Vanille geröstete Birnen
Adaptiert von Sally Schneider bei The Atlantic

Und wie schmeckt es? Muss ich Ihnen überhaupt sagen, was passiert, wenn Birnensäfte mit Zitrone, Butter und Vanillezucker eine Stunde lang sprudeln? Birne Karamell ist was passiert. Und wie riecht es? Gut genug, dass der UPS-Typ zu lange bleibt.

Nun, ich halte das direkt aus der Pfanne für perfekt, aber der Schneider merkt an, dass es vieles sein kann, von einem Sorbet über eine Beilage zu einer Käseplatte bis hin zu Confit zu Schweinefleisch oder Schinken. Sie hat wahrscheinlich recht, aber meine Ladung wird nie lange genug halten, um sich einer Verwandlung zu unterziehen.

1/4 Tasse Zucker
1/2 Vanilleschote
1 1/2 Pfund leicht unterreife, duftende, mittelgroße Birnen, nach Wunsch geschält, durch den Stiel halbiert und entkernt (ich habe Bosc verwendet, werde dieses Rezept aber später heute mit Bartlets probieren Schneider sagt, dass alle Sorten funktionieren)
2 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Wasser
2 Esslöffel ungesalzene Butter

Backofen auf 375° vorheizen. Den Zucker in eine kleine Schüssel geben. Mit einem dünnen, scharfen Messer die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen. Die Samen in den Zucker einrühren.

Die Birnen in einer großen Auflaufform mit der Schnittseite nach oben anrichten. Den Zitronensaft gleichmäßig über die Früchte träufeln, dann mit dem Zucker bestreuen. Die Vanilleschote zwischen die Früchte legen (ich schneide meine Hälften zuerst der Länge nach in Viertel). Gießen Sie das Wasser in die Schüssel. Jede Birne mit etwas Butter bestreichen.

Die Birnen 30 Minuten rösten und gelegentlich mit dem Pfannensaft bestreichen. Drehen Sie die Birnen um und braten Sie sie ein- oder zweimal, bis sie weich und karamellisiert sind, 25 bis 30 Minuten länger (wenn die Birnen klein sind, testen Sie nach 35 oder 40 Minuten Garzeit, ob sie gar sind, indem Sie ein Gemüsemesser in die dickste Stelle stechen sollte auf keinen Widerstand stoßen).

Warm servieren, mit den karamellisierten Birnentropfen aus der Pfanne über Eiscreme, mit Crème fraîche bestrichen, auf Ihrem morgendlichen Haferflocken, über Lebkuchenscheiben oder vielem mehr servieren.


Pfirsich-Kleinigkeit

Teilen

Hauptzutaten
Pfirsiche, Eier, Himbeeren

Aus
Die Cook's Companion App und das Buch

Eine gute Kleinigkeit braucht eine interessante, eingeweichte Kuchenschicht, genügend Früchte (aber nicht durchnässte Früchte) und einen außergewöhnlichen Vanillepudding, der nicht zu flüssig ist. Ich kann Gelee nehmen oder stehen lassen, obwohl es einfach ist, etwas von der Pfirsich-Pochierungsflüssigkeit mit Gelatine zu fixieren, wenn Sie die Anweisungen in den Grundlagen befolgen. Verwenden Sie für die Kuchenschicht entweder einen einfachen Biskuitkuchen oder im Laden gekaufte Biskuits. Diese werden manchmal als "Savoiardi" bezeichnet und haben die Form von Fingern. Sie können ganz oder in Stücke gebrochen verwendet werden, um auf den Boden einer Schüssel zu passen.

Ich verwende gerne Pfirsichblätter in der Vanillesoße, weil sie mit heißer Flüssigkeit ein wunderbares Mandelaroma verströmen. Sie verleihen jedoch keinen anhaltenden Geschmack, daher füge ich manchmal ein paar Tropfen Amaretto di Saronno-Likör hinzu, der aus den zerkleinerten Aprikosenkernen hergestellt wird. Wenn Sie in diesem Rezept den Pfirsichkern verwenden, brauchen Sie keinen Likör, da der Kern viel Geschmack hat. Die geringe Mehlmenge in diesem Pudding macht ihn stabiler und der Geschmack des Mehls ist nicht wahrnehmbar.

