Neue Rezepte

„Top Chef“-Chefrichter Tom Colicchio zum ersten Food-Korrespondenten von MSNBC ernannt

„Top Chef“-Chefrichter Tom Colicchio zum ersten Food-Korrespondenten von MSNBC ernannt

Es ist an der Zeit, „eine eingehendere Diskussion über das Essen zu führen“, sagt Colicchio

Die Segmente von Colicchio werden ernährungspolitische Themen beleuchten, die ein breiteres Publikum verdienen, wie Ernährungsunsicherheit, GVO-Transparenz und die Auswirkungen unserer Agrarindustrie auf die Umwelt.

Tom Colicchio, der Koch, Gastronom und bekannte Lebensmittelaktivist, wurde zum ersten Lebensmittelkorrespondenten ernannt, der MSNBC beitritt, teilte das Netzwerk mit.

In seiner neuen Rolle Colicchio, dessen Gesicht bereits seit seiner langen Amtszeit bekannt ist SpitzenkochEr wird Themen der Ernährungspolitik behandeln und seine eigene wöchentliche Show namens . moderieren Rühren im Topf auf Shift, dem neuen Online-Kanal des Netzwerks.

Colicchio ist eine der stärksten Stimmen des Landes in Fragen der Ernährung und der öffentlichen Gesundheit, einschließlich der ordnungsgemäßen Identifizierung von GVO, des anhaltenden Problems der Ernährungsunsicherheit und der Ausweitung eines kostenlosen Schulmittagessenprogramms. Ganz zu schweigen davon, dass Colicchio Mitbegründer von Food Policy Action ist, einer Gruppe, die verfolgt, wie jedes Kongressmitglied über Lebensmittelthemen abstimmt.

Um 16.00 Uhr. Am Mittwoch, 18. Februar, veranstaltet Colicchio einen Live-Twitter-Chat über seine neue Rolle. Senden Sie Fragen und verfolgen Sie das Gespräch mit #msnbcchat.

In seinem ersten Werbevideo für das Netzwerk sagt Colicchio, er hoffe, das Bewusstsein der Menschen dafür zu stärken, wie Essen mit jedem anderen Teil unseres Lebens zusammenhängt, und lädt den Kongress sogar ein, mit ihm das Brot zu brechen.

Wenn Sie es verpasst haben, lesen Sie unser Exit-Interview mit Mei Lin, der neuesten Gewinnerin von Spitzenkoch Boston.


Top-Koch Tom Colicchio spricht über Sunday Gravy, Yelp-Rezensionen und Food-Trends in der Geschwindigkeit des Internets


Tom Colicchio war Chefjuror bei Spitzenkoch seit 11 Jahren liefern wir einige unserer beliebtesten, verheerendsten Essensdiskusse auf dem Weg. Auserlesene Wörter wie “hat Snooki das serviert?” und “Ich liebe Kamille, aber ich konnte sie nicht schmecken.”

Der Grund, warum die Show funktioniert und der Grund, warum wir uns immer noch zusehen, ist natürlich, dass einige der Disses zwar zickig, aber selten unfair sind. Man merkt, dass Colicchio nicht nur dazu da ist, Drama zu schüren oder sogar zu versuchen, sich zu einem großen TV-Star zu machen. Seine Kritik bezieht sich auf das Essen, und der Typ kennt sich aus. Nachdem er seit seiner Jugend in Restaurants gearbeitet hat, ist er fünffacher Gewinner des James Beard Award, ein Veteran der New Yorker gefeierten Gramercy Tavern und aktueller Honcho seiner Craft Restaurant-Gruppe. Vielleicht noch wichtiger als all das (zumindest für einen Zuschauer) ist, dass Colicchio in einer Food-Show-Landschaft voller beschissener Schreier wie Gordon Ramsay und Robert Irvine (oder Gott bewahre, Jon Taffer) beweist, dass lauter nicht besser ist. Und tatsächlich macht er mehr mit einem gut platzierten Grinsen oder Augenrollen als Ramsay mit hundert Tellern, die gegen Wände geschlagen werden.

gehostet haben Bestes neues Restaurant für Bravo und wurde zum Food-Korrespondenten für MSNBC ernannt (eine Rolle, die nie herauskam), wird er für mindestens ein paar weitere Staffeln zurück sein Spitzenkoch. Ein Aspekt von Colicchios Karriere, der jedoch weniger Beachtung findet, ist seine Advocacy-Arbeit, die die New York Times als “sowohl unübertroffen in Schärfe und Umfang bezeichnet.”

Er arbeitet seit Jahren mit Tafeln zusammen, unterstützt den Kongress beim Mittagessen in der Schule und hilft bei der Förderung einer gesetzlichen Scorecard, die aufzeigt, wie Kongressabgeordnete über Lebensmittelfragen abstimmen. Wir hatten vor kurzem die Gelegenheit, mit Colicchio zu telefonieren, als er für den America’'s Better Sandwich Contest warb, für den Oroweat für jede Einsendung einen Laib Brot spendet. Wir versuchten, in 15 Minuten so viel Boden wie möglich zu schaffen, und Colicchio kam nach, indem er wie immer prägnant und prägnant war.

[Hinweis: Dieses Interview fand einige Tage statt, bevor Colicchios Kontroverse um den “rassisch gefärbten Restaurantnamen” in die Nachrichten kam, weshalb wir nie danach gefragt haben]

Also, erzähl mir vom Sandwich-Wettbewerb.

Also habe ich mich mit Arnold, Oroweat und Brownberry zusammengetan und der Wettbewerb ist America’s Better Sandwich Contest. Das wirklich Coole daran ist, dass Sie beim Wettbewerb Ihr Lieblings-Sandwich-Rezept einreichen, und wenn Sie gewinnen, können Sie 25.000 US-Dollar gewinnen, aber noch wichtiger sind Oroweat, Arnold und Brownberry, für jede Einreichung spenden sie einen Laib Brot an Amerika füttern. Feeding America ist Amerikas führende Anti-Hunger-Organisation. Sie unterstützen Speisekammern im ganzen Land und so können Sie, wenn Sie gewinnen, nicht nur etwas Brot in die Tasche stecken, sondern Sie können auch wirklich helfen, etwas Brot an Familientische zu legen, die wirklich Probleme haben.

Sehr cool. Zu allgemeinen Fragen: Haben Sie ein erstes Essensgedächtnis?

Oh Gott. Eine erste Essenserinnerung. Mann, das ist schwer. Es gibt so viele. Ein erster? Ich ging schon sehr jung mit meinem Großvater angeln und jeden Morgen, bevor wir angeln gingen, wachte er frühmorgens auf und machte Eier und Paprika. Er frittierte Paprika und Zwiebeln und schlug dann, fast wie eine Frittata, Eier darin auf. Dieser Geruch, morgens aufzuwachen, ist eines der ersten Dinge, an die ich mich erinnere. Ich meine, ich habe mit drei oder vier Jahren angefangen, mit ihm auszugehen, und ich erinnere mich an diesen Geruch. Und bis heute versuche ich, wenn ich morgens angeln gehe, Eier und Paprika zu machen. Tatsächlich bin ich erst gestern ausgegangen. Es war mein Geburtstag und wir gingen aus und ich machte das Gericht. Aber das war eine der ersten Essenserinnerungen, an die ich mich erinnern kann, ja.

Wo habt ihr gefischt?

Apropos Jersey, ich weiß, dass Sie ein Italiener aus Jersey sind und ich habe gehört, wie Sie Leute auf Top Chef verprügeln, weil Sie “Jersey Red Sauce gemacht haben, und ich glaube, letzte Saison haben Sie jemanden gefragt: “Did Snooki das servieren?” Können Sie mir etwas über Ihre Beziehung zu italienischem Essen in New Jersey erzählen?

Nein, ich liebe es, ich glaube, ich habe es verprügelt, weil es keine sehr gute Version davon war. Das ist etwas, das ich sehr gut kenne. Aber jeder hat sein eigenes Familienrezept und so bin ich für mich mit der Soße meiner Mutter aufgewachsen, wie wir sie nennen, und sie nimmt einen besonderen Platz ein und ich denke, das war der Punkt, an dem ich jemandem eine harte Probe gemacht habe Zeit, mir rote Soße zu geben und die Tatsache, dass ich aus New Jersey komme. Also, ich habe nicht die rote Soße von New Jersey verprügelt. Ich bin damit aufgewachsen, es liegt in meinen Adern.

Wenn Sie Soße, [Tomaten-]Paste oder keine Paste machen?

Ich benutze es nicht, ich benutze keine Paste. Meine Mutter hat es getan, ich benutze es nicht, nein.

Ich weiß, dass Sie nie eine Kochschule besucht haben, haben Sie auf die eine oder andere Weise starke Gefühle bezüglich des Wertes der Kochschule?

Ich denke, Bildung ist wichtig, egal auf welche Schule man geht. Wenn Sie eine Karriere in der Kochkunst anstreben, müssen Sie meiner Meinung nach wissen, wohin Sie wollen. Wenn du in kleine Restaurants gehen willst, ist es meiner Meinung nach am besten, ein paar Jahre in Restaurants zu arbeiten, bevor du zur Schule gehst. Es ist teuer, zur Schule zu gehen, du zahlst Studentendarlehen zurück, und ich denke, es ist eine Entscheidung, die der Einzelne treffen muss. Ich stelle Kinder ein, die eine Kochschule besucht haben, Kinder, die keine Kochschule besucht haben. Ich habe keine Vorliebe für beides, aber ich denke wirklich, dass Sie in ein paar Restaurants arbeiten sollten, bevor Sie diese Wahl treffen.

Ja. Ich meine, manchmal finden die Leute heraus, dass sie nach der Kochschule in Restaurants arbeiten und nicht gerne in Restaurants arbeiten. Ich meine, das Tolle ist, dass es viele verschiedene Berufswahlen gibt, die man treffen kann, wenn man in der Gastronomie tätig sein möchte, besonders heutzutage. Es gibt viele verschiedene Wege. Also, ich denke, Sie sollten zuerst sicherstellen, dass Sie gerne in Restaurants arbeiten.

Wie hat sich die Welt verändert, da Sie jetzt online sehen können, was die Leute in Spanien oder Japan oder so kochen, ohne physisch vor Ort zu sein?

Ja, wissen Sie, das ist eine großartige Frage. Und ich habe in der Vergangenheit darüber gesprochen. Früher musste man in ein Flugzeug steigen, wenn man jemandes Essen sehen wollte. Also bin ich jedes Jahr nach Frankreich oder jedes Jahr nach Italien gefahren, ich habe Reisen nach Japan unternommen, nur um wirklich zu verstehen, was die Leute tun. Heutzutage kann man mit einem Mausklick die Gerichte von jemandem sehen. Und so denke ich, dass sich Trends sehr schnell um die Welt bewegen. Plötzlich sehen Sie eine andere Art des Anrichtens von Speisen und Sie werden sie irgendwo sehen und innerhalb einer Woche sehen Sie sie in 10, 20, 30, 40 Restaurants.

Und so denke ich, was es in gewisser Weise tut, ist … Sie wissen schon, Köche, Sie sehen diesen persönlichen Stil nicht von Köchen. Sie sehen eine Menge von ’ und die Leute nehmen die Gerichte nicht zum vollen Preis von einem Koch, aber es wird gerade viel geliehen, und ich denke, die besseren Köche unterscheiden sich wirklich, weil sie machen ihr eigenes Ding, sie versuchen nicht zu imitieren oder zu kopieren und daher ist es wieder in Ordnung, rauszugehen und zu sehen, was vor sich geht, aber letztendlich denke ich, wenn du ein Großartiger Koch, Sie müssen Ihren eigenen Weg finden und Ihre eigene Aussage treffen.

Rechts. Und wenn Sie über diese Trends sprechen, wie sehr fühlen Sie sich als Gastronom anderen Trends ausgeliefert? Wie ist die Balance zwischen dem erweiterten Gaumen der Menschen und der Erfüllung ihrer Erwartungen?

Ich verspüre keinen Druck, Trends zu folgen. Tatsächlich versuche ich, mich wirklich von ihnen fernzuhalten, aber ich denke, Sie wählen etwas aus, das wirklich wichtig ist. Sie sollten immer darauf eingestellt sein, was Ihre Kunden wollen und brauchen, das finde ich wirklich wichtig. Nun, wenn sie Trends folgen, dann ist das in Ordnung, aber ich denke, wenn man ein erfolgreicher Gastronom, erfolgreicher Koch sein will, braucht man Kunden. Mein Ziel ist es also, oder zumindest das Ziel, das wir in unseren Restaurants verfolgen, Menschen glücklich zu machen. Und wenn wir das tun können, indem wir ihnen etwas bieten, was sie wollen, das anders, neu und aufregend, großartig ist, aber dennoch, wenn sie etwas Grundlegendes und zugängliches wollen, sollten wir das auch können.

Gab es etwas, bei dem Sie jetzt oder in der Vergangenheit wirklich zögerten, ein Menü zusammenstellen zu müssen?

