Neue Rezepte

Washington, DC Neuer Menübericht: 27.01.16

Washington, DC Neuer Menübericht: 27.01.16

Der Tag der Liebe und des Bedauerns, der als Valentinstag bekannt ist, ist nicht weit entfernt und D.C. Am Dienstag können Sie seltene Jahrgänge von ebenso seltenen Magnums probieren, lernen, wie man Liebestränke herstellt, und sexy Cocktails für den 14. Februar probierenNS. Das sind die neuesten Menünachrichten, die wir im Bezirk haben.

Blaue Ente Taverne
Für Weinliebhaber, die gerne seltene Weine verkosten, wird Sie das wöchentliche Weinprogramm „Blue Duck Uncorked“ überraschen und begeistern. bis 22:30 Uhr Bis zum 29. März schenkt die Blue Duck Tavern eine speziell ausgewählte seltene Magnum ein, die nicht auf der Weinkarte des Restaurants zu finden ist. Glückliche Gäste können sich auf Joseph Cerione, General Manager der Blue Duck Tavern, verlassen und diese Jahrgänge im Glas probieren, wobei jeder Guss 30 US-Dollar kostet. Die Auswahl am kommenden Dienstag für den 2. Februar ist ein außergewöhnlicher Wein aus der südlichen Côtes du Rhône von einer renommierten Winzerfamilie. Es ist das Château de Beaucastel Châteauneuf-du-Pape Rhônetal Frankreich 1997.

Bourbon-Steak
Lust auf eine geheime Person, die aber nicht auffällt? Vielleicht reicht ein bisschen Liebestrank Nr. 9 aus. Das Bourbon Steak im Four Seasons Hotel hat seiner Speisekarte drei besondere Cocktail- und Dessertkombinationen hinzugefügt, mit Zaubertränken und Rezepten, die von Chefbarkeeper Torrence Swain, Konditor Derkje Steenblik und Küchenchef Joe Palma bereitgestellt werden. Probieren Sie jeden Leckerbissen am 6. Februar mittags für 45 USD pro Person und probieren Sie drei magische Cocktails und Desserts aus französischem Absinth, Benediktiner und Chartreuse. Email David Fascitelli, um einen Platz zu reservieren.

Macon Bistro & Speisekammer
Wenn Sie wissen möchten, was Sie trinken, welche Spirituosen oder Mixer im Trend sind und wo Sie köstliche Cocktails finden, können Sie sich auf Getränkedirektorin Andra „AJ“ Johnson bei . verlassen Macon Bistro & Speisekammer. Sie hat fünf verführerische Cocktails kreiert, die natürliche Aphrodisiaka präsentieren, die auf der ganzen Welt zu finden sind. Die Cocktails sind am Valentinstagswochenende erhältlich: Freitag, 12. Februar bis Sonntag, 14. FebruarNS und beinhalten einige Doozeys wie The French Kiss alias "Un Baiser Amoureux", kreiert mit Baileys, Chambord, Espresso und Creme de Kakao, garniert mit einer mazerierten Kirschreduktion. Laut AJ „war Schokolade eine einfache Wahl. Kakao wird seit Jahrhunderten verwendet, um Frauen zu bezahlen und zu verführen.“

Summer Whitford ist DC-Redakteur bei The Daily Meal und schreibt auch über Essen, Trinken und Reisen. Folge ihr auf Twitter @FoodandWineDiva, auf Instagram unter thefoodandwinediva, und lese mehr von ihren Geschichten Hier.


2.000 Nationalgardisten in DC als Sonderstellvertreter der US-Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Amtseinführung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Sicherheitskoordination für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer E-Mail an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marshal für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Sonderstellvertreter der US-Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Amtseinführung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Sicherheitskoordination für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marschall für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Sonderstellvertreter der US-Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Amtseinführung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Sicherheitskoordination für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer E-Mail an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marschall für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Special Deputy US Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Einweihung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Sicherheitskoordination für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marschall für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Special Deputy US Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Amtseinführung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Koordination der Sicherheit für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marshal für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Special Deputy US Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Amtseinführungstag als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Amtseinführung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Koordination der Sicherheit für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer E-Mail an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marshal für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Special Deputy US Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Amtseinführungstag als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Amtseinführung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Sicherheitskoordination für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marschall für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche verschickte das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen am 20. Januar. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als Sonderstellvertreter der US-Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

Die “Deputation gibt den Gardisten vorübergehende, begrenzte Vollzugsbefugnisse, die sich speziell auf die Sicherheit und den Schutz der Einweihung und der damit verbundenen Ereignisse beziehen,” die US-Marshals in einer Bildunterschrift auf ihrer Flickr-Seite, die zeigt, wie die Gardetruppen bei Nacht.

