Neue Rezepte

Oregons Burrito-Brigade ernährt die Obdachlosen

Oregons Burrito-Brigade ernährt die Obdachlosen

In Eugene, Oregon, stellt eine Gruppe von Freiwilligen vegane Burritos mit lokalen Produkten her, um Obdachlose zu ernähren

Lokale Unternehmen und Anwohner helfen der Burrito Brigade, indem sie Zutaten spenden.

Eine Gruppe von bis zu 40 Freiwilligen in Eugene, Oregon, bekannt als die Burrito Brigade, ist auf einer Mission, um die Obdachlosen der Stadt zu ernähren, solange sie mit hausgemachten veganen Burritos cool sind.

Die Burrito-Vorbereitung beginnt jeden Samstag mit 200 Pfund Bohnen, mit freundlicher Genehmigung des Freiwilligen Brian Bray, der ungefähr acht Stunden pro Woche damit verbringt, der Burrito-Brigade beizutragen.

Sonntags versammeln sich Freiwillige in Eugenes First Christian Church, um ein paar hundert Burritos zusammenzustellen und sie dann an verschiedene Parks und Obdachlosenlager zu verteilen.

Die Burritos enthalten alle veganen Zutaten – wie Grünkohl, Süßkartoffeln, Zucchini, Avocados und Paprika – und werden dank großzügiger Spenden lokaler Unternehmen hergestellt. Trader Joe’s spendet Tortillas, deren Verfallsdatum gerade abgelaufen ist, und Anwohner spenden sogar Gemüse aus ihren eigenen Gärten.

"Es ist so schön einfach", sagte Bray gegenüber Oregon Live. „Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde.“


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwächterin)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

Anfang Februar 2014 trafen sich eine Handvoll Leute in der Küche eines Freundes, sagte Levsen. Sie kochten Bohnen, Gemüse und Reis und machten so viele Burritos wie möglich, bevor sie sie verteilten.

Die erste Charge bestand laut Levsen aus etwa 50 Burritos, der sagte, dass der Standort der Burrito-Montage von Heimküchen zu größeren gewerblichen Küchen gesprungen ist. Jetzt zahlt die Brigade der First Christian Church 50 US-Dollar pro Monat für die Nutzung ihrer Küche, sagte Levsen.

Die Brigade hat seit ihrer Gründung keinen einzigen Sonntag verpasst.

Jim Winter, 38, ein langjähriger Freiwilliger für die Gruppe, sagte, die Erfahrung sei von unschätzbarem Wert.

"Als ich das erste Mal hier war, habe ich alle (Obdachlosen-)Camps getropft und es hat mir wirklich die Augen geöffnet", sagte Winter. "Ich wusste, dass es schlecht war, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich denke, das sollte jeder irgendwann einmal tun."

In einem Kreis in der Nähe der Ecke Eighth Avenue und Oak Street, wo viele Obdachlose campen, schnappten sich etwa 10 Brigade-Freiwillige am Sonntag so viele Burritos, wie ihre Arme tragen konnten, und begannen, nur eine Frage zu stellen:

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwache)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

Anfang Februar 2014 trafen sich eine Handvoll Leute in der Küche eines Freundes, sagte Levsen. Sie kochten Bohnen, Gemüse und Reis und machten so viele Burritos wie möglich, bevor sie sie verteilten.

Die erste Charge bestand laut Levsen aus etwa 50 Burritos, der sagte, dass der Standort der Burrito-Montage von Heimküchen zu größeren gewerblichen Küchen gesprungen ist. Jetzt zahlt die Brigade der First Christian Church 50 US-Dollar pro Monat für die Nutzung ihrer Küche, sagte Levsen.

Die Brigade hat seit ihrer Gründung keinen einzigen Sonntag verpasst.

Jim Winter, 38, ein langjähriger Freiwilliger für die Gruppe, sagte, die Erfahrung sei von unschätzbarem Wert.

"Als ich das erste Mal hier war, bin ich in alle (Obdachlosen-)Lager gegangen und es hat mir wirklich die Augen geöffnet", sagte Winter. "Ich wusste, dass es schlecht war, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich denke, das sollte jeder irgendwann einmal tun."

