Neue Rezepte

Rezept für Schoko-Walnuss-Brownies

Rezept für Schoko-Walnuss-Brownies

  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Kuchen
  • Backbleche
  • Blechkuchen mit Schokolade
  • Brownies

Diese Brownies sind so einfach zuzubereiten und jeder wird sie genießen. Warm genießen mit Vanilleeis oder mit einer Tasse Kaffee.

202 Leute haben das gemacht

ZutatenErgibt: 1 quadratische 20cm Dose

  • 6 Esslöffel ungesüßtes Kakaopulver
  • 225g Butter
  • 200g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 125g einfaches Mehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 4 Esslöffel gehackte Walnüsse
  • 1/4 Teelöffel Vanilleextrakt

MethodeVorbereitung:15min ›Kochen:25min ›Fertig in:40min

  1. Schokolade und Butter bei schwacher Hitze schmelzen. In eine Rührschüssel geben, cremig rühren. Zucker nach und nach hinzufügen. Eier nacheinander untermischen.
  2. Mehl, Backpulver und Salz zusammen sieben. Unter die Schokoladenmasse rühren. Walnüsse untermischen. Teig in eine gefettete quadratische 20cm-Form verteilen.
  3. Bei 180 C / Gas 4 20 bis 25 Minuten backen.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(112)

Bewertungen auf Englisch (101)

Hallo, es heißt, die Schokolade zu schmelzen, es ist keine Schokolade in den Zutaten oder das ist das Kakaopulver? 11. Juli 2015

Diese Brownies sind wirklich gut geworden, aber das Rezept ist in einigen Dingen nicht klar, daher hier ein paar zusätzliche Tipps.1. Stellen Sie sicher, dass Sie den Ofen einschalten und das Blech einfetten, bevor Sie mit der Mischung beginnen, damit sie direkt in den Ofen gehen kann, wenn sie fertig ist.2. Das Rezept vergisst, Ihnen zu sagen, wann Sie die Vanilleessenz hinzufügen müssen – ich würde empfehlen, diese mit den Eiern hinzuzufügen, da es sich um eine nasse Zutat handelt3. Stellen Sie sicher, dass Sie warten, bis die Brownies vollständig abgekühlt sind, bevor Sie versuchen, sie zu schneiden.4. Ungefrorene Brownies wie diese lassen sich gut einfrieren, sodass Sie eine Portion zubereiten und die Hälfte in den Gefrierschrank stecken können, wenn dies die Versuchung etwas verringert!-19. September 2015

Ich habe dieses Rezept gemacht und die Brownies waren so einfach zuzubereiten und sie waren die reichhaltigsten Brownies, die ich je gegessen habe. Ich habe mehr Walnüsse hinzugefügt und auch länger gebacken.-03 Jan 2015


    • 1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter
    • 6 Unzen ungesüßte Schokolade, gehackt
    • 4 große Eier
    • 2 Tassen Zucker
    • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
    • 1/2 Teelöffel Salz
    • 1/2 Tasse Allzweckmehl
    • 1/2 Tasse grob gehackte Walnüsse (ca. 2 Unzen)
    1. Backofen auf 325 ° F vorheizen. 13x9x2-Zoll-Metallbackform leicht einfetten. Butter und Schokolade in einem schweren, mittelgroßen Topf bei schwacher Hitze schmelzen und rühren, bis die Schokoladenmischung glatt ist. Cool.
    2. Mit einem elektrischen Mixer Eier und Zucker in einer großen Schüssel schaumig schlagen. Schokoladenmasse, Vanille und Salz unterrühren. Fügen Sie Mehl hinzu, bis es vermischt ist. Den Teig in die vorbereitete Pfanne geben, die Oberseite glatt streichen. Mit Walnüssen bestreuen. Backen, bis der in die Mitte eingesetzte Tester mit daran befestigten Krümel herauskommt, etwa 35 Minuten. Übertragen Sie die Pfanne vollständig abkühlen auf das Rack.
    3. Brownies in Quadrate schneiden servieren.