Zutaten

100 ml süßer Weißwein
¼ Tasse Pochierungsflüssigkeit aus pochierten Pfirsichen
12 Löffelbiskuits oder Kuchen nach Wahl
8 Pfirsiche, pochiert und geschält
1 Tasse zerdrückte und gesiebte Himbeeren, nach Geschmack gesüßt

Vanillepudding
1 Tasse Milch
1 Tasse Sahne
6 Pfirsichblätter, gewaschen und getrocknet, optional
1 Pfirsichkern, optional
8 Eigelb
¼ Tasse Puderzucker
1 Esslöffel normales Mehl
1 Teelöffel Likör Amaretto di Saronno, optional

Lehrplan
1 Zitrone oder Limette
¼ Tasse spät gepflückter Weißwein oder Sauternes
1 Esslöffel Brandy
1 Esslöffel Puderzucker
1½ Tassen Sahne

Methode

Um den Syllabub zuzubereiten, die Schale mit einem Gemüseschäler entfernen, dann Zitrone oder Limette auspressen. Alle Zutaten außer Sahne in eine Schüssel geben und über Nacht kühl stellen. Am nächsten Tag die Schale entfernen. (Wenn Sie die Textur bevorzugen, kann die Schale fein gerieben statt in einer Länge entfernt und in der Süßigkeit belassen werden.) Flüssigkeit und Sahne in die Schüssel eines elektrischen Mixers geben und ziemlich fest schlagen.

Um den Vanillepudding zuzubereiten, bringen Sie Milch, Sahne und Pfirsichblätter und -kerne (falls verwendet) in einem Topf mit schwerem Boden zum Sieden. Vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen. In eine Schüssel abseihen. Eigelb mit Zucker und Mehl kurz verquirlen, dann die warme Milchmischung einrühren. Die Mischung zurück in die ausgespülte Pfanne gießen und bei mäßiger Hitze unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel kochen, bis die Mischung eindickt und die Rückseite des Löffels bedeckt. Einige Minuten abkühlen lassen, dann den Likör einrühren, falls verwendet.

Zusammenbau der Kleinigkeit
Wein und Pochierungsflüssigkeit mischen und über Kekse oder Kuchen streuen. 5 Minuten beiseite stellen. Den Boden einer großen Glasschüssel (1–2 Liter Fassungsvermögen) mit 6 der eingeweichten Kekse oder Kuchen auslegen. 4 Pfirsiche über die Biskuitschicht schneiden, dann über die Hälfte der zerdrückten Himbeeren gießen. Mit den restlichen eingeweichten Keksen/Kuchen, Pfirsichen und Himbeersauce wiederholen. Pudding darüber gießen. Schüssel mit Plastikfolie abdecken und mehrere Stunden oder über Nacht kühl stellen.

Servieren Sie die Kleinigkeit so, wie sie ist, oder löffeln Sie kurz vor dem Servieren Zitronen- oder Limetten-Lehrplan.

Um individuelle Kleinigkeiten zu machen, eingeweichte Kekse (für Serviergläser aufgebrochen), Pfirsiche, Himbeersauce und Vanillepudding auf 8–10 hübsche Serviergläser verteilen.


Himbeer-Litschi-Kleinigkeit

Bobby Ananta, das war der Hingucker und die einzige Kleinigkeit mit einer Schicht Gelee (warum die Gelee-Aversion, Swapper?) Mascarpone und Kokosraspeln gaben der Creme einen echten Biss, wodurch die Schicht ihre Form schön beibehielt. Umgekehrt hielt es das Ganze auch ein wenig trocken. Aber abgesehen von der Textur sind die Aromen hier komplex und duftend.

Für 4-6
6 Gelatineblätter
240g Mascarpone
15ml Malibu
50g hellbrauner Zucker
80g Kokosraspeln, leicht geröstet
200ml Wasser
425g Dose Litschi in Sirup, abgetropft, Sirup reserviert
40g Puderzucker
100ml süßer Martini
220ml Doppelrahm
160 g Brioche, in einer Küchenmaschine zu Krümel zerkleinert
160g Himbeeren, plus extra zum Bestreichen

1 Gelatine in eine Schüssel geben und mit kaltem Wasser bedecken. In einer anderen, großen Schüssel Mascarpone, Malibu, hellbraunen Zucker und Kokosraspeln mischen und im Kühlschrank beiseite stellen.

2 In einer mittelgroßen Pfanne das Wasser, 100 ml Litschi-Sirup und Puderzucker vermischen und zum Kochen bringen, dabei häufig umrühren, um den Zucker aufzulösen. Reduzieren Sie die Hitze und fügen Sie den Martini hinzu.