In einem Kreis in der Nähe der Ecke Eighth Avenue und Oak Street, wo viele Obdachlose campen, schnappten sich am Sonntag etwa 10 Brigade-Freiwillige so viele Burritos, wie ihre Arme tragen konnten, und begannen, nur eine Frage zu stellen:

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwache)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene's First Christian Church hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

Anfang Februar 2014 trafen sich eine Handvoll Leute in der Küche eines Freundes, sagte Levsen. Sie kochten Bohnen, Gemüse und Reis und machten so viele Burritos wie möglich, bevor sie sie verteilten.

Die erste Charge bestand laut Levsen aus etwa 50 Burritos, der sagte, dass der Standort der Burrito-Montage von Heimküchen zu größeren gewerblichen Küchen gesprungen ist. Jetzt zahlt die Brigade der First Christian Church 50 US-Dollar pro Monat für die Nutzung ihrer Küche, sagte Levsen.

Die Brigade hat seit ihrer Gründung keinen einzigen Sonntag verpasst.

Jim Winter, 38, ein langjähriger Freiwilliger für die Gruppe, sagte, die Erfahrung sei von unschätzbarem Wert.

"Als ich das erste Mal hier war, habe ich alle (Obdachlosen-)Camps getropft und es hat mir wirklich die Augen geöffnet", sagte Winter. "Ich wusste, dass es schlecht war, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich denke, das sollte jeder irgendwann einmal tun."

In einem Kreis in der Nähe der Ecke Eighth Avenue und Oak Street, wo viele Obdachlose campen, schnappten sich etwa 10 Brigade-Freiwillige am Sonntag so viele Burritos, wie ihre Arme tragen konnten, und begannen, nur eine Frage zu stellen:

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwache)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene's First Christian Church hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

Anfang Februar 2014 trafen sich eine Handvoll Leute in der Küche eines Freundes, sagte Levsen. Sie kochten Bohnen, Gemüse und Reis und machten so viele Burritos wie möglich, bevor sie sie verteilten.

Die erste Charge bestand laut Levsen aus etwa 50 Burritos, der sagte, dass der Standort der Burrito-Montage von Heimküchen zu größeren gewerblichen Küchen gesprungen ist. Jetzt zahlt die Brigade der First Christian Church 50 US-Dollar pro Monat für die Nutzung ihrer Küche, sagte Levsen.

Die Brigade hat seit ihrer Gründung keinen einzigen Sonntag verpasst.

Jim Winter, 38, ein langjähriger Freiwilliger für die Gruppe, sagte, die Erfahrung sei von unschätzbarem Wert.

"Als ich das erste Mal hier war, habe ich alle (Obdachlosen-)Camps getropft und es hat mir wirklich die Augen geöffnet", sagte Winter. "Ich wusste, dass es schlecht war, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich denke, das sollte jeder irgendwann einmal tun."

In einem Kreis in der Nähe der Ecke Eighth Avenue und Oak Street, wo viele Obdachlose campen, schnappten sich am Sonntag etwa 10 Brigade-Freiwillige so viele Burritos, wie ihre Arme tragen konnten, und begannen, nur eine Frage zu stellen:

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwächterin)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene's First Christian Church hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

Anfang Februar 2014 trafen sich eine Handvoll Leute in der Küche eines Freundes, sagte Levsen. Sie kochten Bohnen, Gemüse und Reis und machten so viele Burritos wie möglich, bevor sie sie verteilten.

Die erste Charge bestand laut Levsen aus etwa 50 Burritos, der sagte, dass der Standort der Burrito-Montage von Heimküchen zu größeren gewerblichen Küchen gesprungen ist. Jetzt zahlt die Brigade der First Christian Church 50 US-Dollar pro Monat für die Nutzung ihrer Küche, sagte Levsen.

Die Brigade hat seit ihrer Gründung keinen einzigen Sonntag verpasst.

Jim Winter, 38, ein langjähriger Freiwilliger für die Gruppe, sagte, die Erfahrung sei von unschätzbarem Wert.

"Als ich das erste Mal hier war, habe ich alle (Obdachlosen-)Camps getropft und es hat mir wirklich die Augen geöffnet", sagte Winter. "Ich wusste, dass es schlecht war, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich denke, das sollte jeder irgendwann einmal tun."

