Neue Rezepte

Ratatouille

Ratatouille

1. Gemüse vorbereiten

Auberginen längs halbieren. Es wird mit der Schnittseite nach unten auf den Aktenvernichter gelegt. Es wird noch einmal in der Länge, dann in der Breite in 1,5 cm dicke Stücke geteilt.

Entfernen Sie mit Hilfe eines Messers zum Reinigen von Gemüse die Pfefferschale vom Schwanz nach oben. Sie werden in vertikaler Position gehalten, der Schwanz wird geschnitten und in 3 Scheiben geschnitten. Entfernen Sie alle inneren Membranen und schneiden Sie die 3 Scheiben in 1,5 cm große Stücke

2. Tomaten und Samen schälen

Wachsen Sie jede Tomate von der Basis in Kreuzform an und legen Sie sie in eine hitzebeständige Schüssel.. Die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen, etwa 20 Sekunden ruhen lassen, dann herausnehmen. Leeren Sie den Wasserbehälter, legen Sie die Tomaten wieder in die Schüssel und gießen Sie kaltes Wasser darüber, bis sie mit Wasser bedeckt sind. Abkühlen lassen, dann schälen. In Viertel schneiden, die Kerne mit einem Löffel entfernen und grob schneiden.

TIPPS Miha: Miha legt die Tomate in den Löffel und taucht sie in kochendes Wasser, dann legt er sie unter einen Strom von kaltem Wasser, bis sie abgekühlt ist und er sie in der Hand halten kann, um sie zu schälen.

3. Gemüse braten

Stellen Sie die Pfanne auf mittlere Hitze und fügen Sie beim Erhitzen 2 Esslöffel Olivenöl hinzu. Kochen Sie die Auberginen für 5 Minuten auf jeder Seite, wenn sie braun und weich werden. Die Zucchini herausnehmen und in einem weiteren Esslöffel Öl 5 Minuten braten, bis sie von beiden Seiten goldbraun sind. Der Vorgang wird für Paprika wiederholt.

Lassen Sie das Gemüse zu diesem Zeitpunkt nicht zu sehr auf dem Feuer, da Sie die Zubereitung im nächsten Schritt fortsetzen.

4. Gewürze und Finish

Die Basilikumblätter brechen und beiseite stellen. Die Zwiebel in der Pfanne 5 Minuten braten. Knoblauch dazugeben und eine weitere Minute braten. Mit Essig und Zucker bestreuen, Tomaten und die halbe Menge Basilikum hinzufügen. Das Gemüse zusammen mit Salz und Pfeffer erneut in die Pfanne geben und weitere 5 Minuten ruhen lassen. Mit Basilikum servieren.

So wählen Sie die Zutaten aus:

  • Auberginen: Wählen Sie Auberginen, die Sie schwer fühlen, ohne Flecken auf der Haut und die frische Schwänze haben ...
  • Zucchini: Sie sollten fest, glänzend und gesund aussehen. Wählen Sie nach Möglichkeit kleinere Kürbisse, vermeiden Sie solche, die weich aussehen und ungesund aussehen
  • Pfeffer: Die roten, gelben und orangen Sorten sind süßer als die grünen. Suchen Sie nach Paprika mit fester Textur und glänzender Haut, ohne matte oder faltige Portionen
  • Tomaten: die reifen sind hellrot, mit einem leichten Aroma, das durch den Geruch wahrnehmbar ist. Die am Weinstock haben einen stärkeren Geschmack, aber er kommt eher von der Rebe als von der Frucht.

Vorsichtig: Wenn das Gemüse zu viel auf dem Feuer bleibt, wird es weich. Das Feuer muss schnell genug sein, damit das Gemüse schnell gart und der natürliche Zucker zu karamellisieren beginnt, ohne es zu verbrennen. Wenn das Feuer zu weich ist, dampft das Gemüse im eigenen Saft ...

Für einen faszinierenden Geschmack können Sie beim Braten des Knoblauchs eine fein gehackte Peperoni hinzufügen.

Hier ist der Trailer zum ausgezeichneten Disney-Film:


Ratatouille Serviervorschläge

Ok, ein Grund mehr, Ratatouille zu lieben – man kann es auf so viele verschiedene Arten servieren! Hier sind ein paar Ideen:

  • Ratatouille als Eintopf servieren, mit knusprigem Brot als Beilage. Auf Wunsch geröstet.
  • Servieren Sie es über frisch gekochter Pasta. So gut.
  • Reste machen ein tolles Frühstück. Fügen Sie einfach gekochte Eier hinzu: Spiegelei, Rührei oder pochiert.
  • Verwandeln Sie es in eine Vorspeise, indem Sie Löffel voll auf geröstetes Baguette stapeln.