Ja, ich lache jetzt, denn Craft, wir haben gerade vor einem Jahr zum Mittagessen geöffnet und alle bestehen darauf, dass man einen Burger auf einem Mittagsmenü haben muss. Und ich wollte es wirklich nicht tun, aber ich gab nach und ich tat es. Ich habe nichts gegen Burger, aber ich denke nicht, dass man als Kunde erwarten sollte, dass es in jedem Restaurant, in das man geht, einen Burger geben sollte.

Ich meine, das Le Bernardin ist ein großartiges Fischrestaurant hier in New York. Ich glaube nicht, dass Sie dort hingehen und einen Burger erwarten.

Rechts. Also, Top Chef, zusammen mit ein paar anderen Dingen, die ich mir ansehe, fühlt sich an, als ob es auf dem neuesten Stand der Essenskultur Mainstream ist, und normalerweise ist das eine gute Sache. Aber hatten Sie jemals Kunden- oder Faninteraktionen, bei denen Sie dachten: “Oh Gott, wir haben ein Monster erschaffen.”

Oh. Die ganze Zeit. Weißt du, es passiert normalerweise, wenn ich zum Abendessen unterwegs bin und du neben einem Tisch sitzt und du eine Unterhaltung belausst und ich höre, wie sie das Zeug nachplappern, das ich in der Show sage. Es ist wie, oh Gott, wenn sie so sind wie “Oh, das Amuse-Bouche ist einfach nicht auf dem neuesten Stand.” Es ist wie, wirklich? Komm schon.

Aber weißt du was? Es ist toll. Essen ist zu einem Teil der Populärkultur geworden, in diesem Land und ich denke auf der ganzen Welt. Einerseits ist es irgendwie lustig zu sehen, was wir geschaffen haben, aber andererseits ist es wirklich großartig. Und ich denke, was wirklich großartig daran ist, ist, dass junge Kinder jetzt wirklich auf Essen stehen. Und das ist gut so, denn ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung ist die Ernährung. Und wenn Sie Kinder schon in jungen Jahren für nahrhaftes Essen begeistern können, wecken Sie sie schon in jungen Jahren, um sie für Essen zu interessieren, das den Rest ihres Lebens begleiten wird. Und das ist es, worauf ich in der Show am meisten stolz bin, auf die Anzahl junger Kinder, die wir in die Esskultur bringen konnten.

Eigentlich, Spitzenkoch, wir haben gerade geschossen Spitzenkoch Junior. Ich war nicht an der Produktion beteiligt, aber das ist wirklich nett. Also, ja, Sie haben Recht, es ist zum Guten oder zum Schlechten Teil der Populärkultur geworden.

War das etwas, auf das Sie in der Vergangenheit zurückgedrängt haben?

Ach nein. Eigentlich wollte ich das schon vor langer Zeit machen, weil ich immer wieder auf Kinder treffe, die einfach die Show lieben und es gewisse Komplikationen gibt, wenn man mit Kindern arbeitet, es gibt gewisse Regeln und Vorschriften. Sie müssen Tutoren am Set haben, sie können nur sechs Stunden am Stück arbeiten. Wenn wir also unsere Produktion betrachten, arbeiten wir 16-Stunden-Tage. Und so schränkt es definitiv ein, wie schnell Sie eine Show zum Laufen bringen können. Ich denke, die anderen Shows, die im Netzwerk waren, wo sie etwas mehr Geld für die Produktion ausgegeben haben, konnten die Kinder ein wenig einfacher einbringen, aber wir haben es endlich geschafft, es herauszufinden.

Rechts. Also, auf Top Chef, Leute, es gibt eine ’' man bekommt die Köche, die Preise gewinnen und für bestimmte Dinge geehrt werden, und ich habe mich immer gefragt, wie, ich habe 15 Restaurants in meiner Straße und habe ’t' war bei der Hälfte. Wie bekommen sie einen realistischen Querschnitt, denke ich, wenn sie diese Auszeichnungen machen?

Wir haben großartige Casting-Agenten und was wir tun, ist, in wahrscheinlich 8 bis 10 verschiedenen Städten zu besetzen und vieles davon ist ein Interviewprozess. Wir suchen nach Vielfalt, sowohl für die Rassenvielfalt als auch für die gleiche Anzahl von Männern und Frauen, aber Sie müssen auch einige ernsthafte Fähigkeiten haben. Daher setzen wir zum größten Teil nur Executive Chefs oder Chef de Cuisines ein, vielleicht ein Senior Sous Chef. Das ist natürlich wichtig. Aber wir wissen, wir versuchen, inklusiv zu sein, und ich denke, das ist auch ein Teil unseres Erfolgs. Die Sendung ist interessant. Die Show macht Spaß, aber es gibt auch ernsthaftes Essen. Ich denke, deshalb waren wir so erfolgreich.

Wie stehen Sie als Gastronom zu Yelp-Bewertungen?

Ich denke, sie sind in Ordnung. Wenn Sie sich Yelp ansehen oder sich eine der anderen Crowdsourcing-Bewertungsseiten ansehen, sehen Sie sich keine einzelnen Bewertungen an. Wenn Sie auf einzelne Bewertungen antworten, werden Sie verrückt. Sie müssen Trends und Trendlinien betrachten. Wenn ich also im Laufe einer Woche merke, dass ich zum Beispiel viele Beschwerden über salziges Essen bekomme, dann weiß ich, dass ich ein Problem habe. Aber bei einem Abendgottesdienst arbeiten dann doch vier bis sechs Köche am Herd, oder?

So, jetzt muss ich herausfinden, wo das Problem liegt? Wenn sich jemand darüber beschwert, dass Fisch salzig ist, muss ich zu diesem Fischkoch gehen. Sie sehen sich also wieder Trendlinien und nicht nur einzelne Bewertungen an. Also, ich denke, da ist es hilfreich. Aber weißt du, ich habe auf Yelp Bewertungen von Restaurants gelesen, die noch nicht einmal geöffnet haben, also. Irgendwie muss man das große Ganze betrachten.

Was sind derzeit einige Ihrer Lieblings- und am wenigsten bevorzugten Restauranttrends?

Schwer zu sagen. Ich komme nicht so oft raus. Ich gehe heute Abend eigentlich zum Essen aus, aber so oft gehe ich nicht raus. Ich denke, … Ich werde sagen, was mir gefällt, anstatt was ich nicht mag. Mir gefällt gerade, dass Sie Restaurants sehen, die viel fokussierter sind. Sie sehen Menüs, die kleiner werden, Sie sehen sechs Vorspeisen, sechs Hauptgerichte, und das war's. Und so denke ich, dass die Köche erkennen, dass es vor allem eine bessere Wirtschaft gibt, die weniger Dinge tut, ich denke, dass man Spezialisten sein kann und dafür bekannt ist, eine bestimmte Sache zu tun. Sie müssen nicht dafür bekannt sein, alles zu tun. Nicht alles muss das sein, was ich die Lebensmittellücke nenne. Es muss nicht für jeden etwas dabei sein. Ich denke, Sie müssen Ihre Nische finden und wirklich daran festhalten. Ich denke, im Moment gibt es auf dem Marktplatz, wie Sie erwähnt haben, 15 Restaurants in Ihrem Block, diese Übersättigung von Restaurants und ich denke, Sie müssen sich abheben und ein Weg, sich abzuheben, besteht darin, sich zu spezialisieren und nicht zu versuchen, es zu sein ein Generalist.

In diesem Sinne, gibt es Dinge, die Sie nicht bestellen, wenn Sie auswärts essen, weil Sie denken, dass Sie es können, wissen Sie, Sie sind wie ’, das kann ich zu Hause besser kochen.”

Nein, ich kann es wahrscheinlich nicht besser zu Hause kochen. Nein, nein, ich schaue mir die Zutaten an, die anders klingen. Hin und wieder finden Sie eine Kombination von Dingen, an die Sie noch nie gedacht haben. Schon in der vergangenen Saison haben wir im Frühjahr unsere 15. Staffel von Top Chef gedreht und jemand hat ein Gericht mit Sauerkirschen und Liebstöckel zusammengestellt. Liebstöckel ist ein Kraut, das irgendwie nach Sellerie schmeckt und ich fand diese Kombination fantastisch, ich hatte sie noch nie zuvor gegessen. Und so suche ich für mich auf der Speisekarte nach verschiedenen Kombinationen von Dingen, die anders und einzigartig sind.

Oder ehrlich gesagt, was ich wirklich in der Stimmung zu essen habe. Darauf kommt es an. Ich schaue mir eine Speisekarte an und es ist wie “Bin ich in der Stimmung für etwas wirklich Herausforderndes oder möchte ich heute Abend etwas ganz Einfaches?” Will ich … Ich werde aus irgendeinem Grund immer herauskommen , ich mag immer Wildvögel, also schaue ich mir das an. Im Moment nicht die Saison für Wildvögel, ich denke, es ist gerade eine gute Saison für Fische, insbesondere für einheimischen Fisch. Es hängt also alles davon ab.

Was ich gerade nicht sehen möchte, ich möchte jetzt ganz sicher nicht in ein Restaurant gehen und Butternut-Kürbis finden.Ich suche etwas, das saisonal ist.

Gibt es Dinge, die Sie lieben und die Sie gerne auf eine Speisekarte stellen möchten, aber nicht tun, weil es zu schwierig ist, sie richtig zu machen oder weil die Wirtschaftlichkeit einfach funktioniert?

Nein, ich glaube nicht. Wir haben gehobene Restaurants und Sie können so viel verlangen, wie Sie für Essen bezahlen müssen. Es gibt einige Dinge, die bei der Ausgabe von Essen während eines geschäftigen Gottesdienstes eine Herausforderung darstellen. Und zum Beispiel etwas wie einen Fischeintopf zu machen, wo man Schalentiere und vielleicht Garnelen und Hummer und dünnen Fisch hat, all diese kleinen Dinge, die zu verschiedenen Zeiten anders gekocht werden müssen, damit sie richtig kochen, das ist schwer zu ziehen aus. Also behalte ich immer im Hinterkopf, wie beschäftigt der Service sein wird. Vielleicht machen wir das nur unter der Woche und nehmen es am Wochenende vielleicht von der Speisekarte.

Richtig, und wenn Sie Top Chef beurteilen, beurteilen Sie auch so nach dem Schwierigkeitsgrad, zusätzlich dazu, wie gut es schmeckt?

Nein, wir schauen uns nur an, wie das Essen schmeckt. Wir schauen uns an, wie das Essen schmeckt, wie es gewürzt wird, ob es richtig gekocht wird, was die Absicht des Kochs ist und dann, ob es der tatsächlichen Herausforderung entspricht, und das ist es wirklich.


Karriere

Colicchio ist ein “selbst ausgebildeter Koch,” Reality-TV-Moderator und Restaurantunternehmer.[1]

Ausbildung

Colicchio hat keine formale Ausbildung oder Ausbildung über die High School hinaus. Im Alter von 17 Jahren gab Tom sein Küchendebüt in seiner Geburtsstadt Elizabeth, New Jersey, in Evelyn's Seafood Restaurant und arbeitete und trainierte in verschiedenen Restaurants in New York wie The Quilted Giraffe, Gotham Bar & Grill, Rakel und Mondrian. 2]

Restaurants

Im Juli 1994 eröffneten Colicchio und sein Geschäftspartner Danny Meyer die Gramercy Tavern im Stadtteil Gramercy Park in Manhattan. 2001 eröffnete Colicchio Craft einen Block südlich der Gramercy Tavern. Seitdem hat er Craftsteak im MGM Grand in Las Vegas (2002), Craft and Craftbar in Los Angeles (2007-2009) und Craftsteak im MGM Grand in Foxwoods (2008) eröffnet. Colicchio eröffnete 2003 in New York City sein erstes „Wichcraft“ – einen Sandwichladen, der in den gleichen Essens- und Gastlichkeitsphilosophien wie Craft verwurzelt ist.

Heute hat wichcraft 15 Standorte in New York City sowie Standorte im MGM Grand in Las Vegas und im Westfield Center in San Francisco. 2010 eröffnete Colicchio das Colicchio & Sons in New York. 2012 eröffnete er das Restaurant im Topping Rose House, einem neuen Gasthaus, das er in Bridgehampton, New York, betreibt. Tom Colicchios Heritage Steak im The Mirage in Las Vegas wurde im August 2013 eröffnet.