In einem Kreis in der Nähe der Ecke Eighth Avenue und Oak Street, wo viele Obdachlose campen, schnappten sich etwa 10 Brigade-Freiwillige am Sonntag so viele Burritos, wie ihre Arme tragen konnten, und begannen, nur eine Frage zu stellen:

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwache)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene's First Christian Church hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

Anfang Februar 2014 trafen sich eine Handvoll Leute in der Küche eines Freundes, sagte Levsen. Sie kochten Bohnen, Gemüse und Reis und machten so viele Burritos wie möglich, bevor sie sie verteilten.

Die erste Charge bestand laut Levsen aus etwa 50 Burritos, der sagte, dass der Standort der Burrito-Montage von Heimküchen zu größeren gewerblichen Küchen gesprungen ist. Jetzt zahlt die Brigade der First Christian Church 50 US-Dollar pro Monat für die Nutzung ihrer Küche, sagte Levsen.

Die Brigade hat seit ihrer Gründung keinen einzigen Sonntag verpasst.

Jim Winter, 38, ein langjähriger Freiwilliger für die Gruppe, sagte, die Erfahrung sei von unschätzbarem Wert.

"Als ich das erste Mal hier war, habe ich alle (Obdachlosen-)Camps getropft und es hat mir wirklich die Augen geöffnet", sagte Winter. "Ich wusste, dass es schlecht war, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Ich denke, das sollte jeder irgendwann einmal tun."

In einem Kreis in der Nähe der Ecke Eighth Avenue und Oak Street, wo viele Obdachlose campen, schnappten sich am Sonntag etwa 10 Brigade-Freiwillige so viele Burritos, wie ihre Arme tragen konnten, und begannen, nur eine Frage zu stellen:

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Die Obdachlosen in Eugene ernähren, einen Burrito nach dem anderen

In diesem 20. Dezember 2015, Foto, machen Ken Neubeck, links, und Tessa Barker eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit bei der Occupy Medical Group, um einen Burrito der Burrito-Brigade in Eugene, Oregon, zu genießen. Eine Gruppe von ungefähr 20 bis 40 Personen bekommt jeden Sonntag zusammen, um hausgemachte vegane Burritos zu kochen, zusammenzustellen und an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen.

(Mary Jane Schulte/Die Registerwache)

EUGENE -- Burrito Brigade, so heißen sie.

Jeden Sonntag kommt eine Gruppe von etwa 20 bis 40 Personen zusammen, um zu kochen, zusammenzustellen und hausgemachte vegane Burritos an obdachlose und hungrige Bewohner in Eugene und Springfield zu verteilen. Etwa 500 Burritos werden jeden Sonntag in der Kellerküche der First Christian Church in der Innenstadt von Eugene's First Christian Church hergestellt und an verschiedene Parks und Obdachlosenlager in der Umgebung geliefert.

Wie bei den meisten Burritos beginnt der Prozess mit den Bohnen.

Brian Bray, 55, wägt jeden Samstagabend Bohnen und Gewürze ab, um sich auf die Burrito-Raserei vorzubereiten. Als er mit dem Einweichen der Bohnen fertig ist, kocht Bray sie in einem leistungsstarken Propankocher und erhält am Ende etwa 200 Pfund gekochte Bohnen.

Die meiste Zeit legt die Gruppe eine Mischung aus Bohnen in ihre Burritos – an diesem Sonntag gab es Pinto-, Weiß- und Linsensorten.

Bray, ein freiwilliger Organisator der Brigade, verbringt jede Woche etwa acht Stunden mit dem Projekt und sagte, obwohl es den größten Teil seines Sonntags in Anspruch nimmt, wäre er nirgendwo anders lieber.

»Es macht so viel Spaß«, sagte Bray. "Wer möchte mit seinem Sonntag noch etwas anderes machen?"

Bray sagte, was ihn im April an der Gruppe gereizt habe, sei die Einfachheit des Konzepts.

»Es ist so schön einfach«, sagte Bray. "Gib uns etwas zu Essen und Geld und wir machen Burritos und verteilen sie an die hungrigen Menschen der Gemeinde."

Bray liebt es, Burritos zuzubereiten, aber er möchte den Obdachlosen mehr als nur Essen bieten.

"Menschen sollten Würde haben", sagte er. "Und hungrig auf der Straße zu stehen, ist keine Würde. Wir können dabei helfen."