    Schokoladen-Walnuss-Brownies

    Diese wunderbar reichhaltigen Schokoladenbrownies haben eine nussige Knusprigkeit und werden sofort ein Hit für Ihre Familie sein. Das perfekte Schuldgefühl!

    Heute, 17. Mai, ist Nationaler Walnuss-Tag! Walnüsse gibt es seit fast 10.000 Jahren und aus gesundheitlicher Sicht sind sie großartig für Ihr Gehirn, Ihr Herz und Ihre Knochen. Ihre faltige Textur lässt sie wie ein menschliches Gehirn aussehen und sie gelten als die beste Nuss für die Gesundheit des Gehirns! Walnüsse sind vollgepackt mit gesunden Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, Vitaminen, Spurenelementen, Proteinen und Ballaststoffen. Da sie reich an gesunden Fetten und Proteinen sind, machen sie sättigend, und einige können viel dazu beitragen, Ihren Appetit zu zügeln. Wegen ihres leicht bitteren Geschmacks sind Walnüsse vielleicht nicht so beliebt, um sie direkt aus der Packung zu essen wie Erdnüsse oder Mandeln, aber hey, lasst uns ihnen etwas Respekt entgegenbringen! Sie können sie problemlos in viele Ihrer Rezepte integrieren. Sie werden oft in Kuchen, Brot, Keksen, Müsli und Eiscreme verwendet.


    Das beste Fudgy-Brownie-Rezept || Einfache Art, das perfekte Schokoladen-Brownie-Rezept zuzubereiten

    #Hausgemachte Brownies.
    #PerfectBrowniesRezept.
    #EasyFudgyBrownie.
    #Schokoladenbrownies.
    #StayHomeEnjoyCooking.
    #lifestyleinSaudi-Arabien.
    #QuickAndEasyRecipes.
    fudgy Brownies,das perfekte Brownie-Rezept,perfekter fudgy Brownie,hausgemachtes Brownie-Rezept,wie man Brownies macht,der beste fudgy Brownie,einfaches und leichtes Brownie-Rezept,Gewürz-Bangla-Rezept,Brownie,Schokoladen-Fudge,Schokoladen-Brownie-Rezept,Gewürz-Bangla,Brownies, einfaches Brownies-Rezept,hausgemacht,einfach,lecker,Schokolade,einfach,hausgemacht,Rezept,Backen,perfekter Brownie,Kinder-Spezial-Brownie,Schokoladenrezept

    Video aus dem Kanal: Epic Foods


    Die besten Schokoladen-Walnuss-Brownies

    Es gibt zwei Geheimnisse für die besten fudgy Brownies und ich werde sie mit Ihnen teilen! Bevorzugen Sie die Mittel- oder Randstücke? Als Kind habe ich knusprige, weiche Brownies genossen. Heute mag ich eher die Randstücke wegen der knackigen Balance mit der weichen Innenseite.

    Geheimnummer eins: Sie brauchen die perfekte Pfanne! Ich liebe USA Pan’s 8 x 8 Klassische quadratische Kuchenform. Das einzigartige Design der Pfanne ermöglicht eine Luftzirkulation für gleichmäßig gebackene Leckereien. Die Antihaftbeschichtung ist BPA-frei und ermöglicht ein einfaches Ablösen und Reinigen.

    Das zweite Geheimnis? Den Teig nicht übermischen! Um fudgy, dekadente Brownies zu kreieren, rühren Sie, bis sie gerade vermischt sind. Ich verspreche, sie werden perfekt sein!