Er behauptet: “Wir verwenden nur hochwertige, frische und gesunde Zutaten von kleinen Familienbetrieben und anderen spezialisierten Lokalen, um jedes Gericht mit Geschmack zu strotzen. 90% der Zutaten in unseren Restaurants sind biologisch. Wenn Sie jeden Tag mit Lebensmitteln arbeiten, suchen Sie nach dem Besten, was es da draußen gibt. Bio-Lebensmittel werden ohne den Einsatz potenziell gefährlicher synthetischer Chemikalien wie künstliche Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen, Düngemittel, Antibiotika, Wachstumshormone, genetisch verändertes Saatgut (GVO) oder Pestizide hergestellt.”[3]

Top Chefkoch TV-Show

Seit 2006 ist Collichio als Chefjuror in Bravos Hit-Reality-Kochserie „Top Chef“ zu sehen. Die Emmy-prämierte Show befindet sich derzeit in ihrer 11. Staffel. Er ist auch als ausführender Produzent bei A Place at the Table zu sehen, dem Dokumentarfilm von Participant Media über Ernährungsunsicherheit in Amerika, produziert und inszeniert von Kristi Jacobson und Colicchios Frau Lori Silverbush.

Interessenvertretung

Colicchio ist ein geförderter “Partner” der Environmental Working Group, der sich gegen GVO und konventionelle Landwirtschaft (einschließlich Pestizideinsatz) einsetzt und gleichzeitig biologische Alternativen fördert. Die EWG behauptet: “Wir könnten nicht stolzer sein, einen Partner wie ihn in unserem Kampf für den Zugang zu gesünderen, giftfreien Lebensmitteln für unsere Familien zu haben.”[4] Er sieht sich selbst als “Food-Aktivist” der die Kennzeichnung von GVO fordert.[5]

Colicchio hat auch den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung kritisiert und eine Scorecard für Food Policy Actions gefördert.[6]

In Interviews hat er den Leuten empfohlen, kein Fast Food und alles was mit Mais zu tun hat zu essen, um GVO zu vermeiden.[7] Er behauptet, seine Restaurants seien zu 90 % biologisch und über seine Unterstützung sagt er: „Wenn Sie an die Bio-Bewegung denken, begann sie tatsächlich in den 60er Jahren von Aktivisten, die sich gegen den Einsatz von Pestiziden stellten. Die Leute begannen zu erkennen, dass Chemikalien wie DDT, Agent Orange usw. gefährlich für die Umwelt sind und dem Körper schreckliche Schäden zufügen können, und die Bewegung begann von dort aus. Heutzutage haben wir ausschließlich Bio-Laden und immer mehr Bauern bauen gesunde Produkte an. Wir brauchen die Bauern, die das tun. Sie haben eine gewisse Verbindung und eine gewisse Leidenschaft dafür und wir teilen diese Leidenschaft absolut. Unsere Restaurants kaufen viel von den Bauern vor Ort und so unterstützen wir sie.”[8]

Colicchio war einer von 700 Köchen, die im Dezember 2014 eine Petition an den Kongress zur Kennzeichnung von GVO-Lebensmitteln unterzeichneten. Die Petition unterstützt die von Senatorin Barbara Boxer, D-Calif, geförderte Gesetzgebung. und Repräsentant Peter DeFazio, D-Ore.

„Als Koch und Vater möchte ich wissen, was ich meinen Kunden und Kindern serviere, und die Mehrheit der Amerikaner möchte ehrliche Informationen über das Essen auf ihren Tischen“, sagt Chefkoch Colicchio, Inhaber von Craft Restaurants und Mitgründer von Lebensmittelpolitische Aktion. „Eine ehrliche und klare Kennzeichnung der Lebensmittel, die wir essen, ist ein Grundrecht, für das es sich zu kämpfen lohnt.“


Tom Colicchio bei MSNBC Neko Atsume Cookies

Schönen Tag vor Freitag, Menschen, Feinschmecker, Eater-Leser. Es dauerte weniger als 24 Stunden, bis Donald Trump das neue "America"-Bier von Budweiser anerkennt. Der berühmte Abstinenzler reist heute nach Washington. Vielleicht nimmt er sich Zeit, um mit dem in DC ansässigen Koch José Andrés zu plaudern? Andererseits vielleicht auch nicht. In anderen Nachrichten: Tom Bradys Kochbuch ist irgendwie ausverkauft? MSNBC hat sozusagen seinen ersten Food-Korrespondenten gefeuert. Burger Kings neue Whopper Dogs sind wie ein bizarrer Inzest-Mash-up, den sich nur ein Fast-Food-Restaurant ausdenken würde und mehr.

– Erinnern Sie sich an das komplizierte Kochbuch, das NFL-Star Tom Brady auf seiner Website für satte 200 US-Dollar verkaufte? Laut ESPN ist es ausverkauft. Bemerkenswert, obwohl es Rezepte enthält: "Tom möchte nicht, dass es Kochbuch genannt wird. Es ist ein 'Ernährungshandbuch'." Ok, Tom, was auch immer du sagst, Tom.

– Apropos Toms: Etwas mehr als ein Jahr nachdem er zum ersten Food-Korrespondenten von MSNBC ernannt wurde, Spitzenkoch Richter Tom Colicchio ist raus, berichtet AdAge. Das Netzwerk hat offenbar einen Interviewabschnitt mit dem Titel "Everyone Eats" und eine Videoserie mit dem Titel "Stirring the Pot" mit Colicchio gedreht. Keine ausgestrahlt.


Top Chefkoch Washington D.C. Details: Eric Ripert als Richter + Kandidaten enthüllt

Bravo gab die Details bekannt Spitzenkoch Washington DC und hurra: Mitmachen Padma Lakshmi, Tom Colicchio und Gail Simmons als regelmäßiger Gast Richter ist Koch Eric Ripert. Ist der viel geschmähte Toby Young fällt als Richter aus. Sein Name taucht nirgendwo in der Pressemitteilung oder auf der kürzlich aktualisierten Top Chef Bios-Seite auf.

Staffel sieben beinhaltet auch Auftritte von Apollo Astronaut Buzz Aldrin, Sprecher des Hauses Nancy Pelosi, Koch des Weißen Hauses Sam Kass, MSNBC-Host Joe Scarborough, und CIA-Direktor Leon Panetta. Spitzenkoch Washington D.C. Premiere am Mittwoch, 16. Juni.

Top Chefkoch Washington DC Teilnehmer

Alex Reznik
ALTER: 33
HEIMATSTADT: Brooklyn, NY – wohnt derzeit in Hollywood, CA
BERUF: Küchenchef, Ivan Kanes Café Was
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Le Cordon Bleu in Las Vegas, NV
LIEBLINGSREZEPT: Avocado Panna Cotta mit eingelegten Rampen und Tomate
Als Sohn einer europäischen Familie der ersten Generation in Brooklyn aufgewachsen, war Essen ein wesentlicher Bestandteil von Alex' frühen Leben. Seiner russischen Mutter und Großmutter beim Kochen zuzusehen, um sich auf das tägliche Ritual des guten Essens und der Unterhaltung vorzubereiten, brachte Alex auf den Weg zum kreativen Kochen. Nachdem er viel durch Europa gereist war, arbeitete Alex in Las Vegas im legendären Fünf-Sterne-Restaurant Lutecé. Während seiner Tätigkeit als Küchenchef in mehreren Resort-Restaurants in Bally's/Paris lernte Alex den berühmten Nachtleben-Unternehmer Ivan Kane kennen. Die beiden entdeckten eine gemeinsame Philosophie für gutes Essen und tadellosen Service. So wurde Hollywoods Cafe Was geboren. Die Philosophie von Alex besteht darin, lokale, saisonale Zutaten mit klassischen französischen Techniken zu kombinieren, um ehrliche, kalifornische Bistro-Küche zu kreieren. Heute wird Alex' Leidenschaft für sein Handwerk in Küche oder Esszimmer von treuen Kunden und Kritikern gleichermaßen gelobt.

Amanda Baumgarten
ALTER: 27
HEIMATSTADT: Los Angeles, CA – wohnt derzeit in Los Angeles
BERUF: Sous Chef, Fords Tankstelle
KULINARISCHE BILDUNG: Le Cordon Bleu in London
LIEBLINGSREZEPT: Gebratenes Babylamm mit Pomme Cocotte Persillade
Die gebürtige Los Angeleserin Amanda besuchte das Le Cordon Bleu in London und arbeitete anschließend in vier verschiedenen Michelin-Sterne-Restaurants, darunter La Tante Claire und Le Gavroche in London und Melisse und Patina in LA. Von dort wurde sie Executive Sous Chef von Paperfish, bevor sie als Executive Chef zu Fords Filling Station wechselte. Amanda ist eine begnadete Metzgerin mit einem ausgeprägten Sinn für Geschmack und Stil und liebt es, Fleisch mit Knochen zuzubereiten, aber ihr Lieblingsgericht ist Foie Gras Torohon.

Andrea Curto-Randazzo
ALTER: 39
HEIMATSTADT: Vero Beach, FL – wohnt derzeit in Miami, FL
BERUF: Koch/Eigentümer, Talula Restaurant und Creative Tastes Catering
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Culinary Institute of America
LIEBLINGSREZEPT: Frische Beeren mit Zabaglione
Andrea ist ein aufstrebender Star in der kulinarischen Welt, seit sie die CIA mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Nachdem sie in den Küchen von Tribeca Grill und Aja in NYC gearbeitet hatte, kehrte sie nach Miami zurück, wo sie bei The Heights and Wish arbeitete. Im Jahr 2000, während ihrer Tätigkeit bei Wish, wurde sie vom Food & Wine Magazine als „Best New Chefs“ ausgezeichnet. 2003 eröffneten sie und ihr Mann Frank ihr eigenes Restaurant Talula, das von der New York Times als „The Place To Be Now“ bezeichnet wurde. Die dreifache Mutter zählt Schokoladenpudding, Eiscreme und Popcorn mit Rasinetten zu ihren liebsten Genüssen.

Angelo Sosa
ALTER: 35
HEIMATSTADT: Durham, CT – wohnt derzeit in New York, NY
BERUF: Koch/Besitzer, Xie Xie
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Culinary Institute of America
LIEBLINGSREZEPT: Gedämpfter Madai Snapper mit Lilienzwiebeln
Angelo, der im Juli 2009 sein asiatisch beeinflusstes Sandwich-Restaurant Xie Xie („Danke“ auf Mandarin) eröffnete, hat mit einigen der besten Köche und Gastronomen der Welt zusammengearbeitet. Zu Beginn seiner Karriere lernte er Jean-Georges Vongerichten kennen, der sein Mentor wurde, und arbeitete für ihn bei Jean Georges, Dune and Spice Market, wo er als Executive Sous Chef tätig war. Kurz darauf wurde er von Alain Ducasse eingeladen, in seinem Pariser Restaurant ein besonderes saisonales Menü zu kreieren
Spoon Food & Wine, der erste Amerikaner, dem eine solche Ehre zuteil wurde. Angelo, der auch die Speisekarte für Buddakan, das Stephen Starr Hotspot-Restaurant in NYC, erstellt hat, hat in der Küche immer Salz, japanische Fischsauce, Zimt, grünen Kardamom und Lilienzwiebeln parat.

Arnold Myint
ALTER: 32
HEIMSTADT: Nashville, TN
BERUF: Koch/Besitzer, Cha Chah
KULINARISCHE AUSBILDUNG: Diplom für Kochkunst, Institut für Kochpädagogik
LIEBLINGSREZEPT: Alles mit Erbsen
Inspiriert von seiner Mutter, die seit über 30 Jahren ein erfolgreiches Restaurant führt, ist Arnold der Küchenchef
und Besitzer von drei beliebten Restaurants in Nashville: Cha Chah, das von Nashville Scene zum besten neuen Restaurant (2009) gewählt wurde, Suzy Wong's House of Yum und PM. Arnold war einst eine wettbewerbsfähige professionelle Eiskunstläuferin, ist aber auch eine erfahrene Mixologin, versierte Eventplanerin und ist dafür bekannt, als Suzy Wong selbst aufzutreten, um sein neuestes Konzept zu promoten. Arnolds kulinarischer Ansatz spiegelt sich in seinem bunten Leben wider.

Ed Baumwolle
ALTER: 32
HEIMATSTADT: Boston, MA – wohnt derzeit in New York City
BERUF: Executive Chef, Plein Sud im Smyth Hotel
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Culinary Institute of America
LIEBLINGSREZEPT: Frisches Farm Egg Ravioli mit einem seidigen englischen Erbsenpüree, Frühlingszwiebelfondue und knusprigem Pancetta
In der High School begann Ed seine Kochkarriere früh, als er für den renommierten Koch Todd English im Olives arbeitete, wo er begann, seine Messer- und Konditorfähigkeiten zu verbessern, bevor er bei der Eröffnung von Figs in Wellesley, MA, half. Nach der Kochschule kehrte er ins Englische zurück und arbeitete bei Olives in Boston und Las Vegas. Nachdem er ein Jahr im Westen verbracht hatte, kehrte er nach Boston zurück, um Executive Sous Chef im preisgekrönten No.9 Park in Beacon Hill zu werden, wo er an der Seite von Barbara Lynch arbeitete. Von dort aus richtete er sein Augenmerk auf den Big Apple, wo er einen Job bei Daniel Boulud bei db Bistro Moderne und Daniel bekam. Mehr als fünf Jahre lang arbeitete er mit Boulud zusammen und half ihm, Restaurants im ganzen Land zu eröffnen. Bevor er Anfang des Jahres zu Plein Sud kam, wo er einen Sturm aufkochte, war Ed Chef de Cuisine im BLT Market und liebt es, jedes Gericht mit Kaninchen zuzubereiten.