Lisa Levsen, eine andere Organisatorin, sagte, dass andere Zutaten, die in die Burritos gemischt werden, Reis, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Spinat, Pak Choi, Petersilie, Tomaten, Limette, Karotten, Zucchini, eine Mischung aus grünem Blattsalat und . sind Avocados

"Wir möchten, dass sie reich an Vitaminen und Proteinen sind", sagte sie. "Jemand hat uns diese Woche eine Kiste Avocados gegeben. Das verstehen wir normalerweise nicht, also ist es eine große Sache."

Levsen sagte, die Zutaten für die 500 Burritos würden etwa 250 US-Dollar pro Woche kosten, wenn die gemeinnützige Gruppe alles bezahlen müsste.

Glücklicherweise spenden mehrere lokale Unternehmen und Organisationen auf die eine oder andere Weise für die Sache.

Trader Joe's spendet mindestens drei Kisten frisch abgelaufener Tortillas, die Freiwillige auf Schimmel untersuchen. Value Village in Springfield stellt wiederverwendbare Wasserflaschen zur Verfügung, und viele Einwohner von Lane County bauen Gemüse aus ihren Gärten an, um es an die Brigade zu spenden.

Während die Burrito Brigade wie eine gut geölte Maschine zu laufen scheint, begann sie nicht als eine so große Produktion.

In early February 2014, a handful of people got together in a friend's kitchen, Levsen said. They cooked up beans, vegetables and rice and made as many burritos as they could before handing them out.

The first batch was about 50 burritos, according to Levsen, who said the location of the burrito assembly has jumped around from home kitchens to larger, commercial kitchens. Now, the brigade pays First Christian Church $50 a month to use its kitchen, Levsen said.

The brigade hasn't missed a single Sunday since its inception.

Jim Winter, 38, a longtime volunteer for the group, said the experience is invaluable.

"The first time I was here I went on drops to all the (homeless) camps and it really opened my eyes," Winter said. "I knew it was bad, but I really had no idea. I think everyone at some point should do this."

Standing in a circle near the corner at Eighth Avenue and Oak Street, where many homeless people camp out, about 10 brigade volunteers grabbed as many burritos as their arms could carry on Sunday and began asking just one question:

Note to readers: if you purchase something through one of our affiliate links we may earn a commission.


Feeding the homeless in Eugene, one burrito at a time

In this Dec. 20, 2015, photo, Ken Neubeck, left, and Tessa Barker take a break from volunteering with the Occupy Medical Group to enjoy a burrito from the Burrito Brigade in Eugene, Ore. A group of roughly 20 to 40 people get together each Sunday to cook, assemble and hand out homemade vegan burritos to homeless and hungry residents in Eugene and Springfield.

(Mary Jane Schulte/The Register-Guard)

EUGENE -- Burrito Brigade, that's their name.

A group of roughly 20 to 40 people get together each Sunday to cook, assemble and hand out homemade vegan burritos to homeless and hungry residents in Eugene and Springfield. About 500 burritos are crafted each Sunday in the basement kitchen of downtown Eugene's First Christian Church, and delivered to various parks and homeless camps in the area.

As with most burritos, the process starts with the beans.

Brian Bray, 55, begins weighing out beans and spices each Saturday night in preparation for the burrito frenzy. When he's finished soaking the beans, Bray cooks them in a high-powered propane cooker and ends up with about 200 pounds of cooked beans.

Most of the time the group puts a mix of beans in their burritos -- this Sunday's meals featured pinto, white and lentil varieties.

Bray, a volunteer organizer for the brigade, spends about eight hours each week on the project and said while it takes up most of his Sunday, there's nowhere else heɽ rather be.

"It's so fun," Bray said. "Who would want to do anything else with their Sunday?"

Bray said what attracted him to the group in April was the simplicity of the concept.

"It's so beautifully simple," Bray said. "Give us some food and money and we'll make burritos and hand them out to the hungry people of the community."

While he loves making burritos, Bray said he wants to provide more to the homeless than just food.

"People should have dignity," he said. "And standing hungry on the street isn't dignity. We can help with that."

Lisa Levsen, another organizer, said other ingredients mixed into the burritos include rice, red and green bell peppers, potatoes, sweet potatoes, kale, spinach, bok choy, parsley, tomatoes, lime, carrots, zucchini, a green leafy salad mix and avocados

"We want them to be rich in vitamins and protein," she said. "Someone gave us a case of avocados this week. We don't usually get that, so it's sort of a big deal."

Levsen said ingredients for the 500 burritos would cost about $250 a week if the nonprofit group had to pay for it all.