    Brownie-Zutaten:

    Antihaft-Kochspray
    1 Tasse ungesalzene Butter
    2 Tassen Kristallzucker
    4 große Eier
    2 Teelöffel echter Vanilleextrakt
    1 Tasse Allzweckmehl
    1 Tasse gemahlenes Kakaopulver, gesüßt
    ¼ Teelöffel Salz
    1 Tasse halbsüße Schokoladenstückchen
    1 Tasse gehackte Walnüsse

    Zutaten für das Frosting:

    ½ Tasse ungesalzene Butter
    1/3 Tasse Kakaopulver, ungesüßt
    1-1½ Tassen Puderzucker
    2-3 Esslöffel Vollmilch

    Stellen Sie den oberen Ofenrost in die mittlere Position und heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Zeile und 8࡮-Zoll-Backform mit Pergamentpapier und mit Antihaft-Kochspray einsprühen. Beiseite legen.

    Butter und Zucker in einer großen Rührschüssel cremig schlagen. Fügen Sie die Eier und die Vanille hinzu und mischen Sie, bis sich alles verbunden hat.

    Mehl, Kakaopulver und Salz in eine große Schüssel geben und verrühren. Fügen Sie langsam die trockenen Zutaten zu den nassen hinzu, bis sie sich gerade verbunden haben. (Nicht zu viel mischen, sonst werden die Brownies „kuchenartig“).

    Schokoladenstückchen und Walnüsse unter den Teig rühren und in die vorbereitete Backform geben. In einer gleichmäßigen Schicht verteilen und in den vorgeheizten Ofen geben.

    22-26 Minuten backen oder bis ein in die Mitte gesteckter Zahnstocher sauber herauskommt. Brownies sind immer noch weich und werden beim Abkühlen fertig.

    Um das Frosting vorzubereiten, mischen Sie die Butter mit dem Kakaopulver und 1 Tasse Puderzucker. Fügen Sie jeweils einen Esslöffel Milch hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn nötig, fügen Sie die restliche ½ Tasse Puderzucker hinzu, um sie einzudicken.

    Nach dem Abkühlen das Frosting auf den Brownies verteilen, bevor sie in Scheiben geschnitten und serviert werden. Genießen!


    Schokoladen-Walnuss-Brownies

    Sie werden nie wieder Brownies aus einer Mischung machen! Glutenfrei und milchfrei (optional), diese Schokoladen-Walnuss-Brownies brauchen nur 10 Minuten, um sie zuzubereiten und reichhaltige Schokoladen-Brownies zu liefern, die in Ihrem Mund lecker schmelzen!

    Kuchenartig, aber super schokoladig & fudgy, wenn man hineinbeißt!

    Ich bin besessen von diesen glutenfreien Schokoladen-Walnuss-Brownies!

    Wahrheit: Normalerweise mache ich Brownies aus einer Box-Mischung. Es gibt viele tolle glutenfreie Brownies-Mischungen auf dem Markt. Aber nie wieder!

    Die Zubereitung dauert nur 5 zusätzliche Minuten und ist sooooo gut!

    Kuchenartig, aber super schokoladig und fudgy, wenn man hineinbeißt, und mit großen Walnussstücken, die so gut mit dem reichen Schokoladengeschmack harmonieren.

    Bonus, ich liebe es wirklich, dass ich weiß, was sie so lecker macht!

    Alles was Sie brauchen sind 9 Zutaten! Butter (oder milchfreie Butter), ungesüßte dunkle Schokolade 100 % Kakaochips (wir haben verwendet Pascha), Eier, Zucker (denken Sie daran, dass die Chips ungesüßt sind), glutenfreies Allzweckmehl (wir haben GF Jules – Affiliate Link verwendet), Vanilleextrakt, Backpulver, Salz und Walnüsse.

    Abgesehen davon generiert der Kauf über einen Affiliate-Link einen kleinen Prozentsatz des Verkaufs für mich, aber das tut es nicht nicht Ändern Sie Ihre Kosten überhaupt. Der Kauf über einen Affiliate-Link hilft mir also, diese Website und alle Rezepte, die ich teile, zu finanzieren. Vielen Dank!