Jacqueline Lombard
ALTER: 33
HEIMATSTADT: Aufgewachsen in Boston, MA – lebt derzeit in Brooklyn, NY
BERUF: Koch/Eigentümer, Jacqueline Lombard Events
KULINARISCHE AUSBILDUNG: French Culinary Institute, WSET, The Sommelier Society of America
LIEBLINGSREZEPT: Sommer-Mais-Risotto mit in Butter pochiertem Hummer, schwarzen Trüffeln und Frühlingszwiebeln
Jacqueline ist eine private Köchin, Sommelier und Event-Produzentin, deren Firma Jacqueline Lombard Events landesweit sowohl Privat- als auch Firmenkunden betreut, darunter Balenciaga, Glamour, Jil Sander, Miele USA, Osklen, Bergdorf Goodman, Barterhouse Imports, Stella McCartney, Wines of Argentinien, ViniPortugal und Wine Enthusiast Magazine, unter vielen anderen. Ihre schicke, saisonale und nachhaltige Herangehensweise an ihre Arbeit hat ihr Lob für die Qualität ihrer Speisen, Weinausbildung und Geschäftspraktiken eingebracht. Kürzlich hat Jacqueline das ehrwürdige Florent Restaurant als Executive Chef des Gansevoort 69 wiederbelebt. Derzeit arbeitet sie an einem aufregenden neuen Konzept und fungiert als Executive Chef des Leña in New York City. Jacqueline ist auch die Restaurant- und Weinredakteurin von NYHerald.com.

John Somerville
ALTER: 42
HEIMATSTADT: Ohio -- Wohnt derzeit in West Bloomfield, MI
BERUF: Chef de Cuisine, The Lark
KULINARISCHE AUSBILDUNG: BS In Engineering, University of Michigan
LIEBLINGSREZEPT: Gewürzte Frühlingsgurken mit Dill
Aufgewachsen im ländlichen Ohio, entwickelte John schon in jungen Jahren eine Wertschätzung für frische Zutaten vom Bauernhof. Er besuchte die University of Michigan und erwarb einen Abschluss in Ingenieurwesen, bevor er sich entschied, seinen kulinarischen Traum zu verwirklichen. 1994 kam er als Garde Manger zu The Lark und arbeitete sich bis zu seiner jetzigen Position als Küchenchef hoch. Er erhielt zwei James Beard-Nominierungen für den besten Koch: Great Lakes (2008 und 2009) und gilt als einer der besten Köche im Großraum Detroit. Seine Philosophie lautet „den ansteckenden Geist des Kochens zu verbreiten!“

Kelly Like
ALTER: 33
HEIMATSTADT: Pittsburgh, PA – wohnt derzeit in Vail, CO
BERUF: Koch/Besitzer, Kelly Liken in Vail und Rick & Kelly’s American Bistro in Edwards, CO
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Culinary Institute of America
LIEBLINGSREZEPT: Parmesan-Mascarpone-Tortellini mit Frühlingsgemüse und knusprigen Artischocken
Kelly schloss als erste in ihrer Klasse am Culinary Institute of America ab und ist eine der vielversprechendsten Köchinnen des Landes. 2008 war sie in Bon Appetits „Women Chefs: The Next Generation“ zu sehen und war 2009 und 2010 James Beard-Halbfinalistin für den besten Chefkoch Südwesten. Im Herzen ein Mädchen aus der Kleinstadt, hat sie Angebote von Schwergewichtsköchen wie Charlie Trotter und Daniel Boulud aufgegeben, in Colorado zu bleiben, wo sie sich geerdet fühlt. Kelly kocht saisonale amerikanische Küche mit einem starken Engagement für lokale Bio-Zutaten. Sie liebt es, Suppe, Lamm und alles Gegrillte zuzubereiten.

Kenny Gilbert
ALTER: 36
HEIMATSTADT: Euclid, OH – wohnt derzeit in Telluride, CO
BERUF: Präsident/Inhaber, Passionate Culinary Enterprises LLC Koch/Partner, G’s Restaurant Group
KULINARISCHE AUSBILDUNG: Pennsylvania Institute of Culinary Arts
LIEBLINGSREZEPT: Ein Tomaten-Mozzarella-Salat mit einer Zwiebelmarmelade
Kenny ist Präsident/Eigentümer von Passionate Culinary Enterprises und Chefkoch/Partner der G's Restaurant Group. Seine Küche reicht von der amerikanischen, regionalen, japanischen, thailändischen, vietnamesischen, italienischen, nahöstlichen, indischen, amerikanischen, marokkanischen und afrikanischen Küche. Nach seinem Abschluss am Pennsylvania Culinary Institute wurde Kenny im Alter von 23 Jahren Chef de Cuisine im The Grill at The Ritz-Carlton in Amelia Island, FL, einem AAA Five Diamond Restaurant, und der jüngste afroamerikanische Koch jemals ein Restaurant im Ritz-Carlton Hotel zu führen. Kenny, ein intensiver und geradliniger Koch, hat sich einmal beim Kochen eines 10-Gänge-Menüs die Hosen aufgerissen und nicht einmal mit den Augen geblinzelt. Wenn er seine letzte Mahlzeit mit jemandem einnehmen könnte, wäre es Präsident Obama, und er würde ein modernes amerikanisches Südstaatenessen zubereiten.

Kevin Sbraga
ALTER: 31
HEIMATSTADT: Willingboro, NJ – wohnt derzeit in Willingboro, NJ
BERUF: Executive Chef, Rat’s Restaurant am Grounds for Sculpture
KULINARISCHE AUSBILDUNG: BS, Culinary Arts von Johnson and Wales in Miami, FL
EINFACHE FRÜHLINGS-LIEBLINGSREZEPT: Spargel und Morcheln
Als selbsternanntes „Beast in the Kitchen“ mit unübertroffenen Messerfähigkeiten ist Kevin derzeit Executive Chef bei Rat’s at the Grounds for Sculpture in Hamilton, NJ, das von Stephen Starr geleitet wird. Nachdem er seinen BS of Culinary Arts von Johnson and Wales in Miami erworben hatte, wurde Kevin Chef de Cuisine im The Grill at Philadelphias Ritz-Carlton Hotel und wurde 2007 in die Liste der „Top 10 Chefs“ des Philadelphia Style Magazine aufgenommen. 2008 war Kevin Culinary Director der Garces Restaurant Group und wurde beim Bocuse d’Or USA zum Gewinner der Best Meat Presentation gekürt. Dieser afroamerikanische und italienische Koch erklärt sich zum „Barack Obama des Kochspiels“ und möchte beweisen, dass „er es kann“.

Lynne Gigliotti
ALTER: 51
HEIMATSTADT: Philadelphia, PA – wohnt derzeit im Hyde Park, NY
BERUF: Assistant Professor, Culinary Institute of America
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Culinary Institute of America
LIEBLINGSREZEPT: Alles mit Erbsen und Spargel
Lynne ist seit über 30 Jahren Köchin und möchte die gläserne Decke für weibliche Köche durchbrechen, indem sie erst die zweite Frau wird, die eine zertifizierte Meisterköchin wird.Derzeit ist Lynne Assistenzprofessorin bei der CIA, wo sie sagte, dass sie nach ihrem Abschluss nie mehr einen Fuß setzen würde. Lynne war zuvor Chefköchin/Eigentümerin von Grappa, das in der Zeitschrift „Best of 1999“ des Atlanta Magazine vorgestellt und im Zagat Guide 2001 als herausragendes Restaurant ausgezeichnet wurde Atlanta. Eis ist ihr Lieblingsgericht und auch ihr liebstes Junkfood.

Stephen Hopcraft
ALTER: 40
HEIMATSTADT: Cleveland, OH – wohnt derzeit in Las Vegas, NV
BERUF: Executive Chef, Seablue im MGM Grand
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, California Culinary Academy in San Francisco
LIEBLINGSREZEPT: Agholitti, eine kleine Pasta gefüllt mit Ziegenkäse in Olivenöl und Tomatenwasser.
Übertrieben und ohne Filter hat Stephen mehr als 12 Jahre damit verbracht, landesweit neue Restaurants für den preisgekrönten Koch und Gastronomen Michael Mina aufzubauen. Derzeit ist er Executive Chef im Mina's Seablue, dem AAA Four Diamond Restaurant im MGM Grand Hotel in Las Vegas, und hat auch mit anderen hochkarätigen Köchen wie Thomas Keller und Charlie Trotter zusammengearbeitet. Als stolzer Vater von 14 Monate alten Zwillingen dreht sich bei Stephens Stil alles darum, klassischen Gerichten eine spielerische Note zu verleihen, um innovatives Essen zu kreieren.

Tamesha Warren
ALTER: 24
HEIMATSTADT: Christ Church, Barbados – wohnt derzeit in Washington, DC
BERUF: Sous Chef, The Oval Room
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, The Art Institute of New York City
LIEBLINGSREZEPT: Weiße Spargelsuppe
Geboren und aufgewachsen in Barbados, absolvierte Tamesha das Art Institute of New York City, wo sie auf der Präsidentenliste stand. Anschließend arbeitete sie im weltberühmten Jean Georges Restaurant in NYC und wurde mit Gold- und Silbermedaillen der American Culinary Federation geehrt. Tamesha ist derzeit Sous Chef im The Oval Room, einem der „Washington’s Power Restaurants“, das sich neben dem Weißen Haus befindet und sich im Besitz von Ashok Bajaj, einem der größten Gastronomen der Hauptstadt, befindet. Tamesha ist daran interessiert, mit molekularen Elementen zu spielen, kocht moderne amerikanische Küche mit französischen und asiatischen Einflüssen und wird dem Wettbewerb mit Sicherheit eine jugendliche, moderne Note verleihen.

Tiffany Derry
ALTER: 26
HEIMATSTADT: Beaumont, TX – wohnt derzeit in Dallas
BERUF: Executive Chef, Go Fish Ocean Club
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, The Art Institute of Houston
LIEBLINGSREZEPT: Frühlingsrisotto
Tiffany, eine gebürtige Texanerin, zeigt definitiv die Einstellung "Don't Mess with Texas". Mit 15 Jahren begann sie bei IHOP in der Küche zu arbeiten, wo sie Schnelligkeit lernte, und mit 17 waren ihre Führungsqualitäten im Geschäft offensichtlich, da sie die jüngste Person war, die dort jemals im Management tätig war. Sie nahm an ACF-Wettbewerben teil, um die Kochschule zu finanzieren, bei der sie als Klassenbeste abschloss. Außerdem bekam sie ihre Meeresfrüchte
während der Schulzeit im Pesce Restaurant in Houston trainiert. Kurz nach ihrem Abschluss wurde sie Executive Sous Chef des Grotto Cucina. Als nächstes kehrte sie an das Art Institute of Houston zurück, um ihrer anderen Leidenschaft nachzugehen, der kulinarischen Lehre. 2008 wurde sie zum Executive Chef des Dallas Hotspots Go Fish Ocean Club ernannt, der viele Auszeichnungen erhielt. Dijon, kreolischer Senf, Champagner-Essig, koscheres Salz und kreolische Gewürze sind die fünf Zutaten, die sie immer zur Hand hat.

Timothy Dean
ALTER: 39
HEIMATSTADT: Washington D.C. – wohnt derzeit in Baltimore, MD
BERUF: Koch/Eigentümer, Prime Steak House
KULINARISCHE AUSBILDUNG: Howard University
LIEBLINGSREZEPT: Soft Shell Crab Tempura mit Virginia Ramps, Morchelpilz und Knoblauch-Confit-Emulsion
Timothy verbrachte 12 Jahre mit dem verstorbenen, großartigen Koch Jean-Louis Palladin, zuerst bei Jean-Louis im berühmten Watergate Hotel und später als Küchenchef bei Palladin in New York City. Derzeit ist der Chefkoch und Besitzer des Prime Steak House in Baltimore und des Prime Steak House by Timothy Dean, das diesen Sommer in Washington DC eröffnet werden soll, sein erster Job in einer Küche als Geschirrspülmaschine. Er hat mit anderen namhaften Köchen zusammengearbeitet, darunter Alain Ducasse, Roberto Donna, Guenter Seeger und Patrick Clark. Als Absolvent der Howard University wurde er im Jahr 2000 zum Young Entrepreneur of the Year der Universität gewählt. Seine Lieblingsgerichte sind Maine-Hummer mit Mac-&amp-Käse und rasierten schwarzen Trüffeln sowie in der Pfanne gebratene Foie Gras aus Hudson Valley mit Rhabarber und 20 Jahre altem Portwein Soße.