Fortunately, several local businesses and organizations donate to the cause in one way or another.

Trader Joe's donates at least three cases of just-expired tortillas that volunteers check for mold. Value Village in Springfield provides reusable water bottles, and many Lane County residents grow vegetables from their gardens to donate to the brigade.

While the Burrito Brigade may seem to be running like a well-oiled machine, it didn't start out as such a big production.

In early February 2014, a handful of people got together in a friend's kitchen, Levsen said. They cooked up beans, vegetables and rice and made as many burritos as they could before handing them out.

The first batch was about 50 burritos, according to Levsen, who said the location of the burrito assembly has jumped around from home kitchens to larger, commercial kitchens. Now, the brigade pays First Christian Church $50 a month to use its kitchen, Levsen said.

The brigade hasn't missed a single Sunday since its inception.

Jim Winter, 38, a longtime volunteer for the group, said the experience is invaluable.

"The first time I was here I went on drops to all the (homeless) camps and it really opened my eyes," Winter said. "I knew it was bad, but I really had no idea. I think everyone at some point should do this."

Standing in a circle near the corner at Eighth Avenue and Oak Street, where many homeless people camp out, about 10 brigade volunteers grabbed as many burritos as their arms could carry on Sunday and began asking just one question:

Note to readers: if you purchase something through one of our affiliate links we may earn a commission.


Feeding the homeless in Eugene, one burrito at a time

In this Dec. 20, 2015, photo, Ken Neubeck, left, and Tessa Barker take a break from volunteering with the Occupy Medical Group to enjoy a burrito from the Burrito Brigade in Eugene, Ore. A group of roughly 20 to 40 people get together each Sunday to cook, assemble and hand out homemade vegan burritos to homeless and hungry residents in Eugene and Springfield.

(Mary Jane Schulte/The Register-Guard)

EUGENE -- Burrito Brigade, that's their name.

A group of roughly 20 to 40 people get together each Sunday to cook, assemble and hand out homemade vegan burritos to homeless and hungry residents in Eugene and Springfield. About 500 burritos are crafted each Sunday in the basement kitchen of downtown Eugene's First Christian Church, and delivered to various parks and homeless camps in the area.

As with most burritos, the process starts with the beans.

Brian Bray, 55, begins weighing out beans and spices each Saturday night in preparation for the burrito frenzy. When he's finished soaking the beans, Bray cooks them in a high-powered propane cooker and ends up with about 200 pounds of cooked beans.

Most of the time the group puts a mix of beans in their burritos -- this Sunday's meals featured pinto, white and lentil varieties.

Bray, a volunteer organizer for the brigade, spends about eight hours each week on the project and said while it takes up most of his Sunday, there's nowhere else heɽ rather be.

"It's so fun," Bray said. "Who would want to do anything else with their Sunday?"

Bray said what attracted him to the group in April was the simplicity of the concept.

"It's so beautifully simple," Bray said. "Give us some food and money and we'll make burritos and hand them out to the hungry people of the community."

While he loves making burritos, Bray said he wants to provide more to the homeless than just food.

"People should have dignity," he said. "And standing hungry on the street isn't dignity. We can help with that."

Lisa Levsen, another organizer, said other ingredients mixed into the burritos include rice, red and green bell peppers, potatoes, sweet potatoes, kale, spinach, bok choy, parsley, tomatoes, lime, carrots, zucchini, a green leafy salad mix and avocados

"We want them to be rich in vitamins and protein," she said. "Someone gave us a case of avocados this week. We don't usually get that, so it's sort of a big deal."

Levsen said ingredients for the 500 burritos would cost about $250 a week if the nonprofit group had to pay for it all.

Fortunately, several local businesses and organizations donate to the cause in one way or another.

Trader Joe's donates at least three cases of just-expired tortillas that volunteers check for mold. Value Village in Springfield provides reusable water bottles, and many Lane County residents grow vegetables from their gardens to donate to the brigade.

While the Burrito Brigade may seem to be running like a well-oiled machine, it didn't start out as such a big production.

In early February 2014, a handful of people got together in a friend's kitchen, Levsen said. They cooked up beans, vegetables and rice and made as many burritos as they could before handing them out.

The first batch was about 50 burritos, according to Levsen, who said the location of the burrito assembly has jumped around from home kitchens to larger, commercial kitchens. Now, the brigade pays First Christian Church $50 a month to use its kitchen, Levsen said.