    Zurück zu den Brownies, sie kommen schnell zusammen!

    Zuerst schmelzen Sie die Butter und die Schokolade zusammen. Während es schmilzt, Mehl, Backpulver und Salz in einer kleinen Schüssel vermischen und die Eier luftig schlagen.

    Fügen Sie die geschmolzene Schokoladenmischung zusammen mit der Vanille zu den geschlagenen Eiern hinzu.

    Dann die Mehlmischung dazugeben. Und die Walnüsse unterrühren.

    Sie können es von Hand mischen oder wir mischen alles in unserer Kitchen Aid Küchenmaschine. (Amazon-Partnerlink)

    Gießen Sie es und verteilen Sie es gleichmäßig in einer 8࡮ Backform und belegen Sie es mit Walnüssen, wenn Sie möchten. Ich halte einige gerne beiseite und lege sie obendrauf.

    30 Minuten backen, genau wie eine Brownie-Mischung, und abkühlen lassen. Das ist es!

    Fun Fact: Dieses Rezept basiert auf einem Rezept, das meine Mutter immer gemacht hat, als ich klein war. Niemand in der Familie hatte sie seit Jahren ohne besonderen Grund gemacht und jetzt sind sie wieder ein Fanliebling!

    Die einzigen Änderungen, die ich am Originalrezept vorgenommen habe, bestand darin, glutenfreies Mehl und ungesüßte dunkle Schokoladenstückchen anstelle von ungesüßten Schokoladenquadraten zu verwenden, da sie für mich leichter zu finden waren.

    Hoffe du liebst sie genauso sehr wie wir!

    Für mehr Bar-Cookies und Leckereien klicken Sie hier.

    Scrollen Sie nach unten für das Rezept und hinterlassen Sie einen Kommentar, wenn Sie es versuchen.


    Doppelte Schokoladen-Walnuss-Brownies in kleinen Mengen

    Backen mit meinen Kindern ist eine meiner liebsten Möglichkeiten, Zeit miteinander zu verbringen, besonders mit meinem 7-jährigen Sohn. Er ist noch jung genug und liebt es, in der Küche mitzuhelfen, vom Eierschlagen bis zur Küchenmaschine, fast ganz alleine.

    Bei zwei beschäftigten Töchtern im Teenageralter, wenn sie in der Küche backen, ist es normalerweise ohne meine Hilfe, was ich für besser entschieden habe. Sie lernen aus vielen Prüfungen, genau wie ich, und ich kann ihnen aus der Ferne zusehen, wie sie ihre Fähigkeiten entwickeln.

    Es wird nicht lange dauern, bis Eli meine Hilfe nicht mehr will und auch Dinge selbst ausprobieren möchte. Die Zeit mit meinen Kindern vergeht so schnell, also genieße ich jede einzelne Minute mit ihm, solange ich kann.

    Eines meiner Ziele in diesem Jahr ist es, bei Gelegenheit in kleinen Chargen zu backen. Jetzt, in meinen Vierzigern, kann es sich meine Hüfte nicht leisten, ein übrig gebliebenes Dessert zu haben, das mich verspottet, es am nächsten Tag zu essen. Ob ein einzelner Keks pro Person oder eine kleine Portion Käsekuchen (ich habe letzte Woche einen 5-Zoll-Käsekuchen gebacken!), ich bin definitiv ein Fan von Kleinserien.

    Heute habe ich ein Double Chocolate Walnut Brownie Rezept für euch in einer Kastenform gebacken. Die Brownies sind reichhaltig und fudgy mit einem leicht spürbaren Kauen an den Randstücken. Sie können es in 8 kleine 2ࡨ-Zoll-Stücke oder 6 größere 3ࡨ-Zoll-Portionen schneiden. Natürlich kann das Rezept verdoppelt werden, aber wenn Sie einmal in kleinen Mengen arbeiten, werden Sie nie mehr zurückkehren.