Tracey Bloom
ALTER: 33
HEIMATSTADT: Shortsville, NY – wohnt derzeit in Atlanta, GA
BERUF: Küchenchef, Tisch 1280
KULINARISCHE AUSBILDUNG: AOS, Culinary Institute of America
LIEBLINGSREZEPT: Englischer Erbsensalat
Tracey wurde 2008 von The Sunday Paper zu den „Top 25 Chefs in Atlanta“ gekürt. Sie ist in der kulinarischen Szene von Atlanta gut bekannt und ist derzeit die Executive Chefin am Table 1280, wo sie ihre Expertise sowohl in der süßen als auch in der herzhaften Seite der Küche unter Beweis stellt Künste. Nach ihrem Abschluss am Culinary Institute of America beschloss sie, in den Süden zu gehen, um ihre kulinarische Karriere als Eröffnungskonditorin im preisgekrönten Sia's Restaurant in Duluth, GA, zu starten. Tracey trat dann der Buckhead Life Restaurant Group bei und verbrachte die meiste Zeit im 103 West unter Chefkoch Gary Donlick, bevor sie als Sous Chefin im Asher Restaurant in Roswell, GA, Oscar's Restaurant in College Park, GA, und Luma in Winter Park arbeitete , FL. Sie würde ihre letzte Mahlzeit mit Stevie Nicks einnehmen und sie würde Putensalatsandwiches und hausgemachte Limonade zubereiten.

Pressemitteilung:

EIN GESCHMACK KULINARISCHER KRAFT AUF BRAVO'S "TOP CHEF: WASHINGTON D.C." HEIRATEN. 16. JUNI UM 21:00 ET/PT

17 neue Köche rühren zusammen mit Moderatorin Padma Lakshmi, den Richtern Tom Collichio und Gail Simmons sowie dem neuen Richter Eric Ripert

NEW YORK – 13. Mai 2010 – Probieren Sie die kulinarische Kraft der siebten Staffel der Nr. 1 Food-Show im Kabel, Bravo's Emmy und James Beard Award-prämierte Serie "Top Chef: Washington DC", die am Mittwoch, 16. Juni um 9 Uhr Premiere hat pm ET/PT auf Bravo. Die 17 neuen Testkandidaten der Küchenchefs treffen sich in der Hauptstadt der Nation für das ultimative Machtspiel, das bestimmt, wer das Zeug zum Spitzenkoch hat.

Diese Saison fängt die vielfältigen Geschmäcker von Washington DC ein und bietet Auftritte einiger der Top-Namen der Stadt, darunter Apollo Astronaut Buzz Aldrin, Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, Küchenchef des Weißen Hauses Sam Kass, MSNBC-Moderator Joe Scarborough, Kongressabgeordneter Aaron Schock aus Illinois, Senator Mark Warner aus Virginia, CIA-Direktor Leon Panetta und NBC-Korrespondentin im Weißen Haus Savannah Guthrie. Die vorgestellten Herausforderungen werden einige der kreativsten und einfallsreichsten sein: Die Köche übernehmen die Konzessionsstände im Nationals-Stadion, betreten das streng bewachte Hauptquartier der CIA und erhalten buchstäblich eine außergewöhnliche Richtung bei einer Herausforderung von einem NASA-Astronauten, der die Erde umkreist .

Die Kochbuchautorin, Schauspielerin und Moderatorin Padma Lakshmi, die wieder in die Küche zurückkehrt, sitzt neben dem Hauptjuror Tom Colicchio, dem jüngsten James Beard Award-Gewinner und Chefkoch/Besitzer Craft Restaurants, und der Jurorin Gail Simmons vom Food & Wine Magazine am Tisch der Jury. Als regelmäßiger Gastjuror wird Eric Ripert, preisgekrönter Koch und Besitzer des renommierten Restaurants Le Bernardin in New York City, das auf Platz 15 der besten Restaurants der Welt steht, an der Serie teilnehmen.

Die Emmy-nominierten Magical Elves kehren zurück, um „Top Chef: Washington D.C.“ zu produzieren. Als Executive Producer fungieren Dan Cutforth, Jane Lipsitz ("Top Chef Masters", "Dance Your Ass Off"), Liz Cook und Casey Kriley. Chaz Gray fungiert als Co-Executive Producer.

Der 17 "Top Chefkoch: Washington D.C." chef'testants werden Woche für Woche geschmälert, um ihre Konkurrenz zu übertreffen. Der Gewinnerkoch erhält 125.000 US-Dollar, bereitgestellt von Dial Nutriskin, einem Feature im Food & Wine Magazine, einer Präsentation bei der jährlichen Food & Wine Classic in Aspen und wird den Titel "Top Chef" erhalten. Das Washington Hilton diente als Produktionsstandort für "Top Chef: Washington D.C."

Um die Besetzung der siebten Staffel kennenzulernen, sehen Sie sich Fotogalerien und Videos an, besuchen Sie http://www.bravotv.com/top-chef. Fotos und Biografien sind unter www.nbcumv.com verfügbar. Im Folgenden sind die 17 neuen "Top Chef: Washington D.C." chef'testanten:

- Alex Reznik, 33 – Heimatstadt: Brooklyn, NY Wohnt in Hollywood, CA

- Amanda Baumgarten, 27 – Heimatstadt/Wohnt in: Los Angeles, CA

- Andrea Curto-Randazzo, 39 – Heimatstadt: Vero Beach, FL/Wohnt in: Miami Beach, FL.

- Angelo Sosa, 34 – Heimatstadt: Connecticut Wohnt in New York, NY.

- Arnold Myint, 32 – Heimatstadt/Wohnt in: Nashville, TN.

- Ed Cotton, 32 – Heimatstadt: Boston, MA Wohnt in New York, NY.

- Jacqueline Lombard, 33 – Heimatstadt: Boston, MA/wohnt in Brooklyn, NY.

- John Somerville, 42 – Heimatstadt/Wohnort: West Bloomfield, MI.

- Kelly Liken, 33 – Heimatstadt: Pittsburgh, PA/Wohnt in: Vail, CO.

- Kenny Gilbert, 36 – Heimatstadt: Cleveland, OH/Wohnt in: Telluride, CO

- Kevin Sbraga, 30 – Heimatstadt/Wohnt in: Willingboro, NJ.

- Lynne Gigliotti, 51 – Heimatstadt: Philadelphia, PA/wohnt im Hyde Park, NY.

- Stephen Hopcraft, 40 – Heimatstadt: Cleveland, OH. Wohnhaft in Las Vegas, NV

- Tamesha Warren, 24 - Heimatstadt: Barbados wohnt in Washington D.C.

- Tiffany Derry, 26 – Heimatstadt: Beaumont, TX/Wohnt in: Dallas, TX

- Timothy Dean, 39 – Heimatstadt: Washington D.C./wohnt in Baltimore, MD

- Tracey Bloom, 33 – Heimatstadt: Rochester, NY/Wohnt in Atlanta, GA

Bravos „Top Chef“ bietet einen faszinierenden Einblick in das wettbewerbsintensive Umfeld der Weltklasse-Küche und der Gastronomie auf höchstem Niveau. Die Serie zeigt siebzehn aufstrebende Köche, die um ihren kulinarischen Ruhm und die Chance auf den prestigeträchtigen Titel "Top Chef" kämpfen. Jede Episode hält zwei Herausforderungen für die Köche bereit. Die erste ist ein Schnellfeuertest ihrer Grundfähigkeiten und die zweite ist eine kompliziertere Eliminationsherausforderung, die die Vielseitigkeit und den Erfindungsreichtum der Köche auf die Probe stellen soll, während sie einzigartige kulinarische Versuche wie die Arbeit mit ungewöhnlichen und exotischen Speisen oder das Catering für eine Reihe von anspruchsvolle Kunden. Die Herausforderungen stellen nicht nur ihre Fähigkeiten in der Küche auf die Probe, sondern zeigen auch, ob sie über die für einen Spitzenkoch erforderlichen Kundenservice-, Management- und Teamfähigkeiten verfügen. Die konkurrierenden Köche leben und atmen den Hochdruck-Lifestyle, der mit einem Meisterkoch einhergeht, und jede Woche wird jemand gebeten, "seine Messer einzupacken" und nach Hause zu gehen.

In Verbindung mit der siebten Staffel startet www.bravotv.com eine Reihe von kulinarischen Themenspielen und das brandneue Rate The Plate, mit dem die Zuschauer Gerichte der Saison bewerten können. Die Website wird auch wöchentliches, nicht ausgestrahltes Videomaterial vom Richtertisch und wöchentliche Blogs von Richtern und Küchenchefs enthalten. Fans können den B-Hive Party Planner verwenden, um Freunde zu einer privaten Top Chef-Party zu Hause einzuladen, komplett mit Einladungen, Spielideen und Menüs von Bravotv.com. Mit dem wöchentlichen Top-Rezept-Video, das vom Gewinner der sechsten Staffel, Michael Voltaggio, moderiert wird, können Fans auch lernen, wie man das Gewinnergericht jeder Woche serviert. Die Website wird während des Finales der siebten Staffel auch eine Talk Bubble-Viewing-Party bieten, bei der Fans ihre sofortigen Reaktionen auf die Episode auf Facebook und Twitter posten können.

Chef"-Fans können auch m.bravotv.com von ihrem internetfähigen Telefon aus besuchen, um unterwegs auf Inhalte wie Blogs, Fotogalerien, Fototagebücher und Videos zuzugreifen. Fans, die CHEF an 27286 senden, können dem mobilen Top Chef-Fan beitreten Club und erhalte einen Blick hinter die Kulissen und exklusive interaktive Inhalte von den Testanten, Gastgebern und Juroren des Küchenchefs. In einer neuen Staffel der mobilen Videoserie "Slice & Dice Showdown" treten die Köche in zwei Teams zusammen, die sich in Foodie-Herausforderungen messen und sammeln Sie Punkte, die im ultimativen Dessert-Bake-off gipfeln. Auf iTunes erhalten Fans, die den Season Pass kaufen, eine Reihe exklusiver Videos, die sie durch die Entstehung von Top Chef führen, von der Ideenfindung, dem Testen und der Ausführung von Herausforderungen bis hin zu einer exklusiven Tour durch die Top-Chef-Küche.

"Top Chef" hat von Saison zu Saison ein starkes Publikum beschert, debütierte im März 2006 mit Kritikern und Einschaltquoten, kehrte mit der zweiten Staffel im Oktober 2006 mit durchschnittlich über zwei Millionen Zuschauern zurück, dann endete die dritte Staffel, die im Juni 2007 uraufgeführt wurde die Saison durchschnittlich über 2,5 Millionen Zuschauer. Die vierte Staffel, die im März 2008 uraufgeführt wurde, hatte durchschnittlich über drei Millionen Zuschauer und die Staffeln fünf und sechs waren die am höchsten bewerteten Staffeln der Serie aller Zeiten, wobei die fünfte Staffel durchschnittlich fast drei Millionen Erwachsene zwischen 18 und 49 Jahren und fast vier Millionen Zuschauer insgesamt hatte und die sechste Staffel weiterhin stark mit 3,7 Millionen Zuschauer insgesamt und 2,6 Millionen Erwachsene zwischen 18 und 49 Jahren. Top Chef ist die Nr. 1 im Kabelfernsehen unter den Erwachsenen zwischen 18 und 49 Jahren.


Nilou Motamed

Nilou Motamed ist eine weltweit anerkannte Food-, Travel- und Lifestyle-Autorität und wurde von AdWeek als einer der 30 einflussreichsten Menschen im Lebensmittelbereich ausgezeichnet. Sie ist die ehemalige Chefredakteurin von Essen & Wein Magazin und ist wiederkehrender Juror der 16. Staffel von Bravos Emmy Award-Gewinner Spitzenkoch.

Vor Essen & Wein, war Nilou Chefredakteur von Condé Nast’s Episch Während ihrer Amtszeit verzeichnete die digitale Lebensmittelmarke ein beispielloses Wachstum und einen rekordverdächtigen Website-Traffic. Als erster Director of Inspiration für Conrad Hotels & Resorts hat Nilou das Gästeerlebnis und die Concierge-Programme für 24 Luxushotels auf der ganzen Welt neu konzipiert. 14 Jahre lang war Nilou Features Director & Senior Correspondent für Reisen + Freizeit Magazin, das die mit dem James Beard Award ausgezeichnete Restaurantberichterstattung der Marke und die jährliche Ausgabe von Food & Travel betreut.

Neben ihrer Rolle auf Spitzenkoch, Nilou ist ein häufiger Gast bei NBCs Heute, CBS heute Morgen, und CNN. Sie moderierte die Travel Channel-Serie Reisespione und die Restaurantkritik-Show Reservierung erforderlich. Sie ist regelmäßig Rednerin bei internationalen Reise- und Gastronomiekonferenzen und langjährige Diskussionsteilnehmerin für die Restaurant- und Chefkoch-Awards der James Beard Foundation.