Sie können eine Prise geriebenen Parmesan oder Mozzarella darüber genießen.


Ratatouille im Voraus einfrieren und einfrieren

Wenn möglich, sollten Sie Ratatouille mindestens einen Tag vorher zubereiten & # 8212 wie die meisten Eintöpfe verbessert sich der Geschmack, nachdem sich die Aromen im Kühlschrank vermischt haben. Reste können in einem luftdichten Behälter bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt oder bis zu 3 Monate eingefroren werden, um den Sommer zu genießen, sobald das kühlere Wetter eintrifft. Genießen!


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Dose (28 Unzen) ganze geschälte Tomaten
  • 6 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 große Aubergine (1 Pfund), in 1-Zoll-Stücke geschnitten
  • Grobes Salz und gemahlener Pfeffer
  • 2 große gelbe Zwiebeln (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückte und geschälte Nelken
  • 2 Paprika (beliebige Farbe), entkernt und groß gewürfelt
  • 2 große Zucchini (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Esslöffel frischer Majoran oder Oreganoblätter
  • 2 bis 3 Esslöffel Rotweinessig

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Legen Sie Tomaten und Säfte auf ein Backblech mit Rand und verwenden Sie Ihre Hände, um Tomaten in 3/4-Zoll-Stücke zu brechen. Mit 2 Esslöffeln Öl beträufeln und 30 Minuten backen, bis sie eingedickt sind, dabei alle 10 Minuten umrühren.

In der Zwischenzeit Auberginen in einem Sieb mit 1 1/2 Teelöffel Salz vermischen. 20 Minuten einwirken lassen, dann überschüssige Flüssigkeit auspressen. In einem großen Schmortopf oder einem schweren Topf 4 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie sie unter gelegentlichem Rühren, bis sie durchscheinend ist, 5 Minuten. Fügen Sie Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis Zwiebeln und Knoblauch weich sind, 5 Minuten. Paprika hinzufügen und unter Rühren 4 Minuten kochen, bis sie knusprig-zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten, Auberginen, Zucchini, Lorbeerblatt und Majoran in den Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren kochen, bis die Mischung köchelt. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Temperatur, decken Sie sie teilweise ab und kochen Sie sie bei schwachem Köcheln, bis das Gemüse zart, aber nicht matschig ist, 15 Minuten. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Dose (28 Unzen) ganze geschälte Tomaten
  • 6 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 große Aubergine (1 Pfund), in 1-Zoll-Stücke geschnitten
  • Grobes Salz und gemahlener Pfeffer
  • 2 große gelbe Zwiebeln (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückte und geschälte Nelken
  • 2 Paprika (beliebige Farbe), entkernt und groß gewürfelt
  • 2 große Zucchini (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Esslöffel frischer Majoran oder Oreganoblätter
  • 2 bis 3 Esslöffel Rotweinessig

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Legen Sie Tomaten und Säfte auf ein Backblech mit Rand und verwenden Sie Ihre Hände, um Tomaten in 3/4-Zoll-Stücke zu brechen. Mit 2 Esslöffeln Öl beträufeln und 30 Minuten backen, bis sie eingedickt sind, dabei alle 10 Minuten umrühren.

In der Zwischenzeit Auberginen in einem Sieb mit 1 1/2 Teelöffel Salz vermischen. 20 Minuten einwirken lassen, dann überschüssige Flüssigkeit auspressen. In einem großen Schmortopf oder einem schweren Topf 4 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie sie unter gelegentlichem Rühren, bis sie durchscheinend ist, 5 Minuten. Fügen Sie Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis Zwiebeln und Knoblauch weich sind, 5 Minuten. Paprika hinzufügen und unter Rühren 4 Minuten kochen, bis sie knusprig-zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten, Auberginen, Zucchini, Lorbeerblatt und Majoran in den Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren kochen, bis die Mischung köchelt. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Temperatur, decken Sie sie teilweise ab und kochen Sie sie bei schwachem Köcheln, bis das Gemüse zart, aber nicht matschig ist, 15 Minuten. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.


Rezeptzusammenfassung

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Legen Sie Tomaten und Säfte auf ein Backblech mit Rand und verwenden Sie Ihre Hände, um Tomaten in 3/4-Zoll-Stücke zu brechen. Mit 2 Esslöffeln Öl beträufeln und 30 Minuten backen, bis sie eingedickt sind, dabei alle 10 Minuten umrühren.