    Rezeptzusammenfassung

    • 6 Unzen bittersüße Schokolade, gehackt
    • 1 1/2 Sticks (6 Unzen) ungesalzene Butter, weich
    • 1 1/4 Tassen Zucker
    • 1/2 Teelöffel koscheres Salz
    • 3 große Eier, geschlagen
    • 2 Teelöffel reiner Vanilleextrakt
    • 1 Tasse Allzweckmehl
    • 1/2 Tasse grob gehackte Walnüsse

    Backofen auf 350° vorheizen. Buttern Sie eine quadratische Backform von 8 Zoll und legen Sie sie mit Pergamentpapier aus, sodass sich das Papier über zwei gegenüberliegende Seiten erstreckt.

    In einem großen Topf die Schokolade und die Butter bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren schmelzen. Den Topf vom Herd nehmen und Zucker und Salz einrühren. Etwas abkühlen lassen, dann nach und nach die geschlagenen Eier einrühren. Vanilleextrakt einrühren. Fügen Sie das Mehl hinzu und rühren Sie, bis es vermischt ist. Die gehackten Walnüsse unterheben und in die vorbereitete Backform geben.

    Backen Sie die Brownies in der Mitte des Ofens für 40 Minuten, bis die Oberseiten glänzend und rissig sind und ein Zahnstocher, der etwas außermittig eingeführt wird, mit einigen Krümeln herauskommt. In der Pfanne vollständig abkühlen lassen, mindestens 4 Stunden. Fahre mit einem Messer um den Rand der Pfanne und hebe die Brownies mit dem überstehenden Pergamentpapier heraus. Die Brownies in Quadrate schneiden und servieren.


    Dreifache Schokoladen-Brownies

    Es geht nichts über den Anblick frisch gebackener Brownies. Und das nicht nur für Naschkatzen. Die meisten Leute – na ja, die lustigen – sind Brownie-Fans, weshalb wir sie überall sehen, von Potlucks bis hin zu Büropartys, Geburtstagen und Schulmahlzeiten. Bis zum Äußersten reichhaltig und kompromisslos chaotisch, wird ein großartiger Brownie langsam mit geschlossenen Augen genossen.

    Und obwohl es so etwas wie einen „schlechten“ Brownie vielleicht nicht gibt, sind die besten wirklich unvergesslich.

    Schokolade, Butter, Zucker, Mehl und Eier, vermischt und in einer Pfanne gebacken. So einfach sie auch erscheinen mögen, hinter einem großartigen Brownie-Rezept steckt eine eindeutige Chemie. „Wenn wir Brownies unterrichten, sprechen wir immer davon, zuzuhören und auf das Rezept zu achten“, sagt Clemence Gossett, Miteigentümer der Gourmandise School of Sweets & Savories in Santa Monica. Das Verhältnis der einzelnen Komponenten, die Qualität der Zutaten und die Methode, mit der sie kombiniert und gebacken werden, können einen guten Brownie noch besser machen.

    In den letzten Wochen habe ich fast ein Dutzend Brownie-Rezepte aus verschiedenen alten und neuen Quellen getestet. Einige Rezepte verlangen nach Schokolade, andere verwenden Kakaopulver – und wieder andere enthalten beides. Und während die Rezepte in der Menge an Butter und Zucker variieren, ist Mehl eine der größten Variablen, wobei ältere Rezepte ein größeres Verhältnis von Mehl zu anderen Zutaten erfordern, was zu einem „kuchenartigen“ Brownie führt. Neuere Rezepte haben das Mehl reduziert, einige sogar so weit, dass es fast eliminiert wurde, was zu mehr fudge-ähnlichen Brownies führt.