2017 war Nilou Mitbegründer von Story Collective, einer auf Stimme, Strategie und Storytelling spezialisierten Markenberatung für die weltweit besten Luxushotels, Restaurants und Reiseziele. Geboren im Iran, aufgewachsen in Paris und New York, besuchte Nilou die Binghamton University und die Sorbonne und spricht vier Sprachen fließend. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Schriftsteller Peter Jon Lindberg, in Brooklyn.

Padma Lakshmi

Padma Lakshmi

Padma Lakshmi ist eine Emmy-nominierte Lebensmittelexpertin, Fernsehmoderatorin, Produzentin und Die New York Times Bestseller-Autor.

Sie ist die Schöpferin, Moderatorin und ausführende Produzentin der von der Kritik gefeierten Hulu-Serie Schmecken Sie die Nation, die eine 2021 erhielt Gotham Award für bahnbrechende Serie. Die Serie hat gerade grünes Licht für eine zweite Staffel bekommen.

Lakshmi fungiert auch als Moderator und ausführender Produzent von Bravos zweifacher Emmy-prämierter Serie Spitzenkoch, die für 32 Emmys nominiert wurde, darunter ihre zweimalige Nominierung für Hervorragender Gastgeber für ein Reality-Competition-Programm. Die neue Staffel feiert im Frühjahr 2021 Premiere.

Lakshmi ist Mitbegründer der Endometriosis Foundation of America (EFA) und Künstlerbotschafterin der American Civil Liberties Union (ACLU) für die Rechte von Einwanderern und Frauen. Lakshmi wurde auch zum Goodwill-Botschafter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) ernannt.

Sie wurde in Indien geboren, wuchs in den USA auf und schloss ihr Studium an der Clark University mit einem Bachelor in Theaterkunst und amerikanischer Literatur ab. Bekannt als Indiens erstes Supermodel, begann sie ihre Karriere als Model und Schauspielerin in Europa und den USA.

Laskhmi hat sich zu Beginn ihrer Karriere als Gastgeberin als Lebensmittelexpertin etabliert Padmas Reisepass, wo sie verschiedene Gerichte aus der ganzen Welt kochte und Planetennahrung, eine Dokumentarserie, beide über die Lebensmittelnetzwerk im In- und Ausland auf der Discovery Channel. Sie war auch Co-Moderatorin Domenica In . von Rai Television, Italiens bestbewertete Varieté-Show.

Sie ist eine produktive Autorin und schreibt den Bestseller Einfach exotisch, das bei den Gourmand World Cookbook Awards als „Bestes erstes Buch“ ausgezeichnet wurde. Darauf folgte Lakshmi mit der Veröffentlichung ihres zweiten Kochbuchs, Würzig, herb, heiß & süß und ihre Memoiren Die New York Times meistverkauft Liebe, Verlust und was wir gegessen haben. Sie veröffentlichte später Die Enzyklopädie der Gewürze und Kräuter. Im August 2021 wird sie ihr erstes Kinderbuch veröffentlichen Tomaten für Neela.

Neben ihrem Essensschreiben hat Lakshmi auch zu Mode, Gourmet, sowohl britisch als auch amerikanisch Harper's Bazaar, sowie eine syndizierte Kolumne über Mode und Essen für Die New York Times.

Lakshmi hat eine feine Schmucklinie geschaffen Die Padma-Kollektion, die bei Bergdorf Goodman, Neiman Marcus und Nordstrom verkauft wurden. Sie entwarf auch eine Wohndekorlinie unter dem gleichen Namen mit Tischgeschirr, Stielgläsern und mundgeblasenen Glasdekorstücken, die landesweit in Bloomingdale's verkauft wurde. Außerdem erstellte Lakshmi Padmas Easy Exotic, eine Kollektion kulinarischer Produkte, die von tiefgekühlten Bio-Lebensmitteln, feinen Tees, natürlichen Gewürzmischungen und Haushaltswaren reicht. 2018 arbeitete Lakshmi mit MAC Cosmetics an einer weltweiten Kapselkollektion namens MAC Padma die sowohl in Indien als auch in den Vereinigten Staaten schnell ausverkauft war.

Nachdem sie jahrzehntelang unwissentlich an Endometritis gelitten hatte, gründete sie 2009 zusammen mit dem Advanced Gynecological Surgeon Tamer Seckin, MD, die Endometriosis Foundation of America (EFA). Die EFA hat die erste interdisziplinäre Forschungseinrichtung des Landes für Gynäpathologie ins Leben gerufen, als ein gemeinsames Projekt der Harvard Medical School und des MIT und Lakshmi die Eröffnungsrede des Zentrums im Dezember 2009 hielt.

Ihre Bemühungen wurden im Senat des Staates New York gewürdigt, wo es ihr gelang, ein Gesetz zu Gesundheitsinitiativen für Teenager zu verabschieden. Das ENPOWR-Programm der Organisation hat derzeit über 32.000 Schüler an High Schools im gesamten Bundesstaat New York über Endometriose aufgeklärt.

Lakshmi ist Gastwissenschaftlerin am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und erhielt den Karma Award 2018 von Vielfalt, sowie die 2016 NECO Ellis Island Medal of Honor.


Lernen Sie die Köche kennen, die den Massen hochwertige Lebensmittel anbieten

Bradford Kent arbeitete sieben Jahre lang an seinem Teig. Der Absolvent des Culinary Institute of America las jedes verfügbare Buch über die Pizzaherstellung und testete Hunderte von Kombinationen aus Mehl, Hefe, Wasser, Salz und Olivenöl, bevor es die perfekte Kruste fand, die eine alchemistische Mischung aus drei verschiedenen Teigen und eine Nacht in erfordert der Kühlschrank.Als Kent endlich genug Geld gespart hatte, um seine Holzofenpizza in Los Angeles zu eröffnen, stufte Zagat Olio Pizzeria & Café als eine der Top-10-Pizzerien in den USA ein.

Für die meisten Köche wäre es eine Krönung, eine der besten Pizzen Amerikas zu kreieren, und Kent ist zweifellos stolz auf sein Pie House. Gleichzeitig begnügt er sich, wie viele junge Köche, nicht damit, nur wenigen Privilegierten, die sich einen Tisch leisten können, eine handwerkliche Pizza oder ein Fünf-Gänge-Menü zu servieren.

Angefeuert: Bradford Kent von Blaze Pizza Foto mit freundlicher Genehmigung von Blaze Pizza

Die Foodie-Kultur hat den kulinarischen IQ in den USA in den letzten zehn Jahren erhöht. Anstatt ihre Talente in Gourmetrestaurants zu verstecken, möchten Spitzenköche ihre Zutaten und Ideen nun einem breiteren Publikum zugänglich machen. Aus diesem Grund hat sich Kent mit dem Team hinter Wetzel's Pretzels zusammengetan, um Blaze Pizz a zu starten, ein schnell-legeres Franchise, das in etwa sechs Minuten maßgeschneiderte Kuchen für weniger als 8 US-Dollar serviert. Mit fünf offenen Standorten und über 170 in der Pipeline ist Blaze eines von Dutzenden von Koch-orientierten Fast-Casual-Konzepten, die in letzter Zeit Wirkung zeigten.

„Jeder Koch möchte etwas bewegen und möchte, dass die Leute gut essen“, sagt Kent. „Es gibt nichts Cooleres für einen Koch, als Zehntausende von Menschen zu sehen, die ihr Essen essen und darüber bloggen. Es ist viel aufregender, als 30 Teller pro Nacht zuzubereiten. Das ist wichtiger und die meisten Köche wollen Teil von so etwas sein ."

In den letzten Jahren hat sich Fast Casual – ein Restaurantformat, in dem die Gäste normalerweise an einer Theke bestellen und die Möglichkeit haben, ihre Auswahl anzupassen – zum Spielplatz gefeierter Köche entwickelt. Der südwestliche Food-Guru Rick Bayless betreibt Xoco, das aktualisiertes mexikanisches Streetfood verkauft. Die Burger Palace-Kette von Bobby Flay bietet 10 regionale Burger an 15 Standorten im Nordosten an. Tom Colicchio, der Gastronom hinter Craft und Head Judge on Spitzenkoch, hat einen Fast-Casual-Sandwich-Laden namens „Wichcraft“ mit 15 Standorten in New York, einem in San Francisco und einem anderen in Las Vegas. Shake Shack, der 31-teilige Burgerstand, der von der New Yorker Koryphäe Danny Meyer ins Leben gerufen wurde, expandiert langsam im ganzen Land.

"Der Grund, warum Köche zu Fast Casual wechseln, ist ganz einfach", sagt Darren Tristano, Executive Vice President des Forschungs- und Beratungsunternehmens Technomic für die Lebensmittelindustrie. "Die Eröffnung von Full-Service-Restaurants ist zu riskant. Fast Casual gibt Köchen den Spielraum, qualitativ hochwertigere Speisen in einer für die Kunden angenehmen Umgebung zu kreieren, die weniger riskant und kostspielig ist als ein gehobenes Restaurant."

Aber während immer mehr Köche den Sprung ins Fast Casual wagen, tauchen nur wenige ins Franchising ein. "Ich denke, der Grund, warum viele von ihnen kein Franchise betreiben, ist, dass sie die Finanzen haben, um ihr Geschäft unabhängig auszubauen", sagt Tristano. "Sie wollen die Kontrolle über Qualität und Service behalten. Das ist den Köchen sehr wichtig."

Geheime Soße: Eine Kreation von Good Stuff Eatery. Foto © Bryan Blanken

Dennoch sind einige hochkarätige Namen wie Olio's Kent bereit, ein Risiko einzugehen und ihre Konzepte – und ihren Ruf – durch Franchising zu nutzen. Spike Mendelsohn, ein beliebter Kandidat bei Spitzenkoch und Top Chefkoch All-Stars, hat die kulinarische Szene in Washington, D.C. im letzten halben Jahrzehnt dominiert und Spots wie Bearnaise und We, The Pizza eröffnet. Aber Mendelsohn hat seinen Namen und seine Rezepte auch hinter Good Stuff Eatery gesteckt, ein Joint Venture mit seiner Familie, das 2008 eröffnet wurde und 2014 mit dem Franchising beginnen wird Hill bemerkenswert, aber der Mendelsohn-Clan hofft, dass Good Stuff schließlich den Bürgern im ganzen Land hochwertige Zutaten servieren wird.

Good Stuff wird den schmalen Grat gehen, dem viele Franchisegeber gegenüberstehen: Expansion und gleichzeitig ein starker Fokus auf Qualität. Jede Einheit muss einen Koch mit Kochausbildung haben, der den Betrieb überwacht, eine Investition, von der die Mendelsohns hoffen, dass sie ihre Standards hoch hält und dazu beiträgt, die Einheitskosten unter Kontrolle zu halten. "Die jungen Leute, die heutzutage eine Kochschule besuchen, lernen alles", sagt Catherine Mendelsohn, Betriebsleiterin (und Spikes Mutter). "Sie kennen sich mit Mitarbeiterführung, Essenskosten, Mietvertragsverhandlungen aus. Sie sind keine glorifizierten Köche, sondern Gastronomen, und sie sind dem, was ein Koch früher war, weit voraus."

Kent glaubt nicht, dass an jedem Blaze Pizza-Standort ein ausgebildeter Koch anwesend sein muss, aber das liegt daran, dass er die meiste Arbeit vorher erledigt. "Wir haben wirklich gute Ausbildungen und Systeme", sagt er. „Wir können den Leuten beibringen, unseren Teig in etwa 30 Minuten zuzubereiten. Sie müssen nicht abmessen, weil eine Tüte Mehl und eine Tüte Leckereien – Hefe, Salz usw. – in eine Teigcharge passen ein fast narrensicheres System. Ich würde spielen und gewinnen, dass eines der am wenigsten wahrscheinlichen Dinge, die in unserem System durcheinander geraten, unser Teig ist."

Pie line: Ein Standort von Blaze Pizza in Pasadena, Kalifornien. Foto mit freundlicher Genehmigung von Blaze Pizza

Aber nur weil er den Prozess der Krustenherstellung vereinfacht hat, bedeutet das nicht, dass Kent Abstriche gemacht hat. Tatsächlich ist sein Engagement für Qualität einer der Gründe, warum der Prozess so einfach ist. "Ich bin eine Bulldogge, wenn es um Zutaten geht", sagt er. „Ich gebe nicht auf. Als wir anfingen, wurde mir gesagt, dass wir es uns nicht leisten könnten, extra natives Olivenöl in unserem Teig zu verwenden. Aber ich argumentierte, dass wir wegen seines Geschmacks nicht so viel verwenden müssten. Ich musste die Leute im Geschäftsleben über diese kulinarischen Nuancen aufklären, und sie vertrauten mir."

Kent bekam sein extra-natives Olivenöl und konnte es aufgrund der großen Bestellungen von Blaze Pizza günstig bekommen. Er half dem Verkäufer sogar, das Produkt effizienter zu verpacken und zu versenden.