In der Zwischenzeit Auberginen in einem Sieb mit 1 1/2 Teelöffel Salz vermischen. 20 Minuten einwirken lassen, dann überschüssige Flüssigkeit auspressen. In einem großen Schmortopf oder einem schweren Topf 4 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie sie unter gelegentlichem Rühren, bis sie durchscheinend ist, 5 Minuten. Fügen Sie Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis Zwiebeln und Knoblauch weich sind, 5 Minuten. Paprika hinzufügen und unter Rühren 4 Minuten kochen, bis sie knusprig-zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten, Auberginen, Zucchini, Lorbeerblatt und Majoran in den Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren kochen, bis die Mischung köchelt. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Temperatur, decken Sie sie teilweise ab und kochen Sie sie bei schwachem Köcheln, bis das Gemüse zart, aber nicht matschig ist, 15 Minuten. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Dose (28 Unzen) ganze geschälte Tomaten
  • 6 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 große Aubergine (1 Pfund), in 1-Zoll-Stücke geschnitten
  • Grobes Salz und gemahlener Pfeffer
  • 2 große gelbe Zwiebeln (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückte und geschälte Nelken
  • 2 Paprika (beliebige Farbe), entkernt und groß gewürfelt
  • 2 große Zucchini (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Esslöffel frischer Majoran oder Oreganoblätter
  • 2 bis 3 Esslöffel Rotweinessig

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Legen Sie Tomaten und Säfte auf ein Backblech mit Rand und verwenden Sie Ihre Hände, um Tomaten in 3/4-Zoll-Stücke zu brechen. Mit 2 Esslöffeln Öl beträufeln und 30 Minuten backen, bis sie eingedickt sind, dabei alle 10 Minuten umrühren.

In der Zwischenzeit Auberginen in einem Sieb mit 1 1/2 Teelöffel Salz vermischen. 20 Minuten einwirken lassen, dann überschüssige Flüssigkeit auspressen. In einem großen Schmortopf oder einem schweren Topf 4 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie sie unter gelegentlichem Rühren, bis sie durchscheinend ist, 5 Minuten. Fügen Sie Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis Zwiebeln und Knoblauch weich sind, 5 Minuten. Paprika hinzufügen und unter Rühren 4 Minuten kochen, bis sie knusprig-zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten, Auberginen, Zucchini, Lorbeerblatt und Majoran in den Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren kochen, bis die Mischung köchelt. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Temperatur, decken Sie sie teilweise ab und kochen Sie sie bei schwachem Köcheln, bis das Gemüse zart, aber nicht matschig ist, 15 Minuten. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.


Inhalt

Das Wort Ratatouille stammt aus dem Okzitanien ratatolha [2] und ist verwandt mit den Franzosen kratzen und Tätowierung, Ausdrucksformen des Verbs toller, was "aufrütteln" bedeutet. [3] [4] Ab dem späten 18. Jahrhundert bezeichnete es im Französischen lediglich einen groben Eintopf. Das moderne Ratatouille – Tomaten als Grundlage für sautierten Knoblauch, Zwiebel, Zucchini, Aubergine (Aubergine), Paprika, Majoran, Fenchel und Basilikum oder Lorbeer und Thymian oder eine Mischung aus grünen Kräutern wie Kräuter der Provence – kommt nicht vor gedruckt bis ca. 1930. [5]

Der Wächter 's Food and Drink-Autorin Felicity Cloake schrieb 2016, dass es angesichts der relativ jungen Ursprünge von Ratatouille (es erschien erstmals 1877) eine große Vielfalt an Zubereitungsmethoden dafür gibt. [6] Die Larousse Gastronomique behauptet "nach den Puristen sollten die verschiedenen Gemüse separat gekocht, dann kombiniert und langsam zusammen gekocht werden, bis sie eine glatte, cremige Konsistenz erreichen", so dass (laut dem Vorsitzenden des Larousse-Komitees Joël Robuchon) "jedes [Gemüse] wird wirklich von selbst schmecken." [7]


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Dose (28 Unzen) ganze geschälte Tomaten
  • 6 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 große Aubergine (1 Pfund), in 1-Zoll-Stücke geschnitten
  • Grobes Salz und gemahlener Pfeffer
  • 2 große gelbe Zwiebeln (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückte und geschälte Nelken
  • 2 Paprika (beliebige Farbe), entkernt und groß gewürfelt
  • 2 große Zucchini (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Esslöffel frischer Majoran oder Oreganoblätter
  • 2 bis 3 Esslöffel Rotweinessig

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Legen Sie Tomaten und Säfte auf ein Backblech mit Rand und verwenden Sie Ihre Hände, um Tomaten in 3/4-Zoll-Stücke zu brechen. Mit 2 Esslöffeln Öl beträufeln und 30 Minuten backen, bis sie eingedickt sind, dabei alle 10 Minuten umrühren.