3 Entfernen Sie die Gelatine aus der Schüssel, drücken Sie überschüssiges Wasser aus, geben Sie dann die Gelatine in die Pfanne und rühren Sie, bis sie sich aufgelöst hat. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und stellen Sie die Mischung beiseite, um abzukühlen und fest zu werden.

4 Schlagsahne steif schlagen, dann beiseite stellen.

5 Zum Zusammensetzen die Briochekrümel in eine mittelgroße Servierschüssel geben. Mit einer Schicht Himbeeren und ¾ der Litschis bedecken. Die Gelatine-Mischung darüber verteilen und in den Kühlschrank stellen, bis das Gelee vollständig fest geworden ist.

6 Mit dem Kokos-Mascarpone und dann der Schlagsahne schichten. Mit den restlichen Himbeeren und Litschis toppen.


  • ►� (3)
    • ► Okt 2013 (1)
    • ► Mai 2013 (1)
    • ► Januar 2013 (1)
    • ►� (6)
      • ► Nov. 2012 (1)
      • ► Jul 2012 (2)
      • ► Juni 2012 (1)
      • ► Apr 2012 (1)
      • ► Januar 2012 (1)
      • ►� (37)
        • ► Dez. 2011 (1)
        • ► Nov. 2011 (1)
        • ► Okt 2011 (1)
        • ► Sep 2011 (2)
        • ► Aug 2011 (3)
        • ► Jul 2011 (8)
        • ► Juni 2011 (2)
        • ► Apr 2011 (1)
        • ► März 2011 (5)
        • ► Feb 2011 (5)
        • ► Januar 2011 (8)
        • ▼� (29)
          • ▼ Dez 2010 (3)
          • ► Nov 2010 (1)
          • ► Okt 2010 (3)
          • ► Sep 2010 (2)
          • ► Aug 2010 (4)
          • ► Jul 2010 (1)
          • ► Juni 2010 (1)
          • ► Mai 2010 (1)
          • ► Apr 2010 (1)
          • ► Feb 2010 (8)
          • ► Januar 2010 (4)
          • ►� (141)
            • ► Dez. 2009 (4)
            • ► Nov 2009 (2)
            • ► Okt 2009 (2)
            • ► Sep 2009 (7)
            • ► Aug 2009 (9)
            • ► Jul 2009 (7)
            • ► Juni 2009 (5)
            • ► Mai 2009 (8)
            • ► Apr 2009 (12)
            • ► März 2009 (26)
            • ► Feb 2009 (23)
            • ► Jan 2009 (36)
            • ►� (144)
              • ► Dez. 2008 (37)
              • ► Nov. 2008 (45)
              • ► Okt 2008 (51)
              • ► Sep 2008 (1)
              • ► Jul 2008 (9)
              • ► Juni 2008 (1)
              • ►� (13)
                • ► Sep 2007 (13)

                Kürbis-Tiramisu-Kleinigkeit

                Eine köstliche Urlaubsvariante eines italienischen Klassikers. Geschichtet wie Saturn!

                Zutaten

                • FÜR DIE KÜRBISKUCHEN-CREME:
                • ⅓ Tassen Maisstärke oder Pfeilwurz
                • ¼ Tassen Wasser
                • 1 Dose (15 Unzen Dose) Kürbispüree
                • ¾ Tassen Sauerrahm
                • ¾ Tassen Ahornsirup
                • 2 Teelöffel Kürbiskuchengewürz
                • ½ Teelöffel Salz
                • FÜR DEN SCHWARZKUCHEN:
                • 1 Tasse Allzweckmehl
                • ¼ Teelöffel Salz
                • 1-½ Teelöffel Backpulver
                • 4 Eier, Raumtemperatur, getrennt
                • 1 Tasse Zucker
                • 6 Esslöffel heiße Milch
                • 1 Esslöffel Zitronensaft
                • ½ ganze Zitrone, Zested
                • FÜR DIE MASCARPONE-FÜLLUNG:
                • 8 Unzen, Gewicht Mascarpone-Käse
                • ½ Tassen Puderzucker (gesiebt)
                • 1-½ Teelöffel reiner Vanilleextrakt
                • 1 Esslöffel Amaretto-Likör
                • 1 Tasse kalte schwere Sahne
                • FÜR DAS ESPRESSO-SOAK:
                • ½ Tassen Amaretto-Likör
                • ¼ Tassen Wasser
                • 3 Esslöffel Instant-Espresso
                • FÜR DAS SCHOKOLADENABStäuben:
                • 8 Unzen, Gewicht Bittersüße Schokoladenstückchen
                • 1 Esslöffel Zimt
                • Frische Erdbeeren zum Garnieren

                Vorbereitung

                In einer kleinen Schüssel Maisstärke und Wasser mit einem Schneebesen oder einer Gabel gründlich mischen und beiseite stellen.