    Alles dreht sich um die Schokolade

    Für die preisgekrönte Kochbuchautorin und Bäckerin Alice Medrich dreht sich alles um die Schokolade. "Die meisten Rezepte, wenn man sich ältere amerikanische Kochbücher ansieht, ist alles ungesüßte Schokolade", sagt Medrich, eine langjährige Schokoladenautorität, der weithin die Einführung des Schokoladentrüffels in den Vereinigten Staaten zugeschrieben wird. „Das hatten wir im Supermarkt, als ich aufwuchs. Selbst wenn es da draußen einen halbsüßen Riegel gab, hat niemand Brownies daraus gemacht.“

    Medrich schreibt einen Großteil der Brownie-Entwicklung der zunehmenden Verfügbarkeit verschiedener Schokoladensorten und -prozentsätze in den 90er Jahren zu. Und mit der Vielfalt verbesserte sich auch die Qualität der Schokolade. Medrich merkt an, dass ihr Kochbuch „Bittersweet“ das erste seiner Art war, in dem Schokoladenanteile, ihre Verwendung und ihre Wirkung in Rezepten diskutiert wurden. „Ich wollte all diese Entscheidungen feiern“, sagt sie. „Bittersweet“ enthält mehrere Rezepte für Brownies, darunter einige, die ungesüßte, bittersüße und halbsüße Schokolade verwenden.

    Während ein Wechsel der Schokoladensorte die Chemie empfindlicher Gerichte wie einer Schokoladenmousse beeinflusst, sind Brownies viel verzeihender. "Es wird die Süße des Brownies beeinflussen", sagt sie. „Aber Brownies sind nicht so wählerisch, dass man trotzdem nichts Essbares und vielleicht sogar Leckeres bekommt.“

    Wenn es um einen Schokoriegel im Vergleich zu Chips geht, sind die beiden nicht austauschbar. Schokoladenstückchen haben zusätzliches Wachs, damit sie beim Backen ihre Form behalten und keine glatte und gleichmäßige Schokolade ergeben, wenn sie durch Tafelschokolade ersetzt werden.

    Früher dachten die Leute, Kakao-Brownies seien zweitrangig, weil Kakao nicht so luxuriös oder wunderbar wie Schokolade sei, bemerkt Medrich. Aber wenn Sie das richtige Rezept haben, kann ein Kakao-Brownie fantastisch sein, „teils wegen des Kakaos, und teils wegen der Dramatik der Kruste oben und des klebrigen Zentrums“.

    Die Unterschiede zwischen natürlichen und holländischen Kakaopulvern:

    „Natürliches“ Kakaopulver wird normalerweise ungesüßt verkauft, und obwohl es von sich aus bitter schmecken kann, wirkt seine natürliche Säure mit Backpulver zusammen, um gesäuerte Backwaren zu unterstützen und dem fertigen Gericht einen ausgewogenen Schokoladengeschmack zu verleihen.

    Kakaopulver wird oft mit Alkali behandelt, um einen sogenannten Dutch-Process- oder alkalisierten Kakao herzustellen. Das Alkali neutralisiert die natürliche Säure im Pulver und verleiht dem Kakao einen weicheren und geschmeidigeren, weniger bitteren Geschmack. Kakao aus holländischer Verarbeitung hat auch eine sattere, tiefere Farbe als natürlicher Kakao.

    Wenn das Rezept Sauerteig enthält, ist die Art des Kakaos wichtig (Backpulver erfordert natürlichen Kakao). Ansonsten jede beliebige Kakaosorte verwenden. Wenn Sie zwei Chargen desselben Brownies herstellen, eine nach dem holländischen Verfahren und eine mit natürlichem Kakao, sieht das holländische Verfahren möglicherweise ansprechender aus, da es dunkler ist. Das Natürliche erscheint heller und etwas rötlicher. „Aber Augen schließen und schmecken“, sagt Medrich. „Ich persönlich denke, der mit natürlichem Kakao wird viel mehr ‚Schokolade‘ haben, aber der Raum kann sich teilen.“

    Denken Sie auch daran, dass Sie Tafelschokolade nicht einfach durch Kakaopulver ersetzen können. Tafelschokolade enthält Kakaobutter und Zucker, Kakaopulver jedoch nicht. Sie werden feststellen, dass Brownie-Rezepte auf Kakaobasis viel mehr Butter und Zucker enthalten, um dies auszugleichen.