Später am Montag bestätigte der US-Marshals Service, dass die Agentur den US-Geheimdienst unterstützt, der die Koordination der Sicherheit für den Tag der Amtseinführung leitet.

Der U.S. Marshals Service teilte in einer E-Mail an die Epoch Times mit, dass er routinemäßig andere Behörden bei Sicherheitsbemühungen für die Amtseinführung des Präsidenten unterstützt.

“Zusätzlich vertritt der US-Marschall für den District of Columbia üblicherweise Tausende von staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbeamten aus dem ganzen Land, um die Sicherheit bei der Veranstaltung zu erhöhen,” die Erklärung lautete.

Der US-Geheimdienst und das Pentagon reagierten nicht auf die Anfragen der Epoch Times nach Kommentaren.

Letzte Woche bestätigten Beamte, dass zum Tag der Amtseinführung bis zu 25.000 Mitglieder der Nationalgarde in den District of Columbia entsandt wurden.

In einer Erklärung der Armee gegenüber Nachrichtenagenturen heißt es, dass die Aufstockung der Gardetruppen die „Bundespolizeimission und die Sicherheitsvorbereitungen“ während der Amtseinführung unterstützen würde.

„Unsere Soldaten und Flieger der Nationalgarde sind in der ganzen Stadt stationiert, um die Hauptstadt unserer Nation zu schützen“, sagte Daniel Hokanson, Chef der Armee der Nationalgarde, in der Erklärung.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court schwört im Jahr 2000 Truppen der Nationalgarde als Special Deputy US Marshals vor der bevorstehenden Amtseinführung des Präsidenten: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— US-Marshals (@USMarshalsHQ) 18. Januar 2021

Letzte Woche hat das FBI Bulletins wegen möglicher Gewalt im Zusammenhang mit den Ereignissen vom 20. Januar verschickt. Währenddessen forderte Präsident Donald Trump die Amerikaner auf, das Gesetz nicht zu brechen.

„Angesichts von Berichten über weitere Demonstrationen fordere ich nachdrücklich, dass es KEINE Gewalt, KEINE Gesetzesverletzung und KEINEN Vandalismus jeglicher Art geben darf“, sagte Trump. „Dafür stehe ich nicht, und dafür steht Amerika nicht. Ich rufe ALLE Amerikaner auf, Spannungen abzubauen und die Gemüter zu beruhigen. Danke schön."

Der National Park Service hat das Washington Monument für Touren geschlossen und Bürgermeisterin Muriel Bowser hat Besucher gebeten, die Stadt zu meiden.

In Washington wurde der Zaun um das Kapitol erweitert, um den Obersten Gerichtshof und die Kongressbibliothek einzuschließen. Straßen und andere Zugangspunkte wurden geschlossen, und einige Unternehmen sagten, sie würden schließen.

Mindestens 21 Bundesstaaten haben jeweils ihre Nationalgarde-Truppen in den Hauptstädten aktiviert. Zu den Staaten, in denen Truppen der Nationalgarde aktiviert wurden, gehören Kalifornien, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington , und Wisconsin, laut einer Bilanz von The Associated Press.


2.000 Nationalgardisten in DC als stellvertretende US-Marshals vereidigt

Etwa 2.000 Soldaten der Nationalgarde wurden vor dem Inauguration Day als US-Marshals vereidigt, teilte der US-Marshals Service mit.

Chief Lamont Ruffin vom D.C. District Court vereidigte die 2.000 Nationalgardisten vor der Amtseinführung des Präsidenten als stellvertretender US-Marshal, so die Twitter-Seite der Bundespolizeibehörde.

The “deputation gives the guardsmen temporary, limited, law enforcement authority pertaining specifically to the safety and protection of the inauguration and related events,” the U.S. Marshals said in a caption on its Flickr page, showing the Guard troops being deputized at night.

Later Monday, the U.S. Marshals Service confirmed that the agency was assisting the U.S. Secret Service, which is leading the coordination of security for inauguration day.

The U.S. Marshals Service said in an emailed statement to The Epoch Times that it routinely supports other agencies with security efforts for presidential inaugurations.

“Additionally, the U.S. Marshal for the District of Columbia customarily specially deputizes thousands of state and local law enforcement officers from around the country to augment security at the event,” the statement said.

The U.S. Secret Service and Pentagon didn’t respond to The Epoch Times’ requests for comments.