Ein weiterer beliebter Koch, Mark Miller aus dem legendären Restaurant Coyote Cafe in Santa Fe, N.M., hat in den letzten 29 Jahren 13 Restaurants eröffnet und für 68 Unternehmen Geschmacksberatung durchgeführt, darunter Fast-Casual- und Fast-Food-Konzepte. Anfang des Jahres nahm er einen Sitz im Vorstand und eine Stelle als kulinarischer Berater für Boneheads ein, ein in Atlanta ansässiges Fast-Casual-Restaurant mit Meeresfrüchten und Hühnchen. Miller, der Restaurants in Australien und Japan eröffnet hat, sagt, dass Fast Casual nicht wirklich neu ist – es ist nur Amerika, das den Rest der Welt einholt.

„An den meisten Orten gibt es gute Fast Casual, und so etwas hatten wir noch nie“, sagt er. "In Italien kann man diese tolle Pizza auf der Straße kaufen oder an einem japanischen Bahnhof eine perfekte Schüssel Ramen kaufen. Viele Länder haben wirklich gutes Fast Food und die Amerikaner erkennen, dass wir das auch haben können. Leute auf Wer etwas zu essen braucht, muss sich nicht mit Junk Food zufrieden geben. Gutes Essen ist nicht teurer als Fast Food. Ein Gericht mit rein natürlichem Rind- oder Schweinefleisch kostet 7,50 US-Dollar, was ungefähr so ​​viel wie ein Big Mac ist , Limonade und Pommes."

Gleichzeitig, sagt Miller, missverstehen viele Fast-Casual-Spieler, warum das Segment so beliebt geworden ist. "Fast Casual wächst nicht, weil es billig ist, es wächst, weil diese Orte die Werte für die Verbraucher widerspiegeln", sagt er. „Es geht um sozialen Wert und Anspruchswert. Natürliches Schweinefleisch, Weiderind, hochwertige Zutaten. Jemand, der in 20 Sekunden einen 18-Unzen-Burrito herstellt, wird nicht mit Chipotle konkurrieren. Ich denke, Fast Casual sollte umbenannt werden.“ Casual Lifestyle“ oder so ähnlich. Schnell ist nicht der eigentliche Schwerpunkt.“

Bei Boneheads, das über sechs Standorte im Süden verfügt, hofft Miller, die Identität der Marke zu stärken und mit seinen charakteristischen Salsas einen Hauch von Geschmack hinzuzufügen. Noch wichtiger ist, dass er dem Franchise helfen möchte, seine Demografie zu finden und sich auf das zu konzentrieren, wonach Gen X und Millennials in einem Restauranterlebnis suchen: Geselligkeit, ein Wertesystem und hochwertige Zutaten.

Dennis Friedman, ein weiterer Koch aus der DC-Region, hat kürzlich seine Version von Fast Casual eröffnet: Newton's Noodles, ein Spin-off seines beliebten Restaurants Newton's Table. "Als Geschäftsmann wollte ich wachsen und wurde von vielen verschiedenen Leuten angesprochen, um Newton's Table um D.C. herum zu erweitern", sagt er. „Als ich diese Straße ein wenig entlanggegangen bin und meine Seelensuche gemacht habe, dachte ich, es wäre großartig, ein zweites Restaurant zu haben, aber zu welchem ​​Preis? verringern."

Friedman bemerkte, dass der beliebteste Artikel auf seiner Speisekarte und auf den Speisekarten anderer Restaurants, die er in den letzten zehn Jahren geführt hat, das Fuzu war, ein anpassbares Reisnudelgericht, das dem Pad Thai ähnelt. "Die Antwort", sagt er, "starrte mir ins Gesicht. Fuzu war anpassbar, kostengünstig und alle Geschmacksrichtungen waren bereits vorhanden. Es war so, wie es sein sollte und bot die Möglichkeit, mein Geschäft auszubauen, ohne es neu zu erfinden." das Rad. Ich könnte Kontrollen einrichten, um Konsistenz, Kosten und Portionsgröße zu gewährleisten."

Aber seine große Entscheidung, vor der viele Köche stehen, die in die Fast-Casual-Welt einsteigen, wird ein wenig später kommen. Wenn Newton's Noodles, das im September seinen ersten Standort eröffnete, fünf Einheiten erreicht, wird Friedman über eine Franchise entscheiden. "Seit dem ersten Tag weiß ich in meinem Herzen, dass dies ein Restaurantkonzept ist, das national werden kann", sagt er. "Im Moment haben wir alle unsere Systeme eingerichtet und optimieren sie. Sobald wir mehr Einheiten geöffnet haben, werden wir eine Neubewertung vornehmen."

Unabhängig davon, ob sich ein Koch für Franchise entscheidet oder nicht, jucken die meisten von ihnen. "Köche werden dazu getrieben, weil sie Unternehmer sein wollen", sagt Catherine Mendelsohn von Good Stuff. "Die Leute essen jetzt den ganzen Tag in Restaurants, aber sie werden nicht ständig ins Gourmetrestaurant gehen. Sie wollen gesundes, gutes Essen in einer komfortablen Umgebung. Fine Dining wird nie aus der Mode kommen, aber es ist nicht das Weg für jemanden, der sich für Essen begeistert oder in der Food-Welt präsent sein möchte."


Gewalt? Rassismus? Lügen? Was braucht es, um aus dem Reality-TV rausgeschmissen zu werden?

Aber in seltenen Fällen schafft es ein Spieler irgendwie, die Grenze zwischen so-schlecht-es-gut und so-schlecht-es-gebannt zu überschreiten. Dann entscheiden die Mächtigen hinter der fraglichen Show, dass keine Zeit bleibt, auf eine Zuschauerabstimmung, Räumung, Fackelschnüffelung oder andere Mittel zur Beseitigung des Problems zu warten. Stattdessen wird der Unruhestifter aus der Show geworfen.

Das plötzliche Interesse kommt nach wochenlangen schlechten Benehmens bei CBS' Sommer-TV-Heft "Big Brother". Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Homophobie. Sie nennen den Bogen und es ist sicher, dass einer oder mehrere der Hausgäste es gesagt haben – und noch mehr.

Tatsächlich waren die Vergehen schlimm genug, um einem Spieler einen Job, einem anderen einen Agenten und einem weiteren öffentlichen Verweis zu kosten. Aber was die Vergehen nicht getan haben, ist, dass irgendjemand einen frühen Ausstieg verdient hat.

Bis heute hat CBS noch nicht viel über das inakzeptable Verhalten dieser Saison gesagt. Anfragen von TODAY.com nach Kommentaren wurden mit Aussagen beantwortet, die mögliche Konsequenzen für die beleidigenden Spieler nicht erwähnen. "Manchmal offenbaren die Houseguests Vorurteile und andere Überzeugungen, die wir nicht dulden", heißt es in einer Antwort des Netzwerks.

„Wir wägen sorgfältig Fragen der Sendestandards, der Verpflichtung, das Publikum über wichtige Elemente zu informieren, die den Wettbewerb beeinflussen, und der Sensibilität für die Präsentation unangemessener Kommentare ab“, sagte CBS später.

So böse die Dinge in dieser Saison auch geworden sind, es ist nicht neu für die Show.

Während die aktuellen unangenehmen Hausgäste im Spiel bleiben – ja, sogar Aaryn Gries – hat sich "Big Brother" in der Vergangenheit nicht davor gescheut, einen Schnitt zu machen. In der zweiten Staffel bekam Justin Sebik den Stiefel 10 Tage lang. Nachdem er Eigentum zerstört und andere Hausgäste bedroht hatte, ging er zu weit, als er einen Kehrer und ein Messer – und eine Reihe gruseliger Zeilen – benutzte, um mit der Spielerin Krista Stegall zu flirten und sie zu bedrohen . "Im Ernst, würdest du wütend werden, wenn ich dich töte?" fragte er, bevor er sie küsste und ihr das Messer an die Kehle hielt.

In der vierten Staffel hat die Show Scott Weintraub rausgeschmissen, nachdem er explosive Stimmungsschwankungen gezeigt und Möbel weggeworfen hatte. "Big Brother" verteilte in Staffel 11 erneut Räumungsbescheide, als Chima Simone die Produzenten bedrohte und als Willie Hantz in Staffel 14 Essen auf einen Mitspieler warf und einem anderen einen Kopfstoß verpasste.

Andere Reality-Shows hatten ihre Probleme mit problematischen Persönlichkeiten. Nehmen Sie zum Beispiel "Real World" von MTV.

Erst in der vergangenen Saison waren die Spannungen zwischen Nia Moore und Jordan Wiseley hoch. Sie stahl seine Brieftasche, drohte ihm mit einer Uhr zu schlagen und mehr. Er spuckte ihr ins Gesicht und nannte sie rassistische Beleidigungen.

Der ausführende Produzent und Mitschöpfer der Show, Jon Murray, sagte gegenüber TODAY.com, dass die Serie zwar mit E-Mails überflutet wurde, um beide Mitbewohner rauszuwerfen, die Serie jedoch so konzipiert ist, dass die Teilnehmer ihre eigenen Probleme lösen können. Wenn ernsthafte Probleme auftreten, überlässt die Show den Darstellern, ob sie die betreffende Person ausweisen wollen. (Und es gab mehrere Vertreibungen von fünf Personen – darunter der berüchtigte Puck – wurden in den 28 Staffeln der Show vertrieben.)

„In ‚The Real World‘ geht es darum, dass junge Leute sich mit ihren eigenen Problemen auseinandersetzen und hoffentlich Wege finden, sie selbst zu lösen“, sagte Murray. "Aber ich konnte sehen, wie wir eingreifen, wenn jemand absichtlich versucht, rassistische Worte zu verwenden, um eine gewalttätige Reaktion zu provozieren."

Stephen Williams wurde in der siebten Staffel gewalttätig, als er die Mitbewohnerin Irene McGee schlug, als sie "Real World" verließ, aber die Produzenten griffen nicht ein. Wie Murray sagte, überließ die Show die Möglichkeit der Räumung der Besetzung. Sie entschieden sich dafür, Williams bei sich zu behalten.

Eine Show, die körperliche Gewalt nicht tolerierte, ist Bravos "Top Chef". In der zweiten Staffel wurde der Kandidat Cliff Crooks aus der Konkurrenz gerissen, als es zu körperlich wurde. Während einer Nacht voller betrunkener Spielereien zerrte Crooks seinen Küchenkollegen Marcel Vigneron aus dem Bett und nagelte ihn auf den Boden, während er den anderen zuschrie, sie sollten dem jungen Mann den Kopf rasieren. (Niemand tat es, aber sie versammelten sich und lachten.)

Nach dem schockierenden Vorfall schrieb Chefjuror Tom Colicchio – der auch „Top Chef Masters“ produziert – in seinem Bravo-Blog: „Die Produzenten sind mit einem Veto eingetreten. Alle Köche außer Marcel nach Hause zu schicken, würde nicht passieren. Die Rechtsabteilung von Bravo teilte uns mit, dass die Top-Chef-Regeln besagten, dass das Schädigen oder Drohen anderer Teilnehmer einen möglichen Disqualifikationsgrund darstellt. Nach diesen Richtlinien war klar, dass Cliff gehen musste.“

Während körperliche Gewalt eine sehr klare Linie ist, die es bei einigen Reality-Shows zu ziehen gilt, brauchen die Produzenten nicht viel, um mit einer Disqualifikation einzuschreiten.

"American Idol" ist ein solches Beispiel. Der Gesangswettbewerb hat in seinen 12 Spielzeiten mehrere Hoffnungsträger gebootet, und keinen wegen gewalttätigen Verhaltens. Delano Cagnolatti aus der ersten Staffel hat als erster herausgefunden, wie ein kleiner Verstoß zum Ende der Gesangsträume führen kann: Er wurde mit 29 Jahren gefeuert, als er behauptete, 23 Jahre alt zu sein Zeit.)

Im folgenden Jahr schaffte es Corey Clark in die Top 10, bevor er disqualifiziert wurde. Sein Verbrechen? Verbrechen. Laut den Produzenten hat der Sänger nie seine Vorstrafen preisgegeben. Aber Clark behauptete, sein wahres Verbrechen sei eine angebliche Romanze mit der Richterin Paula Abdul. In der zweiten Staffel wurde jetzt auch Broadway-Star Frenchie Davis im Halbfinale wegen oben ohne Fotos, die Jahre zuvor online veröffentlicht wurden, rausgeschmissen. Sie gab dieses Detail von Anfang an bekannt, aber die Mitarbeiter der Show warteten Wochen darauf, Maßnahmen zu ergreifen.

In späteren Staffeln disqualifizierte die Show Hoffnungsträger wegen nicht bekannt gegebener Vorstrafen, Trunkenheit am Steuer in der Nacht vor den Hollywood-Runden, vergangener Rechtsprobleme und eines früheren Vertrages, der die "Idol" -Vereinbarung beeinträchtigt haben könnte.