    „Eine andere Sache, die ich sehr hilfreich finde, ist, dass ich in meinen Brownies nie Vanilleextrakt verwende“, sagt Gossett. „Das mache ich bei meinen Keksen auch nicht.“ Alle Schokolade, außer Kakaopulver, enthält Vanille, erklärt Gossett. Wenn Sie Vanilleextrakt hinzufügen, erhalten Sie Vanille sowohl im Teig oder Teig als auch in der Schokolade, wodurch der Schokoladengeschmack gedämpft wird. „Bei Brownies möchte man wirklich, dass der Geschmack von Schokolade hervortritt“, sagt sie.

    Wenn Sie das Verhältnis von Brownies untersuchen, gilt: Je weniger Fett in der Schokolade enthalten ist – je dunkler die Schokolade oder je mehr Kakaopulver – desto höher ist das Verhältnis von Fett und Zucker im Rezept. Ich habe festgestellt, dass ich für meine Brownies am liebsten Kakao von guter Qualität verwende, gerade weil ich die Menge an Fett und Zucker im Rezept manipulieren kann. Normale Butter schmilzt bei einer viel niedrigeren Temperatur als Kakaobutter, die in Tafelschokolade enthalten ist, was die endgültige Textur der Brownies beeinflusst.

    „Haben Sie schon einmal einen Keks mit einer Tonne geschmolzener Schokolade gebacken, und obwohl der Keks gut ist, fühlt er sich irgendwie trocken und hart an? Das ist die Kakaobutter“, sagt Medrich. „Kakaobutter braucht eine Weile, um zu schmelzen, und es fühlt sich an, als ob man etwas Trockenes, Hartes und Krümliches isst, selbst wenn man weiß, dass eine Schiffsladung Schokolade drin ist.“

    Gossett verwendet eigentlich lieber kultivierte Butter und argumentiert, dass die Milchsäure in der Butter sehr gut mit der Schokolade zusammenarbeitet. „Da ist dieser süße Geschmack, den ich liebe“, sagt sie.

    Die Menge und Art des Zuckers beeinflusst auch die endgültige Textur und den Geschmack der Brownies. „Puderzucker macht die Brownies gummiartig“, sagt Gossett und argumentiert, dass die Maisstärke im Zucker, die verwendet wird, um das Zusammenbacken zu verhindern, eine fast klebrige Textur verleiht.

    Kristallzucker, insbesondere in kakaobasierten Brownies, verleiht ihnen eine fast bonbonähnliche Kruste und ein extra weiches Inneres.

    Gossett bevorzugt normalen weißen Kristallzucker für Brownies und Baiser. "Andere Zucker werden wirklich körnig, und Sie erhalten keine glatte Textur."

    Was das Aufgehen angeht, hängt es vom Rezept und den anderen Zutaten ab. Gossett verwendet keinen Sauerteig, es sei denn, sie macht einen Vollkorn-Brownie und braucht ein wenig Auftrieb. Zoe Nathan, Miteigentümerin und Bäckerin bei Huckleberry, Rustic Canyon, Sweet Rose Creamery und Milo & Olive, verwendet Sauerteig in zwei der Brownie-Rezepte, die sie in ihren Bäckereien rotiert.

    Schokolade. (Ricardo DeAratanha / Los Angeles Times)

    Neben Schokolade hat die größte Entwicklung bei Brownie-Rezepten mit dem Mehlverhältnis zu tun. Wo Brownies früher fast kuchenartig waren, verlangen viele Rezepte gerade genug Mehl, um die anderen Zutaten zu binden, was dazu führt, dass Brownies eher an Fudge grenzen. „Damals hat jeder diese Art von Kuchen [Textur] gepusht“, sagt Nathan. „Das hat so viel Spaß gemacht. Jetzt gehen wir mit diesem dekadenten Bissen.“

    Darüber hinaus experimentieren viele Bäcker mit Vollkorn- und glutenfreien Mehlen. Mit glutenfreien Mehlen, sagt Medrich, sind die Brownies „eher bonbonartig, nicht auf die zähe Art, sondern auf die weiche und im Mund schmelzende Art“.