                In einem mittelgroßen Topf Sauerrahm, Kürbispüree, Ahornsirup, Kürbiskuchengewürz und Salz verquirlen und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten erhitzen, bis es gerade anfängt zu kochen. Die Maisstärkemischung langsam in den Topf träufeln und dabei ständig rühren. Etwa 5 Minuten kochen lassen, bis die Mischung eine sehr dickflüssige Konsistenz hat, dabei häufig verquirlen.

                Die Creme in eine Schüssel geben und etwa 15 Minuten abkühlen lassen. Decken Sie die Schüssel mit Plastikfolie ab, sodass die Plastikfolie die Oberseite der Creme berührt. Einige Stunden oder über Nacht kühl stellen.

                Backofen auf 350 °F vorheizen. Eine ungefettete Rohr- oder Kuchenform mit Pergamentpapier auslegen, passend zuschneiden.

                Mehl, Salz und Backpulver vermischen. Beiseite legen.

                Eier trennen. Eigelb mit Schneebesen schlagen, bis es dick und hell ist. Die Hälfte des Zuckers hinzufügen, zusammenschlagen, bis er leicht und flaumig ist.

                Langsam die heiße Milch einrühren, dann den restlichen Zucker. Zitrone und Zitronenschale hinzufügen.

                In einer separaten Schüssel das Eiweiß mit dem Mixeraufsatz schnell zu leichten, weichen Spitzen schlagen. Die Hälfte des Eiweißes unter die Eigelbmasse heben. Vorsichtig, aber schnell, die gesiebte Mehlmischung unterheben. Das restliche Eiweiß unterheben.

                Teig vorsichtig in die Pfanne gießen. 45 Minuten bei 350 °F backen. Aus dem Ofen nehmen und kopfüber abkühlen (wie ein Engelskuchen). Nach dem Abkühlen den Kuchen in 1″ mundgerechte Würfel schneiden

                Put the mascarpone, sugar, vanilla, and liqueur in a large bowl and whisk just until blended and smooth.

                Working with the stand mixer with the whisk attachment or with a hand mixer, whip the heavy cream until it holds firm peaks. Use a rubber spatula and stir about 1/4 of the whipped cream into the mascarpone. Fold in the rest of the whipped cream with a light touch.

                In a small bowl, whisk amaretto, water, and espresso until espresso dissolves.

                For the chocolate dusting:

                Grind chips and cinnamon in a food processor or blender until finely chopped and powder-like (small chunks are okay).

                In a large bowl or trifle dish, place one layer of cake cubes at the bottom and drizzle it with the espresso soak. Spread a layer of pumpkin crème on top, generously sprinkle with chocolate dusting, then add a layer of mascarpone filling. Repeat this process for 2 more layers until all components are used up. Top layer should be chocolate dusting with mascarpone underneath.


                Roasted Pear and Amaretto Trifle - Recipes

                2 firm but ripe Bartlett pears, peeled, halved and cored

                2 Esslöffel frischer Zitronensaft

                1/2 cup dry white wine (I used Sauvignon Blanc)

                1/2 vanilla bean, split lengthwise

                Gently toss pears with lemon juice in a large bowl. Set aside to prepare the poaching liquid.

                Combine water, wine and honey in a medium saucepan. Scrape seeds from inside of vanilla bean and add beans and seeds to the pan. Heat over medium until honey dissolves. Carefully add pears and cover with a round of parchment paper. Reduce heat to bring liquid to a gentle simmer. Cook for about 15 minutes, gently turning pears once in the middle of the cooking time.

                Remove pears to a large bowl. Reduce poaching liquid to about 3/4 cup by cooking for a few more minutes. Cool this syrup, then pour over pears. Cover pears and refrigerate till cold, at least 8 hours.

                Before serving, whip mascarpone cheese with sugar and Amaretto. Add 1/4 cup poaching liquid and whip till soft peaks from.

                To serve, thinly slice pears lengthwise from a spot just below the stem to the wider end, leaving pear attached at stem end. Fan pears over individual serving plates and serve with a dollop of mascarpone cream, a drizzle of syrup and a berry and sprig of mint if desired.


                Schau das Video: Trifles by Susan Glaspell, a dmoiselles production in NYC (September 2021).