Bei "Der Bachelor" brauchte es ein wenig zu nahe an den Mitarbeitern, um disqualifiziert zu werden. In Staffel 14 des romantischen Wettbewerbs von ABC hatte Rozlyn Papa ihre Chancen, die letzte Rose zu zerquetschen, als entdeckt wurde, dass sie eine "unangemessene Beziehung, die körperlich wurde", mit einem Showmitarbeiter hatte, was Moderator Chris Harrison nannte. Sowohl Papa als auch der Angestellte wurden sofort abgeladen.

Eine gute Möglichkeit, eine Eliminierung durch die Produzenten sicherzustellen, sind Betrug und Regelbrüche, was die Teilnehmer von "Project Runway", "RuPaul's Drag Race" und "America's Next Top Model" gelernt haben.

"Runway"-Designer Keith Michael wurde in der dritten Staffel gebootet, nachdem er Schnittmusterbücher geschmuggelt hatte – ein großes No-Go gegenüber der Konkurrenz. Willam Belli von "Drag Race" war in der vierten Staffel ein Spitzenreiter, bis sich herausstellte, dass sein Mann ein häufiger Besucher war, als die Teilnehmer abgesondert werden sollten. Und bei "Top Model" wurde die Finalistin von Zyklus 17, Angela Preston, kurzerhand entlassen, was dazu führte, dass The CW Teile des Finales neu drehte. Es wurde gemunkelt, dass sie möglicherweise ihren später umgekehrten Sieg angekündigt hat, bevor das Finale ausgestrahlt wurde

Mit all diesen Disqualifikationen im Hinterkopf, was wird es brauchen, um die fiesesten "Big Brother"-Kandidaten in dieser Saison endlich wegen ihres schlechten Benehmens nach Hause zu schicken? Werden die Produzenten endlich "genug" sagen und eingreifen, wenn der Aufschrei der Zuschauer weiter wächst? Oder liegt es an den Mitbewohnern, den Umzug zu machen? Nur die Zeit kann es verraten.

— Zusätzliche Berichterstattung von Maria Elena Fernandez

Glaubst du, dass schlechtes Benehmen bedeuten sollte, dass die Teilnehmer den Stiefel von einem bekommen?Reality-Show? Oder gehört das Überschreiten der Grenze nur dazu, echt zu sein? Klicken Sie auf "Darüber reden" und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.


Reality-Juroren reichen von weise bis verrückt

Eine winzige kleine Show namens "American Idol" hat das Fernsehen tiefgreifend beeinflusst, aber einer ihrer wichtigsten – und schädlichsten – Einflüsse auf andere Wettbewerbsshows ist, dass ihre Vorlage weithin kopiert wurde.

Obwohl mehr als ein paar Shows stark von seinem Format übernommen haben, ist das, was die meisten Wettbewerbsshows von "Idol" stehlen, die dreiköpfige Jury, die den Gesichtern der Teilnehmer Kritik gibt.

Viel zu viele Shows denken nur, sie könnten drei Leute hinter einem Tisch sitzen, sie Richter nennen und ihnen dann ein paar Minuten geben, um vermeintlich witzige Kommentare abzugeben. Aber das funktioniert selten so gut wie bei "Idol".

Im schlimmsten Fall kann ein zusammengebautes Panel katastrophal sein und die ganze Show in die Länge ziehen (hallo, "Celebrity Circus"). Im besten Fall sind die Juroren jedoch das Highlight jeder Folge.

Die besten Juroren sind eine Mischung aus Persönlichkeit und Fachwissen, und die besten Jurys setzen sich ebenfalls aus verschiedenen Arten von Juroren zusammen. Nicht alle Typen funktionieren in allen Shows, noch sind alle Typen ideal, obwohl sie in mehr als einer Show zu finden sind.

Der wahrheitsgetreue gemeine Richter mit Akzent

Jede Diskussion über Richter muss mit einem Mann beginnen: Simon Cowell. Es waren seine brutale Ehrlichkeit und seine aggressiven Kommentare, die in Werbespots stark vertreten waren, die das Publikum zu "American Idol" zogen, als niemand wusste, was die Show war. Obwohl sein Shtick etwas müde geworden ist, ist er immer noch konsequent ehrlich und andere sind seinem Beispiel gefolgt.

"Dancing with the Stars" hat seinen Cowell im mürrischen Len Goodman, der auch die UK-Version "Strictly Come Dancing" beurteilt. Andere Juroren in Simons Form sind Piers Morgan in "America's Got Talent" (produziert von Simon Cowell) und Nigel Lythgoe in "So You Think You Can Dance". Lythgoe produzierte nicht nur "Idol" für die ersten sieben Staffeln, sondern richtete auch zuvor die britischen "Popstars", wo er als "Nasty Nigel" bekannt war. Sowohl das britische als auch das US-amerikanische Publikum reagierten eindeutig auf seine Haltung.

Der kluge, informierte und herablassende Richter

Im Idealfall ist ein Reality-Show-Juror ein Experte, der sich mit dem Thema der Show außergewöhnlich gut auskennt. Es gibt zu wenige solche Richter, aber diejenigen, die es gibt, ragen als einige der besten Richter im Fernsehen heraus.

"Project Runway"-Panelist Michael Kors und "Top Chef"-Chefjuror Tom Colicchio sind die besten Models, auch wenn sie ganz unterschiedliche Persönlichkeiten haben. Kors ist witzig und unglaublich anschaulich, lobt oder lehnt die Arbeit der Teilnehmer mit schnellen Einzeilern ab, während Colicchio ernst und mürrisch ist, selbst wenn er lächelt.

Auch die dritte Jurorin bei „Dancing with the Stars“, Carrie Ann Inaba, füllt diese Rolle aus, sie kennt sich aus und bleibt dabei. Fragen Sie einfach jedes Paar, das Inaba bestraft hat, weil es während eines Tanzes, bei dem eine solche Bewegung inakzeptabel ist, einen Fuß ein paar Millimeter vom Boden gehoben hat.

Einige Juroren sind Profis, die auch Insider sind, wie die leitenden Panelisten von Food Network bei "The Next Food Network Star" oder die Bandmitglieder von CBS' "Rock Star", die im Wesentlichen einen zukünftigen Bandkollegen auswählen, und geben der Jury noch mehr Gewicht Tisch.

Der Star Power Judge

Manche Leute sitzen im Urteil über Reality-Show-Teilnehmer, nur weil sie Namen ins Gremium bringen – obwohl sie nicht wissen, wie sie urteilen sollen. Zum Glück gibt es weniger davon, als man sich vorstellen kann, und selbst wenn sie vorhanden sind, neigen sie dazu, in andere Bewertungskategorien aufzusteigen, anstatt nur die ganze Zeit Starpower auszustrahlen.

Paula Abdul besetzte diesen Platz bei "American Idol" in seiner ersten Staffel und ist jetzt mehr dafür bekannt, in dieser Show zu sein als für ihren Gesang, während David Hasselhoff diesen Platz in der "America's Got Talent"-Runde einnimmt. Sogar kleinere Kabelnetzwerk-Serien versuchen, einen Namen zu bekommen, um Zuschauer anzuziehen, und Glaubwürdigkeitsdesigner und ehemaliger "Trading Spaces"-Darsteller Vern Yip ist zum Beispiel der einzige HGTV-"Design Star"-Juror, der einem bekannten Namen nahe steht.

Der abwechselnd ausgehängte und kontrollierte Richter

Paula Abdul ist vielleicht am besten für ihre verrückten Momente bekannt, aber sie ist nicht immer verrückt. Meistens – und tatsächlich für fast alle von „American Idol 7“ – hatte sie die Kontrolle. Für Paula bedeutet das, selten kritische Kommentare abzugeben und stattdessen mit typisch bedeutungslosen Plattitüden zu plappern, anstatt Feedback zu geben. Der Spaß an Paula als Richterin besteht jedoch darin, dass sie jeden Moment etwas Lächerliches sagen oder brüllen oder aufstehen und tanzen und auf ihre seltsame Art klatschen kann.

Diese manchmal aus den Fugen geratenen Richter machen am meisten Spaß, weil sie unberechenbar sind, zumindest bis ihre Unberechenbarkeit vorhersehbar wird. Janice Dickinson bei "America's Next Top Model" passt in diese Form, obwohl ihre verrückten Momente als Jurorin bei "Top Model" (sie beurteilte die ersten vier Staffeln) eher darin bestand, die Mädchen zu belästigen als zu unterstützen.

"So You Think You Can Dance"-Richterin Mary Murphy gehört absolut in diese Kategorie, da sie zwischen ohrenbetäubenden Schreien und klugen Kritiken abwechselt, wobei Bruno Tonioli bei "Dancing with the Stars" vielleicht das beste aktuelle Beispiel ist. Während er zweifellos ein Experte ist und begründete, gut informierte Kritiken der Tänze abgibt, ist er auch außer Kontrolle. Das ist im Allgemeinen verbal: Seine Kommentare sind oft derb oder anzüglich, und es bleibt nicht viel der Fantasie überlassen, und es ist seine Unberechenbarkeit – und in einigen Fällen seine Unverständlichkeit mit italienischem Akzent –, die den "Dancing" -Beurteilungssegmenten ihr Leben verleiht.

Der Richter, dem es peinlich zu sein scheint, mit verrückten Richtern in einem Gremium zu sein

Manchmal scheinen die Richter nicht ganz zu wissen, warum sie in einer Reality-Show sind, machen aber trotzdem mit, als ob sie hoffen, dass alles ein böser Traum ist.

Nigel Barker, Fotograf und "America's Next Top Model"-Juror, wirkt immer würdevoll und gefasst (im Gegensatz zu seinen Richterkollegen) und ist bemerkenswerterweise noch nie unter den Tisch gekrochen, um sich zu verstecken. Er hatte während ihrer Zeit in der Show einen ähnlich verlegen wirkenden Kollegen in der Modellegende Twiggy der 1960er Jahre.

Randy Jackson passt wohl hierher, obwohl er sich selbst zu einem einstimmigen Witz eines Richters entwickelt hat, obwohl er versucht hat, sich von Simons Grausamkeit und Paulas Dummheit zu distanzieren.

Der Richter am dritten Rad

Selbst die besten Juroren können gelegentlich von den anderen im Gremium überschattet werden, aber für einige Juroren ist das eine Lebenseinstellung. Sie sind weder großartig noch schrecklich, engstirnig oder verrückt. Sie sind nicht unbedingt schlecht in ihrem Job, sie neigen nur dazu, in den Hintergrund zu treten.

Auf "Top Chef" gibt sich Gail Simmons sehr viel Mühe und gibt generell relevantes Feedback, aber sie ist kein Tom Colicchio, und wenn Gastjuroren wie der unverschämte Anthony Bourdain auftauchen, verliert sie sich im Durcheinander. Heidi Klum ist auch bei "Project Runway" so, auch ihr Feedback ist nicht schlecht, hat aber nicht ganz die Schlagkraft von Michael Kors oder Nina Garcia, und die Redakteure verwenden sie tendenziell weniger als die anderen Juroren.

Eine Untergruppe dieser Gruppe ist der "May Be Great at their Jobs but Suck at Being on TV Judge", und Bravo hat eine Reihe von diesen als Ergebnis ihres wiederholten Klonens von "Project Runway". Das Netzwerk hat eine Reihe von Bewertungsmöglichkeiten, aber nicht viele qualifizierte Kandidaten, was die gesamte Jury von „Make Me a Supermodel“ – einschließlich Tyson Beckford und Niki Taylor – erklärt, die alle sehr flach und langweilig sind.

Seien wir ehrlich: Tyra Banks bekommt ihre eigene Kategorie, weil sie gleichzeitig in fast jede andere Kategorie passt und keine davon. Sie hat Wissen aus erster Hand, Hingabe an ihre Show, offensichtliche Leidenschaft für die Karrieren und das Leben ihrer Models und die Fähigkeit, jeden Moment völlig durchzudrehen. (Sie hat auch einen großartigen Partner in Laufsteg-Trainer J. Alexander, der auch als Miss J bekannt ist, und sie spielen sich wie ein großartiges Comic-Duo aus.)

Das beste Beispiel für Banks' gespaltene Persönlichkeit als Richterin kam während des vierten Zyklus von "Top Model", als sie dem aufregenden Model Tiffany einen Vortrag hielt - und als Tiffany dann zurücksprach, brauchte sie ungefähr eine halbe Sekunde, um von einem Konversationston zu Schreien ("I hat für dich gewurzelt, wir haben alle für dich gewurzelt! Wie kannst du es wagen!"). Es war erschreckend und außergewöhnliches Fernsehen. Sie scheint sich in den letzten Staffeln etwas zu langweilen, aber sie steht immer noch als Model-Jurorin.

Andy Dehnart ist ein Autor, der Reality Blured veröffentlicht, eine tägliche Zusammenfassung von Reality-TV-Nachrichten. Finden Sie ihn auf Facebook.


Schau das Video: 3div7, runde 20: Randaberg - Åkra AVLYST Reaksjoner og begrunnelse i fra hoveddommer. (Januar 2022).