Last week, officials confirmed that as many as 25,000 National Guard members were being deployed to the District of Columbia for Inauguration Day.

A statement from the Army to news outlets said the increase in Guard troops would support the “federal law enforcement mission and security preparations” during the inauguration.

“Our National Guard soldiers and airmen are set around the city to protect our nation’s Capital,” National Guard Bureau Chief Army Gen. Daniel Hokanson said in the statement.

Chief Lamont Ruffin from D.C. District Court swears in 2000 National Guard troops as Special Deputy U.S. Marshals prior to the upcoming presidential inauguration: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— U.S. Marshals (@USMarshalsHQ) January 18, 2021

Last week, the FBI sent out bulletins for the possibility of violence in connection with events on Jan. 20. Meanwhile, President Donald Trump called on Americans not to break the law.

“In light of reports of more demonstrations, I urge that there must be NO violence, NO lawbreaking, and NO vandalism of any kind,” Trump said. “That is not what I stand for, and it is not what America stands for. I call on ALL Americans to help ease tensions and calm tempers. Thank You.”

The National Park Service has closed the Washington Monument to tours and Mayor Muriel Bowser has asked visitors to avoid the city.

In Washington, the perimeter of a fence surrounding the Capitol was pushed out to encompass the Supreme Court and the Library of Congress. Roads and other access points were closed, and some businesses said they would shut.

At least 21 states have activated their National Guard troops, respectively, in capital cities. States where National Guard troops have been activated include California, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington, and Wisconsin, according to a tally from The Associated Press.


2,000 National Guard Troops in DC Sworn In as Special Deputy US Marshals

About 2,000 National Guard troops were sworn in as U.S. Marshals before Inauguration Day, the U.S. Marshals Service said.

Chief Lamont Ruffin from D.C. District Court swore in the 2,000 National Guard troops as special deputy U.S. Marshals prior to the presidential inauguration, according to the federal law enforcement agency’s Twitter page.

The “deputation gives the guardsmen temporary, limited, law enforcement authority pertaining specifically to the safety and protection of the inauguration and related events,” the U.S. Marshals said in a caption on its Flickr page, showing the Guard troops being deputized at night.

Later Monday, the U.S. Marshals Service confirmed that the agency was assisting the U.S. Secret Service, which is leading the coordination of security for inauguration day.

The U.S. Marshals Service said in an emailed statement to The Epoch Times that it routinely supports other agencies with security efforts for presidential inaugurations.

“Additionally, the U.S. Marshal for the District of Columbia customarily specially deputizes thousands of state and local law enforcement officers from around the country to augment security at the event,” the statement said.

The U.S. Secret Service and Pentagon didn’t respond to The Epoch Times’ requests for comments.

Last week, officials confirmed that as many as 25,000 National Guard members were being deployed to the District of Columbia for Inauguration Day.

A statement from the Army to news outlets said the increase in Guard troops would support the “federal law enforcement mission and security preparations” during the inauguration.

“Our National Guard soldiers and airmen are set around the city to protect our nation’s Capital,” National Guard Bureau Chief Army Gen. Daniel Hokanson said in the statement.

Chief Lamont Ruffin from D.C. District Court swears in 2000 National Guard troops as Special Deputy U.S. Marshals prior to the upcoming presidential inauguration: https://t.co/vw5OC3maqV pic.twitter.com/oG6n1JgpiZ

— U.S. Marshals (@USMarshalsHQ) January 18, 2021

Last week, the FBI sent out bulletins for the possibility of violence in connection with events on Jan. 20. Meanwhile, President Donald Trump called on Americans not to break the law.

“In light of reports of more demonstrations, I urge that there must be NO violence, NO lawbreaking, and NO vandalism of any kind,” Trump said. “That is not what I stand for, and it is not what America stands for. I call on ALL Americans to help ease tensions and calm tempers. Thank You.”

The National Park Service has closed the Washington Monument to tours and Mayor Muriel Bowser has asked visitors to avoid the city.

In Washington, the perimeter of a fence surrounding the Capitol was pushed out to encompass the Supreme Court and the Library of Congress. Roads and other access points were closed, and some businesses said they would shut.

At least 21 states have activated their National Guard troops, respectively, in capital cities. States where National Guard troops have been activated include California, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Illinois, Kentucky, Maine, Minnesota, Michigan, North Carolina, New Mexico, Nevada, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Texas, Utah, Washington, and Wisconsin, according to a tally from The Associated Press.


Schau das Video: Zombicide: 2nd Edition - Presenting the Washington. Expansion (September 2021).