    Nathan bemerkt: „Du kannst einen Buchweizen-Brownie machen und ein Kind wird ihn essen. Sie können einen Roggenbrownie machen und ein Kind wird ihn essen. Du kannst einen glutenfreien Brownie machen und jeder würde ihn essen.“

    Die Mechanik von Brownies

    Tipps und Tricks, um deine Brownies auf das nächste Level zu bringen

    Ältere Rezepte verlangen oft, geschmolzene Schokolade und Butter abzukühlen, bevor Eier hinzugefügt werden. Wenn Sie die Eier zügig einrühren, müssen Sie nicht vorher abkühlen.

    Aber Sie möchten, dass der Teig irgendwann auskühlt. Kalte Eier hinzufügen. Die kältere Temperatur hilft dem Teig beim Emulgieren.

    Bei Rezepten, die mehr Mehl erfordern, rühren Sie nur, bis das Mehl eingearbeitet ist. Bei Rezepten mit weniger Mehl das Mehl gut einschlagen (die Fette verhindern, dass der Teig zäh wird), damit der Teig vor dem Backen vollständig emulgiert.

    Wenn Sie den Teig vor dem Backen über Nacht kühl stellen, werden die Brownies laut Medrich viel reichhaltiger. Es vermischt die Aromen besser und schafft eine bessere Textur.

    Wenn Sie nicht kuchenartige Brownies bevorzugen, kochen Sie sie ein wenig und stellen Sie sie ein paar Stunden vor dem Anschneiden in den Kühlschrank, um sie zu kühlen, sagt Nathan.

    Das Timing ist beim Backen von Brownies im Allgemeinen wichtiger als die Temperatur. Wie lange sie backen ist wichtig, da verkochte Brownies zäh und trocken sind.

    Brownies werden normalerweise bei höheren Temperaturen gebacken, wenn sie einen Belag haben. Die höhere Temperatur hat eine doppelte Funktion, indem sie den Belag beim Backen der Brownies röstet oder färbt.


    • 2 Tassen gehackte Walnüsse
    • 1 Tasse Kakaopulver
    • 4 Ei
    • 1/2 Teelöffel Backpulver
    • 2 Tassen Zucker
    • 1 Tasse Allzweckmehl
    • 1 Tasse Butter
    • 2 Teelöffel Vanilleextrakt
    • 1/2 Teelöffel Salz

    Wie man Walnuss-Brownies macht

    Schritt 1

    Maida, Kakaopulver, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel vermischen.

    Schritt 2

    Butter in einer Pfanne auf kleiner Flamme erhitzen.

    Schritt 3

    Nehmen Sie die Pfanne vom Feuer, wenn die Butter vollständig geschmolzen ist. Zucker, Eier hinzufügen und gut vermischen.

    Schritt 4

    Vanilleextrakt hinzufügen. Zu der Maida-Mischung geben und gut mischen.

    Schritt 5

    Walnüsse hinzufügen und umrühren.

    Schritt 6

    Diese auf eine gefettete, mit Alufolie ausgelegte Backform verteilen.

    Schritt 7

    Stellen Sie die Pfanne etwa 25 bis 30 Minuten lang in einen vorgeheizten Ofen bei 350 ° F / 175 ° C oder bis ein in der Mitte eingesetzter Spieß sauber herauskommt.

    Schritt 8

    Herausnehmen und vollständig abkühlen. Vor dem vollständigen Abkühlen mit einigen fein gehackten Walnüssen garnieren.