The brigade hasn't missed a single Sunday since its inception.

Jim Winter, 38, a longtime volunteer for the group, said the experience is invaluable.

"The first time I was here I went on drops to all the (homeless) camps and it really opened my eyes," Winter said. "I knew it was bad, but I really had no idea. I think everyone at some point should do this."

Standing in a circle near the corner at Eighth Avenue and Oak Street, where many homeless people camp out, about 10 brigade volunteers grabbed as many burritos as their arms could carry on Sunday and began asking just one question:

Note to readers: if you purchase something through one of our affiliate links we may earn a commission.


Feeding the homeless in Eugene, one burrito at a time

In this Dec. 20, 2015, photo, Ken Neubeck, left, and Tessa Barker take a break from volunteering with the Occupy Medical Group to enjoy a burrito from the Burrito Brigade in Eugene, Ore. A group of roughly 20 to 40 people get together each Sunday to cook, assemble and hand out homemade vegan burritos to homeless and hungry residents in Eugene and Springfield.

(Mary Jane Schulte/The Register-Guard)

EUGENE -- Burrito Brigade, that's their name.

A group of roughly 20 to 40 people get together each Sunday to cook, assemble and hand out homemade vegan burritos to homeless and hungry residents in Eugene and Springfield. About 500 burritos are crafted each Sunday in the basement kitchen of downtown Eugene's First Christian Church, and delivered to various parks and homeless camps in the area.

As with most burritos, the process starts with the beans.

Brian Bray, 55, begins weighing out beans and spices each Saturday night in preparation for the burrito frenzy. When he's finished soaking the beans, Bray cooks them in a high-powered propane cooker and ends up with about 200 pounds of cooked beans.

Most of the time the group puts a mix of beans in their burritos -- this Sunday's meals featured pinto, white and lentil varieties.

Bray, a volunteer organizer for the brigade, spends about eight hours each week on the project and said while it takes up most of his Sunday, there's nowhere else heɽ rather be.

"It's so fun," Bray said. "Who would want to do anything else with their Sunday?"

Bray said what attracted him to the group in April was the simplicity of the concept.

"It's so beautifully simple," Bray said. "Give us some food and money and we'll make burritos and hand them out to the hungry people of the community."

While he loves making burritos, Bray said he wants to provide more to the homeless than just food.

"People should have dignity," he said. "And standing hungry on the street isn't dignity. We can help with that."

Lisa Levsen, another organizer, said other ingredients mixed into the burritos include rice, red and green bell peppers, potatoes, sweet potatoes, kale, spinach, bok choy, parsley, tomatoes, lime, carrots, zucchini, a green leafy salad mix and avocados

"We want them to be rich in vitamins and protein," she said. "Someone gave us a case of avocados this week. We don't usually get that, so it's sort of a big deal."

Levsen said ingredients for the 500 burritos would cost about $250 a week if the nonprofit group had to pay for it all.

Fortunately, several local businesses and organizations donate to the cause in one way or another.

Trader Joe's donates at least three cases of just-expired tortillas that volunteers check for mold. Value Village in Springfield provides reusable water bottles, and many Lane County residents grow vegetables from their gardens to donate to the brigade.

While the Burrito Brigade may seem to be running like a well-oiled machine, it didn't start out as such a big production.

In early February 2014, a handful of people got together in a friend's kitchen, Levsen said. They cooked up beans, vegetables and rice and made as many burritos as they could before handing them out.

The first batch was about 50 burritos, according to Levsen, who said the location of the burrito assembly has jumped around from home kitchens to larger, commercial kitchens. Now, the brigade pays First Christian Church $50 a month to use its kitchen, Levsen said.

The brigade hasn't missed a single Sunday since its inception.

Jim Winter, 38, a longtime volunteer for the group, said the experience is invaluable.

"The first time I was here I went on drops to all the (homeless) camps and it really opened my eyes," Winter said. "I knew it was bad, but I really had no idea. I think everyone at some point should do this."

Standing in a circle near the corner at Eighth Avenue and Oak Street, where many homeless people camp out, about 10 brigade volunteers grabbed as many burritos as their arms could carry on Sunday and began asking just one question:

Note to readers: if you purchase something through one of our affiliate links we may earn a commission.


Schau das Video: S17 APO POM April Burrito Brigade (September 2021).