In der Zwischenzeit Auberginen in einem Sieb mit 1 1/2 Teelöffel Salz vermischen. 20 Minuten einwirken lassen, dann überschüssige Flüssigkeit auspressen. In einem großen Schmortopf oder einem schweren Topf 4 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie sie unter gelegentlichem Rühren, bis sie durchscheinend ist, 5 Minuten. Fügen Sie Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis Zwiebeln und Knoblauch weich sind, 5 Minuten. Paprika hinzufügen und unter Rühren 4 Minuten kochen, bis sie knusprig-zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten, Auberginen, Zucchini, Lorbeerblatt und Majoran in den Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren kochen, bis die Mischung köchelt. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Temperatur, decken Sie sie teilweise ab und kochen Sie sie bei schwachem Köcheln, bis das Gemüse zart, aber nicht matschig ist, 15 Minuten. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 Dose (28 Unzen) ganze geschälte Tomaten
  • 6 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 große Aubergine (1 Pfund), in 1-Zoll-Stücke geschnitten
  • Grobes Salz und gemahlener Pfeffer
  • 2 große gelbe Zwiebeln (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückte und geschälte Nelken
  • 2 Paprika (beliebige Farbe), entkernt und groß gewürfelt
  • 2 große Zucchini (insgesamt 1 Pfund), groß gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Esslöffel frischer Majoran oder Oreganoblätter
  • 2 bis 3 Esslöffel Rotweinessig

Ofen vorheizen auf 350 Grad. Legen Sie Tomaten und Säfte auf ein Backblech mit Rand und verwenden Sie Ihre Hände, um Tomaten in 3/4-Zoll-Stücke zu brechen. Mit 2 Esslöffeln Öl beträufeln und 30 Minuten backen, bis sie eingedickt sind, dabei alle 10 Minuten umrühren.

In der Zwischenzeit Auberginen in einem Sieb mit 1 1/2 Teelöffel Salz vermischen. 20 Minuten einwirken lassen, dann überschüssige Flüssigkeit auspressen. In einem großen Schmortopf oder einem schweren Topf 4 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie sie unter gelegentlichem Rühren, bis sie durchscheinend ist, 5 Minuten. Fügen Sie Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis Zwiebeln und Knoblauch weich sind, 5 Minuten. Paprika hinzufügen und unter Rühren 4 Minuten kochen, bis sie knusprig-zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten, Auberginen, Zucchini, Lorbeerblatt und Majoran in den Topf geben. Unter gelegentlichem Rühren kochen, bis die Mischung köchelt. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere bis niedrige Temperatur, decken Sie sie teilweise ab und kochen Sie sie bei schwachem Köcheln, bis das Gemüse zart, aber nicht matschig ist, 15 Minuten. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.


Einfach zuzubereitendes traditionelles französisches Ratatouille-Rezept

Ratatouille ist ein traditioneller Gemüseeintopf, der als preisgünstiges Gericht in Nizza entstanden ist. Obwohl er bescheidene Ursprünge hatte, wurde der Eintopf auf der ganzen Welt bekannt und geliebt.

Es ist wichtig, dass Sie bei der Zubereitung dieses Gerichts an seinen Wurzeln in Südfrankreich festhalten, wo Paprika, Tomaten und Knoblauch in Hülle und Fülle wachsen. Verwenden Sie eine beliebige Farbe von Paprika, die Sie bevorzugen, von braun bis grün und alles dazwischen. Verwenden Sie auch nur Olivenöl von guter Qualität (wenn Sie französisches Olivenöl extra vergine aus der Provence bekommen können, noch besser, wenn auch nicht zwingend erforderlich), da dies zum Gesamtgeschmack des Gerichts beiträgt. Die Gefahr bei billigen Ölen, insbesondere solchen, die nicht aus Frankreich stammen, besteht darin, dass sie den Geschmack verfälschen können und dem Gericht auch die Authentizität fehlt.

Diese Version karamellisiert die Zwiebeln und Paprika leicht, bevor sie dem Rest des Gerichts hinzugefügt werden, was ihm ohne viel zusätzlichen Aufwand einen fantastisch komplexen Geschmack verleiht. Schließlich ist eines der Geheimnisse, um ein perfektes Ratatouille zuzubereiten, nicht zu viel umzurühren oder zu überkochen, damit das gesamte Gemüse vermischt wird.


Video: Ratatouille - Special Order (September 2021).